Massengeschmack.TV Shop

Folge 130: Rituale an Wahlabenden - Neue Absurditären von Funk - Attilas eigenes YouTube

Die Mediatheke Folge 130. Hier kann darüber diskutiert werden!

Angesichts des Superwahljahres 2021 lieferte der Wahlabend zu zwei Landtagswahlen schon mal einen kleinen Vorgeschmack. Funk provoziert mit zwei absurden Clips wieder mal die Leute, einer wurde letztlich sogar offline genommen. Außerdem: Dean hat sich mal Attila Hildmanns eigene Streaming-Plattform WTube ein bisschen genauer angeschaut.

2 Like

Danke für den Beitrag über Dahlmann. Bin gespannt, was er mit etwas Abstand über den Fall sagen wird.

Interessant ist mal wieder, dass nicht Betroffene selber beleidigt waren, sondern chronisch Berufsbetroffene erneut vertretungsweise diese Rolle eingenommen haben. Thomalla und Karius reagierten locker, der nicht betroffene Shitstorm dafür umso heftiger…

„Ja, wir haben telefoniert, ich habe mich entschuldigt. Aber sie sagte, dass sie herzhaft gelacht hätte und der Spruch sogar ein Kompliment gewesen sei. Das mit dem Sexismus-Vorwurf sah sie als Kindergarten an. Sie lachte und sagte: Sie sei selbst die „Queen of Shitstorms“.“

1 Like

Das war eine sehr schöne Folge, danke!
@Fernsehkritiker Was der Japaner im video nicht verstanden hat, aber was äußerst wichtig ist: Dahlmann sagte nicht „aus dem Land des Sushis“, sondern „aus dem Land der Sushis“. Somit bezog sich das auf Japaner, die er als „Sushis“ bezeichnete. Das ist ein ähnlicher Unterschied, wie ob man sagt „aus dem Land des Weißbrots“ oder „aus dem Land der Weißbrote“ und mit Weißbrote seine BewohnerInnen meint.

7 Like

Also die Bilder vom Wahlabend machen mich schon etwas wütend und auch enttäuscht. Da erzählen die Politiker ununterbrochen von Kontakte reduzieren und dann muss man am Wahlabend natürlich zu dutzenden inklusive zig Reportern dicht an dicht zusammen in einem geschlossenen Raum stehen.

Die können ihre Wahlergebnisse doch bitte auch Online feiern oder betrauern oder was auch immer! Echt super Vorbildfunktion jetzt wo wir kurz vorm dritten Lockdown stehen…

1 Like

Das ist eine Frage der Auslegung. Es könnte auch der einfache Plural sein, da es nicht das eine standardisierte Sushi gibt, sondern unterschiedliche Arten. Somit ist es das Land der Sushis :tipping_hand_man:

Das mit „die Sushis“ dann „die Japaner“ gemeint sind ist nur eine mögliche, jedoch keine zwingende Auslegung.

7 Like

So sehe ich das auch - es gibt viele Sushis! Ich glaube auch nicht, dass Dahlmann das anders gemeint hat.

6 Like

Da wird sich Hetzner freuen, welche tollen Webseiten Kunde Atti so auf deren Servern hostet: wtube.org auf Traceroute auf Karte - Netzwerk, Domain und DNS-Tools eingeben :slight_smile:

Beim 1. Beitrag dachte ich gut, das der Player bei mir irgendwie „spinnt“, weil das Blid festgefroren sei, bis ich sah, dass das Laufband ja weiter scrollte und es nur ne Videopanne von dem Sender war :smiley:

Bei der Stelle mit dem „mmhh-Mann“ musste ich an den „Ja-Sager“ aus dem Top10-Raking denken, wo @Fernsehkritiker die „Ja’s“ gezählt hatte. Hier hätte ich auch sowas irgendwie erwartet und Holger mal die „mmhhs“ von dem Vogel da zählt. :joy:

Bei den beiden Puls-Reportagen, frage ich mir mich nur: WTF?! Bloss gut das ich keine Gebühren zahle (wegen Befreiung), denn für den Quark hätte ich sonst mein Geld zurück verlangt. Beonders bei dem Dattlepflaumen-Kanal, das war ja sowas von unterste Schublade.

Wenn es klappt und Dahlman zu der „Mediatheke“ kommt, dann bin ich auf interview gespannt und was er selber zu der Sache sagt. Denn das was da ein „Skandal“ sein sollte, ist ja nicht einmal einen „kalten Furz“ wert. Irgendwie erinnert mich das Ned Flanders - bei den Simpsons - wo er bei allem was suchst, was „schlimm“ ist, wie zum Beisspiel, das bei „Sex in the City“ nur über Sex geredet wird.

Bin ja gespannt, ob Netflix weiss, das die Serie „Prison Break“ auf einer anderen Plattform und was die dann dagegen machen werden. Denn wenn es raus kommt und Netflix dann Wtube verklagt, dann wird es teuer für Wtube - darauf freue ich mich dann. :smiley:

1 Like

Bin ich eigentlich der Einzige, dem diese FUNK-Beiträge so enorm auf den Wecker gehen?
Wenn man sich Videos über Ausländer ansieht, die in Deutschland leben oder Urlaub machen, kommen Deutschland und seine Bewohner fast immer sehr gut weg. Probleme und Deppen gibt es überall. Auch hier. Aber eben auch nicht mehr als sonst irgendwo.

Edit: Ich sollte klarstellen, dass ich nicht die Berichterstattung Holgers über die Beiträge meine, sondern die Beiträge von FUNK an sich. Wie unten ganz richtig gesagt wird, ist es wichtig, über diese Beiträge zu berichten. Mein Kommentar sollte auch nicht heißen, dass ich über FUNK nichts mehr hören will, ganz im Gegenteil.

5 Like

Das Problem steckt in der seeeehr weit links ausgerichteten Filterblase, in der die Dam:innen von Funk stecken: was weiß, traditionell, männlich, hetero usw. ist, gilt per se als kritisch, problematisch usw. Influencer wie Louisa Dellert, Comiczeichner Ruthe oder die Heute Show bedienen das ebenso ganz massiv. Und wenn in der eigenen Blase alle gleich(artig) denken, muss es ja vermeintlich richtig sein. Aus Angst, irgendwie nicht links genug zu sein, verzerren sich die Blickwinkel immer weiter.

8 Like

Holgar, deine konservative Babyboomer Haltung geht mir langsam auf den Sack. Kannst du nicht weiter denken oder deine unterdrückte Empathie mal hervorbringen. Es ist doch notwendig das die Leute sich an die Gesetzte halten , aber sich nicht unbedingt integrieren müssen. Und wenn sie sich nicht integrieren , als Straffe zurück in ein Bürgerkriegsland zu schicken ist Ethisch fragwürdig. Colonia Dignidad hat sich auch nicht integriert , die haben sich nur an die Gesetzte des Landes gehalten, in dem sie weit ab der Einheimischen Bevölkerung sich niedergelassen haben.

4 Like

Zu der Folge von datteltäter fällt mir nur ein Wort ein: Unterkomplex.

2 Like

nein. mir gehen die auch auf den wecker. früher war es rtl die ihre socialporns ausstrahlten. heute funk. schon aufgefallen, dass viele schicksalstories veröffentlicht werden bei funk?

1 Like

5 Like

Joa… also eine Siedlung, in der Menschen brutal gefoltert wurden, ist für dich jetzt ein leuchtendes Vorbild? Das bestätigt doch dann wohl eher meine These. Genau sowas will ich NICHT.

10 Like

Seltsamer Kommentar. Du meinst, dass Integration unwichtig sei, sondern Gesetzestreue ausreiche und attestierst dies dann beispielsweise der Colonia Dignidad. Abgesehen davon, dass diese sehr wohl gegen chilenische Gesetze verstoßen hat und lediglich die Billigung des Militärregimes unter Pinochet genoss, ist dann die Colonia Dignidad für Dich ein Positiv-Beispiel, wie man in einem fremden Land leben sollte?

8 Like

Es ist wohl nur eine Frage der Zeit, bis Sylvesterpunsch an Silvester nicht mehr ausgestahlt werden darf, da Alfred Tetzlaff Italiener als „Spaghettis“ bezeichnet :laughing::laughing::laughing:

Funk wird beim #Spaghettigate Sturm laufen. Vielleicht kommt auch eine Erklärtafel am Anfang und Tom Burow entschuldigt sich? :grin:

3 Like

Tbf, Holger @Fernsehkritiker
In einer kürzlich erschienenen Folge der Mediatheke, als es um den Award der „Goldenen Kartoffel“ ging, hast du in deinem Beitrag erwähnt, dass der Begriff „Kartoffel“ eine Beleidigung für weiße Menschen sei (jetzt unabhängig von der Bedeutung des Awards an sich). Daher ist es doch völlig plausibel, dass sich Japaner beleidigt fühlen könnten, wenn sie als „Sushis“ bezeichnet werden.

Die goldene KARTOFFEL - Oder: Wenn Anti-Rassisten selbst rassistisch handeln - YouTube ab 4:47

5 Like

Was ist so schlimm an Boomer? Meine Eltern gehören dieser Boomer Generation an. Kein Grund dies so abschätzig zu betiteln.
Und was an konservativ so schlimm ist, erschliesst sich mir nicht.

Dann müssen sich diese leute auch nicht wundern, wenn sie nicht als einheimische betrachtet werden.

kommt auf das land an. libanon, aghanistan, eritrea sind sichere herkunftsländer. wer dort in die ferien reisen kann, kann auch dort abgeschoben werden. hier tausende an sozgelder (schweiz) abzwacken und dann schön in die ferien in das heimatland. nein, dort bleiben oder wer meint, mit messer vor schwulenclubs den männer dort aufzulauern um diese niederzustrecken, soll abhauen. wer meint unsere lesben fast zu vergewaltigen und abzuschwarten muss raus. egal ob bürgerkrieg oder nicht.
und ich sehe sowas nicht als ethisch fragwürdig. nahm das mit den homos als beispiel. solche horrorgeschichten waren in der schweiz vor 40 jahren normal. wir kämpfen nicht um unsere freiheit damit andere darauf rumtreten.

naja, die haben soweit ich weiss, nicht von der stütze gelebt. eine tina turner in zürich ist eher erwünscht als 500 eritreer wo bei denen 70% von der stütze leben. tina turner begegnet man nicht agtäglich am bahnhof. ist sozusagen unsichtbar für den pöbel. eritreer nicht. du machst da vergleiche die hinken.

öh, die haben doch dort leute eingesperrt, vergewaltigt usw. kinder missbraucht. als ob kindsmissbrauch in chile legal war.

4 Like

Da würde ich sagen : auf den Kontext kommt es an. Wenn im linken Millieu mit bewusst abschätziger Betonung im politischen Zusammenhang über „die Kartoffeln“ gesprochen wird ist es was anderes, als eine offensichtlich metaphorische Sprache während eines Fußballspiels, die weder aggressiv noch beleidigend umrahmt ist.

6 Like