Massengeschmack-TV Shop

Folge 17


#1

Hier kann darüber diskutiert werden!


#2

Der Ton bei der Folge ist extrem asynchron.


#3

Prüf doch mal deine Einstellungen…


#4

Er ist definitiv asynchron - ca 150ms bis 200ms in manchen Passagen. Aber egal, gibt schlimmeres.


#5

Nach dem Beitrag mit Michael Born ist der Ton etwas dumpf.
Vielleicht kann Holger die Tonspur insgesamt nochmal neu setzen.


#6

Das Asynchrone kann sich nur auf Michael Born beziehen - das ist halt so bei einem Skype-Interview, da ist ein bisschen Versatz nicht zu verhindern aufgrund der Übertragung.


#7

Hmm, wo sind die Rollstuhlhasser. Bin erst am Schauen aber das herein Rollen und nur der Kopf hinter der Theke…, ICH musste laut lachen.


#8

Wie gesagt, ein kleines Podest hinter der Theke, auf das Holger über eine kleine Rampe rollen kann, wäre hilfreich.
Das würde die Mediatheke in den Olymp der Barrierfreiheit befördern.


#9

0rbit hat wohl auch Unge gehackt (seinen Twitter Account).
Und der ermittelnde Staatsanwalt heißt Ungefuck…
…kannste Dir nicht ausdenken…
:grin:


#10

Ja das stimmt wohl. Der Täter hat irgendeinen alten (ebenfalls übernommenen) Twitteraccount mit ein paar 10.000 Followern benutzt, um den “Adventskalender” zu veröffentlichen, hat aber leider niemanden interessiert.

Erst als er den Account von Unge übernahm, und mit diesem auf die Daten hinwies, kam die ganze Geschichte ins rollen.

Ganz interessant ist die letzte Folge von Logbuch Netzpolitik zu dem Thema:


#11

Asynchronität fällt mir gelegentlich mal auf.


#12

Finde ich gut, wie @Fernsehkritiker das Thema mit dem Hacker aufgearbeitet hat. Ich hatte da zunächst Bauchschmerzen, weil das Thema eher technisch ist.
Das mit Michael Baron war auch sehr interessant. Meiner Generation ist der Herr völlig unbekannt.

Eher nicht. Denkst du wirklich ein junger Journalist, der seine Doppelhaushälfte abbezahlen muss, ist bereit sich zu outen?


#13

Da es nach den letzten beiden Folgen thematisiert wurde und Adam über den Klee gelobt wurde… ich finde Holger macht es besser. Die Themen von Adam waren größtenteils zwar gut (was mich hoffen lässt, dass die Mediatheke irgendwann redaktionell breiter aufgestellt ist), aber insgesamt ist Holger souveräner. Die Beiträge sind besser auf den Punkt gebracht.

Dennoch… ich finde die Verbindung Born zu Relotius etwas an seinen Zottelhaaren herbeigezogen. Opa Born erzählt seine alten Geschichten vom Krieg… und um den link zur aktuellen Affaire zu haben, fragt man ihn nach seinen persönlichen Mutmaßungen dazu… naja. Kann man machen, insgesamt recht unterhaltsam, aber brauche ich nicht. Zu Relotius hätte es interessantere Gesprächspartner gegeben.


#14

Das wäre eine Sensation… aber das hatte ich gar nicht im Sinn. Ich dachte eher an gestandene Journalisten, die ihre Schäfchen im Trockenen haben. In jedem Fall jemand, der die Affaire wirklich analysieren kann und den Kern des Problems trifft (der meiner Meinung nach ein anderer ist als seinerzeit jener der sensationsgeilen SternTV-Redaktion). Damals, als die Born-Geschichte aufflog, war Jauch bei “Talk im Turm” und wurde dort nach allen Regeln der Kunst von Klaus Bednarz zusammengefaltet und über Journalisten-Ethos aufgeklärt – das war ein Highlight… Jauch hatte damit überhaupt nicht gerechnet und wirkte wie ein Schuljunge. Nun… Bednarz lebt nicht mehr… aber viele andere.


#15

Ich fand das Gespräch unterhaltsam, aber es stimmt zum Fall Relotius hatte er nichts beizutragen. Ich hatte damals auch diese Doku gesehen, ich glaube die wurde mal hier im Forum verlinkt, der Typ ist schon ein Unikat :smiley:

Allerdings habe ich mich gefragt, ob er seine Art jemals geändert hat. Er erzählt eben jedem das was er hören will: eine Tolle Geschichte. Anders gesagt: vielleicht war die Episode mit der Sowjetischen Mars-Landung genau die Story, von der er annahm dass Holger sie hören wollte? Ich meine das ist so absurd, in dem Moment wäre er (aufgrund der weltweiten Beachtung) ja in jedem Fall aufgeflogen. Ich verbuche das unter Seemannsgarn :wink:


#16

Wieso muss ich jetzt an Unten Eingeblendet denken? BTW: Würde ihn gerne nochmal sehen…


#17

Ich kenne mich bei dem Thema zugegebenermaßen nicht aus, aber kann man das, was der Typ dort veranstaltet hat, wirklich hacken nennen? Das viele Daten alt und/oder eh öffentlich zugänglich waren, ist ja bekannt, aber ein paar Passwörter ausspähen und überall versuchen diese zu nutzen, klingt jetzt nicht sonderlich kompliziert. Also kompliziert im Sinne von Hackerfähigkeiten.

Insofern ist es schon nachvollziehbar, dass es aktuell vor allem um Datensicherheit und unseren Umgang mit Passwörtern geht.


#18

Zu Twitter:
Twitter ist ein Ort, an dem sich Leute treffen, die vor 10 Jahren keine Sau gekannt hat und die sich auf jeden Retweet und jeden Like einen runterholen.

Ich hasse diese Plattform wie die Pest und wünsche mir nichts sehnlicher als deren Niedergang.


#19

Twitter ist eine gute Möglichkeit Inhalte zu verbreiten, die nicht der veröffentlichten Meinung entsprechen, die durch Medienkonzerne gesteuert wird.

Auch wenn ich es selbst nicht nutze, ist es von allen sozialen Medien sicherlich das sinnvollste, was Meinungsverbreitung und Informationsfreiheit angeht.


#20

Ja, gäbe es nicht diese Moralisten, die sich auf jeden Like und jeden Retweet…
Twitter ist ein Sammelbecken dieser SJW-Penner.