Massengeschmack-TV Shop

Folge 137: Dallas


#1

Grandiose Sendung! Super Gäste! Verschiedene Meinungen zu diversen Sachen, die jeder für sich begründet. Die Traumstaffel oder das Serienfinale zum Beispiel.

Eine würdige Folge PK hast Du da zusammengestellt! Vielen Dank!


#2

Ich habe diese Serie als Kind am Rande mitbekommen, weil meine Mutter großer Fan war. Die Erstausstrahlung lief in einer Zeit, in der ich altersbedingt amerikanische Serien eh nur wegen der Autos geschaut habe. Insofern bin ich auch dort auf meine Kosten gekommen. Diese Serie ist ein Meilenstein der Fernsehgeschichte, Figuren wie J.R. oder Bobby sind Ikonen, da gibt es eigentlich nichts zu diskutieren. Dennoch kann ich mit dieser wie auch mit ähnlichen Serien wie „Denver Clan“ oder „Falcon Crest“ wenig anfangen. Die Neuauflage von Dallas wollte ich mir anschauen… aber die Besetzung setzte auf Schönlinge statt auf Charakterköpfe, und das hat mir unabhängig von der Story die Lust genommen, wieder einzusteigen. Das beste an dieser Serie, damals wie heute, ist für mich die Titelmusik!


#3

Ich hab nur die Fortsetzung aus 2012 gesehen.


#4

Das stimmt. Optisch. Charakter kam aber durch. Es war eine gelungene Fortsetzung und gerade noch zum richtigen Zeitpunkt. Bei mir sind es ca. 4 Jahre her, dass ich alle Staffeln binnen weniger Wochen schaute.

Bei mir ist es auch Nostalgie. Unser erster Videorecorder wurde 1982 angeschafft, damit mein Bruder auch Filme vom späteren Abend sehen konnte und meine Eltern prüfen konnten, ob das überhaupt was für ihn war. Für mich blieb da Dallas übrig. Mittwochs nach der Schule, Essen und den Hausaufgaben wurde es dann geschaut. Herrliche Erinnerung. Ich bin 1973 geboren.


#5

Ich kann auch überhaupt nicht verstehen, wie ein richtiger Fan der alten Serie überhaupt die Neuauflage gut finden konnte. Die Handlung der beiden Filme wurde komplett weg gelassen und es gab mehrere (z. T. auch sehr große) Anschlussfehler oder Charaktere, die überhaupt nicht mehr wieder zu erkennen waren, z. B. Cliff Barnes.
Ich fand die Neuauflage einfach nur grausam, während ich großer Fan der Originalserie bin.


#6

Ich bedanke mich recht herzlich für diese Folge ! Habe wieder Lust bekommen , die Serie anzuschauen. Sogar meine Mutter hat die Pantoffelkino Folge mit Angeschaut.:grinning::grinning:


#7

Großartige Folge, auch wenn ich damals “Team Denver-Clan” war. Aber natürlich hat man durch Schulhofgespräche auch die Handlung bei Dallas immer mitbekommen.

Mir hat in den 80er Jahren mal jemand erzählt, dass es die berühmte gehässige Lache von J.R. tatsächlich nur in der deutschen Synchronisation gibt und er in der englischen Originalfassung in diesen Momenten nur lautlos lächelt. Stimmt das eigentlich?


#8

Dallas, Denver Clan und Miami Vice zeigt alles auf warum die 80er für mich so gruselig waren. Beschissene Musik, grauenvolle Klamotten, Schnauzbärte und furchtbare Frisuren…


#9

dafür ein :-1:


#10

Generell ein Serienmuffel hab ich damals auch Dallas oder Denver-Clan höchstens so nebenbei und sporadisch verfolgt.

Trotzdem eine tolle Pantoffelkino-Folge über ein Stück Fernsehgeschichte.

Bitte öfter Gäste einladen, das bereichert PTV ungemein!


#11

Auch wenn ich noch nie im Leben eine einzige Folge von Dallas gesehen habe, sind mir Rollennamen und einige Schauspieler schon geläufig und auch diese Sendung konnte man auch als Nicht-Fan sehr schön ansehen.

Bester Satz von Holger: “Wie bei griechischen Sagen. Da ist das auch nicht anders!” (oder so ähnlich)

Als über Wolfgang Pampel gesprochen wurde, dachte ich den könnte man doch mal einladen. Dann kam der Hinweis dass er auf Mallorca lebt… damit hat sich das wohl erledigt. Schade!


#12

Das war ein schönes, lockeres Gespräch mit passenden Gästen. Weitaus unterhaltsamer als ich befürchtet habe. Dallas und Denver Clan gehören auch zu meinen Kindheitserinnerungen. Ich bin immer überrascht, wenn Leute meiner Generation diese Serien nicht gesehen haben. Die soll es aber tatsächlich geben. Heute würde ich mir Dallas allerdings nicht mehr anschauen. Letztlich ist es auch nur eine Soap Opera.


#13

Lohnt sich aber immer noch.


#14

Was ich mich schon immer gefragt habe: Warum haben die in der Politikerparodie “Bonnanza” von der Wochenshow damals die Titelmelodie von Dallas genommen? :grinning:


#15

Was ARD und ZDF sich in den 80igern geleistet hat ist heutzutage ein Witz und undenkbar. Ob Magnum, Miami Vice, die Profis, Dallas… jede Menge Cuts oder ungesendete Folgen die dem deutschen Zuschauer nicht zu zumuten waren (Vietnam Krieg, Terroristen, etc.) oder aus zeitlichen Sendeplatzgründen gemacht wurden. Schlimm.


#16

Bei Magnum hatten sie doch in der ARD-Version den gesamten durchgehenden Vietnam-Strang rausgeschnitten.


#17

Ich habe diese Serien damals nicht geschaut ( Soaps sind für Kinder eben uninteressant, und später habe ich kein Interesse entwickelt ), aber was ich gehört habe, macht mir jetzt nicht so wirklich Appetit. Die Probleme der Reichen und Schönen brauche ich mir nicht anzutun.
Und bei aller Liebe, aber wenn Drehbuchautoren mal eben eine ganze Staffel zu einem Traum erklären, weil irgendwas passend gemacht werden soll, was nicht passt, dann ist das nun mal Zuschauerverarschung. Da kann man das noch so sehr schönreden. Und wenn es so leicht ist, das plausibel zu machen, wie belanglos muss dann die Handlung sein?


#18

Hier in Ungarn kam Dallas nach der Wende 1990 ins TV und war ein Riesen-Ereignis, weil westliche Sachen nicht wirklich in grossen Mengen ausgestrahlt wurden. Ich war damals 8 Jahre alt und habe es auch gespannt geschaut (wie jeder).

Nach der Traumstaffel wurde es aber vielen zu blöd und auch bei uns Zuhause liess der Hype spürbar nach.
Glaube so eine Lösung dürfte sich keine TV-Serie leisten, weil es einfach eine Frechheit dem Zuschauer gegenüber ist.


#19

Naja, ich war 9 Jahre. Und auch bei GZSZ, welches ich von 1992-2001 komplett schaute, kannte ich einige Kinder, die das auch gerne sahen. Wobei Dallas alleine schon vom Produktionsaufwand eine ganz andere Hausnummer war.

Was Deine Kritik an der Traumstaffel angeht, macht die Pantoffelkino-Folge deutlich, dass es da unterschiedliche Meinungen gibt. Die Deinige, die ich auch damals erstmal vertrat. Es gab da ja auch Zuschauer, die sich komplett abwendeten. Dennoch lief Dallas einige Staffeln weiter. Patrick Duffy war nunmal nicht irgendein Darsteller. Fans waren einfach froh, dass er wieder dabei war. So auch ich und ich änderte meine Meinung daher dazu.

Als ich vor ein paar Jahren die DVDs erwarb machte ich ein Experiment. Ich schaute alles - bis auf die Traumstaffel - durch. Das war alles in allem eine runde Geschichte. Hut ab!

Was die von Dir zitierte vermutete “Belanglosigkeit” der Serie anging - so sei erwähnt, dass ich die Serie zwar als Kind schaute - ich aber vieles noch nicht kapiert hatte. Dennoch hatte sie einen gewissen Reiz.


#20

Die Traumstaffel ist sicherlich diskussionswürdig. Allerdings wollte man damals Patrick Duffy zurück in die Serie holen. Es wurden, soweit ich mal gelesen habe, auch andere Varianten diskutiert. So sollte Bobby nur scheintot gewesen sein und habe sich ein Jahr lang während medizinischer Behandlungen vor seiner Familie versteckt. Oder, in einer anderen Rolle, er wäre der eigentliche Jack Ewing und der bisherige war nur ein Lügner.
In der Traumstaffel wurden tolle Dinge erzählt und irgendwie ist es auch schade, dass damit alles wieder weg gefallen ist. Aber ich denke, alle anderen Varianten wären noch unglaubwürdiger gewesen, von daher hat man sich noch für das kleinst Übel entschieden.