Massengeschmack-TV Shop

Folge 202: Hongkong Actionkino

Pantoffelkino Folge 202. Hier kann darüber diskutiert werden!

Die britische Ex-Kolonie Hongkong war insbesondere in den 70er und 80er Jahren eine Schmiede asiatischer Kampfkunstfilme. Pro Jahr entstanden bis zu 800 Filme. Der sicherlich größte Star ist Bruce Lee, aber auch der spätere Hollywood-Regisseur John Woo drehte hier seine ersten Werke. Ein kleiner Einblick in die Welt der Martials Arts - mal ziemlich blutig, mal unfreiwillig komisch, mal melancholisch.

Schön zu sehen, dass das HK-Actionkino auch bei euch gewürdigt wird.

Meine fünf Lieblinge in diesem Bereich:

Platz 1:

  • Hard Boiled (John Woo’s Popcorn-Action-Meisterstück mit Chow Yun-Fat und die Blaupause für viele spätere US-Actionknaller und Videospiele wie Max Payne)

Danach ohne fest Reihenfolge:

  • Mad Mission 2+3 (Arne Elsholz und Thomas Danneberg in absoluter Höchstform)
  • Police Story 1 (nonstop Action und absolute Wahnsinnsstunts und auch wieder mit Else als Stimme auf Jackie Chan)
  • Bullet in the Head (nochmal John Woo, deutlich ernster und weniger Popcorn - sozusagen ein Coming-of-Age-Drama à la John Woo)
1 Like

Ich habe noch nicht geschaut, aber 100% mein Team und danke, dass ihr euch trotz allem zusammengesetzt habt und euer Leben riskiert für unsere Unterhaltung. :slight_smile:

Bin auf das Thema schon gespannt, hatte damals als Jungendlicher einen Eastern gesehen indem bei einem Kampf Jemandem das Herz entfernt wurde, mit der Hand. Das hat mich damals sehr geschockt und ich hatte kurz einen Würgereflex. Ist der zufällig dabei? :slight_smile: Darauf müsste ich mich vorbereiten … :wink:

1 Like

Ich glaube, da verwechselst du etwas :smiley:

Wie immer eine schöne Folge, auch wenn @marioperez007 etwas… äh… sehr verloren wirkte (was er an einem Punkt ja selbst angemerkt hat). :smiley:

Aber einen Fehler hab ich gefunden: Der Trailer zu A Chinese Ghost Story ist nicht der zum Film von 1987. :joy: Das könnte man vielleicht ausbessern; und für The Killer gleich noch den deutschen Trailer verwenden.

Oder… :grin:

Oder… :grin:

diese Sitzanordnung wäre perfekt für ein zukünftiges Talkformat

Oder aus einem meiner und Marios Favoriten… :wink:

Es wundert mich ein bischen, dass Mario mit The Killer nichts anfangen kann, aber Hard Boiled gut findet. In Hard Boiled wird doch noch mehr geballert, als in The Killer.

Anstelle von Red Force hätte ich den Vorgänger Yes, Madam! (Ultra Force 2) vorgeschlagen. Michelle Yeoh und Cynthia Rothrock im Doppelpack :heart_eyes:. Der hat aber natürlich auch seine albernen Momente.

Noch ein Tipp: Auf Netflix gibt es eine Doku über das Hongkong-Kino namens Iron Fists and Kung Fu Kicks. Trotz ein paar Schwächen kann man sich die ganz gut ansehen.

Ist mir auch aufgefallen. Das ist der Trailer vom Remake (2011). Die Effekte waren ein bischen zu gut für einen Film von 1987.

Eastern fällt mir keiner ein. Aber in dem amerikanischen Trashfest Shootfighter gibts eine solche Szene (ab 1:03:20).

Mein Kindheitstrauma ist Das Schwert (1980). Ich hatte bis dahin noch nie so einen blutigen Schwertkampffilm gesehen. Am Ende wird tatsächlich jemand längs in zwei Teile gespalten. Das war auch mein erster Eastern, in dem die Leute durch die Lüfte fliegen.

Genau.
Hab auch einen kleinen Fehler gefunden:

Die Vorlage für Departed (Infernal Affairs) war nicht von Johnnie To sondern von Andrew Lau

Ach, und es gibt alle 3 Teile von A Chinese Ghost Story auf Blu-Ray in Deutschland, aber die sind auch sehr selten und nur noch zu unverschämten Preisen zu bekommen.

Ich fand die Folge wieder richtig super und denke, man hat einen guten Überblick über das HK-Actionkino bekommen.

1 Like

Stimmt, sorry. Ich weiss nicht, warum ich Infernal immer Johnnie To unterstelle. Election war von ihm.
Von ner CGS Bluray wusste ich tatsächlich nichts.
Kannte nur die ems DVDs.
Yes Madam hatte ich erst überlegt, wollte ihn aufgrund der Albernheiten den Anderen aber nicht antun.

1 Like

Bin da ganz bei Volker. Die Bildsprache bei Hero war und ist einfach großartig. Die inhaltliche Aussage ist fragwürdig, aber der Film als solcher fantastisch.
Mal kurz zurückdenken… Mochte Volker Amelie oder nicht? Denn wenn er ähnliche Maßstäbe an diesen Film anlegt, müsste er auch Amelie mögen, auch wenn das Genre und die Machart sich natürlich erheblich unterscheiden.

Guckst du hier:
https://massengeschmack.tv/play/ptv-81#3538

Tolle Sendung mit sehr guter Filmauswahl! Ich persönlich mag HK-Action sehr gerne, sowohl die Shaw-Brothers-Klassiker von Chang Cheh mit David Chiang und Ti Lung (wie z. B. Kuan - Der unerbittliche Rächer oder Die Togespagode des gelben Tigers) als auch die wundervollen Prügel- und Ballerfilme à la Red Force, Iron Angels, Tiger Cage, Yes Madam oder Tage des Terrors sowie natürlich die Meisterwerke von John Woo wie A Better Tomorrow, Bullet in the Head, The Killer, Hard Boiled oder auch den unterbewerteten Just Heroes, der bei uns als Hard Boiled 2 rauskam (obwohl er inhaltlich nichts mit Hard Boiled zu tun hat). Toll finde ich auch einige Filme mit Donnie Yen wie z. B. den wirklich sehr guten Kill Zone SPL.

Eine Empfehlung gibt es noch für „So Close - Nichts ist so, wie es scheint“ mit dem bezaubernden Frauentrio Shu Qi, Karen Mok und Zhao Wei in den Hauptrollen.

Erwähnen können hätte man noch King Hu mit seinen sehr poetischen Streifen wie Ein Hauch von Zen oder Swordsman.

Noch eine kleine Korrektur, Story of Ricky ist tatsächlich ein HK- und kein japanischer Film, basiert allerdings auf einem japanischen Manga. Edit: Jetzt muss ich mich selber korrigieren, ist eine Koproduktion zwischen HK und Japan.

Ganz toller Film, der hat die ganze Zeit eine schöne tragische Stimmung und eine mitreißende Filmmusik. Ähnlich gut finde ich Das Todesduell der Shaolin, ebenfalls mit Norman Tsui in einer der Hauptrollen.

1 Like

Hier mal die von mir erwähnte, komplette Kampfszene, von der in MEIN LETZTER Kampf lediglich ein Bruchteil verwendet wurde:





Ich gucke ja jede Folge von Pantoffelkino. Auch diese, obwohl ich mit Actionkino - und erst recht aus Hongkong - überhaupt nichts anfangen kann (Action ist für mich wie Science-Fiction für Mario).
Und trotzdem habe ich diese Folge durchaus als interessant empfunden, auch wenn mich das Genre nicht reizt.

Am ehesten ansehen würde ich mir noch " A Chinese Ghost Story" und „Hero“, dann aber eher weil es doch eher Fantasy-Werke sind (vor allem ersterer) und nicht in der Gegenwart spielen. Bei den anderen Filmen… sorry, da ist mir die Handlung einfach zu doof. Wie Volker es schon bei diesem „Red Force“ sinngemäß erwähnte: Alle können kämpfen als hätten sie es in der Grundschule erlernt, selbst wenn es nur der Hausmeister ist. Brrrrrpl! :stuck_out_tongue_closed_eyes:

Für 90 Minuten mal ganz interessant über das Thema zu sprechen aber ich hoffe dennoch, dass es nicht zu einer Chuck Norris Folge kommt! :wink:

:sweat_smile:

1 Like

Diese Kritik an Martial-Arts-Filmen, dass da „jeder“ kämpfen kann (was so auch nicht stimmt), ist ja so, als würde man Opern oder Musicals kritisieren, weil da „jeder“ singen kann. Jeder Film (vor allem Genrefilme) zeigt halt mehr oder weniger eine Fantasiewelt mit eigenen Regeln. So machen in Komödien auch viel mehr Leute lustige Bemerkungen, als es in Wirklichkeit lustige Leute gibt usw. usw.

2 Like

@marioperez007 & @Fernsehkritiker
Eine Sache, die speziell für euch interessant ist:

Bei Bruce Lee’s letztem Film („Mein letzter Kampf“ aka „Game of Death“) hat kein Geringerer
als John Barry den Soundtrack beigesteuert und das Teil klingt, als wäre das
ein verlorener James-Bond-Soundtrack, für einen nie gedrehten Bond, der im asiatischen Raum spielt.
Das Hauptthema habt ihr auch bestimmt schon einmal gehört. Das geht in die Richtung von „Im Geheimdienst Ihrer Majestät“.


Achtet mal auf die Stellen bei 0:18 und 0:25, da klingt es tatsächlich, als würde ganz kurz das Barry-typische Bond-Element durchblitzen.
1 Like

Stimmt tatsächlich - sehr gut :smiley:

2 Like