Massengeschmack-TV Shop

Folge 158: Europäisches Kino

Hier kann darüber diskutiert werden!

Ha geil!
Ich LIEBE diesen Film! :star_struck:

Danke für “Class Enemy” Vorschlag.
Bin ich eigentlich hier der Einzige hier der die Synchronisationen hasst (egal in welcher Sprache) ? :smiley:

Interessant, dass die Dogtooth-Kritik aus alten Pantoffelkino-TV-Zeiten von YouTube nun auf einmal gelöscht ist samt meinem Foreneintrag. Schade, hätte ich nicht von Holger erwartet. Echte Fans wissen aber trotzdem, dass der Film schon vor 8 Jahren von Mario und dir besprochen wurde.

Ich fand diese Folge sehr gut, gerade auch von die Themenwahl betreffend. Filmmagazine laufen ja oft Gefahr, dass sie sich rein auf Hollywood beschränken, insofern finde ich es sehr gut, dass ihr dem hier gezielt Gegensteuer gegeben habt. Ihr habt ja auch eine relativ vielfältige Auswahl getroffen, wobei ich an dieser Stelle noch betonen möchte, dass “Die Jagd” einer meiner absoluten Lieblingsfilme ist. Den hattet ihr zwar schon einmal in ganz frühen MG-Zeiten besprochen, aber über den Film kann man auch mehrfach sprechen, gar kein Problem.

2 Like

Ganz tolle Folge. Schwerpunkte dieser Art solltet ihr öfter mal machen. Es ist immer schön mal Filme vorgestellt zu bekommen, auf die man selbst nie gekommen wäre (einen Film aus Rumänien z.B. habe ich, glaube ich, noch nie gesehen).
Herr Schmidt als Gast ist für sowas natürlich großartig geeignet! :man_student:

1 Like

Accion Mutante verwendet übrigens nicht die Musik von “Mission Impossible”, sondern umgekehrt :stuck_out_tongue_winking_eye:
Hat aber noch viel mehr gute Musik :grin:

Note to self: Erst zu Ende gucken, dann kommentieren.

Ich kenne lediglich Accion Mutante und Fahrstuhl des Grauens. Bei letzterem gehts mir genauso wie Lars und Volker, den habe ich damals zuerst auf RTL gesehen. Ich glaube, die hatten auch Verfluchtes Amsterdam mehrmals ausgestrahlt. Den Fahrstuhl fand ich eher lau. Für einen Horrorfilm ziemlich unspannend.

Dick Maas hat auch noch Do not Disturb gedreht. Konfuse und leicht trashige Euro-Action mit Hollywood-Besetzung (William Hurt, Jennifer Tilly, Denis Leary).

Accion Mutante hatte damals in gewissen Kreisen einen kleinen Hype losgetreten. Richtig überzeugt hat der mich aber nicht. El Dia de la Bestia vom selben Regisseur hat mir besser gefallen. Und richtig empfehlenswert ist La Comunidad (Allein unter Nachbarn).

Giorgos Lanthimos macht zumindest immer sehr spezielle Filme. Sowohl mit Dogtooth als auch mit
The Killing of a Sacred Deer habe ich mich etwas schwer getan, die fand ich schon ziemlich sperrig.
The Lobster und The Favourite finde ich hingegen beide hervorragend.

Wenn ich mal (wie ihr auch) Deutschland, England & Frankreich ausklammere, dann sind das aktuell meine liebsten Filme des Europäischen Kinos:

Ben X (Belgien/Niederlande 2007)

Mr. Nobody (Belgien 2009)

The Body – Die Leiche (Spanien 2012)

Mindscape (Spanien 2013)

Borgman (Niederlande 2013)

Virtual Nightmare – Open Your Eyes (Spanien 1997)

Logic Room (Spanien 2007)

The Guilty (Dänemark 2018)

Der kam doch eher schlecht bei den beiden an, oder? So 4-5 Punkte von 10 Punkten, meine ich. Vielleicht habe ich noch die Kritik irgendwo auf Festplatte, werde ich dann mal hier hochladen.

Nein, ich fand ihn auch damals top - Mario hingegen nicht.
Es hat Gründe, warum der Clip gelöscht wurde - daher untersage ich dir schon vorweg, dass du das hier hochlädtst.

Bzgl Die Jagd…
Also dass wir alle Unschuld auf Kinder projizieren, kann doch schon mal keine Erscheinung der Pornographisierung der Neuzeit sein - ein ideales Kinderbild gab es immerhin schon zu Zeiten Lewis Carrolls. Davon abgesehen sagt es doch überhaupt nichts über Klara aus, dass sie auf eindeutige Suggestivfragen von Autoritätspersonen mit Nicken reagiert. Entsprechend kann es auch gar nicht um ihre Glaubwürdigkeit gehen.

Die da wären? :joy:

Klassenfeind fand ich echt interessant, aber wo kann man diese Filme gucken/ kaufen? Da würde ich mir ab und an mal einen Hinweis zu wünschen.

Warum gab es keinen deutschen Film?

“Klassenfeind” ist leider der Film, der wirklich schwer zu bekommen ist, zumindest in der deutschen Ausgabe. Da hatten wir nur das Exemplar von Wolfgang zur Verfügung, bei Amazon wird sonst eines für über 40,- Euro angeboten. Die italienische Ausgabe ist bei diversen Online-Shops deutlich günstiger zu haben, bietet aber wohl keine deutsche Untertitelung.

Alle anderen vorgestellten Filme sind als DVD für 10,- bis 15,- Euro probemlos zu bekommen.

Ich meinte mit "glaubwürdig"ihr grundsätzliches Verhalten. Wie sie dazu kommt in dem Moment diese ausgedachte Geschichte zu erzählen und ihre späteren, vorsichtigen Versuche das als “Quatsch” zurückzunehmen, als sie halbwegs erkennt was das ausgelöst hat. Nicht das was sie im “Verhör” sagt und tut.

Aus dem gleichen Grund aus dem es auch keine französischen oder britischen Filme gab:
Aus diesen Ländern sind ja mehr oder weniger regelmäßig Beiträge in der Sendung vertreten.
Diese Gelegenheit sollte wirklich dazu genutzt werden auf kleinere Filmnationen zu blicken und selbst mit dieser Einschränkung fiel die Auswahl schon nicht leicht.

1 Like

Schau dir die ersten 2 Minuten der Sendung an - da kriegst du die Antwort!

Beim Hersteller selbst ist die DVD allerdings ebenfalls zu haben - allerdings auch nicht ganz billig: 20,46 € + 4,40 € Versandkosten, wenn ich das richtig sehe. https://www.trigon-film.org/de/shop/DVD/Klassenfeind_-_Class_Enemy

2 Like

Nein, da bist du nicht der einzige. Das heißt, hassen würde ich nicht sagen. Es ist vielmehr so, dass ich seit 20 Jahren keine Synchronisationen mehr schaue und nach so einer langen Zeit gibt es kein Zurück. Ich kann mir nicht mal synchronisierte Trailer anschauen. Die Sprache ist einfach ein wichtiges Wesensmerkmal des Films und transportiert die Indentität der Schauspieler. Ich würde sogar so weit gehen und sagen, dass Synchronisationen ein respektloser Eingriff sind. Es wäre mal interessant, zu erfahren, was Schauspieler darüber denken - aber ohne PR-Geschwurbel.

1 Like

Dass das nicht optimal ist, ist jedem klar. Aber ohne Synchronisation könnten viele die Filme gar nicht konsumieren bzw. müssten immer Untertitel haben, die sehr vom optischem ablenken. Im Zweifel ist im Film der Bild wichtiger als der Ton :wink: