Massengeschmack-TV Shop

Folge 13: Zurück zur D-Mark?


#21

Stimmt. Aber die Art der Arbeit ist demnach absolut zweitrangig und rechtfertigt kein allzu steiles Lohngefälle.


#22

Das tue ich gar nicht, mit keinem Wort. Wenn ich von “fair” spreche meine ich “angemessen” – und das NICHT im Vergleich zum unteren Ende der Skala. Ich habe ja auch nicht bestritten, dass es “Ausbeutung” gibt, ich habe sogar in diesem Zusammenhang von “kriminell” gesprochen. Mich stört nur diese generelle Grundannahme, hinter der sich der ideologische Wunsch nach einem “Systemwechsel” verbirgt. Da kommen wir nicht zusammen, sorry. Es gibt nun einmal (historisch belegt) kein besseres und der Natur des Menschen angemesseneres System als den Kapitalismus in Symbiose mit Demokratie und Rechtsstaatlichkeit. Man sollte also lieber an der Weiterentwicklung als an dem Sturz arbeiten. Reden wir über Gerechtigkeit und darum, sich um diejenigen zu kümmern und jene besser zu stellen, die sich am unteren Ende der Skala befinden, kommen wir jederzeit überein. Denn das ist kein Widerspruch.


#23

Der Professor kannte sich in seinem eigenen Fachgebiet besser aus als Holger?

Das ist selbst mir zu unprofessionell. Abo wird gekündigt. :roll_eyes:


#24

Das Lohngefälle ist eine Folge von der Austauschbarkeit der Arbeitnehmer. Arbeiter gibt’s halt wie Sand am Meer, Ingenieure sind Mangelware. Kann man sich zwar drüber ärgern, ändern kann man’s nicht…


#26

Ein Grund mehr, den Kapitalismus gern zu haben ist also, wie er den Wert von Menschenleben in greifbaren Zahlen beziffert :stuck_out_tongue_winking_eye:
“Kann man halt nichts machen!” ^^


#27

Ändere “Menschenleben” in “Arbeitswert”, dann wird ein Schuh draus.


#28

Nein, dem Schuh fehlte dann die Sohle - das wichtigste Teil.


#29

Das hoffe ich doch sehr! Im umgekehrten Fall hätte ich die Sendung gar nicht erst veröffentlicht :smiley:


#30

Das ist aber auch eine Herausforderung… wenn man sich andere 1:1 Talk-Formate wie “Sternstunde Philosophie” anschaut, dann sind das “spezialisierte” Formate, bei denen auch die Gastgeber auf Augenhöhe mit dem Gast sind. Holger ist thematisch überhaupt nicht festgelegt. Also wie soll das geleistet werden? Es bleibt dennoch ein exzellentes Format und Holger macht das super… er stellt die richtigen Fragen und regt die Diskussion auch beim Zuschauer an. Ich bin vollends zufrieden. Für mich das perfekteste MG-Format.


#31

Ist nicht böse gemeint. Aber du konntest in diesem Fall nicht wirklich contra geben wie beim Pirinci zum Beispiel.
Das Thema an sich ist halt zu komplex.


#32

Warum sollte ich einem Mann, der mehr ökonomischen Sachverstand hat als die gesamte Bundesregierung, widersprechen? Du willst ihn doch wohl nicht ernsthaft mit Akif Pirincci vergleichen.


#33


#34

Es geht ja nicht um Widerspruch als Selbstzweck. Aber ich hätte mir etwas mehr Kontroverse gewünscht. Allerdings hat er es dir nicht leicht gemacht, da er Recht konsistent argumentiert hat.


#35

Nun ja, bei diesem Thema konnte ich entweder einen echten Experten einladen, der aber differenziert argumentiert (ich also wenig Angriffsfläche habe) oder jemanden, der beinhart für die Rückkehr der D-Mark eintritt. Bei Letzterem wäre dann wieder ein Feedback gekommen wie beim BüSo-Vertreter zum Thema Atomkraft, was dann ebenso kritisiert worden wäre. ICH konnte also nur verlieren :smiley: Daher habe ich mich lieber fürs seriöse Fach entschieden. Es kann ja auch mal hilfreich sein, sich Sachverhalte einfach erklären zu lassen (auch wenn zugegeben Veto als kontroverses Format angelegt ist).


#36

Ja.

Du kannst nichts kritisieren, was du offenkundig nicht verstehst.


#37

Die Frage lautete, ob das Leben des einen mehr wert sei als das Leben des anderen. Du stellst also offiziell fest: Das Leben eines Menschen, der nichts leistet, ist wertlos.

Das kommt jetzt doch überraschend. Vielleicht solltet ihr das mal plakatieren anstatt nur ständig eure hohlen und verlogenen Wohlfühlbotschaften.


#38

Ich habe seit einigen Jahren eine D-Mark in meiner Geldbörse, damit ich mir beim Einkaufen einen Einkaufswagen holen kann.

Mir ist es eigentlich Wurst, ob Euro oder D-Mark. Beides stinkt.

Fand den Talk aber sehr entspannt. Es muss nicht immer so radikal sein und so bleibt das Thema vielleicht ja auch offen. Man kann dann in Zukunft vielleicht nochmal Jemanden einladen, der tatsächlich die Rückkehr zur D-Mark fordert oder man beleuchtet das Thema nochmal bei Oberthemen wie “EU-Austritt” oder “Währung der Zukunft”. Alles möglich.


#39

Nein, das war nicht die Frage. Die Frage war, ob die Arbeitszeit (1 Stunde) eines Zeitarbeiters weniger wert ist als die eines Ingenieurs. Und die ist nun einmal ja. Ansonsten kann man sich ja diese anstrengende Ausbildung / das entsprechende Studium auch einfach sparen.

Warum du jetzt unbedingt so amateurhaft auf das offensichtliche Framing von Scumdog reinfällst, kommt für mich hingegen etwas überraschend.


#40

@ExtraKlaus
Lebenszeit vs. Arbeitszeit
Er schreibt eindeutig Lebenszeit. Man kann natürlich ein Zitat kürzen, bis es einem in den Kram passt. Aufrichtig ist das aber nicht.


#41

Ja. Aber nicht Menschenleben.

Gut, dass wir jetzt feststellen konnten, dass die Unterstellung von Samt völlig absurd ist. Und der Versuch einen Unterschied zwischen “Lebenszeit” und “Arbeitszeit” zu ziehen auch ziemlich arbiträr ist, da jeder die sprichwörtliche Lebenszeit kennt. Da muss man schon besonders boshaft argumentieren , um das in den falschen Hals zu bekommen.