Eurovision Song Contest - Vote for Sex

Wo findet man die Schönheiten aus aller Welt richtig beim Song contest,
Ich weiß nicht ob das letztes Jahr genauso macht
aber es spielt eher eine Rolle wie sehr man seinen Körper zeigt…

von 25… Teilnehmern sind 3/4 Frauen
ist nur so eine Behauptung aber
das könnte Absicht sein

Ich finde das wenig auf Text, Melodie und Performance gelegt wird.

und nur wer nen knackigen Arsch zeigt… kann gewinnen
das sieht man bei Frauen und Männern echt ätzend.
deshalb hoff ich auch das Norwegen das für sich entscheidet.

Und jetzt frage ich euch was haltet ihr vom Eurovision Song Contest

Letztes Jahr haben sich übrigens die slawischen… Länder die Punkte zugeschoben…

Ich habe mehr oder weniger nur die Musik gehört weil ich nebenher was anderes gemacht habe und fand die Titel mit weiblichen Sängerinnen außnahmslos besser (was aber eben auch an deren Anzahl gelegen haben kann :wink: ). Außerdem haben die Männer meißt nen eher „homoerotischen touch“ 8) (ja hab bei Griechenland hingesehen). Alles in allem bleibt abzuwarten wer gewinnt und ob da der „Erotik-Faktor“ so eine große Rolle spielt gerade da dieses Jahr 50% der Bewertung einer Jury überlassen wird. Das mit Punkten zuschieben etc. find ich übrigens eher ne Schwache Ausrede für das maue Abschneiden des Deutschen Beitrags jeweils (ist ja jedes Jahr das gleiche mimimi), auch Heute war der deutsche Beitrag eher la la vom „nur hinhören“.

und nur wer nen knackigen Arsch zeigt… kann gewinnen
das sieht man bei Frauen und Männern echt ätzend.

Deshalb sind die teilnehmenden Männer wohl überwiegend so feminin. :roll: Malta war eine angenehme Ausnahme und hat mal wieder eine etwas korpulentere Dame ins Rennen geschickt. Leider hat mich ihr Song nicht vom Hocker gerissen.

Und jetzt frage ich euch was haltet ihr vom Eurovision Song Contest

Nicht allzuviel. Von einigen wenigen Ausnahmen abgesehen, empfinde ich die meisten Songs als langweilig oder sogar nervig. Eingängige Melodien sucht man vergeblich, den meisten Teilnehmern mangelt es an echter Leidenschaft. Sie singen perfekt, aber es kommt kaum Emotion rüber. Es geht offenbar nur um die Optik, einen wirklich grandiosen Song habe ich bei diesem Wettbewerb schon lange nicht mehr gehört. Wahrscheinlich wird deshalb soviel rumgezappelt … äh … getanzt und sonstwie auf Showeffekte gesetzt, um von der mangelnden Substanz abzulenken. :smt015 Wenn das das Beste ist, was Europa musikalisch zu bieten hat, dann gute Nacht. Von früheren erfolgreichen Teilnehmern, die im Gespräch geblieben sind fallen mir spontan nur ABBA, Nicole, Celine Dion (die sang damals wohl für die Schweiz, soviel zu „european“ :mrgreen:) und vielleicht noch dieser Johnny Logan ein. Und dafür wird ein Riesen-Rummel gemacht, der vermutlich nicht ganz billig ist. Da gehen sie hin, meine Rundfunkgebühren… :frowning:

Ob da nun möglicherweise Punkte zugeschoben werden ist mir angesichts dessen egal. An den Sieger erinnert man sich bald ohnehin nicht mehr und so patriotisch, daß ich angesichts eines deutschen Sieges Luftsprünge machen würde bin ich auch wieder nicht. Höchstens wenn der Interpret so eine Hammer-Stimme hätte wie diese Ex-Kandidatin (zum Text aus dem Schlagerbaukasten sage ich allerdings lieber nichts :mrgreen:) :

[video]http://www.youtube.com/watch?v=48fjsASZtXk[/video]

Ich habe dieses Mal nur ab und zu reingezappt, nachdem mir die letztjährige Veranstaltung - mit Ausnahme des finnischen Beitrags - mächtig auf den Zeiger ging und dieses Jahr scheint es nicht viel besser gewesen zu sein. Auch mit vermeintlich „sexy“ Teilnehmern / Teilnehmerinnen kann man mich nicht locken, für mich sind die meisten einfach nur glatt und geschniegelt, ich habe eine andere Auffassung von Erotik. Die geht nämlich nicht nur vom Äußeren einer Person aus, sondern auch von der Persönlichkeit des Künstlers und Art der Performance. Eine Tina Turner zum Beispiel strahlt selbst mit mit 70 viel mehr Sex aus als die Hupfdohlen beim ESC.

Der Norweger war ganz nett, zumindest hat er ziemlich gut gefiedelt, aber der Song an sich war nicht soooo spektakulär. Da gefiel mir sein Landsmann Jostein Hasselgaard (oder so) vor ein paar Jahren besser, der sich als Elton John / Billy Joel für Arme präsentierte.

So, und nun gönne ich mir 'ne Dosis Rock, um mich von diesem musikalischen Hochgenuß ähem zu erholen… Nächstes Jahr werde ich wahrscheinlich gar nicht mehr gucken, ich verspreche mir von der Veranstaltung nicht mehr allzu viel.

Habe nur die Punkteverteilung und einzelne Songsangesehen und ich muss sagen, dass das neue Punktevergabesystem sich durchaus bewährt hat.
Allerdings bleibt die Veranstaltung solange schlecht, bis endlich jedes Land nur noch mit seiner eigenen Landssprache singen darf. Wenn man nicht einmal anhand vom Lied das jeweilige Land erraten kann, ist das ziemlich witzlos.

Außerdem haben die Männer meißt nen eher “homoerotischen touch” 8) (ja hab bei Griechenland hingesehen).

Interessant. Sobald sich Männer ein wenig nackiger zeigen und mal herumtanzen haben sie also einen homoerotischen Touch? Ich glaube, wir sind einfach sehr an nackige tanzende Weiber gewöhnt, mehr nicht (ziemlich albern finde ich übrigens beides, dieses nackttanzende Herumhüpfen ist doch echt abgenudelt).

Der Grand Prix ist eine nicht ernst zu nehmende Veranstaltung, die sich so ernst nimmt, dass es weh tut. Normalerweise gab es ja immer ein, zwei total skurrile Beiträge, über die man sich richtig freuen kann, aber davon gab es ja diesmal auch nichts zu sehen bzw. hören.

Und wie jedes Jahr frage ich mich: Weshalb schicken die Länder nicht einfach gute, bekannte Bands oder Interpreten ins Rennen? Dann wäre es vielleicht sogar eine ernst zu nehmende und gleichzeitig unterhaltsame Musikveranstaltung.

Habe nur die Punkteverteilung und einzelne Songsangesehen und ich muss sagen, dass das neue Punktevergabesystem sich durchaus bewährt hat.
Allerdings bleibt die Veranstaltung solange schlecht, bis endlich jedes Land nur noch mit seiner eigenen Landssprache singen darf. Wenn man nicht einmal anhand vom Lied das jeweilige Land erraten kann, ist das ziemlich witzlos.

Und genau dieser Punkt zeigt, wie besserwisserisch mit diesem Thema umgegangen wird!

In den Anfängen des Grand Prix, dem heutigen Eurovison Song Contest, war es sogar PFLICHT in der jeweiligen Landessprache zu singen! Dann kamen die Nörgler und maulten: “Ja, kein Wunder, dass wir nicht gewinnen können - unsere Sprache versteht ja keiner, und sie ist zum Singen nicht gut geeignet…”. Daraufhin wurde diese Regel abgeschafft.

Ebenfalls war es zu Beginn ausschließlich einer Jury vorbehalten, die Punkte zu vergeben. Dann kamen wieder die Schlaumeier und meinten: “Nee, unfair, so eine Jury handelt nicht nach dem allgemeinen Musikgeschmack, sie spiegelt nicht das gesamte Land wider, sie ist womöglich politisch motiviert, usw.”. Dann hat man das Televoting eingeführt.

Dann hieß es plötzlich: “Och nee, wenn man das dumme Publikum abstimmen lässt, dann wird kein Wert mehr auf Gesang oder Musik gelegt,…”. Nun gibt es einen Misch aus beidem - und wieder wird es falsch sein…

Das Zuschustern von Punkten kann man gar nicht vermeiden. Bislang hat es aber immer einen eindeutigen Sieger gegeben.

-Catboy

also ich fand den sieger, diesen milchbubi durchwegs schlecht. aber is wohl geschmackssache. zeigt aber wiederum, man muss nicht alles ausziehn, um zu gewinnen.
aber mal abgesehn davon, was erwartet ihr euch denn? so ein auftritt ist ja jetz nicht nur musikalisch, man bietet ein gesamtbild, eine show. das ist es doch, was entertainment ausmacht. wie kann man den leuten da übelnehmen, einfach für das zu voten, was am besten gefällt (was auch immer es dann sein mag und welche faktoren das auch immer bestimmen).
Mir haben damals diese zwei Brüder gefallen. Aus Dänemark warn die glaubich mit “Fly on the wings of love”. Das war noch nette Musik mit musikalischem Können drin.
Den deutschen Beitrag fand ich ja wiedermal gnihihihihi. witzig. dieser schleimbatzen is ja wohl wirklich das letzte, also nix gegen gegeelte Haare und offene Hemden bis zum Bauchnabel, aber sein Auftreten als letzter Stecher der Menschheit, kein wunder dass der sexy vom staat finanzierte unterstützung brauchte :lol:

Was Metro- und Homosexuelles Auftreten von Männern angeht: Mir geht dieses “Männer dürfen nur Hosen tragen und sich nicht schminken” schon längst auf meinen nicht vorhandenen Sack. Ich bin dafür, dass Männer anziehn dürfen, was sie wollen und sich stylen wie sie wollen, ohne dass jeder gleich meint, eine Aussage über ihre sexuelle Orientierung machen zu können.
Auch die Frau hat irgendwann die Grenze vom Rock zur Hose übersprungen. Männer nun traut euch doch auch mal was, wenn ihr Lust dazu habt.

Ich bin gerne bereit für Sex zu Voten.

Es gilt ja folgendes:
Der Grand Prix verhält sich zur Musik, wie Kerner zu Seriösität. :smt066 :smt067 :smt071

Ich fande den deutschen Beitrag diesmal gar nicht so schlecht. Aber was wirklich gutes war für mich trotzdem nicht dabei.
Eins wundert mich außerdem noch:

,In den norwegischen Vorentscheidungen spielte er die Geige noch live auf der Bühne, aber die Regeln des Eurovision Song Contest lassen dies bei der Endausscheidung am Samstag nicht zu."
Quelle: http://www.norwegen.no/culture/music/eurovision.htm

Kann mir jemand sagen, warum das so ist??

Vielleicht will man kein Risiko eingehen,dass jemand total scheiße spielt um so eine halbwegs gute Show zu garantieren.

so ein auftritt ist ja jetz nicht nur musikalisch, man bietet ein gesamtbild, eine show. das ist es doch, was entertainment ausmacht.

Gegen Show ist ja auch nichts einzuwenden, solange Show und Musik gut sind und sie zur Musik paßt und nicht Selbstzweck ist.

Was Metro- und Homosexuelles Auftreten von Männern angeht: Mir geht dieses „Männer dürfen nur Hosen tragen und sich nicht schminken“ schon längst auf meinen nicht vorhandenen Sack. Ich bin dafür, dass Männer anziehn dürfen, was sie wollen und sich stylen wie sie wollen, ohne dass jeder gleich meint, eine Aussage über ihre sexuelle Orientierung machen zu können.

Dagegen habe ich auch nichts, nur ist dieser Typ Mann bei dieser Veranstaltung seeeehr häufig vertreten. Ab und zu mal ein etwas maskulinerer Kerl zwischen all den über-gestylten Jungs wäre auch ganz nett. :wink:

Mir haben damals diese zwei Brüder gefallen. Aus Dänemark warn die glaubich mit „Fly on the wings of love“. Das war noch nette Musik mit musikalischem Können drin.

Das sind auch gestandene Musiker, die schon lange im Geschäft sind. War ein guter Song, wenn auch der Text eines gewissen Kitschfaktors nicht entbehrte, aber das ist beim ESC wohl unvermeidlich. :mrgreen:

Ab und zu mal ein etwas maskulinerer Kerl zwischen all den über-gestylten Jungs wäre auch ganz nett. :wink:

die maskulinen…
kriegen leider immer…
die andern jobs! :lol:

[/quote]

Wadde hadde du de da!
ich fand den toll g
welcher Platz war das?
7 :wink:

und Guildo?
Guildo hat euch lieb! 9?

bwahah ;D

mir kommts so vor als schicke man da neuerdings nur noch Schülerbands hin und keine Musiker.

Der Raab-Song war Nonsense, hatte aber Groove und die Performance war witzig. Guildo war mit Leidenschaft bei der Sache und riß das Publikum mit und das kam gut an. Da war es auch wurscht, daß Guildo alles andere als ein Adonis ist, der hat seinen Auftritt gelebt. Ein echter Entertainer eben.

Was mich momentan u.a. stört ist, daß viele Länder mit so einer merkwürdigen Mischung aus Folklore und modernem Pop antreten, als würde man einen Christina-Aguiliera-Track unter eine Polka legen. Auch der Gesangsstil der Teilnehmer ähnelt sich und wie gesagt, ich finde, daß mit zuwenig echtem Gefühl gesungen wird, v.a. von den Frauen. Emotionalität wird häufig durch das übertrieben theatralische Herausschreien des Textes und /oder unzählige Seufzer vorgegaukelt.

Dass unser Song nicht gut war, ist uns allen klar. Jedenfalls haben die Verantwortlichen für nächstes Jahr mal wieder “radikale Änderungen” angekündigt. Näheres soll in den nächsten Tagen bekannt gegeben werden. Ich bin mal gespannt, was man nach der Jury als nächsten einführt.

Vielleicht endlich mal wieder bodenständige und altbewährte Musik, die einfach gut ist.

Letztes Jahr haben sich übrigens die slawischen… Länder die Punkte zugeschoben…

Immer dieser dämliche Hinweis! Das wurde auch in den Medien breitgetreten und was sehen wir jetzt?! Bums, schon sind die slawischen Länder ihren Thron wieder los. War bestimmt ne Verschwörung der “Ostblock-Mafia” :roll:

zu dieser Veranstaltung:
Das einzige, was noch lächerlicher ist, als diese Veranstaltung, sind die deutschen Kandidaten!
Ich habe zufällig mal reingeschaltet; als Deutschland grade dran war. Den Typen kannte ich nicht (ist natürlich super, wenn nichtmal die Landsleute ihren Kandidaten kennen), das Lied war einfach langweilig. Wobei mich die anderen Länder (die ich nur zum Vergleich in der Zusammenfassung am Ende geschaut habe) auch nicht so vom Hocker gerissen haben. Das war in den letzten Jahren definitiv anders!

Das dreisteste überhaupt war jedoch der Vorschlag des Moderators, schnell über die Grenze zu fahren (wenn man “nah” dran wohnt) und aus dem Ausland für Deutschland zu stimmen! Dass wir diese drei Anrufe mehr nötig haben, ist einfach lächerlich…

So falsch ist das gar nicht, tatsächlich ist das schon auffälilg das Nachbarn / Sprachfamilien sich oft die Punkte geben - was aber auch kein Wunder ist, diese sind nun einmal kulturell enger verbunden. Beweis: der deutsche Beitrag war, das ist jetzt wohl Amtlich, eine 0-Nummer. Trotzdem bekam er 35 Punkte. Von wem?

[spoiler]1 Turksprachen (Türkei)
3 Albanisch (Albanien)
3 Slawisch (Kroatien, Bosnien)
4 Romanisch (Frankreich, 1/2 Belgien)
24 Germanisch (1/2 Belgien, Großbritannien, Niederlande, Irland, Dänemark, Norwegen)

Davon Nachbarn: 14, zählt man GB als “Nordsee-Anrainer” hinzu 21.[/spoiler]

Ich fande den deutschen Beitrag diesmal gar nicht so schlecht. Aber was wirklich gutes war für mich trotzdem nicht dabei.
Eins wundert mich außerdem noch:

,In den norwegischen Vorentscheidungen spielte er die Geige noch live auf der Bühne, aber die Regeln des Eurovision Song Contest lassen dies bei der Endausscheidung am Samstag nicht zu."
Quelle: http://www.norwegen.no/culture/music/eurovision.htm

Kann mir jemand sagen, warum das so ist??

Wäre das Gegeige live wäre das ziemlich Pech für den Norweger.

Denn seine Geige ist mitten im Auftritt kaputt gegangen

Ich weiß nicht, warum ich mir mit ner kleinen Gruppe in nem IRC Channel immer diesen Contest angucke und beosndwers dieses Jahr war es ja schrecklich.
Enttäuscht hat mich besonders Finnland mit ihrem DJ Bobo Quatsch. Sonst fand ich Finnland immer mit am besten.
Es gab meiner Meinung nach nur ein paar LIeder, die man sich überhaupt anhören konnte…

Ich frage mich dazu echt was mit den deutschen los ist. In den letzten 6 Jahren waren die Deutschen meiner Meinung nach 3 mal die besten und gehörten 3 mal zu den schlechtesten (bzw. waren es sogar mit den No Angels).
Erreicht haben aber bis auf Max Mutzke (der wenigstens in den Top10 war glaube) keiner was von denen. Sogar die meiner Meinung nach grandiosen Roger Cicero und Texas Lightning haben keine vernünftigen Plätze erreicht und da ist es verständlich versuchen erst eine sehr bekannte deutsche Band (No Angels) und dann etwas mainstreamiges für den Sogcontest (das kram diesmal) hinzuschicken, doch nichts hat geklappt.

Mein Wunsch wär, dass Deutschland nächstes mal “The Baseballs” hinschickt. Das wär schon ziemlich genial solange, dass mit dem Covern nciht gegen die Regeln verstößt…
Sonst sollte mansich doch wieder an Stefan Raab wenden oder mal Scooter hinschicken, wenn man gewinne will. °_°"

Wie jedes Jahr wirklich sehr unterhaltend und der Trash war recht überauschbar. Der NDR macht jedes jahr nur noch schlimmer; man kann nur hoffen, dass z.B. der RBB das mal in die Hand nimmt. Die diesjährige Vorentscheidung war absurd, die deutsche Jury hatte null Musikkompetenz, die Hamburger Show total Mist (Anders? Kaminer? Schuhmacher???); für diesen Trash kann man sich nur noch fremdschämen. Die Glitzerhose hat anscheinend auch nur von den Juryentscheidungen profitiert; man kann´s nicht riskieren, sich mit den deutschen Welteroberern zu vermiesen (nach vielen gelesen Kommentaren scheint´s aber wohl beinahe unmöglich. :smt015 ). Die Estin hätte ich mir weiter vorne gewünscht. Der Sieg für den Norweger geht in Ordnung.