Massengeschmack-TV Shop

Folge 1

Hier kann über die Pilotfolge diskutiert werden!

//youtu.be/jd0OX0G3n40

[…]
die geräuschkulisse störte schon sehr (später wurde es dann besser). auch am anfang war die musik unangenehm laut. wirkt alles so als wenn man einfach mal zwei kameras hinstellt und viel improvisiert. hätte mir aber pointierte gut formulierte sätze gewünscht statt smalltalk. die themen waren an sich nicht schlecht und die einspieler ganz cool, aber handwerklich uiuiui. kamera rechts war auch schärfer als links. logo sieht aus wie von einer kindersendung.
[…]

Mir hat die erste Folge ganz gut gefallen!

Außergewöhnliche Location, interessant, unterhaltsam, humoristisch…die halbe Stunde ging für mich schnell vorbei!

Vielleicht etwas schlicht gehalten, aber für die erste Folge fand ich es trotzdem ganz gut! :cool:

Ich schau gerade rein, beide sind sehr symphatisch (Rayk mochte ich vorher schon), bin gespannt, in welche Richtung die beiden das Format entwickeln. Natürlich kann es nicht auf ewig dieser “Smalltalk” bleiben, glaube ich zumindest, weil es doch in der Form schnell abnutzen könnte, aber mit der Kombination Rayk/Jung kann man viel anstellen.

Edit: Das erste Mal, das Petry mal keinen inhaltlich falschen Scheiß erzählt hat in dem kurzen Ausschnitt von Jung Oo (Ohne Bewertung der Aussage an sich). Das mit “Made in Germany” stimmte ja sogar.

Mir hat die erste Folge auch gefallen, besonders der erste Teil mit den Clips aus den BPKs bzw. Jung und naiv. Tilo Jung und Rayk Anders harmonieren prächtig miteinander. Mal schauen, wohin sich das Programm entwickelt, wie ExtraKlaus kann ich mir nicht vorstellen, dass die beiden auf dem Smalltalk-Niveau der ersten Folge beharren wollen. Über die Hintergrundgeräusche kann man streiten, die minimalistische Aufmachung passt zum aktuellen Trend.

Fazit: Gelungener Auftakt mit Luft nach oben. Etwas anderes erwarten die beiden sicherlich auch nicht.

Hat mir gut gefallen! Im Detail:

  • Kulisse
  • Länge der Sendung
  • symphatische Moderatoren
  • kein steifes Ablesen von Moderationskarten
  • keine Degradierung der Moderatoren zum Ansager des nächsten Einspielers
  • Geräuschkulisse zu Beginn der Sendung
  • geringer Informationsgehalt
  • teilweise zu ausschweifende Antworten
  • zu langes Auseinandersetzen mit irrelevanten Themen

Auf mich wirkte es ein bisschen wie Tilos Hin-und-wieder-mal-Format “Out of Touch” bei Jung & Naiv - nur ohne Boulevard. Statt Evelyn Weigert sitzt eben Rayk Anders da. Ich hatte mir ein bisschen mehr versprochen, werde die kommenden Folgen aber mit Interesse verfolgen.

Freut mich sehr dass die beiden nunn wieder auf MG zu sehen sind.

Die einfache Lokation finde ich gut gewählt, hat mir auch bei Tilos Interviews schon gefallen.
Das Zusammenspiel zwischen den beiden ist sehr gut.
Das erste Rastespiel war (als BPK-Gucker) etwas vorhersehbar, aber trotzdem hat es Spaß gemacht zu schauen was Rayk dazu sagt und wie es umgesetzt wurde. Rayks Spiel fand ich daher etwas interessanter, weil ich die Fotos nicht kannte.
Die Länge des Formats finde ich angemessen.

Was nicht ganz so gut war:
Der Baulärm war etwas störend, aber so schlimm fand ich das nicht.
Nächstes mal die beiden Kameras gleichmäßig scharf stellen dann ist es top!

Bin sehr auf Folge 2 gespannt!

[QUOTE=ExtraKlaus;467607]Das erste Mal, das Petry mal keinen inhaltlich falschen Scheiß erzählt hat in dem kurzen Ausschnitt von Jung Oo (Ohne Bewertung der Aussage an sich). Das mit “Made in Germany” stimmte ja sogar.[/QUOTE]

Ich weiß ja nicht ob hier aus Deutschland die Qualität herkommt… siehe VW…

Mir hat’s die Folge auch gut gefallen, aber der Lärm im Hintergrund war echt nervig… nächstes mal lieber irgendwo drehen wo nicht so viel los ist… (z.B. im europäischen Parlament oder im Rigaer94 oder so)

Nein, was ich meinte war, dass “Made in Germany” früher tatsächlich mal eigentlich als Schutz der Briten vor Importware aus Deutschland gedacht war. Da hatte sie tatsächlich mal Recht. ^^

Ich weiß nicht. Das war für mich nichts Halbes und nichts Ganzes. Schade.

Würde mir eher wünschen, dass die beiden sich auf 1-2 aktuelle Themen beschränken und auf ihre Weise ein Thema beleuchten. Investigativer, informativer, analytischer.

Aber ich schätze beide bei ihren derzeitigen Projekten sehr, das Potential für eine Verbesserung ist definitiv da. Solange die Baustelle “Jung und Anders” nicht in Richtung Berliner Flughafen oder Stuttgart 21 geht, bin ich da optimitisch für die Zukunft.

Ja geht mir genauso, [post=467629]@DaMarcus[/post]. Ich hätte es auch lieber gesehen dass sie sich auf wenige Themen festlegen, und im Gegensatz zu z.B. dem Aufwachen-Podcast konnte ich aus der Folge jetzt nichts für mich “mitnehmen”. Aber vielleicht müssen die beiden selbst erst noch herausfinden, wo sie eigentlich mit dem Format hinwollen. Potential ist sicherlich da.

Bin gerade bei der Hälfte und ich muss sagen, die Folge erinnert mich an den “Aufwachen”-Podcast von Tilo. Als Einstieg in das Format war es nicht schlecht, aber hoffentlich ist nicht jede Folge so aufgebaut (Politker sagen was -> Antwort/Frage dazu finden), weil dann schau ich lieber das Original :smiley:

Ich fände es auch besser, wenn jedesmal “das” Hautpthema des letzten Monats diskutiert wird.

Technisch war die Folge 1a, kennt man so fast gar nicht von MG :wink: Bis auf den Baustellenlärm war auch der Ton in Ordnung. Kulisse hat auch gepasst, hat was von man trifft sich und unterhält sich über aktuelle Themen. Nur die Trenner, wo immer kurz das Logo eingeblendet wird war bisschen zu oft (siehe erste headlinezfolge von Rayk).

Erstmal Minikritik: Finde das umgekehrte E in “ANDERS” im Sendungslogo nicht so schön wie im Seitenlogo. Sind irgendwie nur so drei Kästchen, die das E darstellen sollen. Würde da eher das von der Seite nutzen. Außerdem wurde bei Gabriels Klassentreffen der Schriftzug erst kurz klar gezeigt und dann erst verpixelt; so konnte ich leider nicht mitraten.

Zum Inhalt: Die Folge hat mir eher mittelmäßig gefallen, was aber größtenteils daran lag, dass ich mir etwas gänzlich anderes darunter vorgestellt habe. Ich dachte,

  • entweder gäbe es konstruktive Streitgespräche zu mehreren aktuellen Themen (z.B. Brexit),
  • oder es würde ein Thema gemeinsam professionell aufgearbeitet und humoristisch auseinandergepflückt ähnlich wie bei Last Week Tonight,
  • oder es gäbe knappe, pointierte Clips im Stile von Headlinez.

Von den Themen her war es nicht uninteressant, aber mir würde es für die Zukunft besser gefallen, wenn nicht die beiden sich gegenseitig belehren, sondern gemeinsam etwas vorbereiten und dadurch weniger Improvisation in der Sache ist.

Bevor ich aber mein Urteil über das Format abgebe, muss ich noch ein paar mehr Folgen sehen. Ich denke, da steckt mehr als genug Potential drin, dass es sich schön weiterentwickelt.

Ich muss leider sagen, dass ich mir das Ganze etwas Anders ( :-o ) vorgestellt hatte. Ich hatte auf ein politisches Infotainment gehofft, in dem aktuelle politische Sachverhalte von einer Seite beleuchtet / aufgearbeitet / betrachtet / analysiert werden, wie sie von den beiden gesehen wird und was eben nicht omnipräsent durch große Pressehäuser präsentiert wird und welche Fehler / Kuriositäten den Politikern im Umgang mit diesen Themen unterlaufen. Also Themen die den Horizont erweitern.

[QUOTE=Unterwegs mit Odysseus;467619]Auf mich wirkte es ein bisschen wie Tilos Hin-und-wieder-mal-Format “Out of Touch” bei Jung & Naiv - nur ohne Boulevard. Statt Evelyn Weigert sitzt eben Rayk Anders da. Ich hatte mir ein bisschen mehr versprochen, werde die kommenden Folgen aber mit Interesse verfolgen.[/QUOTE]

100% Zustimmung! Der Info-Teil sollte überwiegen und der Entertainment-Teil darf gerne etwas runtergeschraubt werden.

Darüber hinaus kannte ich die meisten von Thilo schon, weshalb mir da etwas der “Mitspiel-Aspekt” genommen wurde.

Auch wenn ich etwas enttäuscht bin, glaube ich an das sehr große Potential, zu dem das Duo fähig ist.

Das ist ausbaufähig. Da muss noch ein bisschen mehr Pepp und Schwung und vielleicht auch mehr Kontroverse rein.

[QUOTE=ExtraKlaus;467607]
Edit: Das erste Mal, das Petry mal keinen inhaltlich falschen Scheiß erzählt hat in dem kurzen Ausschnitt von Jung Oo (Ohne Bewertung der Aussage an sich). Das mit “Made in Germany” stimmte ja sogar.[/QUOTE]

Ja aber von Geschichte hat die AFD halt keine Ahnung. Denn die aussage das dies durch den ersten Weltkrieg bedingt war stimmt natürlich nicht. Made in Germany ist Älter. Ist fast so alt wie Deutschland selbst. Im Ersten und Zweiten Weltkrieg wurde daraus nur nach dem versuch der Diskreditierung ein Boykottaufruf

[QUOTE=Icetwo;467662]Ja aber von Geschichte hat die AFD halt keine Ahnung. Denn die aussage das dies durch den ersten Weltkrieg bedingt war stimmt natürlich nicht. Made in Germany ist Älter. Ist fast so alt wie Deutschland selbst. Im Ersten und Zweiten Weltkrieg wurde daraus nur nach dem versuch der Diskreditierung ein Boykottaufruf[/QUOTE]

Und du wohl keine Ahnung von “Orthographie”, was? :cool:

Icetwo u. ExtraKlaus - die Lümmel von der [-]ersten[/-] linken Bank! :mrgreen:

[QUOTE=Trash-Movie-Regisseur;467664]ExtraKlaus - die Lümmel von der [-]ersten[/-] linken Bank! :mrgreen:[/QUOTE]

Wenn Dir ExtraKlaus zu links ist, lässt das tief blicken.

Also mir hat das ganze sehr gut gefallen.

Nicht zu viel Tiefgang, locker, lässig, ne coole Location (Ich hab keinen Baulärm gehört), so kanns weiter gehen.

Illegale Migration ist das Gegenteil von legaler Migration…

Herrrlich! =D

Gibt es von dem Café eine Homepage? Das sieht mir nach einer geilen Location aus, falls ich mich mal wieder in Berlin rumtreibe :slight_smile:

Gruß Iwan