Massengeschmack-TV Shop

Folge 118


#21

:open_mouth:
Tom Cruise ist einfach mal der beste und schönste Schauspieler Hollywoods und klar, kann man die Zugehörigkeit einer zweifelhaften Religion kritisieren aber deswegen einen Menschen und sein Leisten zu zu denunzieren finde ich ein wenig “schnell” und “flach” gedacht.
Hier geht es um seine Werke/seine Arbeit und nicht um ihn als Mensch.


#22

In den USA ist es auch nicht strafbar öffentlich mit einer Hakenkreuzfahne rumzulaufen oder Mitglied im Klu Klux Klan zu sein.


#23

Bevor mein Post hier einen Tumult auslöst:
Ich schreibe niemandem vor, was er gut / schlecht zu finden hat!
Ich habe lediglich meine Meinung geĂ€ußert und das OHNE die INTENTION verfolgt zu haben anderen auf die FĂŒĂŸe zu treten.
Ich toleriere, wenn jemand Film / Kunstwerk vom KĂŒnstler trennen kann - ich tue mich da meist sehr schwer.

Ich verabscheue Tom Cruise fĂŒr seine Aussagen, nicht fĂŒr das reine Dazugehören zu dieser mehr als fragwĂŒrdigen Sekte.

Da ich wirklich nicht möchte, dass dieser Thread durch meine Aussage vergiftet wird, biete ich den Admins an diese zu löschen.


#24

Ich finde deinen Post richtig. Man muss darĂŒber sprechen können. Ich möchte nicht wissen wie viele leichtglĂ€ubigen Menschen der Sekte beitreten weil sie denken wenn Cruise da Mitglied ist kann es ja so schlimm nicht sein.


#25

Ah. Da du das mit der Hakenkreuzfahne vergleichst: Ich wusste noch gar nicht, dass Scientology fĂŒr den Mord an mehreren Millionen Menschen verantwortlich ist. Wieder was dazu gelernt!


#26

Das war kein Vergleich. Ich wollte nur darauf hinweisen was in den USA nicht verboten ist. Und Scientologen haben viele Menschen ins UnglĂŒck gestĂŒrzt. Hakenkreuzfahnen haben niemanden umgebracht. Das waren die Verbrecher die sie getragen haben.


#27

Den habe ich direkt in der vorhergehenden “Western”-Folge in der Kino-Ecke vorgestellt. Darauf bezog sich u.a. auch meine Aussage “Wind River” sei eine Art Nachschlag zum Thema. :slightly_smiling_face:


#28

Also wenn von einer Religion nachweislich Gewalt und Terror ausgehen, dann wĂŒrdest du sagen, dass man sie generell unter Verdacht sollte? Inklusive der GlĂ€ubigen, die sich nicht aktiv daran beteiligen? Da fallen mir auf Anhieb noch einige Promis ein, deren GlaubensĂŒberzeugungen dringend angesprochen gehörten.


#29

Ich finde ebenfalls, dass man darĂŒber sprechen sollte und vor allem DARF! Von daher seinen Post bitte nicht, wie erlaubt löschen!!! Ich denke nur, dass seine Leistung in Filmen nichts mit seinem Privatleben zu tun hat



#30

Genau das sollte man. und seine Konsequenzen ziehen. Ich unterstĂŒtze niemanden mit einer Kinokarte der mir nicht passt.


#31

Sorry aber das ist einfach doof. Er wirkt ja nicht allein an diesen Film mit und wie viele Unsympathen du mit dem Kauf eines Films/Spiels/Buchs unterstĂŒtzt willst und kannst du gar nicht wissen.


#32

Ich fĂŒr meinen Teil handele so. Das kann ja zum GlĂŒck jeder machen wie er mag.


#33

Stimmt

DarĂŒber bin ich auch sehr froh :stuck_out_tongue_winking_eye:


#34

Aber an jedem Blockbuster arbeiten doch Hunderte von Menschen direkt mit, von denen alleine schon aus statistischen GrĂŒnden unzĂ€hlige SexualstraftĂ€ter oder GewalttĂ€ter mitwirken. Wo ziehst du denn da die Grenze? Nur wegen des Gesichts auf dem Kinoplakat?


#35

Das MG-Team und seine Zuschauer


knapp 3000 Leute! mmhhh 


OK! Wer von euch ist GewalttÀter oder gar SexualstraftÀter?


#36

@consolix Wahrscheinlich die welche im Forum und auch sonst nicht öffentlich auftreten.


#37

Jedes Jahr werden in Deutschland mehr als 250.000 Kinder sexuell missbraucht. Jedes Jahr. Nur Kinder. Rechne die erwachsenen Personen noch hinzu und du bekommst ein GefĂŒhl ĂŒber die GrĂ¶ĂŸenordnung. Jeder hundertste Mann in Deutschland ist pĂ€dophil. So gesehen sind natĂŒrlich in diesem Forum auch ein paar PĂ€dophile.
Noch ein Hinweis: ich definiere einen SexualstraftÀter hier nicht im juristischen Sinne. Ich meine mit dem Begriff die tatsÀchlichen TÀter- also auch die Zahl derer, die fÀlschlicherweise freigesprochen werden oder nie angezeigt werden.