Massengeschmack.TV Shop

Folge 2

Hier kann darüber diskutiert werden!

//youtu.be/V4ywVBR-KUc

Ui, schon bei Folge 23? :>

verschrieben :mrgreen:

Mal direkt zu den Charts vorgespult…
Nils zitiert umgestellte Texte von laut.de, musicport365.com und musikreviews.de und vielleicht noch von ein paar anderen Quellen, aber hab gerade keine Lust da noch weiter nachzuforschen. Natürlich hier und da ein wenig abgeändert die Sätze…

Da Nils ja nur zitiert hat er wohl keine eigene Meinung, warum schmeißt er also einfach irgendwelche Alben in die Tonne? Immerhin hat er sich die Alben ja nicht angehört, denn dann dürfte man auch eigens geschrieben Texte erwarten… Bei Biffy Clyro und Over Kill kaufe ich Nils es schon eher ab, dass er die Texte selbst geschrieben und die Alben angehört hat.

Die Frage die ihr euch nur als seriöses Magazin stellen solltet ist:
[B]Wenn man mit einem Album nichts anfangen kann, wie kann man trotzdem Fair gegenüber dem Künstler sein?[/B]

Man könnte sich zuersteinmal die Alben komplett durchhören. Anschließend könnte man 2 Tracks, die einem noch am ehesten gefallen als Ausschnitt einspielen. Und wenn einem nichts gefällt, dann zwei Songs die sehr unterschiedlich klingen oder soetwas…

Ich finde die Mülltonne immer noch blöd… Wäre besser wenn da ein Tisch stehen würde, auf denen das in kurzform vorgestellte Album auf nem Ständer steht, damit man es auch sehen kann (TVTotal). So braucht Nils das nicht per Hand hochzuhalten, sondern kann sich auf seinen Text konzentrieren, währenddessen man ja mal näher auf das Cover zoomen kann.

Ein wenig konkreter hätte ich die Aussage bzgl. dessen wie überhaupt die Alben ausgewählt werden… Laut Nils alle aus den Top 10, die noch nicht vorgestellt wurden (ich nehme an nicht nur der letzten, sondern von den letzten 2 Wochen) und welche aus den Top 50… Aber wie welche, wie wird das entschieden? Könnte man nicht auch im Intro zur Rubrik starts dazuschreiben, welchen Zeitrum diese behandeln?

Ihr nehmt schon die Neueinsteiger der letzten 2 Wochen und nicht nur von einer Woche, sonst wärs ja sinnlos

Ich muss da leider aganim zustimmen.
Nur muss man erst garnicht so weit nachforschen, die jeweiligen Wikipedia Einträge reichen da auch völlig aus.

“Er gilt als Live-Act und nicht als DJ, da er Elemente seiner eigenen Produktionen für seine Sets verwendet, sowie von ihm produzierte Remixe.”

“Houle wurde größtenteils von der Technoszene in Detroit und der Chicagoer Houseszene beeinflusst, sowie New Wave und der ersten Generation von Videospielen, die die Verbreitung von elektronischen Sounds unterstützten”

“Aber auch andere Künstler wie Prince, Depeche Mode, Black Sabbath und Iron Maiden zählt er zu den prägenden Einflüssen”
…usw

Ganze Passagen wurden einfach so eins zu eins übernommen und emotionslos (mit Hasplern) von Nils vorgetragen.

Auch dieses ständige vom Zettel ablesen unterstüzt das Grauen doch nur und zeigt dass Nils für die Rolle als Moderator einfach nicht gemacht ist. Jaaa er mag Rock Musik, dh nicht dass er gleich ein Magazin moderieren muss.
Wenn dass das Produkt nach einer Sommerpause ist, bei der man sich mehr Zeit nehmen konnte ,dann tuts mir Leid. Nein ich mag das nicht, ganz und garnicht.
Würde mein Komplettabo nicht noch ein bisschen laufen wäre ich stinksauer !

[B]Allgemein:[/B]
Eine meiner Meinung nach sehr gute Folge!!!
Es wurden durchaus wie erwünscht einige verschiedene Musikrichtungen vorgestellt. (weiter so)
Neueinsteiger finde ich ebenfalls sehr gut (statt Top 10).
Spannendes und interessantes interview.
Kritik von Klaus: wie immer perfekt und für die Zukunft wünsche ich mir mehr von diesen Bands, die hierzulande unbekannt sind (nicht nur von Klaus), bzw. für uns eher fremde Musikstielrichtungen.
Die Länge der Sendung fand ich irgendwie doch recht lang, was vor allem wahrscheinlich am interview lag, andernfalls würde ich mich auch beschweren wenn sie in Zukunft gekürzt wird von demher war sie eigentlich doch recht perfekt, da es auch viel input gab mit dem die Sendung gefüllt wurde.

[B]Zuvor geäußerte Kritik:[/B]
Ich hab eure Kritik, dass Nils, entschuldigung Niehls Kritiken von anderen Quellen übernommen haben sollte nicht überprüft, möchte dazu aber dennoch folgendes erwähnen:
Ich finde TonAngeber sollte ein Meinungsbe[B]ton[/B]tes Format bleiben, andernfalls wirkt es eventuell recht unglaubwürdig wenn Nils zum Beispiel eine Band, die er absolut nicht mag loben würde… und ja er sollte auch seine eigene Meinung dazu sagen, was er so glaube ich bisher auch in mindestens 95% der Beiträge gemacht hat.
Ebenfalls kann ich es auch verstehen wenn er einige Phrasen von anderen Quellen übernimmt, den er kann ja nicht von jeder Band wissen was sie früher wann, wo oder wie getan hat und irgendwo muss man dann da auch mal recherchieren um die gewünschten Informationen zu bekommen.
Die Mülltonne würde ich auf jedenfall beibehalten, da mich das ganze anDruckfrisch erinnert und einen schönen Abschluss der Sendung darstellt, wobei ich diese Kritiken kürzer halten würde.

[QUOTE=DasGehirn;368209]Ich muss da leider aganim zustimmen.
Nur muss man erst garnicht so weit nachforschen, die jeweiligen Wikipedia Einträge reichen da auch völlig aus.

“Er gilt als Live-Act und nicht als DJ, da er Elemente seiner eigenen Produktionen für seine Sets verwendet, sowie von ihm produzierte Remixe.”

“Houle wurde größtenteils von der Technoszene in Detroit und der Chicagoer Houseszene beeinflusst, sowie New Wave und der ersten Generation von Videospielen, die die Verbreitung von elektronischen Sounds unterstützten”

“Aber auch andere Künstler wie Prince, Depeche Mode, Black Sabbath und Iron Maiden zählt er zu den prägenden Einflüssen”
…usw

Ganze Passagen wurden einfach so eins zu eins übernommen und emotionslos (mit Hasplern) von Nils vorgetragen.[/quote]

OMG! Nils hat im Internet Fakten über den Künstler recherchiert und das dann vorgetragen! Wie kann er nur! Das regt mich schon bei Asynchron auf, da werden oft nur Einträge von synchronkartei.de vorgelesen! Und die Filmbesetzungen in Pantoffel-TV sind auch von den DVD-Hüllen abgeschrieben! Das ist wirklich ein Skandal, dass bei Massengeschmack offensichtlich NIEMAND mal selbst was erfindet!

Nein, im Ernst. Ob Nils nun ganze Musikkritiken abgeschrieben hat, kann ich nicht nachvollziehen, da aganim freundlicherweise keine Links zur Verfügung gestellt hat. Falls dem so sein sollte, wäre das schon beinahe eine Urheberrechtsverletzung, mindestens aber nicht in Ordnung. Dass Nils sich aber eines Standard-Nachschlagewerks bedient, um die biografischen Daten der Künstler zusammengefasst vortragen zu können, kann man ihm nun wirklich nicht vorwerfen. Soll er vielleicht stattdessen sagen “Jetzt rezendiere ich die LP von Marc Houle, ihr könnt ja selber googeln, wer das ist”?

Auch dieses ständige vom Zettel ablesen unterstüzt das Grauen doch nur und zeigt dass Nils für die Rolle als Moderator einfach nicht gemacht ist. Jaaa er mag Rock Musik, dh nicht dass er gleich ein Magazin moderieren muss.
Wenn dass das Produkt nach einer Sommerpause ist, bei der man sich mehr Zeit nehmen konnte ,dann tuts mir Leid. Nein ich mag das nicht, ganz und garnicht.

Das durfte Holger sich nach der dritten Folge FKTV damals vor sieben Jahren wahrscheinlich auch anhören. Herrgott ja, Nils hat keine Schauspielausbildung gemacht und auch tendenziell eher wenig Bühnenerfahrung. Und im Alsterfilm-Studio gibt es keinen Teleprompter. Macht ihn das jetzt zwingend zu einem schlechten Moderator? Gerade die Gesprächsführung im Interview hat mir gut gefallen, Nils kann vielleicht keine ellenlangen Moderationsmonologe auswendig lernen, aber ein toller Talker ist er allemal.

Vielleicht wäre es sinnvoll, die einzelnen CD-Kritiken als Beiträge vorzubereiten. Da kann Nils dann in aller Ruhe seine Texte vorher einsprechen und dann einfach in den Beitrag abspielen. Auf der Bühne geschieht ja mit Interview, Livemusik und Charts immer noch genug.

Würde mein Komplettabo nicht noch ein bisschen laufen wäre ich stinksauer !

Den Satz versteh ich nicht. Was möchtest du uns sagen? Du zahlst doch für den Tonangeber keinen Cent extra. Als Komplettabonnent wurde das Magazin beim Start automatisch deiner Sammlung hinzugefügt. Und wenn du ein Teilabo hättest, wäre der Tonangeber nicht dazugebucht worden. Und bei der nächsten Verlängerung kannst du den Tonangeber doch rausschmeißen, worüber also wärest du stinksauer?

[HR][/HR]

Neben der Antwort an das Gehirn habe ich selbst auch noch einige Anmerkungen.

Zu den Kritiken selbst sag ich in Anbetracht meines völlig verschrobenen Musikgeschmacks nix, aber allgemein:
WARUM wird der Tonangeber nicht vor Publikum aufgezeichnet? Insbesondere bei den Live-Performances der Bands hebt anwesendes Publikum die Stimmung hoffentlich erheblich. Wahrscheinlich muss man sich etwas Zeit nehmen um eventuell auftretende Tonprobleme zu beseitigen, aber dafür kann man ja nötigenfalls ne Pause machen.
Wobei zumindestens in meinen Ohren der Auftritt von Seeking Raven rein klangqualitativ deutlich besser klang als der von Solowshow.

Sonst ist mir noch die Kameraführung aufgefallen: positiv anmerken möchte ich, dass im Gegensatz zur letzten Ausgabe nicht ständig die Kameraperspektive gewechselt wurde (außer bisweilen im Interview), sodass Nils doch meistens in die Kamera guckte. Allerdings war die Kameraführung bisweilen etwas wackelig - hat Hartmut kurz die Kontrolle über Jano übernommen? - und bevor die Band auf der Bühne war, sah Nils in den Totaleinstellungen doch etwas verloren auf der doch relativ schmucklosen Bühne aus.

Und noch eine Frage: zu allen DVDs in Pantoffel-TV setzt ihr einen Amazon-Direktlink in die Sprungmarken. Warum nicht auch zu den Tonangeber-Platten oder zur Facebook-Seite/Homepage der Band, die zu Gast ist?

Nichtsdestotrotz: eine runde Sendung. Ging zwar neunzig Minuten, kam mir aber nicht überlang vor. Und ich mag Nils einfach :mrgreen:

[QUOTE=DasGehirn;368209]
Ganze Passagen wurden einfach so eins zu eins übernommen und emotionslos (mit Hasplern) von Nils vorgetragen.

Auch dieses ständige vom Zettel ablesen unterstüzt das Grauen doch nur und zeigt dass Nils für die Rolle als Moderator einfach nicht gemacht ist. Jaaa er mag Rock Musik, dh nicht dass er gleich ein Magazin moderieren muss.
Wenn dass das Produkt nach einer Sommerpause ist, bei der man sich mehr Zeit nehmen konnte ,dann tuts mir Leid. Nein ich mag das nicht, ganz und garnicht.
Würde mein Komplettabo nicht noch ein bisschen laufen wäre ich stinksauer ![/QUOTE]

Ich denke, das Ganze muss sich noch weiter entwickeln. Aber ich bin sicher, dass diese berechtigte Kritik - die auch ich Nils gegenüber deutlich geäußert habe - nun endlich bei ihm angekommen ist…

Zur Gesamtwürdigung sollte aber auch gehören, dass Nils das Interview mit Seeking Raven sehr gut geführt hat. Und auch der Live-Gesang der Band war, denke ich, auf jeden Fall ein ein Highlight der Sendung.

Ansonsten sind wir für Vorschläge, was weitere Rubriken und Elemente angeht, natürlich immer offen.

zu Marc Houle:

Grundlage des Wikipedia-Eintrags sind Informationen seiner eigenen web-site http://www.marchoule.net/ . Diese Informationen nicht zu nutzen hätte gleichsam bedeutet, auch die web-site von Marc Houle komplett zu ignorieren.
Wie man nachstehend nachlesen kann, verweist Marc Houle für weitergehende Informationen selbst auf den erwähnten Eintrag.

“For more information about Marc Houle’s beginnings and career read this article on Wikipedia.” [http://www.marchoule.net/about/]

Desweiteren gibt’s ein presskit von ihm zum download [http://itemsandthings.com/artists/presskits/MarcHoule_presskit.zip].

LG

Nils

Also: Ich hab Tonangeber abonniert, weil ich die Chartsrubrik im Piloten überaus nett fand. Und ich finde die Idee dahinter immer noch toll.
Grundsätzlich kann ich auch mit Niels’ Musikgeschmack etwas anfangen und ich glaube auch, dass er ein wenig Ahnung von der Materie hat.

Aber:
So gut formuliert, fundiert und witzig die Moderations- und Rezensionstexte, die Niels vorträgt auch sind (und sie sind wirklich gut), man merkt doch ganz deutlich, dass er sie nicht geschrieben hat - oder zumindest die prägnanten Teile davon.
Es hat einen gewissen Beigeschmack, diese rutergeratterte Fachsimpelei zu hören. Es wirkt so, als wolle Niels Klaus Kauker nacheifern, nur das Klaus wirklich versteht und weiß, was er sagt, weil er in einem Tonstudio sitzt, diverse Instrumente spielt, Musik produziert, komponiert und analysiert.
Bei Niels habe ich nicht den Eindruck, dass er hinter dem steht, was er da vorträgt. Das liegt vor allem daran, dass er sehr viel abliest und nicht frei spricht. Das erhärtet den Eindruck des “nicht selbst formuliert habens”. Besonders unschön und auch ungeschickt finde ich, dass Niels so stur bei seinen Vorformulierungen bleibt, auch wenn er sich mal verhaspelt oder sich bei der Betonung unsicher ist.
Wenn bei uns früher in der Schule Referate vorgetragen werden sollten, gab es Punkte für freies Sprechen, weil nur wer frei über ein Thema referieren kann, auch beweist, dass er sich mit dem Thema beschäftigt hat. Mehr als ein Zettel mit Stichpunkten und der Gliederung des Vortrags war da nicht erlaubt.

Dennoch: Ich mag das Format insgesamt schon gerne, weil man merkt, dass Niels die Sendung und die Musik am Herzen liegt. Er hängt sich schon rein, das sieht man. Allerdings ist er noch sehr unsicher, schaut ständig auf seinen Text, betont komisch und hält eher einen Vortrag, als dass er… ich weiß nicht, ob man versteht, was ich meine… über den Bildschirm mit seinen Zuschauern kommuniziert.

Trotzdem: Allein für den Beitrag über die Charts lohnt sich für mich das Abo. Ich finde diese Rubrik großartig!

[QUOTE=suede;368244]
Wenn bei uns früher in der Schule Referate vorgetragen werden sollten, gab es Punkte für freies Sprechen, weil nur wer frei über ein Thema referieren kann, auch beweist, dass er sich mit dem Thema beschäftigt hat. [/QUOTE]

Freies Sprechen ist überbewertet und beweist auch nur die Fähigkeit frei zu sprechen und nicht mehr. Es gibt Reden, die Politiker eigentlich komplett nur ablesen und die trotzdem super vorgetragen sind. (Das gleiche kann man auch an der Uni jeden Tag beobachten.) Aaaaber: Es darf natürlich nicht nach Ablesen klingen.

Ich war der Ansicht,dass nach der letzten Folge,viele Leute den Wunsch geäussert hatten,dass es noch eine Kritik von einem Zusatz Moderator in form eines Beitrags gibt.Von mir aus auch wechselnd,aber das wäre besonders interessant,da immer mal eine weitere Meinung zu bekommen um das Magazin ein bischen auszubalancieren.

[QUOTE=Baru;368247]Freies Sprechen ist überbewertet und beweist auch nur die Fähigkeit frei zu sprechen und nicht mehr. Es gibt Reden, die Politiker eigentlich komplett nur ablesen und die trotzdem super vorgetragen sind. (Das gleiche kann man auch an der Uni jeden Tag beobachten.) Aaaaber: Es darf natürlich nicht nach Ablesen klingen.[/QUOTE]

Nun handelt es sich hier aber nicht um eine Politikerrede oder eine Vorlesung, sondern um ein Unterhaltungs- und Informationsformat, das gerne auch eine Bindung zwischen Zuschauer und Moderator erzeugen möchte.
Ein bisschen Spontanität würde ihm ganz gut tun und ich schätze, Spontanität zu spielen, während man in Wirklichkeit abliest, ist schwieriger, als einfach gut vorbereitet und in echt spontan zu sein…

Im Augenblick wirkt die Moderation jedenfalls recht verkrampft - diesen Eindruck habe ich aber eigentlich immer, wenn Niels was moderiert… Ist vielleicht seine Art…

Linkin Park
Gute Rezension.

Ich mag die ersten Lieder zwar noch am meisten, aber die Platte ist wirklich gut.
Mal sehen welche lieder sie im November in HH spielen :mrgreen:

Seeking Raven
Nette Leute.

Requiem: Klingt gut, vorallem der Refrain/die Melodie. Nur die hohen Gesangeinlagen sind nicht so mein Fall.
Truth: Könnte auch im „Fluch der Karibik“ irgendwo in der Spilunke spielen. :wink:
Chaos Lounge: Nicht so mein Lied, aber der Refrain war gut.
I, the Raven: Herzergreifend, ok nun nicht so für mich, aber denke für manche sicherlich.

Feedback/Gewinnspiel: Lesen sie auch im Forum mit?
Sonst bekommen sie ja nicht alles an Feedback mit

Marc Houle
Die Musik wird sicher auch in einigen Bekleidungsläden gespielt.
Das ABC-„Lied“ war aber schlecht, bzw echt nicht mein Geschmack.

Sedaa
Tolle Rezession.
Kann man bei allen Punkten zustimmen.

Black Keys
Fever: Hat nen guten Beat.
Der Sänger in dem Video erinnert mich an Peter Stormare aus Jurassic Park

Jack White
Live auf dem Festival gefielen sie mir am besten

Allgemein
Gute zweite Folge TonAngeber!
Beim Talk sind die Micros etwas laut, denke mal das liegt aber eher daran, dass da rein gepustet/atmet wurde.
Bei den Charts ist Nils und die Mülltonne etwas dunkel, da er unter der Traverse sitzt, also unter dem Licht. Dies wird noch durch den hellen Hintergrund verstärkt.

[QUOTE=K16;368231]
Vielleicht wäre es sinnvoll, die einzelnen CD-Kritiken als Beiträge vorzubereiten. Da kann Nils dann in aller Ruhe seine Texte vorher einsprechen und dann einfach in den Beitrag abspielen. Auf der Bühne geschieht ja mit Interview, Livemusik und Charts immer noch genug.[/QUOTE]
Könnte man mal versuchen. Stören tut es mich aber nicht, da ich es teilweise im Hintergrund höre.

Nette Folge mit guten Kritiken. Es könnte noch etwas mehr auf die Texte eingegangen werden. Aber die Abwechslung hat gestimmt.

Die Chart-Mülltonne erscheint mir aber recht willkürlich. Wenn z.B. die Trashmetall-Opas von Overkill das gleiche Album zum hundertsten mal aufnehmen, erwartet man das zwar von ihnen, aber die Scheibe ist deswegen noch lange nicht gut.

Klar lesen wir mit :wink:
Zumindest ich (János) - bin auch Massengeschmack-Abonnent (war nur bis grad noch nicht im Forum angemeldet), weshalb das für mich diesmal ein besonders cooles Interview war :slight_smile:
Danke für deine Kritik, über Feedback, Lob und Kritiken freuen wir uns immer sehr, besonders Lob hüstel :smiley:
Das Gewinnspiel läuft noch bis Sonntag, aber wir haben immerhin nun endlich schonmal die 600 Like-Marke geknackt!

Sehr gut, gerade für die Forenuser, die nicht bei Facebook (ich) sind.
Kommen die 600 likes nur wegen TonAngeber?

Ich sage dann nochmal direkt Viel Erfolg!

Gruß nix

[QUOTE=nix;368267]Sehr gut, gerade für die Forenuser, die nicht bei Facebook (ich) sind.
Kommen die 600 likes nur wegen TonAngeber?

Ich sage dann nochmal direkt Viel Erfolg!

Gruß nix[/QUOTE]

Danke!
Nee nee, so würd ichs jetzt nicht sagen :smiley:
Vorher hatten wir 597, durch TonAngeber sind bis jetzt 12 dazu gekommen… da wir uns aber wirklcih über jedes einzelne Like und Comment freuen, sind wir natürlich happy :slight_smile:

Dann will ich auch mal.

Auch wenn einige User bei jeder neuen Folge von [IRGENDWAS] nichts anderes als meckern können, so muss ich zugeben, dass der gemütliche Redestil von Nils mich diesmal etwas genervt hat. Und ich gehöre nicht zur Generation YouTube, welche innerhalb einer Minute mindestens 8 Schnitte braucht, um nicht die Aufmerksamkeit zu verlieren. Aber das ist doch schon etwas arg.

Dass Nils sich Informationen von Wikipedia beschafft, ist meiner Ansicht nach legitim. Besitzt eine Quelle erst dann Qualität, wenn man mindestens 30 Klicks braucht, bis man sie gefunden hat? Was soll der Blödsinn?
Nils hat seinen Service damit geleistet, dass er mir einen Act vorgestellt hat, den ich nicht kannte und es mir erspart hat, selbst die Informationen zusammenklicken zu müssen. Danke! (Auch wenn ich die Musik von besagter Scheibe zum Einschlafen finde)

Mein Highlight war Seeda. Ich teile Klaus’ Kritik nicht, weil ich die Musik auch ohne verzerrte Gitarren gut finde. Ich mag dieses traditionelle darin. Besonders, wenn es eingängiger gemacht wird. Und ich kannte sie vorher nicht. Danke!

Und nun zu Seeking Raven. Das wird jetzt etwas länger, deswegen ein Spoiler und am Schluss den tl;dr-Service.

Als Ihr Euer erstes Lied spieltet, dachte ich mir: Oh je, barfuß. Das ist bestimmt so 'ne Ökö-Combo.
Abseits dieses ersten dummen Gedankens, entpuppte sich die Musik nach dem ersten Song zu etwas Interessantem.
Ich habe Lob und Kritik gleichermaßen.

Ich bin selbst Musiker in einer Band, welche sich auf eigene Stücke fokussiert. Jedoch beachtet bitte, dass ich weitaus weniger gut bin, als es meine Worte gleich zu implizieren versuchen. Demnach ist alles ehrlich und ohne Genickstarre (Nase in der Luft).

Der erste Song hat mich genervt. Und zwar so sehr, dass ich Euch schon komplett wegklicken wollte.
Das liegt nicht an dem Song, sondern an Eurem Sänger. Was der Mann drauf hat, hat er dort nicht beweisen können. Darüber, warum das so ist, schreibe ich am Ende etwas. Ersteinmal möchte ich die positiven Aspekte Eurer Songs aufzählen.

Der progressive Einschlag ist unverkennbar. Ich mag die Harmonien, welche Ihr auf Euren akustischen Gitarren wie in einem Lichtspiel verschmelzen lasst. Schöne Slides, schöne Zupfeinlagen, richtig cool. Besonders positiv ist mir Truth aufgefallen. Das bittere, zynische Seemannslied hat Charakter. Man würde es so nicht von jeder Band hören können. Aber hier gibt es etwas, ein Detail, was mich störte. Lieder, die Geschichten erzählen, evozieren Bilder im Kopf und die Musik ist der Maler, welcher die Kulisse erschafft und den Hörer den roten Faden entlang führt. Dazu gehört es als Sänger nicht nur den Ton zu treffen, um keine störenden Disharmonien zu verursachen, sondern auch zu schauspielern. Ihr wisst, worauf ich hinaus will.
Euer Sänger versucht dies, weil er scheinbar genau weiß, wohin die Reise gehen muss. Aber gerade der Lacher nach der ersten Strophe wirkte bemüht. Es mag an der ungewohnten Atmosphäre gelegen haben, an dem Umstand, dass kein Drummer da ist oder sonst was. Allerdings hatte ich nicht das Gefühl, dort einen verbitterten Zyniker singen zu hören. Es wurde einfach nicht gefühlt. Auf Platte mag das allerdings geil in Szene gesetzt werden können. Der Lacher muss bleiben, aber live glaubwürdiger kommen. Und die „Lalala“-Einlage könnte gut einen Männerchor vertragen. Ihr habt alle Mikros vor Euch, nutzt sie.
Wie gesagt, das ist ein Detail. Aber für mich persönlich ein Wichtiges, da Atmosphäre das Quäntchen ausmacht, welches Euch von der Band aus dem Probenraum nebenan unterscheidet. Und das Potential ist da.

Aber jetzt zu meiner Hauptkritik an dem Sänger:

Keine Angst. Stell Dich wieder aufrecht hin, alles cool. Du bist gut. Richtig gut. Du versuchst mehrere Oktaven abzudecken, mit Deiner Stimme zu spielen und ihr verschiedene Akzente zu verleihen. Das ist ein geiler Ansatz!
Allerdings stört mich eines ganz gewaltig. Und zwar die Stellen, in denen Du in die Kopfstimme gehst.
Aus dem Bauch kannst du voluminös bis aggressiv alles. Aber so wie Du in die Kopfstimme gehst, habe ich das Gefühl, ein mittelmäßiges a-Ha-Cover zu hören. Der Gesang erinnert mich so stark an die Norweger, dass es mich aus der eigentlichen Grundstimmung der Songs herausreißt. Auf einer Studioproduktion kann das mit Halleffekten und gutem Panning richtig geil kommen. Aber bei einem relativ trockenem Sound klingt es bemüht. Entweder, Du schaffst Dir noch ein Gesangs-FX-Treter an (falls du noch keinen hast), um in entsprechenden Passagen einen schönen Hall draufgeben zu können, oder Du musst die hohen Lagen charakteristischer gestalten, sofern das geht. Da ist meine einzige Kritik, die vermutlich noch einen kleinen Geschmacksdrall hat.

Ansonsten seid Ihr ein interessantes Projekt, mit guten Ideen und astreiner Spieltechnik. (Mir sind fast keine bis gar keine Verspieler aufgefallen und da, wo ich glaubte welche zu hören, war ich mir nicht einmal sicher.) Nur die Keys spielen etwas unsicher, mit einer guten Portion „Swing“. :wink:
Jedenfalls glaube ich das so gehört zu haben.

Leute, Ihr seid gut und habt es mit eurem Set schon weit geschafft. Wir sind gerade dabei den Songs etwas mehr Charakter zu verleihen und das ist alles andere als leicht. Ihr habt das schon hinter Euch. Egal, ob Ihr daran gearbeitet habt oder ob es einfach so schon als Konzept passierte. Es ist da.

Ich wünsche Euch viel Erfolg und die 10% Glück, die man als Band braucht!
Rock on!

tl;dr: Sehr gute Band mit (vermutlich) Location-bedingten Schwächen im Sound und Gesang.

PS: Ich meide Facebook und solche Sachen wie der Teufel das Weihwasser. Würde liken, kann aber nicht. :slight_smile: