Folge 114: Viele Fragen an Étienne

Deontologische Ethik regelt unser ganzes Zusammenleben, aber wenn jemand in einem Internetformat auf Nachfrage sagt, dass er gläubig ist, dann ist das übergriffig. Ok

Übergriffig find ich eher, wenn Trichophytons best buddy Stardogg im Chat Holgers sexuelle Neigungen anspricht, aber hey

Edit: Ihr beweist übrigens mal wieder ganz eindringlich, dass man mit euch nicht klarkommen KANN, völlig egal was man macht.

1 „Gefällt mir“

Auf wen ist das jetzt bezogen?

Hier die gleiche Frage. Dass Holger dem weiblichen Geschlecht nicht unbedingt zugeneigt ist, sollte doch nun wirklich jeder wissen. Wobei ich zugeben muss, dass er es damals etwas missverständlich ausgedrückt hat bzw. ich auch lange der Ansicht war, dass er bisexuell ist.
Wie es tatsächlich ist, weiß ich nicht und es ist mir eigentlich auch völlig egal. Denn ich will Holger nicht beim Ficki-Ficki sehen oder Storys darüber wissen, sondern er soll das machen, wofür ihn hier alle schätzen. Genau deswegen bist du ja auch hier Abonnent schätze ich mal.

2 „Gefällt mir“

@etiennemza Das, was du beim Essen nicht magst (Neuinterpretation von Gerichten bzw Vermischen von Esskulturen) nennt man btw Fusionsküche.

Dann frag ich mich doch erst recht, was solche Fragen sollen. „Haha, Holger steht (auch) auf Männer, wusstest du schon?? Wollte ich nur noch mal erwähnen lel“

Gibt ja auch da noch was dazwischen. Kinsey-Skala regelt

Mir nicht. Allah hat Frau und Mann erschaffen und das aus gutem Grund.

mormon ist sektenzeug. ich kehne das ebtschieden ab.

Noch was zu der Sache mit der McDonalds Eismaschine:
Disclaimer: Kein Hate gegen Etienne ok <3 Nur kA, Kapitalismus-Hate.

Also ich arbeite ja bekanntlich (neben Fernstudium) bei McDonalds Vollzeit im Rotationssystem, d.h. prinzipiell jede Station (Küche, Drive, Ausgabe, Kasse, Lobby, ggf Lieferung). Dazu auch immer Nachtschicht. Es gibt auch keine Putzkräfte und wir reinigen das komplette Lokal noch obendrauf (u.a. deshalb wartet man vllt mal länger am Drive, weil Mitarbeiter nebenzu den Krempel spülen müssen oä).
Anyway, die beschissene Eismaschine wird selbstverständlich aufgefüllt. Terminal/Kasse und Ausgabe sind ja sowieso mittlerweile getrennt, d.h. die Leute bestellen doch so oder so und irgendwas muss man ja rausgeben. (Ansonsten müsste ich ja bei jedem ne Bon-Storno machen und das Geld zurückgeben, das ist doch viel mehr Aufwand). Aber das Teil kühlt die Shake-Masse halt, wenn wie aktuell Hochbetrieb ist, scheinbar einfach nicht schnell genug runter. Es ist mir letztens schon passiert, dass nichts mehr ging und dann ein derartiger Druck auf dem Ding war, dass mir das ganze Teil entgegengeflogen ist. Das sind dann die Momente wo vllt mal jemand das Zeugs auch am Terminal deaktiviert. Aber wirklich hart ungern wird das gemacht, weil wen interessiert schon irgendein Defekt, wenn man auch nur irgendwie weiter Produkte verkaufen kann.
Ich hab mich gerade erst wieder tierisch aufgeregt, weil bei uns seit WOCHEN ein Pommeskorb mit abgebrochenem Einhaker verwendet wird, den wir eigentlich schon in den Mülleimer geworfen haben, der aber offensichtlich wieder rausgekramt wurde. Man muss ja Geld sparen. Wenn Pommes gemacht werden, werden die ja kurz zum Abtropfen über das Öl gehängt, d.h. man geht hier das massive Risiko ein, dass einem neuen Mitarbeiter (wir haben hier v.a. oft Student*innen, die nur auf 450 Euro Basis da sind) dieser Pommeskorb in der Hektik mit Karacho zurück ins Öl fällt. Das will ich zum Teufel nicht miterleben müssen. Küchenkollege, der schon länger bei McDonalds arbeitet und kürzlich zu unserer Filiale versetzt wurde, meinte auch, dass genau das in ner anderen Filiale passiert ist und sich die Person die ganze Gesichtshälfe verbrannt hat. Verbrennungen an den Unterarmen kennt man sowieso. Und das alles nur wegen schlechtem Equipment und um ein bisschen Geld zu sparen. Wir haben diesen Pommeskorb nun so weggeschmissen, dass ihn einer der Chefs wieder aus dem Container fischen müsste.
Das sind kritikwürdige Zustände, und nicht die angeblich faulen Mitarbeiter.

1 „Gefällt mir“

Ein kleiner Wink an die Berufsgenossenschaft genügt und nach einem Überraschungsbesuch und einer SAFTIGEN Beitragserhöhung für den Francisenehmer kommt sowas NIE wieder vor.

1 „Gefällt mir“