Massengeschmack-TV Shop

Folge 118: Twitch sperrt User, Triller kämpft gegen Tik Tok, Eishockey und Fußball

Die Mediatheke Folge 118. Hier kann darüber diskutiert werden!

Passend weihnachtlich gekleidet präsentiert Dean die letzte Mediatheke im Corona-Jahr 2020. Und er hält sie komplett virus-frei: Stattdessen geht es um seine Leidenschaft für Eishockey, um eine dreiste Kopie eines Katapult-Buches, um Sperrungen auf Twitch und um die App Triller, die in Konkurrenz zu Tik Tok antritt.

3 Like

Ich sehe schon die „Massengeschmack.tv Bundesliga“ mit Exklusivübertragunsrechten hier kommen und ich freue mich drauf.

1 Like

Sehr schöne Folge.

Zu Eishockey und Fußballrechte: Der Vergleich war nicht ganz fair, denn die Anfangspreise waren nicht Inflationsbereinigt. Aber trotzdem ist das schon irre, was da an Geld für die Übertragungsrechte bezahlt wird. Wie anfällig das ganze ist, hat man aber nun während Corona gesehen. Während der Nischensport ja eher weniger Probleme hatte (das ist der Bereich so man als Teilnehmer am Wettkampf Geld bezahlen muss und keins bekommt) schien ja die Bundesliga kurz vorm Kollaps zu sein. Das „Sponsoring“ geht ja aber auch schon ziemlich lange so, siehe z. B. die Benamung von Stadien.

Zu Katapult und Bücher: So witzig das Katapult Magazin auch ist: Ich finde dass die schon ziemlich vor Überheblichkeit triefen. Das zieht auch die entsprechende Fanbase an, was man nun an der Reaktion bewundern darf.

Twitch sperr User: Sehe ich im gleichen Kontext wie die aktuellen Sperren bei YouTube. Es ist glaube ich schlicht Überforderung. Die Moderation hier im Forum zeigt im übrigen die gleichen Probleme. Da werden auch vollkommen intransparent einige Beiträge gelöscht, andere bleiben mit aberwitzigen Verrenkungen durch die Moderatoren stehen und User werden willkürlich gesperrt.

Ziemlich schockiert bin ich über den Umgang des einen Streamers mit der Waffen. Der hat ja so gut wie jede Sicherheitsregel ignoriert die es gibt.

Verspätetes Musikvideo: Oha, Rap mit britischem Akzent. Das klingt für mein Ohr nicht schön.

5 Like

Mich wundert es irgendwie, dass @DeanStag Fan von so einem „Proletensport“ wie Eishockey ist wo es ja nach wie vor Gang und Gäbe und akzeptiert und reguliert ist, dass die Spieler sich gegenseitig gepflegt die Fresse polieren. Ich hätte Dean eher so als Badminton oder Ultimate Frisbee Fan eingeordnet :ugly:

4 Like

Danke dir erstmal!

Das trifft zumindest beim Eishockey nicht wirklich zu. Viele Vereine haben darum gebeten „virtuelle Tickets“ zu kaufen, bei denen man ein nahezu reguläres Stadion-Ticket geliefert bekommt, allerdings kaum eine bzw. gar keine Gegenleistung erhält.

Kann ich mir sehr gut vorstellen. Dann muss man eben die Abteilung der Administratoren im Hause Twitch vergrößern. Am Geld sollte das bei denen eigentlich nicht scheitern.

Naja… Sollten sich zwei Spieler prügeln, gibt es sofort gibt es eine Disziplinarstrafe, die härter ist als eine reguläre Bestrafung. Was mir am Eishockey allerdings gefällt ist eben diese Ehrlichkeit, dass man seine Wut auch mal rauslässt und nicht direkt bei jeder Berührung zusammenbricht wie es beim Fußball der Fall ist. :smile:

2 Like

True true

Jo, ich seh die Schlägereien auch gar nicht so kritisch. Als Aussenstehender, der sich diesen Gepflogenheiten nicht bewusst ist und sich eine Übertragung anschaut ist man dann aber beim ersten mal doch etwas verdutzt, wenn dich zwei Spieler prügeln und das ganze wie selbstverständlich von allen hingenommen und vom Kommentator wie ein Boxkampf kommentiert wird. Da fühlt man sich erst mal wie im falschen Film.

Die Aussage, dass der Name von Bayer 04 Leverkusen „gekauft“ worden wäre ist nicht richtig. Zwar ist es richtig, dass die heutige Bayer 04 Leverkusen GmbH (also die Fussballabteilung des Vereins) im Besitz der Bayer AG ist, aber ursprünglich war der TuS Bayer Leverkusen eine Gründung von Arbeitern der Bayer AG (1904, die Fussballabteilung kam 1907 dazu). Der Verein hatte die Bezeichnung „Bayer“ bereits bei der Gründung im Namen und die Fussballabteilung war von Beginn an ein „Werksverein“ (ähnlich wie beim PSV Eindhoven - das „P“ steht dort für Phillips).

5 Like

Ich finde das Verhalten der „Katapult“ ja ziemlich unprofessionell. Wenn sie ihre Rechte verletzt sehen, sollen sie vor Gericht ziehen und nicht dauerhaft die beleidigte Leberwurst spielen. Dazu ist die „Katapult“ an sich auch nicht gerade eine kreative Höchstleistung; für mich schlägt das in die selbe Kerbe wie die NEON mit ihrem „unnützen Wissen“, was dann ja auch etliche Epigonen nach sich gezogen hat.
Am Ende machen sie, außer bei ihrer Hardcore-Fanbase, mit diesem Gehabe doch nur Werbung für das HoCa-Buch; ich weiß nicht, ob das in ihrem Interesse ist.

1 Like

Ob youtube, twitch oder wer auch immer - Überforderung der Mitarbeiter wäre bei deren Umsätzen eine mehr als billige Ausrede. Es sei denn, es wäre geistige Überforderung, was dieser Fall von sempervideo nahe legt:


Die Leute, die dort arbeiten, dürften nicht viel mehr Ausbildung genossen haben als die Gesprächleitfaden-Zombies, die in zig Hotlines ihren Dienst verrichten: Sobald etwas nicht ins Schema passt macht es TILT!

Warum muss ich jetzt an Italien denken? :thinking:

War noch was…?
Ah ja: Schöne Mediatheke. Gefiel mir sehr.

1 Like

Die hunderte Millionen, die ARD und ZDF jährlich an Sportrechten zahlen, müssten auch mal auf den Prüfstand, zumindest aber zur Diskussion gestellt werden. Ich finde es schon immer ziemlich fragwürdig, dass mit Gebührengeldern dieses wahnsinnige aus den Fugen geratene verkommerzialisierte Profisportsystem finanziert wird.

Die Katapult-Geschichte hatte ich damals schon mitbekommen und mich köstlich über den Blog-Post vom Chefredakteur amüsiert. Die ganze Vorgehensweise von HoCa ist dreist, aber wohl leider nicht ungewöhnlich. Erfolgreiche Konzepte, gerade in der Verlagswelt, werden nun mal kopiert. Und Katapult ist nun auch nicht der Erfinder der Infografik.

Die wissen, dass vor Gericht nichts zu gewinnen ist. Deshalb machen sie auf diese Art ein bischen Rambazamba.

Nicht schlechter als deutscher Rap mit „isch und disch“-Lyrik.

Ja, der „nischensport“ hat es viel schwerer. Es werden i.d.R. über 55% aus Zuschauer einnahmen erzeugt um die kosten zu decken. Die DEL hat es nicht hinbekommen im September bzw. November zu starten. Daher wurden dann 6 spiele der DEL2 übertragen um die Lücke zu füllen im „Abo-Internet Sender für Eishockey“ der DEL. Die Fußball Bundesliga ziehen die TV Gelder an, für den Rest bleibt wenig übrig.

1 Like

Ist es eigentlich Absicht, dass Dean während der Moderation total dumpf klingt?

Ganz genau, wird bei Carl Zeiss Jena ähnlich sein, ansonsten der VfL Wolfsburg, wo ja schon „VW“ in den Anfangsbuchstaben steckt :wink:
Wie passend, dass Dean kurze Ausschnitte eines Spiels von Eintracht Braunschweig drin hat, mit denen hat Jägermeister/Günter Mast ja 1973 die Trikotwerbung eingeführt, indem man einfach mal den Hirschkopf als Vereinslogo eingeführt hat, später war sogar geplant, den Verein zu „Jägermeister Braunschweig“ umzubenennen, was aber nicht realisiert wurde…
Im Football ist es hingegen wie auch im Eishockey, Basketball etc. der 1. FFC Braunschweig hieß lange „Braunschweig Lions“ und seit gut 10 Jahren nun „New Yorker Lions“, die Bekleidungskette war schon länger einer der Hauptsponsoren.
Anderer Fall ist bspw. „Samsung Frankfurt Universe“, Universe und das Emblem sind eine Anlehnung an das alte NFL-Europe Team „Frankfurt Galaxy“ und eben mit Samsung als Namenssponsoren…

@DeanStag Kleines Detail bei der Twitch-Sache: Nicht vergessen, dass die USA so groß sind, dass es diverse Zeitzonen gibt, ist daher ein bisschen schwierig mit „3 Uhr nachts“, aber das ist Cherrypicking, gebe ich zu :wink:

Hmm, bei einem „DrWitnesser“ muss ich eher an die Zeugen denken, fehlt nur noch, dass er Wachtturm-Abos verschenkt :grinning:
Ein Bild, wo eine Frau es mit einem Pferd treibt, die Dame hieß nicht zufällig Claudia? :stuck_out_tongue_winking_eye:

SoaR Carl, oha, da sieht man mal, wieso man nicht so einfach mit einer geladenen Waffe rumfummeln sollte, erinnert mich an das Meme mit Danny DeVito: https://youtu.be/4e6IKG2Xxzw
Auch wenns nicht thematisiert wird, aber die Waffenlobbyorganisation NRA lehrt mW durchaus den richtigen, verantwortungsvollen Umgang mit Schusswaffen, mit der Umsetzung hapert es leider bei vielen…

Anstelle von Millie B bleibe ich dann doch lieber bei Katy B: https://youtu.be/BOboa27SHDE

Die beiden Opas sind tighter als Thrombosestrümpfe, musste ich gleich an Propa denken: https://youtu.be/fhigpau63MY

1 Like

Schöne Folge (und schöner Anzug).
Finde Einsichten in solche Portale, die ich überhaupt nicht kenne (TikTok, Twitch) durchaus interessant.

Zu Katapult: Der Chefredakteur ist echt ein Choleriker, auf Instagram rantet er regelmäßig über Geschäftspartner und auch nervige Kunden ab. Scheint aber gut anzukommen, immerhin hat man sich eine treue und auch zahlende Gemeinde aufgebaut. Inhaltlich finde ich die Themen durchaus auch interessant.

1 Like

Da ist mir tatsächlich ein Fehler unterlaufen. Du hast Recht. Sorry und danke für die Korrektur!

Ich gehe davon aus, dass sie einfach keine Lust haben mehr Geld in die entsprechenden Community-Abteilungen zu stecken. Lässt sich aber schwer sagen.

Das hat mich zu meiner Zeit in Braunschweig damals immer verwirrt. Auch die Basketballmannschaft hieß ja eine Zeit lang „New Yorker Phantoms“, aber mittlerweile gehören die ja dem super jungen Dennis Schröder.

Ja ist richtig. Ich berufe mich da auf meine aufgezeigten Quellen und halte mich da mit weiteren Aussagen schön raus. :smile: :v:

Aaaah danke! Ich dachte schon, das Ding fällt wirklich niemandem mehr auf. :joy:

2 Like

Eine abwechslungsreiche Folge, die @DeanStag wirklich sehr souverän moderiert hat. Endlich mal mit Profis… :smiley:

1 Like

Sei vorsichtig! Wenn das der Holger sieht! :sweat_smile:

3 Like

Echt ein super interessanter Beitrag über das Thema User sperren bei Twitch.

Ich nutze seit März auch sehr intensiv Twitch und kann fast sagen, dass die Plattform mich durch dieses Jahr gerettet hat.

Von Anfang an ist mir auch aufgefallen, dass es bei vielen Streamerinnen immer wieder unsicherheite gibt, was gezeigt und gesagt werden darf und was nicht. Das seltsamste fand ich, als es im Sommer plötzlich hieß, man darf keine Füße mehr zeigen…

Die Angst vor der Sperre ist also wirklich allgegenwärtig…

Hier muss Twitch unbedingt an seiner Kommunikation arbeiten.

Andererseits zeigen die Beispiele am Schluss des Beitrages wirklich eindrücklich, dass es auch gut ist, dass Twitch moderiert wird.

1 Like

Laut einzelner Twitch-User ist es wohl das explizite Zeigen der Füße auf Anfragen der Zuschauer, welches sie nun mehr oder weniger verboten haben. Defintiv echt merkwürdig und hätte ich gerne mit in den Beitrag gepackt, hat aber leider nicht mehr gepasst. :v: