Massengeschmack-TV Shop

Folge 118


#1

Hier kann darüber diskutiert werden!


#2

Ist Mario unterwegs gewachsen oder Volker geschrumpft?


#3

Bei der nächsten Spendennacht spende ich für eine Pantoffelkino-Folge mit Mario als Gandalf und Volker als Frodo. :laughing:


#4

Ist mir beim letzten Mal auch schon aufgefallen. Dachte da an diese optische Täuschung des Ames-Raums. Es kann aber in der Tat auch eine Nachwirkung des Themenschwerpunkts “große/kleine Menschen in Filmen sein”. Ein Fall für Hoaxilla?


#5

Aber Holger, wieso so struwwelig, bist du denn gar der Struwwelpeter :smiley: Tolle Folge, danke dafür!!


#6

Weil es mir gerade einfällt, macht ihr etwas zur Mad Mission Reihe :slight_smile:


#7

Schöne Folge. Mario ist soo sympathisch. Zum Abspann: das Wort Gastgeber in einer Folge ohne Zuschauer und Gäste wirkt allerdings seltsam. Wäre „Moderatoren“ nicht angebrachter? Reine Lernfrage.

EDIT: leider seid ihr nicht konkret auf den Anfang des Films eingegangen (außer Holger mit der Autoszene). Immerhin sagte Amend selbst, dass die ersten 20 Minuten krass von der Vorlage abweichen und so nie stattgefunden haben. Ebenso ging die Kritik unter, dass der Vater Chirurg war. In der wahren Geschichte war er ja Lehrer, also einige Gehaltsstufen tiefer! Warum muss sowas sein?, frage ich mich da immer.


#8

Vielen Dank für die schöne Folge, vor allem an Mario, hat mir sehr gut gefallen und er ist sehr überzeugend und authentisch rübergekommen.

Was die diesmal besprochenen Filme angeht, werde ich mir sicher “Wind River” und “Dieses bescheuerte Herz” anschauen. Vielen Dank für die Inspiritationen!


#9

Hagrid und Harry wäre auch genial, wenn nicht vielleicht sogar noch passender. xDDD
Wäre schon knuffig. ^^


#10

Tu das! Wind River war mein Lieblingsfilm vom letzten Jahr.

Wäre der FIlm nicht eine Weinstein Produktion gewesen, wäre er auch garantiert bei den Oscars vertreten. Schade, dass die #metoo Politik dafür sorgte, dass der Film in der Hinsicht gekillt wurde


#11

Was ist “Dieses bescheuerte Herz” für ein schnulziger, vorhersehbarer Kitsch. Da bekommt man ja Zahnschmerzen beim schauen.
Dem Film kann ich genau wie “Call me by your Name” nichts abgewinnen.
Lebenszeitverschwendung gepresst auf DVD.


#12

Mich wundert, dass ihr es bei der “Mission Impossible 2”-Kritik als negativ wertet,
dass die Filme die Handschrift des jeweiligen Regisseurs tragen und nicht wirklich zusammenpassen.
Warum? Weil Mario und Holger doch große Bond-Fans sind und da tragen ja die meisten Filme auch
die Handschrift des Regisseurs - vor allem bei den letzten Filmen, die nicht mehr viel mit dem Stil
der Klassiker zu tun haben.

Aber egal :wink:


#13

Das an sich habe ich nicht kritisiert, sondern dass Teil 2 vollkommen übertrieben und zu sehr auf Tom Cruise als Superheld zugeschnitten ist.


#14

Das ist ein gutes Beispiel dafür, wie man den “Herr der Ringe” gedreht hat ^^
Ist mir auch schon bei Santiago Ziesmer aufgefallen ^^


#15

Tut mir leid, aber Scientology-Tom kann ich mir einfach nicht geben!


#16

Ich mag den als Person auch nicht (oder das wofür er steht), aber ich muss anerkennen, dass er in seiner Karriere etliche tolle Filme gemacht und er meist ein gutes Händchen bei der Filmauswahl hat. Von hochkarätigem Drama über Comedy bis zum Actionkracher hat der schon alles - meist überzeugend - abgeliefert. Daher trenne ich da zwischen Kunst und Künstler.

Ein Problem habe ich schon eher mit M’Barek, Schweiger und Schweighöfer. Das Triumvirat der deutschen Mainstream-Grütze. Da ist mir selbst ein Scientologe lieber; der macht wenigstens ordentliche Filme. :grin:


#17

NIEMALS Filme mit Tom “Vollidiot” Cruise!!


#18

Dann aber auch schön konsequent sein! ^^


#19

Scientology ist in den USA eine anerkannte Religionsgemeinschaft - das kann man kritisieren, aber er macht sich damit weder strafbar noch steht er allein damit (siehe verlinkte Liste).

MI6 ist übrigens top - gestern gesehen und WOW gesagt :slight_smile:


#20

Red Sparrow: Ja, dieses Agentendrama kann ich auch nur jedem empfehlen. Es sind heftige Szenen darin, aber diese Härte gehört bei der Thematik dazu.
Man könnte, da der Film in der heutigen Zeit spielt, natürlich fragen, warum ausgerechnet Russland wieder als das despotische Reich der Grausamkeit herhalten muss. Würde mich interessieren, wie der Film in diesem Land aufgenommen wurde.
In der zweiten Hälfte fühlte er sich tatsächlich lang an, wie Volker schon sagte, aber das tut der Gelungenheit des Werks keinen Abbruch.

Roter Drache: Nur das Original aus den Achtzigern gesehen. Hannibal Lecter hat kaum nennenswerte Szenen. Vielleicht schaue ich mir die Hannibal-Reihe mit Anthony Hopkins mal an.

MI: So, wie ihr den sechsten Teil abgefeiert habt, kann er ja nicht völlig schlecht sein. Bin gespannt.

Wind River: Das ist einer von diesen Filmen, wie ich sie mir im Kino viel, viel öfter wünschen würde. Ja, er ist deprimierend. Aber ein Film, der deprimierend ist, vermittelt viel eher Wahrheiten, über die man nachdenken sollte.
Ja, man kann ihm ankreiden, dass das Schicksal der Indianer aus der Sicht von weißen Hauptfiguren beleuchtet wird. Und wie der weiße Protagonist von sich selbst immer als Indianer spricht, weil er ihre Kultur übernommen hat, ist schwer nachzuvollziehen. Trotzdem ist es ein erstklassiger Genrefilm.

Wenn ihr in dieser Thematik noch drinbleiben wollt, solltet ihr auch mal “Die Frau, die vorausgeht”, besprechen. Wenn ihr “Wind River” deprimierend fandet, wird euch dieser Film richtig niederschmettern.

Dieses bescheuerte Herz: Zum Glück nicht gesehen. Allein der Trailer hat mich schon tierisch genervt. Ja, ich hab so eine Kitschallergie, falls das noch niemandem aufgefallen ist.