Massengeschmack-TV Shop

Folge 131: Harrison Ford


#1

Hier kann darüber diskutiert werden!


#2

Huhu. Gab es in dieser Sendung etwa eine Produktplatzierung “Telefonziege”, nenene :slight_smile: Seit Mediatheke habe ich Telefonziege abonniert, schon witzisch :smiley: Tolle Pantoffelkino-Folge!!


#3

Eine charakterliche Totalveränderung aufgrund eines derartigen Hirnschadens ist mehr als nur möglich, sondern absolut plausibel. Ich rate euch, einmal den Namen Pheneas Gage zu googlen, das war ein amerikanischer Arbeiter, dem 1848 bei einem Arbeitsunfall eine Eisenstange durch den Kopf getrieben wurde, was er halbwegs “problemlos” überlebte. Allerdings stellte man mit seiner voranschreitenden Genesung fest, dass er charakterlich stark verändert war, in diesem Falle aber zum Negativen. Dieser Fall ist sehr wichtig, weil er mit als Startpunkt für die modernen Neurowissenschaften.

EDIT: Ich muss allerdings dazusagen, dass ich nicht weiß, ob das andersherum auch funktioniert, für denkbar halte ich es aber.


#4

Super Folge, den ein oder anderen Film habe ich zu seiner Zeit auch im Kino gesehen. “In Sachen Henry” finde ich bis heute noch großartig, den schau ich mir tatsächlich immer mal wieder an.

Holger, kann es sein, dass dein T-Shirt etwas … ach, völlig egal.


#5

Er ist der einzige Hollywood-Star, bei dem ich den Eindruck habe, dass er seinen Job völlig leidenschaftslos und ohne künstlerische Ambitionen macht und nur gemäß dem Motto… “Immer wenn er Dollars roch”. Er hatte nach seinem Durchbruch nie auch nur ansatzweise die Ambition, mal einen künstlerischen Ausflug in den Independent-Film zu machen oder einen Film zu drehen, wo man sagen könnte… “den hat er gedreht, weil er für das Drehbuch gebrannt hat”. Das kann man ja selbst Leuten wie Downey Jr, Scarlett Johansson oder Kristen Stewart bescheinigen. Das finde ich persönlich völlig OK… mir ist auch sein privater Lebensstil, soweit bekannt, sehr sympathisch. Aber als Film-Fan kann ich nicht behaupten, dass er zu meinen Favoriten gehört. Es gab gute Filme und Drehbücher, “Blade Runner” oder “Vertrauter Feind” z.B., aber unterm Strich ist sein Schaffen sehr eindimensional.

Und zum Thema Wesensveränderung… das ist schon realistisch. Also nach meiner Lobotomie z.B. habe ich mich auch komplett verändert, unter anderem wurde ich MG-Abonnent.


#6

Schön, dass du ein guter Mensch geworden bist :grin:


#7

Könnte mir für den 2021 Indy eine quasi Neuauflage von Teil 3 vorstellen, also das sie es so vorhaben. Indys Sohn ist dann in dem Alter in dem Indy zu Zeiten von Teil 3 war und Indy übernimmt quasi den Part von Connery, also den “schrulligen” Vater.

Könnte lustig werden, zumindest wenn sie für Indys Sohn den richtigen Schauspieler finden, viele meinen ja Chris Pratt wäre da der richtige (also auch für ne eventuelle Neuauflage von Indy im allgemeinen), ich bin da noch nicht so überzeugt von, aber mal sehen.

Stimme bei K19 übrigens zu. Ein weithin unterschätzter und nicht genug gewürdigter Film. Ich hab den irgendwann mal (ohne das ich wußte das es ihn überhaupt gibt) im Nachtprogramm gesehen und fand mich sehr gut und intensiv unterhalten.


#8

In einem anderen frühen Film mit Harrison Ford in einer der Hautprollen wird er übrigens auch nicht von Wolfgang Pampel, sondern von Thomas Danneberg gesprochen. Dieser Film heißt “Ein Rabbi im Wilden Westen”!
:grin: (er wird ja doch nie besprochen…). Danneberg hat aber auch gut gepasst.


#9

Ähm, hast Du die Folge auch ganz bis zum Schluss geguckt? :wink:


#10

Ja, jetzt! Bin gerade dran an der Stelle! Überraschung! :smile::smile::smile::smile:

Ich hatte angefangen und nur die Titelliste gesehen. Er kam ja ungenannt zum Schluss! Ich bin glücklich! :sunglasses:


#11

Mir ist in letzter Zeit zuviel Durcheinandergequatsche und ich würde mir wieder eine etwas ruhigere Geprächsführung wünschen.


#12

Dazu muss ich hinzufügen, dass ein weiteres gutes Beispiel auch ein an Demenz Erkrankter sein kann.
Ich habe persönlich damit Erfahrung gemacht das sich Wesenszüge mit zunehmender Erkrankung
verändern. So kann jemand, der nur schlecht über seine Familie spricht plötzlich vollkommen nett und verständnisvoll sein oder auch eben umgekehrt von nett auf unfreundlich.

Bei Unfällen mit Gedächtnisverlust ist es doch klar ersichtlich, dass man ohne Erinnerung an sein vorheriges Leben nicht mehr der gleiche Mensch sein kann. Wenn jemand nicht weiß was ihn antreibt, welchen Beruf, welche Hobbys er hat, er seine Familie nicht kennt, ob er raucht oder was sein Lieblingsgetränk ist, etc.

Und ja, auch ich zähle diesen Film zu einen der Liebsten von diesem Schauspieler, auch wenn ich solche Art von Filmen normaler Weise nicht mag. So kitschig wie er dargestellt wird fand ich ihn nun auch wieder nicht.


#13

Dem kann ich nur zustimmen. Mein Vater ist Demenzkrank und hat sich sehr verändert. Er war immer ein sehr liebevoller Mensch und ist durch die Erkrankung sehr aggressiv und gewalttätig geworden.


#14

Schade, dass Pantoffelkino jetzt so eine Art Retrosendung ist. Kaum noch aktuelle Sachen werden besprochen. Die nächste “normale” Ausgabe könnte frühestens Mitte Dezember kommen laut Releasekalender. Schicken euch die Distributer keine neuen Filme mehr?

Vor der Reform waren Specials etwas besonderes, heute ist es der neue Standard. Wenn ich sehe, dass auch Comicschreiber ein Special bekommen, die höchstens mal kurz ihr Gesicht in die Kamera gehalten haben, verstehe ich das nicht mehr. Stan Lee wäre doch wohl eher was für den Comictalk gewesen.


#15

Die Ausgabe ist zwar im Kalender mit “Stan Lee” betitelt und dessen Tod ist natürlich auch der aktuelle Anlass für das Special. Aber darin wird es dann ja um die Marvel-Filme der letzten Jahre gehen, die auf seinen Schöpfungen beruhen. Die sind aber doch alles andere als “retro” sondern repräsentieren die aktuell erfolgreichste Franchise des Kinos überhaupt. Zudem wurden sie bei uns bisher eher wenig behandelt, so dass eine ausführlichere Beschäftigung damit sicher mal fällig war.

Grundsätzlich hast Du was die aktuelle Situation angeht aber recht, wir haben gerade eine Phase in der es mehr “Specials” als Neuheitensendungen gibt. Das hat einerseits mit den Gästen zu tun, auf deren Verfügbarkeit wir Rücksicht nehmen müssen, mit aktuellen Anlässen wie jetzt bei Stan Lee/Marvel und halt auch den nun regelmäßig anstehenden Wunschfilmfolgen. Beides - also Gäste & Wunschfilme - wird aber ja von vielen Zuschauern gewünscht und auch stets gut geguckt.

Die Häufung ist uns aber natürlich auch aufgefallen und wir werden darauf achten , dass es dann spätestens ab Januar auch wieder verstärkt um Neuerscheinungen geht. :slightly_smiling_face:


#16

Soweit ich das allerdings mitbekommen hab, soll im fünften Teil noch Harrison Ford selbst die zentrale Rolle spielen, auch auf eigenen Wunsch hin. Erst im möglichen sechsten Teil soll dann eine Art Staffelübergabe stattfinden.


#17

Danke für deine ausführliche Stellungnahme, grundsätzlich bin ich auch den Specials/Wunschfilmen nicht abgeneigt und wollte mal auf die “Problematik” hinsichtlich der Neuerscheinungen hinweisen. Aber schön, dass ihr euch da auch Gedanken macht und in 2019 nicht nur das Jahr neu ist. :wink:


#18

wir schauen, dass wir auch vor Weihnachten wenigstens noch eine hinkriegen - zum Weihnachtsgeschäft sollte man ja auf ein paar Neuerscheinungen mal hinweisen :smiley:


#19

Da sind die Labels wohl auch spendabler, die wollen ja schließlich, dass man unter dem Weihnachtsbaum ordentlich was an Medien findet.


#20

Seit ich erfahren habe, dass Al Pacino als Kandidat für die Rolle des Han Solo galt, lässt mich der Gedanke nicht mehr los, was für eine grandiose Aufwertung des Charakters dies wäre und was für ein erbärmlich schlechter Schauspieler HF ist.