Folge 152: Sporting Kids - Raum & Zeit - Rentner-Bravo

Pressesch(l)au Folge 152. Hier kann darüber diskutiert werden!

Lars hat sich diesmal mit der „Sporting Kids“ ein wenig beschäftigt, sinniert über Kolumnen von TAZ und Oliver Kalkofe, findet die Satire-Seite der „Welt“ begrenzt lustig und bekam Hirnsausen durch die „Raum & Zeit“. Und dann waren da noch seine enttäuschten Erwartungen bezüglich des 66. Jubiläums der „Apotheken-Umschau“.

6 „Gefällt mir“

„Der Haid wird wenicher“ mein Satz des Jahres 2022 auf Massengeschmack :smiley: .

3 „Gefällt mir“

Schon peinlich von Lars wie er gegen Gender-Witze von Konservativen hatet, weil er nicht damit klarkommt, dass jemand Witze über sein Lieblingsthema macht. :joy:

Ist halt scheinbar immer nur dann Humor, wenns zur eigenen Ideologie passt :wink: Ich finde den Satire-Artikel schon verdammt lustig. Nicht jedes Wort davon, aber gerade die Aufzählung der Änderungen der Stadtnamen am Ende ist schon echt witzig und eben mehr als nur „Haha Reparaturspachtel*innen Haha“.

Aber die Selbstentlarvung, die Lars hier vornimmt, hat definitiv auch etwas sehr komödiantisches. Wenn auch wohl eher unbeabsichtigt :slight_smile:

btw. Nur so eine Gedanke, aber könnte es sein, dass es deswegen „einfach“ ist sich über Gendersprache lustig zu machen, eben WEIL soviel absurde Vorstöße dabei sind, die für sich schon Satire genug sind? Nur so als Denkanstoß…

5 „Gefällt mir“

Dann hast du vielleicht einen schlichteren Humor :man_shrugging:

1 „Gefällt mir“

Das ist sicher möglich. Wo jetzt aber der Witz ist, schlichteren Humor als „keinen Humor“ zu bezeichnen, weil man (scheinbar) nur über hippen links-grünen Humor lachen kann, erschließt sich mir nicht so ganz :man_shrugging:

Verrückte Idee: Könnte man nicht einfach mal akzeptieren, dass man sich über alles lustig machen kann, ohne gleich beleidigt zu sein, weil sein eigenes hippes Lieblingsthema aufs Korn genommen wird? :man_shrugging:

Lars musst das ja nun wirklich nicht witzig finden. Aber bei ihm klingt das immer so ekelhaft oberlehrerhaft. So als wenn er allein die Hoheit darüber hat, zu entscheiden, was witzig ist und was nicht. Und ich versteh nicht so ganz, was er damit bezwecken will.

2 „Gefällt mir“

Wenn man immer alles politisieren muss, klar. Ich lache über Sachen, die witzig sind.

Das war dieser Artikel halt für mich irgendwie auch nicht, da hätte man bessere Beispiele finden können.

1 „Gefällt mir“

Falsch. Du lachst über Sachen, die du witzig FINDEST. Das ist ein himmelweiter Unterschied. Wenn du nicht über Witze lachen kannst, die absurde Gender-Themen auf die Schippe nimmt, ist das absolut und zu 100% dein gutes Recht. Aber zu sagen: Ist nicht witzig, weil ich es nicht lustig finde, wenn Konservative sich über progressive Gender-Themen lustig zu machen, ist wie gesagt maximal selbstentlarvend.

3 „Gefällt mir“

Doch, ich kann drüber lachen, wenn sie gut sind. Ich gendere schliesslich selber auch nicht und bin gar kein Fan davon. Von Satire war dieser Artikel aber leider weit entfernt, der war einfach nur total stumpf.

Nur weil es gegen etwas geht, dass ich selber nicht unterstütze, muss ich es doch nicht auf Teufel-komm-raus witzig finden.

2 „Gefällt mir“

Ich frage mich gerade ob @Skabus für @Riif-Sa das wird, was @karlkaefer für @Moeller ist. :thinking:

1 „Gefällt mir“

Nochmal: Musst du natürlich nicht! Und du kannst natürlich auch alles an dem Artikel doof finden. Ich will dir doch deine Meinung nicht streitig machen :slight_smile:

Es hat halt nur so ein Geschmäckle, wenn jemand ankommt mit: „Oh schauen wir mal, ob Konservative auch Satire können. Öh…ne. Total unlustig. Damit ist das Thema dann auch geklärt“. Um mehr gehts nicht :slight_smile:

3 „Gefällt mir“

„Konservative haben keinen Sinn für Satire“ ist ja auch ein typisches Strohmann…äh Strohwesenargument.

3 „Gefällt mir“

Kenne ich gar nicht. Ich kenne nur „The left can’t meme“

1 „Gefällt mir“

Es gibt aus der Sicht der Links-Grün Versifften keine rechte Satire. Rechte Satire ist Hetze.
Warum weißt du das nicht?

2 „Gefällt mir“

Der Hate muss mehr werden; ansonsten würden Linke einen Teil ihres Betätigungsfeldes verlieren.

1 „Gefällt mir“

Lars packt eben immer wieder die richtig heißen Eisen an. :sweat_smile:

Warum sollte man denn auch über handfeste Presseskandale berichten, wenn gerade irgendwo jemand ein scherzhaftes Artikelchen übers Gendern geschrieben hat? Oder wenn mal wieder irgendeine esoterische Zeitschrift für ihre esoterische Zielgruppe esoterisches Zeug behauptet? Was das betrifft, hat Lars ganz klare Prioritäten: Das belanglosere Thema gewinnt! Wenn bspw. eine der größten Zeitungen Dänemarks sich dafür entschuldigt, dass sie die Corona-Zahlen der Regierung völlig unkritisch übernommen und dadurch monatelang Falschinformationen verbreitet hat, kann man sich definitiv auf eines verlassen: Nämlich dass dieses Thema in „Pressesch(l)au“ niemals vorkommen wird.

Was Presseskandale betrifft, gibt’s aber immerhin eine Ausnahme: Wenn sie von der BILD (bzw. von Springer) kommen, können wir sicher sein, dass Lars sie thematisieren wird.

Ich beneide ihn fast schon ein bisschen um dieses simple Weltbild und diese klar gesteckten Feindbilder. Muss sich im Kopf wunderbar bequem anfühlen. :laughing:

5 „Gefällt mir“

Was das betrifft, müsste man eigentlich nicht mal lange suchen. Beispiel Harald Schmidt: Der hat zwar selten durchblicken lassen, wo er politisch steht, aber wenn er mal konkreter wurde, hat er sich eher konservativ eingeordnet. Beispiel Mike Judge: Der Erfinder von Satire-Klassikern wie „Beavis and Butt-Head“ und „King of the Hill“ hat sich schon mehrfach als Konservativer geoutet. Auch den „South Park“-Machern Matt Stone und Trey Parker werden zumindest konservative Tendenzen nachgesagt. Der absolut legendäre, unfassbar geniale, unschlagbar urkomische, höchst liebenswerte und leider viel zu früh verstorbene US-Comedian Norm Macdonald gehörte ebenfalls ins konservative Lager.

Doch so weit müssen wir nicht mal gucken, um passende Beispiele zu finden: Unser MG-Chefsatiriker Kay Ray hat hier mit seiner wunderbaren „Darf alles!“-Reihe schon mehrfach unter Beweis gestellt, dass man sich über neumodische Geisteskrankheiten wie Gendern oder Cancel Culture sehr gekonnt lustig machen kann (und dabei Werte vertreten, die heutzutage bereits als konservativ gelten). :smiling_face_with_three_hearts:

4 „Gefällt mir“

Och menno!
Nach diesen Kommentaren habe ich mich schon gefreut und ein paar Spitzfindigkeiten wie

So was hier

Presseschlau 152: Genau mein Humor


… zurecht gelegt und bin jetzt enttäuscht, das gar nicht nutzen zu können - weil unangebracht. :sob:
Menno!

Denn: Das was @Riif-Sa hier redet ist weder Hate noch Mimimi.
Es ist einfach die Wahrheit über etwas, was noch nicht mal Satire ist, denn diese muss immer eine wahren Kern haben - der es hier schon in der Überschrift fehlt.

Und ja: Man kann blödsinniges Gendern kritisieren - Z. B. dass Lehrerinnen und Lehrer nur dann Lehrende sind, wenn sie die Tätigkeit gerade am ausüben sind. Wenn sie auf Toilette sind, sind es Kackende. (Grammatik? Jup, kann ich manchmal :ugly:)

…so, das musste jetzt erst mal raus, bevor ich mir den Rest der Folge anschaue.

3 „Gefällt mir“

Ich möchte Dir empfehlen, noch einmal Deine Erwartungshaltung zu überprüfen. Pressesch(l)au war nie ein Presse- oder Medienkritikmagazin. Es war schon immer eine launig-satirisch-alberne Verhohnepiepelung - oder manchmal auch Anerkennung - von Produkten der großen, weiten Pressewelt. Und ich kann mich nicht erinnern, dass uns das jemals anders verkauft wurde. Daher erwarte ich in keinster Weise Abhandlungen über Themen wie das von Dir genannte - welches bspw. in der Mediatheke gut hätte stattfinden können.
Daher kann ich hierin keine Form von Fehlpriorisierung erkennen.

Gruß
Christian

2 „Gefällt mir“

Wüsste nicht wo das „die Wahrheit“ ist. Lars arbeitet sich einfach an etwas ab, das er nicht witzig findet. Da steckt mMn nicht allzu viel Wahrheit drin.

Genau das Gleiche könnte man mit dutzenden Postillion-Beiträgen machen und sich darüber echauiffieren, wie unlustig der Postillion angeblich ist. Letzterer macht sich btw. auch oft genug über linke, progressive Themen lustig. Anders als Lars haben die Macher des Postillion offenbar verstanden, dass es keinen Sinn macht immer nur in eine Richtung zu schießen.

Und deine Aussage stimmt btw. nicht mal: Es steckt ein wahrer Kern in dem Artikel, denn der vorrauseilende Gehorsam und die absurden Forderungen sind ja Teil der Genderdebatte. Wo du also die angebliche Abwesenheit eines wahren Kerns siehst, kann ich nicht nachvollziehen.

1 „Gefällt mir“

Ich finde es absolut nicht in Ordnung, dass du dich über Homöopathie lustig machst!!

Immer wenn ich ohnmächtig bin, haut mir meine Frau nen Sack Holzkohle in die Fresse. Solltest mal sehen, wie schnell ich da wieder bei Bewusstsein bin!

6 „Gefällt mir“