Massengeschmack.TV Shop

Folge 138 - Postecke

Was gibt’s noch zu sagen? :slight_smile:

Der FKTV YouTube Channel bei divimove? Gehören die nicht teilweise zu RTL? :mrgreen:

http://starsofvideo.de/2013/09/25/rtl-tochterfirma-kauft-sich-beim-youtube-netzwerk-divimove-ein/

Ach, deswegen antworten die erst gar nicht :smiley:

Griechischskurs wäre toll über den Sommer ;-)!!! Aber teilweise hast ja schon recht. Kunstwörter gehen in die gleiche Richtung.

Ich frage mich warum viele noch so sklavisch an YT hängen. Nutz doch einfach Vimeo für Bloomsday & Co. - dort hast Du WEIT weniger Stress! Hat sicher keine große Community, aber YT kann man doch sowieso vergessen.

Wer schaut Vimeo? Keine Socke. YouTube ist DIE Werbeplattform für Bewegtbild. Da kann jede andere Seite einpacken.

Hi

Die Postecke ist mein Lieblingsformat bei MG.Daher habe ich natürlich Angst vor Veränderungen. Der Livetalk hat mich nie besonders interessiert.Wenn nun beides Zusammengelegt werden soll dann würde ich bitten, dass entwder zuerst alle Emails durchgearbeitet werden oder eben auch noch zu jedem Anrufer so ein “springe zu” Ding in das fertige Video gepackt wird.
Denn wenn alles 3,4 oder 5 Stunden dauern kann ist es schwer die wichtigen Informationen und Anküdigungen noch heraus zu filtern. Denn das ist eigentlich die Postecke für mich: Der Platz um über alles informiert zu sein.Also praktisch die MG-News.
Diesen Informationseffekt sollest du Holger auch nicht unterschätzen.Falls diese Zusammenlegung kommt,wovon ich ausgehe,dann versuche falls es wirkich News gibt,diese stärker gebündelt am Anfang zu konzentrieren. Fün stunden Länge haben mich schon vom Livetalk abgehalten.

@Sebastian: Gewagt, gewagt von Gothics zu verlangen farbenfroh zu werden! :shock: :ugly

YouTube ist DIE Werbeplattform für Bewegtbild.

Abwarten: Spätestens wenn jetzt YT mit ihrem tollen Bezahlmodell für Musikvideos anfängt und ansonsten sämtliche Musikvideos von Künstlern/Labels gelöscht werden, die sich dem Blödsinn nicht unterwerfen wollen, wird das der Anfang vom Ende bei YT sein. Denn was bleibt dann noch bei YT? Sinnbefreite LPs, Hauls & Co. Das kann sich doch keiner mit Hirn antun. Demzufolge wird es langsam aber sicher eine Userwanderung geben.

Gewagte These. Ich kann allerdings nur alles befürworten was YouTube auch nur im Ansatz irgendwie ihre Monopolstellung nimmt. Jedenfalls ist es momentan definitiv noch die größte und beste Werbeplattform die es gibt. Insofern würde es sich nicht lohnen seine Werbung wo anders zu machen.

Der Strip passt an dieser Stelle nicht, weil das “kann sich keiner mit Hirn antun” in diesem Fall umgangssprachlich gemeint ist und nicht wörtlich.

Und ansonsten: Keine Monopolstellung hält ewig. Hat man früher auch bei MySpace gesagt, schau Dir an wo die jetzt sind. Oder AOL und Yahoo. Das waren auch alles mal Monopolisten. Schau Dir Facebook an, die sind gerade dabei sich selbst zu demontieren. Das neueste ist ja, dass die in Zukunft Veranstaltungen nicht mehr kostenfrei ermöglichen wollen und sowas. Wenn die das mit der Bettelei nach Geld zu weit drehen, sind die Leute schneller weg als Du denkst.

Genauso ist auch die Monopolstellung von YT lange nicht in Stein gemeißelt. Schon in den letzten 2 Jahren haben die viele ältere User verloren. Man kann sich natürlich gerne auf die 10-15 jährigen einschießen aber auch das wird nicht ewig gut gehen.

Was ich noch sagen muss,wo ich grad bei dem Netzprediger Brief bin:

Holger will Netzprediger besser machen um mehr Leute dazu zu bewegen es zu abonieren.Ja dann muss man auch mal wieder eine kostenlose Folge irgendwo hochladen damit die Leute auch die Neuerungen sehen können.

“N Ganster Rapper muss für mich um ne brennende Tonne tanzen.” Ahaahhahahaahah :smiley:

Ja, das fande ich während der ganzen Postecke krass. Auch mit Pantoffel TV wo er erzählte was es für Neuerungen es gegeben hat. Wer soll denn darauf aufmerksam werden, wenn man keine kostenlosen Versionen online stellt? Da kann man noch so viel an der Qualität schrauben, wenn es nur die Bestandskunden mitbekommen, wird man auch dadurch nicht erfolgreicher. Krass dann auch der Vergleich mit Netzprediger und Krautreporter. Man kann Netzprediger wirklich erst dann als Alternative aufbauen, wenn man es nicht hinter ne Paywall versteckt.

[QUOTE=Anchantia;362797]Genauso ist auch die Monopolstellung von YT lange nicht in Stein gemeißelt. [/QUOTE]

Aber die Monopolstellung von Google. Die haben nämlich in den letzten zehn Jahren so viel richtig gemacht.

Dafür in den letzten 2 Jahren so viel falsch. Ich nutze nicht mal mehr die Google Suche. Weil, weißt Du, wenn ich nach etwas suche, will ich sehen was es wirklich im Netz gibt und nicht das was der Google Algorithmus auf Grund vorheriger Sucheingaben ausspuckt was mich interessieren könnte. Google hüllt seine User in eine persönliche Internetblase und das kann und sollte nicht das Ziel des Internets sein.

[QUOTE=Anchantia;362808]Dafür in den letzten 2 Jahren so viel falsch.[/QUOTE]

Nein ^^ Aus Unternehmenssicht macht Google sprichwörtlich Scheiße zu Gold.

Die Zusammenführung des livetalks und der Postecke finde ich gut. Freue mich schon drauf!
Das “neue” Pantoffel.tv wird mit nem Beitrag von Mario ebenfalls sehnsüchtig von mir erwartet.

Diese Postecke ist ja fast schon mit einem Staffel-Finale vergleichbar.

Also:

[B][U]Livetalk:[/U][/B]

Alle von Dir (Holger) genannten Aktionen sind meiner Meinung nach das Beste, was du dem Livetalk antun kannst!
Dass nur Abonnenten anrufen können, mag zwar sauer aufstoßen, aber der gute Wille war da und hatte nur faule Früchte getragen.
Vielleicht ist es in Zukunft irgendwann wieder möglich allen das Anrufen zu ermöglichen, aber erst einmal müssen funktionierende Filtersysteme her, die den ganzen Müll aus den Leitungen fegen.

Die Fusion aus Postecke und Livetalk verspricht spannend zu werden, da beides ja die Formate für den direkten Kundenkontakt sind.
Ich freue mich darauf.

[B][U]Veränderungen auf Massengeschmack (allgemein):[/U][/B]

Für mich klingt es, als seist du momentan ziemlich down to earth. Bei keinem deiner Gedankengänge dachte ich “oh, oh nein!”.
Alles scheint in sich logisch. Ich hatte kurzzeitig das Gefühl, dass du dich tatsächlich bemüht hast, Schwachstellen bei MG ausfindig und diese dann als Chance nutzbar zu machen. Diese Empfindung hatte ich nicht immer.
Mir persönlich gefällt, was an Ideen und Output von euch kommt. Es gefällt mir sogar immer besser.
Jedenfalls weckt es eine klitzekleine Euphorie in mir, einem Unternehmen zuzusehen, dass nicht nur rational, sondern auch emotional bei der Sache ist. Das blieb gefühlt vor, während und nach dem Start von MG etwas äußert sehr viel auf der Strecke. :wink:

[B][U]Hoaxilla:[/U][/B]

Stehen oder sitzen? - Oh. Mein. Gott!

Kulisse: Ich liebe sie. Hier hat jemand mal was von X-Faktor-Atmosphäre geschrieben. Ja. Es wirkt genauso. Und es passt.

[B][U]Allgemein:[/U][/B] Gute Ideen, schöne neue Formate.

[B][U]Es folgt ein längerer Text zur Mikrofonierung von Instrumenten und beinhaltet Bla und Blubb, sowie Produktinformationen, für die mir leider niemals jemand Geld bezahlen wird.[/U][/B]

[SPOILER][B][U]Zu Tonangeber:[/U][/B]

Nils könnte Instrumente vorstellen. Klingt banal, aber wer sich damit beschäftigt (das geht für Laien übrigens leichter, als man glauben mag), kann noch das ein oder andere raus kitzeln. Ist jetzt nicht die beste Idee, aber als Lückenfüller vielleicht als 5 Minuten Beitrag mal ganz lustig.
Raumakustik: Ihr könntet das Problem mit den Elektrischen Gitarren relativ kostengünstig und einfach lösen.
Das Problem bei Gitarren-Amps besteht in der Mikrofonierung. Meistens wird ein Shure SM57 vor den Amp gestellt, dieses nimmt den Raum mit auf, aber auch gewisse Reflexionen. Das kann in seltenen Fällen zu Rückkopplungen führen (wovon aber eher der Sänger betroffen ist).
Für 200€ gibt es diese kleine Box:

[SPOILER][LEFT]Radial Engineering JDX Reactor[/LEFT][B][/B][LEFT][/LEFT][/SPOILER]

Diese wird zwischen Amp und Box gesteckt und geht über XLR an das Mischpult. Man bekommt eine (tatsächlich) authentische Ampsimulation samt vollem Klangspektrum ins Mischpult, ohne Raumreflexionen. Dies ist ein direktes Signal, welches man dann über den EQ gewünscht manipulieren kann und von der Lautstärke ebenfalls leichter einstellen kann. Viele Profis greifen darauf zurück, weil man auch über sein In-Ear-Monitoring einfach einen klareren, direkteren Sound bekommt. Natürlich gibt es Musiker mit einem gewissen Fetisch. Diese hassen alles digitale, schwören auf Röhrenverstärker und verteufeln alles, was nicht schon seit 30 Jahren gemacht wird. Aber wer bei euch auftritt, der muss halt eben damit leben, dass man so den besten Gitarrensound verwirklichen kann. Dann ist das einzige, was man über Mikro abnimmt, der Sänger.
Drei von den kleinen Helferlein und ihr habt zwei Gitarren und einen Bass direkt im Mischpult, ohne den unerwünscht hohen Hall im Raum.

Ein Nachteil ist natürlich, dass diese Box nur für Gitarristen mit Topteil geeignet ist, da diese Box zwingend zwischen Amp und Kabinett (Box) geschaltet werden muss. Zur kurzen Erklärung:
Ein Combo-Amp ist eine Verschmelzung aus Box und Amp. Für den Heimgebrauch ist dies die übliche Variante und sieht so aus:

[SPOILER][LEFT]Marshall DSL5C Combo[/LEFT][B][/B][LEFT][/LEFT][/SPOILER]

Ein Topteil ist von der Box getrennt und braucht zwingend ein Cabinett. Das sähe so aus:

[SPOILER][LEFT]Marshall DSL100H[/LEFT][B][/B][LEFT]
Marshall MR1960 A Gitarrenbox[/LEFT][B][/B][LEFT][/LEFT]
[/SPOILER]

Combos gibt es schon mit 75 Watt Leistung, die für die Beschallung weniger Menschen und des Probenraums definitiv reichen.
Gitarristen mit Combos können nur schwer mit der Radial abgenommen werden, es sei denn, ihr nutzt den (immer vorhandenen) Line Out des Combos und schließt diesen an eine PA an. Ob es da Probleme mit der Technik gibt (8 Ohm Standard bei Topteil und Kabinetts), weiß ich nicht.

Jedenfalls halte ich das für die günstigste Variante, um auch ein Fullset abnehmen zu können.
Für das Schlagzeug gibt es günstige Mirkosets:

[SPOILER][LEFT]the t.bone DC 1000 Drum Mikrofon Set[/LEFT][B][/B][LEFT][/LEFT][/SPOILER]

Wobei auch hier gilt: Wer spart tötet den Sound.
Wer sich mal eins, zwei Stunden Zeit nimmt, hat im Prinzip genügend Informationen, um eine komplette Band zu Mikrofonieren.
Und man darf nicht vergessen, dass Bands auch meistens eigenes Equip haben, welches natürlich auch brauchbar sein dürfte.
Ich gehe hier vom Worst case aus.[/SPOILER]

[B]Falsch verwendete Begriffe[/B]

Oi, was hat man dir denn da erzählt? Man müsste die Chemie- und Biobücher umschreiben, wäre das wahr, was du da von dir gegeben hast.

“Homo = Mensch” ist Latein, “homos = gleich” ist Griechisch, ebenso wie “phobos” (Angst). “Homophobie” als Angst vor Menschen zu bezeichnen ist also Quatsch. Es sei denn, “Homophobie” ist ein Begriff wie “Automobil”, bei dem Griechisch und Latein vermischt wurden (mein Vater fährt ab und an lieber Ipsekinet).
Es ist die Angst vor Gleichem, bzw vor gleichgeschlechtlicher Liebe, da das “homo” in “homophob” sich auf Homosexualität bezieht. “Homöo” bedeutet übrigens “ähnlich”. Ähnlichsexuell klingt lustig, aber da fehlt mir nun die Volksminderheit zu (wo wir grad von sprachlicher Genauigkeit sprechen, verzichte ich auf die Bevölkerung).

An der Verwendung des Begriffs “Phobie” (Angst) anstatt “Misan” (hassen) stör ich mich nun nicht, denn sowohl Angst, als auch Hass haben Ablehnung als Konsequenz. Und der Spruch “Ich hab nichts gegen Schwule, aber sie sollen mich in Ruhe lassen”, kann genauso gut Angst als Motivation haben.
Aber das lass ich gern auf der Stufe “Meinung” stehen.

Man kann das Pferd aber auch von hinten aufzäunen und durchaus sinnbildlich von Homophobie in diesem Sinn sprechen. Das ist wohl nicht fachlich korrekt, umschreibt aber den Umstand wie dumm diese Menschen sind, die Angst vor der “Verschwulung der Welt” haben.

Also der Zusammenschluss aus Livetalk und Postecke, nur für Abonnenten zugänglich bedeutet also, dass Nicht-Abonnenten keine Möglichkeit haben mit Holger direkt zu reden? Eine E-Mail ist ja was anderes als eine gemütliche Diskussion per Skype… Schade. Gibt ja sicher genug Leute, die inhaltliche Fragen bezüglich Fernsehkritik-TVs haben, und eine E-Mail zu schreiben ist nunmal lästiger als mal spontan anzurufen, und sein Anliegen direkt erklären zu können.