Massengeschmack.TV Shop

Folge 119: Schluss mit 2020!

Ich habe die Folge „Fair Talk - Auf Augenhöhe“ tatsächlich bei der Erstausstrahlung gesehen. War ganz unterhaltsam :sweat_smile:.

Das war doch recht amüsant! :slight_smile: Übrigens wäre „Sugar in the morning!“ doch ein guter MG-Slogan! Im Lied geht es ja noch weiter mit „sugar in the evening“, „sugar in the suppertime“… MG zu jeder Zeit! :wink: ok, Scherz, toller Jahresabschluss, fand es amüsant!

2 Like

(Seufz! - Aber ein ganz großes SEUFZ!)

Ich höre mal an der Stelle auf, sonst bekomme ich vom Kopfschütteln noch ein Schleudertrauma.
Ich spare mir auch diese Suggestivaussage weiter zu analysieren.

3 Like

Übernimm dich nicht mit deinen Inhalten. Aber nicht dass ich von dir was erwartet hätte.

Wenn man hier in Bayern keine Aufpasser mehr abstellen möchte, dann könnte man die Öffnungszeiten ja endlich mal nach hinten raus verlängern, damit sich das alles von alleine etwas ausdünnt. Ist doch im Norden auch so. #SEUFZ #KOPFSCHÜTTEL

@dandee Da die Leute hier mal wieder nicht anständig kommunizieren können: In NRW wird die Anzahl an Leuten in Supermärkten doch kontrolliert, oder?

Falsche Schlussfolgerung - um mal das persönliche Niveau, dass Du vorgibst - kurzfristig zu betreten: Ich liefere keine Inhalte an Personen, die schon durch ihre eigene Vorlage schon sichtlich überfordert sind. Also keine Sorge um mich. Ich nehme nur Rücksicht.
So - ich verlasse jetzt dieses Niveau wieder und verkünde: e.o.d.

Sehr gerne. Ich tausche mich lieber mit Leuten aus, die eleganter schwurbeln können als du :+1:

Edit: Ich hätte noch eine total ausgeflippte Idee: Man könnte generell mehr Personal einstellen, damit die Leute schneller bedient werden und auch schneller wieder aus den Läden raus sind.

Bislang habe ich es nicht anders erlebt.

Zustimmung

Zustimmung. Ich sage nur Thübingen.

1 Like

Wieso Tübingen

Trifft genau mein Humorzentrum :smiley: . Das ist mMn wirklich große Kunst. Ich habe mich köstlich amüsiert. Nicht nur eine gute Treffgenauigkeit bei den Lippenbewegungen, sondern auch wirklich extrem passende Inhalte.

Bitte noch die Kapitelmarken ergänzen! Würde einzelne Beiträge gerne nochmal öfters schauen.

ist erledigt :wink:

3 Like

Weil Du dort zw. 9 und 11 mit anderen deiner Altersgruppe einkaufen kannst. Und Taxi is auch nicht teurer als Busfahrt. Palmer kann hier trotz korrigierter Zahlen als Vorbild gelten, aber das weißt Du selbst, Du wolltest eh nur auf den Tippfehler aufmerksam machen.

Ist 31 bei Frauen das neue 80 oder wie? Und ich fahre nicht Bus, ich fahre Rad… bis der ÖPNV kostenlos wird oder ich meinen Behindertenausweis habe, um damit Leute aus Prinzip von ihren Plätzen zu scheuchen, wie man das als alte Frau halt so macht.

Und check mal insta, ich schwöre, ich hab nichts geschrieben weswegen du weinen müsstest

Ich finde das was @anon18956663 schreibt solltest Du nicht vorschnell abtun. Denn ist gibt ja grundlegend zwei Ansichten die man haben kann, wie man mit einer Situation umgeht.

  1. Man hat die liberale Ansicht, nach der man die Rechte des Bürger ernst nimmt, auf ihre Intelligenz und Selbstbestimmtheit setzt und sie die Dinge selbst machen.
  2. Man hat die etatistische Ansicht, nach die Bürger eine Masse ohne rechte sind, Untertanen sind, die zu dumm sind für sich selbst zu entscheiden.

Deutschland geht in der Pandemie den zweiten Weg. Verantwortung für den Einzelnen besteht aber nur beim ersten Weg. Dann lässt sich aber keine individuelle Verantwortung herbeifabulieren.

Und das die aktuellen Maßnahmen wie der „Lockdown“ ja nun absolut wirkungslos sind, weiß eigentlich jeder mit Verstand. Hier mal die Übersicht der Inzidenzen in Berlin nach Altersgruppe.

Besonders die Altersgruppen die besonders stark geschützt werden sollen sind besonders stark vom Virus betroffen. Also ausgerechnet diejenigen, die in Berlin eine Fallsterblichkeit von ca. 10% haben. Das Problem ist doch viel eher folgendes: Es gibt eine Situation die als bedrohlich empfunden wird und in dieser Situation glaubt der Deutsche seiner Natur entsprechend, dass maximale staatliche Repression auch maximale Sicherheit bieten würde. Gleichzeitig braucht er einen Sündenbock, was dann „die ohne Masken und die ohne Abstand sind“. Im Sommer waren es ja „die Jugendlichen“, die durch ihre „Feierei“ weiterverbreitet haben.

Auf den Gedanken, dass die Infektionskurve einfach dem Wetter gefolgt ist (surprise surprise ein Virus aus der Gruppe der „Erkältungsviren“ verbreitet sich im Herbst und Winter stärker als im Sommer) kommt der Deutsche nicht. Es müssen ja die bösen vaterlandslosen Elemente sein, die im Geheimen gegen uns alle Arbeiten und wegen denen wir den Krieg gegen das Virus verlieren. Und er kommt auch nicht darauf, dass es vielleicht mehr Sinn macht mit gezielten Maßnahmen zu arbeiten, anstatt Freiheits- und Grundrechte aller einzuschränken. Sprich:

  • Dedizierte Einkaufszeiten für Personen mit erhöhtem Risiko
  • Dedizierte Wagons in S-Bahn, U-Bahn und Straßenbahn für Personen mit erhöhtem Risiko
  • Busse für Personen mit erhöhtem Risiko
  • Taxigutscheine für Personen mit erhöhtem Risiko
  • Dedizierte Einkaufszeiten für Personen mit erhöhtem Risiko
  • Zuschüsse für Lieferdienst für Personen mit erhöhtem Risiko
  • Möglichkeit auf Freistellung und 100% Lohnausgleich durch den Staat für Personen mit erhöhtem Risiko wenn sie nicht im Homeoffice arbeiten können
  • Jeden Morgen Schnelltest für Personen, die z. B. in Altersheimen arbeiten
  • Aufhebung der anachronistischen Schulpflicht und Einführung einer Beschulungspflicht

Es geht darum den Handlungsspielraum der Menschen zu erweitern, damit sie sich selbst schützen können.

Und mit dem Impfen kommen wir auch nicht richtig voran: Corona-Impfungen in Deutschland | ZEIT ONLINE. Und hier ist zumindest nach meinem Kenntnisstand @anon18956663 auch spät dran mit dem impfen und das obwohl sie als Herzpatientin ein höheres Risiko hat und ich meine mitbekommen zu haben, dass sie die aktuelle persönliche Gefahrensituation mental belastet.

Aber hey, über „die ohne Masken und Abstand“ zu schimpfen ist am Ende doch auch viel einfacher und Risikoärmer als das anzuzweifeln und zu Bekämpfen was der Staat hier derzeit veranstaltet. Man will schließlich nicht seiner deutschen Natur entgegen handeln.

Da stimme ich Dir zu. Popper, Kuhn, Lakatos, Feyerabend und Mayo sollten wirklich in jeder Schule gelehrt werden um diesem dogmatischen Zerrbild davon was Wissenschaft sei entgegenzuwirken. Darüber hinaus empfehle ich, dass in der Schule mehr Arendt, Fromm, Dahrendorf, Marcuse und Foucault lesen, damit sie besser verstehen, was um sie herum und mit ihnen passiert.

1 Like

Bin da, was gibts?

Spaß beiseite. Ich habe mich auch sehr über die Politik der Discounter gewundert. Anfang letzten Jahres gab es plötzlich Sücürütü bei unserm Lidl welcher kontrolliert hat das man auch einen Wagen mitnimmt um den Mindestabstand einhalten zu können (nich drüber diskutieren wie sinnvoll das is…). „Jetzt“ wo die Pandemie viel „schlimmer“ ist, gibt es hier bei nicht einem einzigen Laden mehr irgendwelche Vorkehrungen, keine Sücürütü, keine Kundenanzahlbegrenzung, oder sonst was. Was es gibt sind hier und da mal ein paar Desinfektionssäulen und das wars.

1 Like

Dieses Wort hat bei Google genau einen Treffer und zwar ein Beitrag von Dir hier in diesem Forum.

2 Like

Kann ja gar nich, das is allgemein anerkannt als türkisch für „Türsteher“. ^^

Aber, interessant, du hast recht mit dem Treffer.

ICH BIN EINZIGARTIG AUF GOOGLE!!! :sunglasses:

Nur kurz: Darum geht es nicht - absolut nicht. Ganz und gar nicht. :wink:

Na die trügerische Erkenntnis, dass bei den bekannten Infektionsorten der Supermarkt nur eine untergeordnete Rolle spielt.
Die Tatsache, dass die Mehrheit der Infektionsorte gar nicht bekannt ist, spielt anscheinend keine Rolle. :ugly:
(Zumindest habe ich das im Dezember auf der n-tv-Zusammenfassungseite gesehen - leider gibt es dort keine Grafik dazu mehr. Auch google konnte mir keine aktuellen und falsifizierbaren Daten liefern.)

@anon17640228 Ja ehrlich, ich verstehe es einfach nicht… wenn man den Deutschen schon einen durchregulierten Staat vor die Nase knallt, dann verstehe ich nicht, warum die Leute es nicht in Frage stellen, dass einen irgendwelche einzelnen Dullis scheinbar so leicht umbringen können durch ihre Dullihaftigkeit

Ich wollte da auch eigtl nichts unterstellen, aber erklären möchte man es mir ja scheinbar nicht.

Der Punkt ist, dass der Supermarkt der einzige Ort ist, den ich aufsuchen MUSS, wo es aber chaotisch zugeht.

Dem muss ich (leider) zustimmen.
Ich hatte es zuletzt mal wieder bereut nicht daran gedacht zu haben an der Kasse den Einkaufswagen hinter mir herzuziehen.
Oder anders: Mich muss man nicht drängen, den Wagen zu nutzen. :wink: