Massengeschmack-TV Shop

FKTV Plus 88: "Kanzler-Duell LIVE"

Hier kann drüber diskutiert werden!

http://massengeschmack.tv/live/fktvplus88

War gut und lustig - dank Holger, denn der (nicht vorhandene) Schlagabtausch war nur schwer zu ertragen. Kuschelkurs und fehlende Angriffslust statt harter, deutlicher Worte - laaaangweilig!

Ich fände es super, wenn Holger auch heute abend wieder live kommentieren würde, ich wäre auf jeden Fall dabei.

Auch künftig kann ich mir solche Beiträge vorstellen, bei Trash und ähnlichem jedoch lieber weiterhin in komprimierter Form eines üblichen vorproduzierten Beitrags. Ich finde, dass sonst die Informations- oder Unterhaltungsdichte einer Folge zu gering ist.

Wenn es sich anbietet, habe ich nichts gegen einen Livestream als FKtv-plus. Allerdings muss die Sendung passen und ggf. auch der Gast. Ersatzweise oder zusätzlich kann man auch MG direkt zum Rudelgucken umbauen. Viele vorlesbare eMails scheinen ja nicht mehr zu kommen und die Anzahl Anrufe ist auch überschaubar. Wie SMESH habe ich Bedenken bei Trash-Formaten, würde es aber auf einen Versuch ankommen lassen. Sonntags von 19-20 Uhr läuft ja genug Müll auf den Privatsendern :mrgreen:.

Der nächste Kandidat zum Livegucken wäre die Bundestagswahl. An der ich (leider) nicht aktiv teilnehmen darf.

Holger kann ja ab jetzt immer den Tatort live kommentieren. Und wer als erstes den Mörder benennt, erhält ein T-Shirt :lol:

Ich würde mich freuen, wenn Holger die Debüt-Folge von Schlag den Henssler kommentieren würde. Wäre natürlich eine Marathon-Ausgabe, aber wäre durchaus interessant, zumal er das Format, zumindest unter Raab damals, gut fand.

Oder 24h Teleshopping (in dem Fall ist es schade, dass es kein 9live mehr gibt) :mrgreen::mrgreen::mrgreen:

Ich fand es schön gestern abend. Ohne Holger und den Chat wäre das “Duell” (bzw. die Koalitionsverhandlung) sicher nicht erträglich gewesen, aber dank Euch hat es mir tatsächlich Spaß gemacht. Danke dafür!

Daher auch: Das schreit nach Wiederholung. Aber wirklich nicht bei Trash-TV. Ich habe mir damals auch einmal Dschungelcamp mit Euch gegeben, sowas muß ich nicht wieder haben. Und das lag nicht an Euch, sondern einfach daran, daß sowas einfach nicht paßt.

Habe es heute nachträglich angehört, dann gleich mal mit der Audiospur von Holger dazu. War ganz lustig. Viele recht passende Zwischenrufe, was das ganze sehr Unterhaltsam machte. Manchmal war der gute Holgi dann doch etwas streng, aber im Grunde hat er Recht gehabt. Dieses Wischi-Waschi bringt eigentlich keinem was. Hier diskutieren 2 Klone miteinander, nur ist der eine etwas weniger schlagfertig als der andere

Die stinknormalen Türkeiurlauber, die am Strand oder im Hotel rumliegen werden doch gar nicht festgenommen. Genau deswegen fliegen da noch richtig viele Deutsche hin. Vor allem die ärmeren Leute, die lang auf den Urlaub gespart haben und eventuell sogar schon im Dezember gebucht haben.

Wieso sehen die beiden Moderatorinnen gleich aus? deren Frisur und Kleidung schreit: “Seht her, wir sind austauschbar. Ihr könnt hier jede hinstellen.” Das finde ich sehr traurig. Wenn ich mir vorstelle, dass ein schwerhöriger alter Mensch mit schlechten Augen versucht der Sendung zu folgen, der wird doch am Ende überzeugt sein, dass da nur eine Moderatorin stand.

Schlimme Fragen und schlimme Antworten. Das hätte man auch ganz sein lassen können.

Dass Serdar Somuncu sich jetzt eher raushält, habe ich nicht mitbekommen. Ich hoffe, dass er nur Urlaub macht oder vielleicht erkältet ist und dann wieder zum Vorschein kommt. :cry:

3500 € brutto ist auch nicht super viel für eine ganze Familie. Natürlich gibt es genug Familien mit weniger, vor allem wenn nicht beide Erwachsenen arbeiten. Da bleibt gar nichts übrig, wenn man eine Wohnung mietet, die ausreichend Platz hat, dann auch noch Energie, Essen, Kleidung usw. bezahlt. Diese monströsen Kindergeburtstage (da gehen die Gäste mit mehr Geschenken nach Hause als sie hingekommen sind), die zur Zeit mode sind, können sich die Eltern dann ganz sicher nicht leisten.

Denkt denn keiner an die Kinder? Wer braucht schon Bildung und eine Zukunft? :shock:

Liebe Stachelbeere,

ich muss Dir leider Deine rosarote Brille ausziehen:

3500€ brutto im Monat oder 42000€ brutto im Jahr ist in der Tat für eine mehrköpfige Familie mit Alleinverdiener vielleicht tatsächlich nicht wirklich viel. ABER:

Grundschullehrer, die noch nicht zu lange im Dienst sind, haben das ungefähr oder nicht viel mehr. Allerdings beim Beamtenstatus sind die Sozialabgaben nicht so hoch.

Die Politik definiert Mittelstand ab 1800€ brutto pro Monat, gleichzeitig bedeutet derzeit 2000€ brutto oder weniger pro Monat Grundsicherung in der Rente. Wozu also irgendwas ansparen, wird doch sowieso verrechnet?

3500€ brutto pro Monat bedeutet bei Vollzeit einen Stundenlohn von etwa 20€. Frage mal die Verkäufer / Kassierer, die Reinigungskraft, alles im medizinischen Bereich (Krankenpflege, Altenpflege), Taxifahrer, Friseure, Gastronomiemitarbeiter usw. nach deren Stundenlohn. Die sind bei der Hälfte schon ganz froh. Über die Freiberufler und Selbstständigen brauchen wir garnicht erst zu reden.

[QUOTE=hollaender;496333]Liebe Stachelbeere,

ich muss Dir leider Deine rosarote Brille ausziehen:

3500€ brutto im Monat oder 42000€ brutto im Jahr ist in der Tat für eine mehrköpfige Familie mit Alleinverdiener vielleicht tatsächlich nicht wirklich viel. [/QUOTE]

3500€ brutto ist so weit weg von der Lebenserfahrung der Politiker als auch von den Moderatoren. Die können sich gar nicht vorstellen, dass die meisten Leute weniger als das pro Monat haben und halten die ganzen Berichte von Betroffenen für “Fake-News”.

:frowning:

Gruß Ronny

[QUOTE=hollaender;496333]Liebe Stachelbeere,

ich muss Dir leider Deine rosarote Brille ausziehen:[/QUOTE]

Mir ist doch klar, dass viele Familien gar nicht so viel Geld haben. Trotzdem ist das nicht so [B]viel [/B]Geld für eine ganze Familie. Es ist Geld und man kann davon besser leben als wenn man noch weniger hätte, aber [B]viel[/B] ist es trotzdem nicht.
Ich komme aus einer Arbeiterfamilie und bin kein Einzelkind. Meine Mutter hat parallel zu ihrer Umschulung zur Altenpflegerin als Putzfrau gejobt, damit wir Kinder nicht mit kaputten Schuhen im Winter rumlaufen oder eine Jacke ne Nummer größer kaufen können.
Wenn nun beide Erwachsenen Lehrer sind, dann haben die doch schon ne Ecke mehr übrig als wenn nur einer arbeitet.

Jetzt auch offiziell online!

Einen kleinen Zusammenschnitt gibt’s auf YouTube:

//youtu.be/Yui4v9Q10so

“Schlag den Henssler” live kommentieren wäre eine Idee. Ansonsten wäre auch der Wahlabend am 24.9. möglich.

[QUOTE=hollaender;496333]Liebe Stachelbeere,
(…)

3500€ brutto im Monat oder 42000€ brutto im Jahr ist in der Tat für eine mehrköpfige Familie mit Alleinverdiener vielleicht tatsächlich nicht wirklich viel. ABER:

Grundschullehrer, die noch nicht zu lange im Dienst sind, haben das ungefähr oder nicht viel mehr. Allerdings beim Beamtenstatus sind die Sozialabgaben nicht so hoch.
(…)[/QUOTE]

Wow - also das hat wenig mit dem Duell per se zu tun, aber Lehrer (musste ich nochmal nachlesen) verdienen in Deutschland ja extrem gut…

[QUOTE=GC-MS;496362]Wow - also das hat wenig mit dem Duell per se zu tun, aber Lehrer (musste ich nochmal nachlesen) verdienen in Deutschland ja extrem gut…[/QUOTE]

Studienräte an Gymnasien sind derzeit bei brutto um die 52000€ im Jahr bei kaum Aufstiegsmöglichkeiten, wenn man nicht in Richtung Schulleitung gehen möchte. Bedenke, dass Lehrer alles Akademiker sind und dass Naturwissenschaftler in der freien Wirtschaft in großen Unternehmen mit mindestens 60000€ anfangen und bei entsprechend guter Arbeit schnell bei 100000€ sind. Schulleiter kommen maximal auf 75000€ für eine Job, der bei ähnlicher Verantwortung in der freien Wirtschaft (Vorgesetzter eines Unternehmens mit 70 Mitarbeitern oder schnell 1000 Mitarbeitern, wenn man die Schüler mitzählt) mehrere 100000€ oder schon über 1 Mio € im Jahr einbringt. Fürs Geld muss man nicht Lehrer werden. Man verdient gut, aber in der freien Wirtschaft gibt es mehr bei weniger Stress. Das gilt besonders für Naturwissenschaftler, bei den Journalisten (als Alternative für die Geisteswissenschaftler) sieht es zugegebenermaßen ganz anders aus.

Damit möchte ich das Thema aber bewenden lassen.

Ich bin - anders als Holger - der Auffassung, dass Merkel - und übrigens auch Schulz - durchaus das Recht haben, die Regeln dieser Sendung bestimmen zu wollen. Schließlich gibt es für beide keinerlei Verpflichtung, so eine Veranstaltung überhaupt zu besuchen. Wenn ein Sender einlädt, kann der Politiker entweder annehmen oder ablehnen oder eben nur unter bestimmten Bedingungen annehmen. Wenn dem Sender die Bedingungen nicht passen, fällt der Besuch eben flach - dann wird nur der andere interviewt und dessen Aussagen bleiben dann halt unwidersprochen. Diese Variante hätte das ZDF natürlich androhen können. Als Politiker würde ich es mir allerdings auch nicht bieten lassen, dass Journalisten erwarten, dass ich nach ihrer Pfeife tanze.

Edit: Hätte Schulz von vorneherein eine rot-rot-grüne Koalition angestrebt, wäre das ein Volltreffer geworden - für die CDU! Diese Strategie ist im Saarland für die SPD nämlich voll in die Hose gegangen. Die Linke gilt in Westdeutschland nach wie vor als Schreckgespenst. Nicht umsonst hat Schulz in dem Duell bei dieser Frage ziemlich herumgeeiert. So gesehen hat die SPD als einzige Machtoption neben der großen Koalition nur noch rot-grün. Wenn man den Umfragen trauen kann, reichen die Prozente dafür aber vorne und hinten nicht.

[QUOTE=Fernsehkritiker;496357]“Schlag den Henssler” live kommentieren wäre eine Idee. Ansonsten wäre auch der Wahlabend am 24.9. möglich.[/QUOTE]
Aber unbedingt! Ich habe das TV-Duell am Sonntag zwar geguckt, aber deinen Live-Kommentar erst gestern und heute in zwei Abschnitten nachgeholt und fand es großartig und sehr unterhaltsam. Bitte mehr davon! Gerne auch in Richtung Samstagabend-Unterhaltungsshows. Hab mal grad durch das TV-Programm der nächsten Tage geblättert; ohne die Sendung jetzt zu kennen, aber am kommenden Samstag gibt es “Ninja Warrior Germany”. Klingt i-wie scheiße, könnte durch deinen Kommentar und mit Chat aber ganz unterhaltsam sein. Dann gibt es in den kommenden Wochen noch zweimal die “Wahlarena”, jeweils einmal mit Merkel und einmal mit Schulz; könnte gruselig werden. Den Wahlabend am 24.09. solltest du aber in jedem Fall kommentieren.

Ein sehr gelungenes “Experiment”, das definitiv fortgeführt werden muss!

Ich hätte mir die Sendung ja gerne ganz angesehen.

Aber wegen einer Wattebäuschen-Allergie mußte ich zur Hälfte der Sendung abschalten.

Ich hab mir dann Katzenvideos angesehen. Die kannte ich noch nicht.

:roll:

[QUOTE=hollaender;496367]Studienräte an Gymnasien sind derzeit bei brutto um die 52000€ im Jahr bei kaum Aufstiegsmöglichkeiten, (…) dass Lehrer alles Akademiker sind und dass Naturwissenschaftler in der freien Wirtschaft in großen Unternehmen mit mindestens 60000€ anfangen und bei entsprechend guter Arbeit schnell bei 100000€ sind. Schulleiter kommen maximal auf 75000€ für eine Job, der bei ähnlicher Verantwortung in der freien Wirtschaft (Vorgesetzter eines Unternehmens mit 70 Mitarbeitern oder schnell 1000 Mitarbeitern, wenn man die Schüler mitzählt) mehrere 100000€ oder schon über 1 Mio € im Jahr einbringt. Fürs Geld muss man nicht Lehrer werden. Man verdient gut, aber in der freien Wirtschaft gibt es mehr bei weniger Stress. Das gilt besonders für Naturwissenschaftler, bei den Journalisten (als Alternative für die Geisteswissenschaftler) sieht es zugegebenermaßen ganz anders aus.

Damit möchte ich das Thema aber bewenden lassen.[/QUOTE]
Da möchte ich aber, auch wenn du es offenbar nicht selbst möchtest, noch nachlegen:

Diese von dir angesprochenen Gehälter sind in Österreich auch signifikant niedriger (brutto und erst recht netto). Ich habe einen ehemaligen Kollegen, der in einem Unternehmen im Buisness Development nun “sagenhafte” knapp unter 70k Euro im Jahr verdient (brutto). Dafür ist er aber mit rund 70% Reisetätigkeiten von Mitteleuropa über Nordafrika und die arabische Halbinsel bis Russland unterwegs.

Die “gewöhnlichen” “echten” Naturwissenschaftler (also die, die Forschung betreiben), die ich so kenne (privatwirtschaftlich wie Universität) verdienen teils weniger teils mehr als Gymnasiallehrer (abhängig vom Kollektivvertrag und der Ausbildung), die Arbeitsbedingungen variieren ebenso stark (von stressfrei bis sehr stressig) und oftmals besteht eine hohe Jobunsicherheit (“habe ich nächstes Jahr noch einen Job in der Firma?”).
Diese generelle Aussage, dass Lehrer-sein stressiger als die Privatwirtschaft sei, finde ich sehr interessant - insbesondere da sie weniger meiner Beobachtung und Erfahrung entspricht. Insbesondere bei den “Naturwissenschaftlern”, die nicht in der Forschung arbeiten (Nachtdienste, ständiges arbeiten unter gefährlichen Arbeitsbedingungen, häufige, unplanbare, ausgedehnte Überstunden, etc.). Aber vielleicht ist das auch in Deutschland anders :wink:

[QUOTE=Fernsehkritiker;496357]Wahlabend am 24.9. möglich.[/QUOTE]

̶w̶̶a̶̶h̶̶l̶̶a̶̶b̶̶e̶̶n̶̶d̶̶ ̶̶f̶̶ä̶̶n̶̶d̶̶ ̶̶i̶̶c̶̶h̶̶ ̶̶s̶̶u̶̶p̶̶e̶̶r̶̶!̶

Ich revidiere - da streamt schon !CF, sorry!

[QUOTE=Dosenstolz;496369]Diese Strategie ist im Saarland für die SPD nämlich voll in die Hose gegangen. Die Linke gilt in Westdeutschland nach wie vor als Schreckgespenst[/QUOTE]
Außer eben im Saarland, wo die Linke - wahrscheinlich dank Lafontaine und Honecker - im Vergleich zu anderen westdeutschen Bundesländern noch bessere Werte einfährt.

[post=496376]@GC-MS[/post]
So wie du es beschreibst, kenne ich das auch aus (Nord)Deutschland, vor allem an den Unis. Ich weiß nicht wie das in Bayern und BaWü ist. Mit einem Dr. hat man es besser, aber auch nicht so unendlich viel besser, außer man geht ins Management bzw. leitet eine große Abteilung. Bei Ingenieuren genauso, die dürfen sich aussuchen, ob sie kein Privatleben haben, aber 80000€ bekommen oder ihre 45000 € nehmen und eine normale Büroarbeitszeit z.B. bei VW. :wink: