Massengeschmack-TV Shop

Folge 1


#61

Ich denke, den Hall den Du da hörst ist der natürliche Raumklang des Alsterfilm-Studios mit seinen glatten Wänden. Für mich ist das kein “Problem”, sondern ein Stilmittel.

Präziser gesagt: Einzig bei Hella ist der Raumklang etwas lauter. Vermutlich ist ihr Mikro-Kanal ein bisschen leiser gestellt wegen ihres lauten Organs, und der Raumklang ihrer Stimme, der über die entfernten Mikros der anderen Sprecher in die Summe einstreut, ist dann im Verhältnis zu ihrem Mikro entsprechend lauter. Wenn man das also genauer kritisieren möchte, sollte man angeben, zu welchem Zeitpunkt im Video und bei welchem Sprecher einem der Klang nicht gefällt. Bei den anderen Sprechern kann ich beim besten Willen keinen überlauten Raumklang feststellen. Ich höre das alles über Kopfhörer übrigens.


#62

[QUOTE=kylennep;487440]@GrrBrr: Angesichts deines Avatars finde ich es sehr witzig, dass du mit Comics nichts anfangen kannst. :D[/QUOTE]

Ja, ich weiß natürlich das es zuerst das Graphic Novel von “V wie Vendetta” gab, aber die Inspiration zu meinem Avatar stammt eher aus der Verfilmung.

Oft wird behauptet, die Masken seien ein reines Erkennungszeichen der oben genannten Bewegungen. Allerdings tragen diese, wie auch der Protagonist V, die Guy-Fawkes-Masken auch wegen der damit verbundenen Bedeutung. Die Maske steht für den Gedanken der Revolution. [B]Dieser Gedanke kann, anders als V oder Guy Fawkes, nicht getötet, eingesperrt oder verboten werden[/B].

Quelle: Wikipedia

Das war meine Intention für dieses Avatar.


#63

[QUOTE=SMESH;487443]PPS: Tolle Outfits von der Gästin, finde so extrem knallige Augenkrebsfarben immer toll! (Keine Ironie)[/QUOTE]

Apropos: das ist auf (fast) allen Fotos Naomi Fearn; diese Wandlungsfähigkeit und Experimentierfreude ist irre. (Keine Ironie!)


#64

Werden hier eigentlich alle Formate zu Beginn eines Threads so verrissen? Ist ja gruslig, was sich da aus den Fingern gezogen wurde :roll:

Ich bin an sich überhaupt kein Comicleser (mehr), habe aber durch die Sendung tatsächlich eine Menge Appetit darauf bekommen. Gerade “Monstress” und auch “I hate Fairyland” (zum Abschalten :ugly) haben mich sehr angesprochen.

Den Ton fand ich völlig und Ordnung - der Industriehall trägt gut zur Atmosphäre bei.
Das Bild war sicherlich an ein paar Stellen etwas ausbaufähig, aber für einen Piloten völlig in Ordnung, auch die Blenden ins Publikum waren sehr wirkungsvoll eingesetzt und keineswegs übertrieben. Auch kann ich nicht zustimmen, dass das Zusammenspiel des armen Chris und Hella schlecht war. Ich habe mich sehr amüsiert und hoffe sehr, dass ihr das beibehaltet und nicht durch Scans ersetzt - als Running Gag taugt das allemal. Allerdings könnte Hella die Bände ruhig etwas besser ins Bild für Chris halten, dann passt das perfekt.

Volkers Einsätze waren wie immer genau auf den Punkt gebracht und stehen als Ruhepol wunderbar im Kontrast zur Moderatorin. Er muss ja nicht den großen Entertainer spielen, dafür habt ihr Hella, die das exzellent macht - gut ab und an mal ein bischen weniger den Femnazi geben und vll. nicht zu sehr die Runde dominieren wäre auch ok - aber dafür überwiegt ihre Professionalität bei der Moderation einfach zu sehr als das man sie da irgendwie einschränken sollte. Ich finde sie Klasse und wahnsinnig authentisch. Ansonsten hat die Runde hervorragend harmoniert.

Danke für das Format.


#65

Ich kann mich schlecht an der Unterhaltung beteiligen da ich recht wenig Comic mässig kenne und eher mit LTB,Asterix,Hägar,Marsupilami, Tim & Struppi ,Boule &Bill und Manga gross geworden bin.

Zum Thema Digital Illustration kann ich eventuell was beisteuern.Ich arbeite mit PHotoshop,Clip Studio Paint und andere.Gerade die 2. ist eine extrem Populäre Manga Illustrations Software die auch Comic Zeichner verwenden.Hier bei dem Thema würde ich empfehlen für Sendung einen Illustrator mal einzuladen der euch das erklären kann.

Ich arbeite mit einem Wacom Intuos 4 L ,aber hab es auf einen Halter gestellt damit das Skizzenblock feeling habe.Aber es gibt auch sog. Display Tablets Cintiq genannt.Diese agieren wie eigene Computer Monitore und amn kan direkt auf diesen arbeiten.Die Software bestimmt die Art des Werkzeugs ,Pinselart und Strichstärke.Das sind eher die hochpreisigen Freunde für Leute die ihr täglich brot damit verdienen. Das besondere ist das diese Oberflächen mit hilfe eines Digitalen Stylus 1:1 die Bildschirmfläche simulieren und somit nach einger Zeit der Übung ein völlig natürliches Gefühl von Zeichnen und malen möglich ist.

Ein Grafiktablett (auch Digitalisiertablett, Digitizer, Pen Tablet) ist ein Zeigegerät für Computereingaben. Die Spitze eines speziellen Zeigewerkzeuges, meistens ein Stylus genannter Stift oder eine puckförmige Computermaus mit Fadenkreuz, wird auf dem Tablett bewegt. Vom Zeigegerät gehen Impulse aus, über die das Tablett die Information über die Koordinaten, den Stiftdruck und zusätzlich gedrückte Tasten an der jeweiligen Position erhält. Bei fortgeschrittenen Modellen können weitere Informationen wie Stiftneigung, Stiftdrehung, Fingerdruck oder mehrere Werkzeuge erkannt werden. Im Gegensatz zu einem Touchscreen, den es auch für Stiftbedienung gibt, kann auf einem Grafiktablett nichts vom Computer dargestellt werden, es ist also ein reines Eingabegerät.

Wikipedia sagt:
K.K. Wacom (jap. 株式会社ワコム, kabushiki-gaisha Wakomu, engl. Wacom Co., Ltd.) ist ein Hersteller von stiftähnlichen Eingabegeräten für Computer, den Grafiktabletts.

Das Unternehmen wurde 1983 in Ageo gegründet. Wacom erwirtschaftete im Jahr 2012 mit 785 Mitarbeitern einen Umsatz von etwa 40,7 Mrd. Yen[1] Das Unternehmen ist im Wesentlichen in zwei Geschäftsbereichen tätig: Zum einen im Entwurf, der Produktion und dem Verkauf der Grafiktabletts; zum anderen in der Entwicklung von Softwareprodukten (zum Beispiel CAD-Software), die einen Nutzen aus der patentierten Hardware zieht. Es werden Niederlassungen in Australien, Großbritannien, Deutschland, den Vereinigten Staaten von Amerika, der Volksrepublik China sowie in Südkorea unterhalten. Die Aktien des Unternehmens werden an der Börse Tokio unter der Kennung 6727 notiert.

Der Name Wacom entstand aus einer abgekürzten Variation von World Computer (ワールドコンピュータ, wārudo kompyūtā), mit der Silbe “wa” (Japanisch für Harmonie). Nach eigenen Angaben wurde der Name geschaffen, um dem Ziel der Entwicklung von Mensch und Computer in Harmonie Ausdruck zu verleihen.[2]


#66

Richtig schöne Folge. Die Teilnehmer hatten Bock, das Publikum war gut gefüllt und gut drauf und die Themen waren interessant. Hoffe alles bleibt auch so


#67

[QUOTE=Galax;487266]Nein, bin nicht neu :P[/QUOTE]
Also ein Wiederkehrer unter neuem Namen - oder wie meinst Du das?


#68

[QUOTE=Lunalight;487489]IK.K. Wacom (jap. 株式会社ワコム, kabushiki-gaisha Wakomu, engl. Wacom Co., Ltd.) ist ein Hersteller von stiftähnlichen Eingabegeräten für Computer, den Grafiktabletts[/QUOTE]

Lustig irgendwie, wie Wacom ein Quasi-Standard für diesen Zweck ist. Ich glaube ich habe noch nie jemanden getroffen, der ein Grafiktablett eines anderen Herstellers hatte :smiley:


#69

[QUOTE=SMESH;487537]Lustig irgendwie, wie Wacom ein Quasi-Standard für diesen Zweck ist. Ich glaube ich habe noch nie jemanden getroffen, der ein Grafiktablett eines anderen Herstellers hatte :D[/QUOTE]

Tatsächlich sind Konkurrenten eher selten Huion kommen immer mehr,die haben aufgrund ihres Preises viele Fans.Ich selber halte aber nix von denen wegen der eingeschränkten kompatibilität zur Software+.Wacom Treiber werden regelmässig aktualisiert,selbst ältere Modelle lange noch supportet.Man findet für nahzu jedes OS einen Treiber.INzwischen sind die älteren Displays sogar beliebter weil die neueren 26" Zoll Cintiq Modelle schlechtere Panels verbaut werden.
Wacom ist der Industriestandard, Profis wie Einsteiger schwören drauf , gibt keinen wirklichen ernszunehmen Konkurenten, leider kann hier der pries massgeblich diktiert werden.Mein brett hat 360 € gekostet 2012,ist ein treuer und nahzu unkaputtbarre Begleiter.Die Sachen sind teurer ,aber halten ein Leben lang.


#70

Was sagt das aus, wenn der Mario Barth Clip nach einem halben Tag vier mal so viele Aufrufe hat, als der Comic Talk nach 5 Tagen?


#71

[QUOTE=Darth_al_Ghul;487607]Was sagt das aus, wenn der Mario Barth Clip nach einem halben Tag vier mal so viele Aufrufe hat, als der Comic Talk nach 5 Tagen?


Clickbait ist das Stichwort. Mario Barth und das Wort “dumm” triggert eher zu klicken als ein ComicTalk mit langweiligem Vorschaubild.

“Verarscht von ZDFneo” hat übrigens 130000 Aufrufe. Was sagt das aus? “Dumm”, “verarscht”…es ist Youtube…:voegsm::ugly


#72

[QUOTE=Holger Gentemann;487413]
Viele schreiben hier in den Kommentaren, das sie mit “Comics” nichts so richtiges anzufangen wissen.
Ich glaube, viele Leser urteilen hier anhand von den grottig schlechten und billigen "Superhelden"Comics am Bahnhofkiosk, den sprichwörtlichen "LTB`s (Lustige Taschenbücher) und eingangs erwähnte Mangas.

Dagegen in Frankreich gibt es eine starke und sehr weit verbreitete Comic-Kultur
Anbei wenn das jetzt funktioniert auch noch mal ein, zwei Beispiele was ich unter einem guten Comic (sowohl Grafig als auch Story) verstehe: [/QUOTE]

Na, ich glaube nicht, dass ausgerechnet jemand mit einer derart begrenzten Sichtweise hier den Leuten Tips und Erklärungen darüber geben muss, was denn wohl einen guten Comic ausmacht.
Ich denke, da sind die Meisten hier schon wesentlich weiter, während Holger Gentemann geschmackstechnisch eher in den 90ern stehen geblieben zu sein scheint (obwohl das Profilbild sogar eher in die 80er verweist).

[QUOTE=SMESH;487443] Sissi meinte übrigens "pfff und dafür wird Sakura abgesetzt? [/QUOTE]

Doch, das war eine gute Entscheidung. Ich glaube, dass MG-Publikum wird einem Comicformat mit größerer Bandbreite mehr Interesse entgegenbringen.


#73

Also bei mir ist es eher so dass Ich hier Schwierigkeiten mit dem Preis/Leistungsverhältnis habe. Wenn Ich mir ansehe was so eine graphic Novel kostet (Ich war am letzten Gratis Comic Tag mal beim örtlichen Händler und hab mich da genauer umgesehen) dann werde Ich da sprachlos.

So viel Geld “nur” für so ein “paar bunte Bildchen” auszugeben, nunja, Ich weiss nicht. Klar, das liegt auch an der Auflage, das leuchtet mir ein, dennoch, das ist es mir dann doch einfach nicht wert und Ich habe dann da das Gefühl nicht viel Inhalt für mein Geld zu bekommen.

Dann fange Ich lieber wieder an LTBs zu lesen, damit kann Ich mehr anfangen und da “kriegt man noch was für sein Geld”.


#74

[QUOTE=AdrianVeidt;489275]Doch, das war eine gute Entscheidung. Ich glaube, dass MG-Publikum wird einem Comicformat mit größerer Bandbreite mehr Interesse entgegenbringen.[/QUOTE]

Betraf ja auch nur ihr persönliches Interesse. Als Entität “Zuschauer” interessiert einen ja auch weniger, was MG voranbringt, sondern dass der Content einem selbst gefällt.


#75

Mit “I hate fairyland” kann ich auch nicht sonderlich viel anfangen.
Es hat keine Charakterentwicklung, keinen emotionalen Tiefgang, und die Kräfte und Fähigkeiten der Charaktere sind nicht nachvollziehbar und daher auch nicht spannend. Auch über das Fairyland an sich erfährt man quasi nichts. Außer Design und schwarzer Humor ist hier wohl wirklich nichts zu holen, und selbst der Humor hat was redundantes, weil halt dauernd Schimpfworte durch Verniedlichungen ersetzt werden, was mir mit der Zeit auch eher auf die Nerven ging. Die Kombination knallbunt und splattrig ist auch nichts neues, gab doch schon vor 10 Jahren sowas wie Happy Tree Friends, das fand ich aber auch verzichtbar.
Wie viele Ausgaben hat das? 15 single issues? 3 Volumes? Hol ich mir vllt mal für 1,99 oder so. Meh. Deutsche Übersetzung btw auch bescheiden. Fuck my Life -> Fluff my Life. Fick mein Leben -> Zwick mein Leben, aber da kann man wohl nichts machen.


#76

Soo, Monstress hab ich mittlerweile auch gelesen, find das aber bisher sehr verwirrend.
Ich steh aber total auf diesen detaillierten Steampunk-Fantasy-Style und auf die Hauptcharaktere, also les ich vllt trotzdem weiter. Irgendeinen Manga-Flair hätte ich da aber nicht wiedererkannt, weder vom Zeichenstil, noch von der Handlung. Monstress ist schon sehr grausam - mir fallen im Manga-Bereich eher weniger Werke mit Verstümmlungen ein (wenn man Ero Guro mal ausnimmt).