Massengeschmack.TV Shop

Folge 140: Ikke Hüftgold und die Folgen - Nachklapp zum ESC - Didi wird zensiert

Die Mediatheke Folge 140. Hier kann darüber diskutiert werden!

Nachdem Ikke Hüftgold die skandalösen Zustände bei einer Sat.1-Sendung öffentlich gemacht hat, versuchen der Sender und die Produktionsfirma alles kleinzureden. Ebenso lügt Vera Int-Veen in einem Podcast. Außerdem: Nachklapp zum ESC und eine legendäre Satire-Reihe mit Dieter Hallervorden, die vom ARD-Sender ONE nur gekürzt gezeigt wird.

4 Like

Die FDP, zumindestens die Basis, macht sich tatsächlich in der letzten Zeit etwas sympathischer. Neben der deutlichen Reduzierung des Rundfunkbeitrags hat man sich auch kritisch mit den Corona-Maßnahmen auseinandergesetzt und als einzige Partei darauf hingewiesen, wie sehr der Sport benachteiligt wird, obwohl er doch gerade für ein gutes Immunsystem förderlich ist, das gerade jetzt gebraucht wird. Hoffen wir mal, dass man an den Rundfunkbeitrag geht, falls die FDP Teil der Regierungskoalition wird. Und danke für den Hinweis darauf, dass die üppigen Pensionen im TV-Alltag zu selten zur Sprache kommen. Weiß zufällig jemand, wieviel % des Etats das gerade sind?

Holgers Einstellung bei Abramakabra teile ich: Bitte alte Formate vollständig senden und für die, die oft Pech beim Denken haben und dauerempört sind, kurz einblenden, dass es sich um einen TV-Klassiker handelt, der im zeitlichen Kontext zu verstehen ist. Für viele wäre der Hinweis natürlich überflüssig - aber man kennt ja die üblichen Verdächtigen aus der linken Filterblase.
Ich fremdele immer noch mit dem Begriff „N-Wort“ für Neger in den Beiträgen. Zum einen ist es kein Begriff, der hier entstanden ist, sondern es wurde in unterschiedlichen Medien einfach „N-Word“ eingedeutscht. Daneben klingt es eben sehr gekünstelt und unbeholfen.

Statt „Die Szene wurde wegen des N-Wortes gekürzt“ würde „Die Szene wurde wegen der Bezeichnung „Neger“ gekürzt“ deutlich flüssiger klingen und auch diejenigen sofort aufklären, die in linker Sprachakrobatik nicht sehr beflissen wird.

2 Like

Nicht nur der deutsche Beitrag beim ESC war peinlich, sondern auch, wie von Holger richtig gesagt, dass ganze danach. Man glaub immer noch nur weil es ein Teil der deutschen gefällt muss es allen anderen gefallen und weil die Botschaft im Song „toll“ ist, ist auch gleich das Lied gut, natürlich stimmt das nicht, ist ja ein „Song“ contest da sollte alles stimmen. Und das man in Deutschland ein schlechter verlierer ist wird bei so mancher Fussball EM oder WM vor allem nach spielen gegen Italien deutlich, dann darf man sich auch nicht wundern wenn man unbeliebt ist. Stefan Raab hat es mehrmals gezeigt wie man an den ESC ran geht mit Lena uns co.

4 Like

Verstehe ich das richtig, ein britischer Komiker macht sich über den deutschen Beitrag beim ESC lustig? Ehm, wie genau haben jetzt noch mal die Briten abgeschnitten? Achja, bombastische 0 Punkte, die sollten also mal die Füße ganz still halten.

2 Like

Hast du @Fernsehkritiker denn einen Überblick darüber wie das bei Personen die jetzt neu oder in den letzten Jahren erst beim ÖRR eingestellt wurden? Bekommen die auch irgendwann mal so dicke Pensionszahlungen wie die, die jetzt schon in Rente sind oder hat man da mittlerweile mal was verändert? Warum hat man das überhaupt gemacht? Die müssen doch auch alle in die Rentenkasse einzahlen, oder?

Kann es sein dass diese About You Awards nicht für den Zuschauer der Sendung gedacht ist sondern nur für die Teilnehmer? Ich glaube nicht dass die Macher der Sendung interessiert was der Zuschauer dazu denkt sondern dass das ganze eher ein „sich gegenseitig einen runterholen“ ist das nur für diese Bubble gemacht ist.

Zu Hallervorden: Ich unterstelle hier den Leuten dass Sie nicht intelligent genug ist zu verstehen wie der Sketch gemeint ist, nämlich dass hier dieses Ehepaar als die Idioten dastehen. Du sprichst im Beitrag die Dauerempörten an Holger aber sind es nicht genau die, auf die der ÖRR in letzter Zeit so viel Rücksicht nimmt (Stichwort Umweltsau). Es geht doch nicht darum wer hier nun Recht hat, sondern darum wer am lautesten schreit.

Was mich bei dem Hallervorden-Beitrag noch interessieren würde, @Fernsehkritiker und auch die anderen natürlich, ist die Frage, wie man das mit dem nackten Kind am besten hätte lösen sollen.
Du hast ja selbst gesagt, dass du das aus heutiger Sicht problematisch findest und es deshalb verpixelt. Wäre das für die Ausstrahlung auch die optimale Lösung gewesen? Würde ich spontan so sehen. Die Frage ist nur, ob man das am Anfang oder zu dem Zeitpunkt durch eine Einblendung transparent machen müsste, dass das eine heutige Bearbeitung ist. Oder wäre es möglich nur diese eine Sequenz herauszuschneiden, ohne dass ein inhaltlicher Verlust für den Sketch da ist?
Andererseits, wenn der Originalsketch so auf der DVD-Box ist, bringt es überhaupt etwas, da für die Fernsehausstrahlung daran herumzuschnippeln? Wer die unzensierten Bilder möchte, könnte sie ja so problemlos erhalten.

Das finde ich tatsächlich eine schwierige Entscheidung.

(Was die „Neger“-Sketche angeht, die du gezeigt hast, gilt für mich auch, dass das a) ein Zeitdokument ist und b) Rassismus satirisch bloßstellt, statt ihn zu befürworten.)

4 Like

zum 1. & 2. Thema: Eigentlich müsste es jedem doch auffallen, das solche Formate immer nach dem gleichen Muster gestrickt sind - besonders bei solchen „Tausch-Formate“. Da ist es immer so, das arm = doof ist und reich = klug und was feines ist. Wer sich da noch bewirbt, hat bei mir wenig Mitleid.
Zu Vera: Vielleicht leidet sie unter Alzheimer und kann sich an das nicht mehr erinnern, was sie damals gemacht hat. ^^)

Wegen „Arm & Reich“ → Nach Eklat: Sat.1 setzt "Plötzlich arm, plötzlich reich" ab - DWDL.de

:::::::::::::::::::

zun ESC: Das war ja teilweise klar, das man unsere Niederlage schön reden muss, so nach dem Motto: „Hätte schlimmer sein können“ ^^)
Das mit dem Italiener un dem Drogen, fand ich eher albern und lustig. Dachte auch wie Holger, man hätte sehen müssen, ob er sich wirklich was reingepfiffen hat oder nicht. Das ist auch typisch Nachrichten und Boulevardsendngen. Erst schreien „Der wars“ und wenn’s rauskommst, das er unschuldig ist, da hält man die Klappe und traut sich nicht zu entschuldigen.

1 Like

singen kann sie nicht schlecht…

Sehr schöne Folge, dich mich allerdings mit einer unbeantworteten Frage zurück lässt:
Wie komme ich zu dem hippen Videoportal „Yo!Tube“, auf dem die FDP ihre Videos hoch lädt? :crazy_face:
grafik

5 Like

Zum Thema Diddi : Das mit dem Nackten Kind war eigentlich bis vor ein „paar“ Jahren auch „kein Problem“, Sebastian Edathys Bestellungen mit nackten Kindern hat da die Wende gebracht und seit dem ist das faktisch quasi Straftat, die Schulmädchen Reporte 1 und 3 droht auch aufgrund der Gesetzes Änderung ein Verbot, bis jetzt sind sie nur indiziert.

Schulmädchen-Report - Teil 1 & 3 auf Liste B umgetragen (Update) (Schnittberichte.com)

Fun Fact : die Schauspieler im Film sind alle Volljährig, wirken nur Jugendlich, aber trotzdem droht Verbot.

1 Like

Die Int-Veen ist einfach vollkommen schmerzlos. Wenn eine Person durch das eigene negative Handeln weder Scham, Reue oder Mitleid empfinden kann, dann ist diese verlogene Selbstbetrachtung nur die logische Konsequenz. Ein Gewissen ist für diese Art von Mensch einfach nur ein störendes Anhängsel, das man in einem Fleischsack hinter sich durch den Staub zieht.

Zu den Absurd you Awards und den beiden gezeigten mega shiny Genderetteusen fällt mir eigentlich nur dies hier ein.

Bild
(Tatort Folge 300 “Und die Musi spielt dazu”)

Ein mit Aceton übergossenes Stück Styropor hat mehr Substanz.

1 Like

So wie ich das bei Spiegel online sehe, hat sat 1 plötzlich arm, plötzlich reich abgesetzt. sehr schön

3 Like

Ich hätte nie gedacht, dass man so etwas mal schreiben muss, aber: „Danke, Matthias Distel!“

3 Like

Zum Didi Beitrag: Holger hat es im Schlusswort eigentlich gut auf den Punkt gebracht. Sowas gehört eigentlich nicht mehr ins Nachmittagsprogramm, wenn der zeitliche Kontext demnach eine Rolle spielt bei Themen, die heute unangenehm rüberkommen. Die Wahrscheinlichkeit ist quasi die Wurzel von 0, dass ein Kind „One“ schaut und dann auch noch solch einen alten Schinken, aber ich finds auch unglücklich, wenn jemand das so sieht und denkt „Ach, das ist ja demnach völlig normal, läuft ja im Fernsehen“. Muss wirklich nicht sein (zumal die gezeigten Sketche meiner Meinung nach auch nicht lustig waren)

Und Vera…Meine Güte. Ich hoffe mal die kriegt das noch im Leben zurück

2 Like

Wenn bei einer Sendung bereits im Titel steckt, dass es sich um eine harte makabre Satire handelt, verstehe ich die Beweggründe nicht, diese überhaupt zeigen zu wollen, wenn aus heutiger Sicht so viele Tabubrüche darin stecken.

Entweder man entscheidet sich für eine Einordnung im Vorfeld oder man nimmt von einer Ausstrahlung einfach komplett Abstand.

Solche zensierten halbgaren Schnittfassungen sind einfach nur ärgerlich.

5 Like

Das man von den Schönhubers noch mal was hören muss :face_vomiting:
Ihr Papa Franz Schönhuber wäre sicherlich stolz auf auf seine Andrea :face_vomiting:
Der Apfel fällt halt nie weit vom Stamm. Einfach nur Ekelhaft.

2 Like

Man sollte noch darauf hinweisen, dass beim Parteitag der FDP für eine weitreichende Drogenliberalisierung gestimmt wurde, was aber anschließend auf Bestreben der Parteiführung wieder gekippt wurde.

Zu Abramakabra. Hier wird unberechtigterweise erwartet, dass das Fernsehen eine Verpflichtung hat, ungekürzte Werke zu senden. Das war noch nie so. Gekürzt wird schon immer, entweder aus Zeitgründen, Jugendschutzgründen oder anderen rechtlichen oder gesellschaftlichen Gründen. Oftmals wird sogar recht willkürlich gekürzt. Das N-Wort unterliegt zwar noch keinen rechtlichen, dafür aber gesellschaftlichen Einschränkungen. Genauso wie das nackte Kind. Es ist also wie immer schon. Wer ein ungekürztes Werk will, muss auf ein Kaufmedium zurückgreifen.

2 Like

Von einem progressiv denkenden Menschen das „Ist schon immer so gewesen“-Argument zu hören, ist höchst amüsant. :joy: In einem öffentlich-rechtlichen Spartensender sind solche Kürzungen nicht wirklich nötig. Es besteht nicht derselbe Zeitdruck wie im Hauptprogramm, zudem läuft nirgends Werbung. Die Werbeblöcke waren früher meist einer der Hauptgründe, warum vor allem Serienfolgen im Fernsehen durch Kürzungen angepasst werden mussten. Zudem würde es auch besser zum Bildungsauftrag passen, zeitgeschichtliche Dokumente unverfälscht (oder ggf. mit Kommentierung) zu zeigen.

Was hat man als Zuschauer also von einem öffentlich-rechtlichen Programm, wenn dort trotz Werbefreiheit und Spartenkanalvielfalt Beschneidungen stattfinden müssen wie man sie noch aus völlig altertümlichen Fernsehzeiten kennt? Eigentlich ist deine Argumentation einer der besten Gründe dafür, warum das öffentlich-rechtliche Programm wieder auf den reinen Informationsanteil verkürzt werden sollte. Denn wenn ich mir eh die DVD-Box, VoD oder ein Streaming-Abo zusätzlich kaufen muss, um die öffentlich-rechtlichen Unterhaltungsprogramme in voller Gänze genießen zu dürfen, ist das ganze System einfach nur noch völlig absurd. Da bietet wahrscheinlich sogar Netflix mehr unbeschnittene Inhalte und kostet im Vergleich zu ARD/ZDF trotzdem gerade mal die Hälfte.

1 Like

Zu Didi: Ich finde es vollkommen in Ordnung, dass die Sketche mit dem N-Wort weggelassen wurden. Für mich gibt es zwei gute Gründe, um solche Szenen heutzutage noch zu zeigen. Beide sehe ich hier aber nicht als gegeben an.

1.) Um ein Kunstwerk nicht zu zerstören: Wenn z.B. in einem Film aus früheren Jahrzehnten das N-Wort benutzt wird, sollte man die entsprechenden Szenen nicht rausschneiden, denn sonst macht der Film ja keinen Sinn mehr. Bei Abramakabra handelt es sich aber um eine Sketch-Show. Man kann die anderen Sketche genauso gut konsumieren und genießen, wenn der Sketch mit dem N-Wort nicht mit ausgestrahlt wird. Man merkt noch nicht einmal, dass etwas fehlt. Insofern wird hier kein Gesamtkunstwerk zerstört und dem Zuschauer wird der Genuss des Programms nicht vermiest.

2.) Um das Werk als zeitgeschichtliches Dokument zu präsentieren. Wenn man z.B. in einer Doku oder auch in Holgers Beitrag zeigen möchte, wie anders die Zeiten früher waren und wie anders man damals gesprochen hat, dann eignen sich solche Szenen, in denen auch das N-Wort gesagt wird. Ich unterstelle aber mal, dass es nicht die Absicht des Senders war, hier eine Analyse der 70er Jahre zu betreiben. Es sollten einfach nur Sketche aus der „guten alten Zeit“ gezeigt werden, damit sich das Publikum amüsieren und nostalgisch an früher zurückdenken kann. Dafür ist es nicht nötig, dass hier alle Sketche vollständig gezeigt werden. Wenn bei einem Sketch angenommen wird, dass er heute nicht mehr als witzig, sondern als beleidigend verstanden wird, kann der Sender ihn doch einfach weglassen, um eben die intendierte Stimmung (Unterhaltung und Nostalgie) nicht zu stören.

Ich verstehe nicht, wieso man bei einer Sketch-Sendung völlig überhöhte, puristische, „wissenschaftliche“ Maßstäbe ansetzt und quasi fordert, man könne sie nur ganz oder gar nicht ausstrahlen. Man kann ja im Radio auch nur ein Lied aus einem Musikalbum spielen und hat das Album damit nicht zerstört.

Vielleicht tut es gut, sich mal vor Augen zu führen, dass der durchschnittliche TV-Zuschauer kein DVD-Sammler ist, der im Internet Schnittberichte vergleicht und verschiedene Editionen von Filmen besitzt. Das TV-Programm wird nicht für die absolute Minderheit der Personen gemacht, die das alles tun, und das ist auch okay.

4 Like

Tja, leider ist die DVD-Box arg vergriffen - bei Amazon kriegt man sie nicht unter 120 €, bei Ebay bietet sie jemand immerhin für 79 € an.

Aber es zeigt zumindest, dass sich das Anschaffen von DVDs und Blurays nach wie vor lohnt - man weiß ja nie…

3 Like