Massengeschmack-TV Shop

Folge 109: Masken-Gegner instrumentalisieren Kinder, Rassismus, skurriler Politiker auf YouTube

Die Mediatheke Folge 109. Hier kann darüber diskutiert werden!

Die Demonstranten gegen die Corona-Maßnahmen und die Maskenpflicht haben eine neue Gruppe für sich entdeckt: die Kinder. Das linke politische Lager positioniert sich indes offenbar neu beim islamistischen Terror und der WDR definiert auf seine Weise den Rassismus-Begriff. In einer neuen kleine Reihe soll es um skurrile Politiker auf YouTube gehen.

2 Like

Die Behauptung bei 19:40 stimmt schlicht nicht. PewDiePie wurde nicht shadowbanned (hat das auch nicht behauptet) und hat sich auch keineswegs zur US-Wahl geäußert. Selbst wenn er das getan hätte wäre das ein sehr fragwürdiger Grund für einen Bann. Es handelte sich lediglich um ein Problem mit YouTube, das mittlerweile auch behoben wurde.

1 Like

Eine krasse Sendung mit krassen Gestalten!

Ich begrüße ausdrücklich, dass es die Mediatheke gibt. Ich würde von dem ganzen Wahnsinn kaum was mitbekommen. Persönlich wäre mir das am Liebsten! Es bedeutete aber ein Augenverschließen! Das darf natürlich auch nicht passieren.

Wer hätte gedacht, dass man sich mal FKTV-Zeiten zurückwünscht, in denen gegenüber dem heutigen Wahnsinn, die damaligen Probleme banal dastehen.

Oder ist es so, dass in diesen Zeiten die Grundlage für das heutige geschaffen wurde? Wieviel Schuld tragen daran RTL2 und Co. an diesem Wahnsinn?

2 Like

Als Grundschullehrer bin ich selbst von der Maskenpflicht betroffen - oder eben auch nicht. In Baden-Württemberg gibt es für die Primarstufe nämlich eigentlich keine Verpflichtung eine Maske zu tragen. Dennoch hat dies die Schulleitung bei uns als Hausordnung durchgesetzt.
Das ist vor allem dahingehend rechtlich interessant, weil wir kein offizielles Masken-Debutat haben. Lehrer erhalten beispielsweise also keine Maske gestellt und wenn wir an Schüler eine Maske ausgeben, zahlt dies die Schule vom eigenen Etat. Die angrenzende Realschule besitzt so ein Debutat und bekommt täglich eine handvoll Masken gestellt, die ausgeteilt werden dürfen.

Auch wenn man natürlich die Kinder an das Tragen der Masken außerhalb des Klassenzimmers regelmäßig erinnern muss - zur Einordnung: Sie müssen immer dann eine Maske tragen, wenn sie mit Schülern anderer Klassen in Kontakt kommen könnten, jedoch nicht im Klassenzimmer - profitieren alle von dieser Regelung. Die Kinder der ersten bis vierten Klasse gehen wirklich verantwortungsvoll damit um und ziehen alle freiwillig und guten Mutes die Masken an. Das hat bei uns den sehr großen Vorteil, dass bei einem Corona-Fall nicht gleich mehrere Klassen oder Klassenstufen in Quarantäne müssen, sondern man gezielt eine Klasse isolieren kann.
An unserer Schule sind fast 400 Kindern die täglich mit Maske spielen, rennen, lachen, schreien, raufen und lernen. Und, welch Wunder, noch haben alle diese „Tortur“ überlebt :wink:

Als Risikoperson profitiere ich auch selbst von der Maskenpflicht der Kinder, obgleich es in der Grundschule natürlich erwartungsgemäß dennoch schwer ist, eine gewisse Distanz gegenüber den Kindern einzuhalten. Man ist dann eben doch noch Mama- oder Papaersatz…

Die Querdenken-Demos sind ein eitriges Geschwür in unserem System, dem man kaum Herr werden kann. Eine nüchterne, wissenschaftliche Argumentation und Gegenrede stellt eine Sisyphos-Aufgabe dar. Deswegen DANKE an Holger und das Team der Mediatheke, dass ihr hier argumentiert und mitdiskutiert.

Bleibt bitte dran! :slight_smile:

10 Like

Frage dazu, wie habt ihr ihnen das beigebracht? Also welchen „Weg“ seid ihr gegangen den „spielerisch aufklärerischen“ oder welchen?

Ich nehme mal an das man einem Viertklässler halbwegs faktenorientiert die Sache erklären kann und das eine Einsicht bzw. ein „Verstehen“ möglich ist, bei einem Erstklässer dürfte das vermutlich schwieriger sein und denen muss man das „anders“ „verkaufen“.

Rein statistisch werden unter hunderten Kindern aber immer auch Kinder sein, für die das tatsächlich eine Tortur ist, ganz ohne dass man das weiß.

1 Like

Hey Polarstorm,
das war tatsächlich überhaupt kein Problem: Die Kinder sehen die Maske mittlerweile als „Teil des alltäglichen“ Lebens an. Gerade die Erstklässler, die ja erst im September eingeschult wurden, kamen mit Maske an die Schule und kennen es überhaupt nicht anders, weil die Verordnung ja seit dem gilt.

So wie ich das erlebe, gehört es für die Kinder einfach dazu und man weiß ja, dass sich Kinder deutlich schneller auf neue Sachverhalte einstellen können und eher die Älteren damit Probleme haben, „loszulassen“. Auf dem Pausenhof wird die Maske mittlerweile einfach ins Spiel eingebunden: Dann ist man eben Polizist oder Räuber mit Maske. Viele Kinder haben mittlerweile auch bunt-verzierte Tiermasken, die dann gleich einen ganzen Löwenkopf darstellen und von den anderen bestaunt werden.

Wie so oft, machen die Kinder das Beste daraus und sind mit ihrer Situation zwangsläufig zufrieden. Ich habe mich selbst jedenfalls schon deutlich öfter über die Maskenregelung beschweren hören (zB. weil wir nicht mehr Singen dürfen im Unterricht), als die Kinder. :upside_down_face:

5 Like

AHA, da ham wirs doch, an unseren Schulen werden unsere Erstklässler radikalisiert bzw. radikalisieren sich selbst. Tztztz, Bandenkrige, rechte Polizisten, Vermummte Linksradikale usw. überall Mord und Totschlag. Gott bewahre wenn sie jetzt auch noch Großwildjäger oder sowas spielen. :smiley:

Mal etwas ernster, hm ja stimmt da hätte ich auch selbst drauf kommen können das die Kinder es quasi gar nicht hinterfragen sondern als „gegeben“ hinnehmen bzw. es einfach einbinden.

Menno, ich will sowas auch, aber wenn man das als Erwachsener macht schauen einen bestimmt alle blöd an in der Fußgängerzone. :smiley:

Ob ich mir einen Stormtrooperhelm mit Maske kaufen sollte… :thinking:

1 Like

Der Querdenken-Beitrag wurde von Youtube wegen Verstoßes gegen die Nutzungsbedingungen gelöscht.

Ja, da hast du sicherlich recht. Die Corona-Pandemie bringt für die Kinder meiner Meinung nach aber deutlich größere Probleme mit sich als die „Tortur“ durch Masken: Leistungslücken, häusliche Gewalt oder Angst wären da nur ein paar Aspekte.

Vielleicht kam das oben auch falsch rüber: Ich bin kein Fan von Masken und ich würde drei Kreuze machen, wenn wir sie nicht mehr tragen müssten. So geht es vermutlich sehr vielen. Aber wie einst Schäuble so schön gesagt hatte: „Wir sind eine Schicksalsgemeinschaft“ und müssen aufeinander acht geben.

Und das - soweit kann ich das aus meiner Sicht beurteilen, denn an anderen Schulen ist es vielleicht aber auch ganz anders - machen die Kids mit Bravour und da können wir als Erwachsene, denke ich, stolz drauf sein.

4 Like

Weiß hier jemad, was in so einem Masken-attest steht? Muss man wirklich medizinisch geschult sein um das zu verstehen?

Ich würde eigentlich vermuten, dass auf dem Attest nichts zu einer Krankheit steht sondern nur, dass derjenige vom tragen der Maske befreit ist.
Wenn ich eine Krankschreibung vom Artzt bekomme, steht da ja auch nicht drin, was für eine Krankheit habe sondern nur, dass ich nicht zur Arbeit kommen kann.

Ich finde diese fadenscheinigen Begründungen, warum man nun die Kamera mitlaufen lassen darf, einfach nur furchtbar. „Das ist öffentlich!“, „Das ist ein wichtiges Geschehnis der Zeit!“ … Du machst grad Aufnahmen von Menschen, die dir nicht das Recht gegeben haben und sogar verlangen, dass du diese Aufnahme nicht machst. Und schlimmer noch: Du veröffentlichst diese Aufnahme grad.

Ich würde die in Grund und Boden klagen.

5 Like

Dieser Anwalt ist schon sehr fragwürdig. Er wirft mit irgendwelchen Paragraphen und Gesetzestexten um sich und versucht so scheinbar die Leute einzuschüchtern. Und das obwohl er selber diverse Regeln bricht.

Die Instrumentalisierung von Kindern finde ich auch sehr grenzwertig, egal welche Position man vertritt. Das ging mir bereits bei den FFF Demos auf die Nerven. Letztendlich werden Sie nur als Sprachrohr missbraucht. Eine fundierte Meinung wird sich da keiner selbst gebildet haben. Als ich in dem Alter war habe ich Maschinen mit Lego Technik gebaut, die Flips zermatschen. Aber vielleicht bin ich auch Spätentwickler.

Ich finde das ganze echt traurig weil diese Leute den normalen Diskurs torpedieren. Wenn man den Maßnahmen gegenüber kritisch eingestellt ist, wird man automatisch mit diesen Leuten in Verbindung gebracht. Ich kann mir gut Vorstellen das landesweit diverse Gastronomen, Eventbetreiber, Beschäftigte im Bereich Kultur usw. abkotzen weil die aktuellen Maßnahmen ihnen den Boden unter den Füßen wegzieht. Und das muss auch angesprochen werden können.

Die ganze Diskussionskultur ist in den letzten 10 Jahren völlig verloren gegangen. Twitter hat einen erheblichen Teil dazu beigetragen. Ich sehe da die öffentlich Rechtlichen in der Pflicht, eine ausgewogene Diskussionskultur zu etablieren, damit dies eben nicht nur in extremer Form auf Twitter erfolgt.

2 Like

Selbstverständlich werden da keine medizinischen Details drinstehen, der Arzt würde ja sonst gegen seine Schweigepflicht verstoßen. Daher braucht man auch keine medizinische Schulung um die Korrektheit eines solchen Attests zu prüfen. Man müsste lediglich die Echtheit überprüfen. Aber diesem Typen geht es ja auch nicht darum alles ordungsgemäß durchzuführen, sondern er zielt ja nur auf Streit und Behinderung der parlamentarischen Arbeit ab.

1 Like

Die Rechte der anderen sind solchen Leuten ja völlig egal, genau wie deren Gesundheit. Denen geht es ja nur darum sich selbst zu profilieren.

3 Like

Was für furchtbare Gestalten. Auf einer Seite ein Haufen von wichtigtuern, wo es sichtlich nur um die Kohle geht und um Macht über hirnlose Opfer. Wie kommt es, dass Corona Betreuer die pro Tag sicherlich um ein vielfaches länger Masken tragen als der normale Mensch, seltsamerweise alle überleben?

Und dann die andere Seite, diese Leute, die jeden Scheiss aus dem Internet glauben und sich die Gehirne waschen lassen. Besonders dieser Busfahrer ist eine jämmerliche Wurst. Eins dieser clickgeilen Typen, der 100% diese Aktion nicht gemacht hätte, hätte er es nicht aufgezeichnet was für ein Märtyrer und kleiner frecher Rebell der doch ist. Ich wette auch, dass da etliche Passagiere nicht mitgemacht haben, das hat er aber fein rausgeschnitten

4 Like

Nicht nur das. Auf Twitter sind die Accounts der Mediatheke und von Massengeschmack eingeschränkt. Wieso auch immer.
Bildschirmfoto vom 2020-10-24 17-50-05
Bildschirmfoto vom 2020-10-24 17-52-28

Es wurde im ersten Beitrag behauptet, dass ein Kind an dem Gymnasium trotz Attest wegen kurzzeitigen absetzen der Maske mehrfach ermahnt wurde.

Bevor Holger sich also darüber lustig macht, dass sich andere darüber empören, müsste es wenigstens Klarheit darüber geben ob das Attest tatsächlich existiert.

Wenn ja, dann wirkt die Stelle im Beitrag etwas befremdlich.

1 Like

Schiffmanns Demo-Partner Samuel Eckert hat übrigens auch eine private Telegramgruppe für Kinder, die Samuel Eckert Youngsters.

Welche Inhalte dort gepostet werden, ist nicht bekannt. Da könnte sich ein Einblick lohnen. Zur Aufnahme muss man unter anderem ein Foto des Schülerausweises schicken. Siehe auch:

2 Like

Obwohl ich einer erklärter Gegner der Maskenpflicht bin und ich die getroffenen Coronamaßnahmen für überflüssig bzw sogar schädlich halte, kann ich diesen Querdenken Leuten nichts abgewinnen. Das sind schon merkwürdige Methoden, die die da anwenden. Dies ist allerdings vielleicht Tatsache geschuldet, dass die Medien in einer fast schon sektenartigen Gläubigkeit, über die neuesten Worte des Messias Drosten berichten. Wer die Worte des Messias anzweifelt, der wird medial verurteilt und ins Abseits geschoben. Da macht sich vielleicht auch Verzweiflung breit und man schießt über das Ziel hinaus. Dies sollte allerdings keine Entschuldigung dafür sein, dass man Kinder für seine Ziele Instrumentalisiert.

Zum Abschluss möchte ich empfehlen, mal den Gunnar Kaiser zum Thema Maskenpflicht einzuladen. Der kann da, besonders von der philosophischen und gesellschaftlichen Seite, ein menge Argumente gegen das Tragen des MNS vorbringen.

2 Like