Ermittler verhaften mutmaßliche Betreiber von kino.to

Wie die Staatsanwaltschaft Dresden auf Anfrage mitteilte, seien 13 Personen verhaftet worden, zwölf in Deutschland und eine in Spanien. Insgesamt seien 14 Haftbefehle ausgestellt worden, nach einer Person werde derzeit gefahndet. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft hatte die Website, auf der widerrechtlich ins Netz gestellte Kinofilme und Serien verlinkt waren, rund vier Millionen Besucher täglich. Die Hauptbeschuldigten sollen siebenstellige Gewinne damit erzielt haben.

Ganzer Artikel: http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpoli … 75,00.html

Eure Meinung dazu? Geschieht ihnen Recht? Schade um die Seite? Wie steht ihr zu solchen Streamingportalen?Generell ein interessantes Thema, immerhin ist noch nicht klar ob Streams schauen wirklich illegal ist.

Ich persönlich habe dort gerne mal in die ersten Folgen von Serien reingeschaut um zu sehen mir ob mir eine Serie gefällt.

Naja jetzt kann die GVU halt 2 Tage feiern und dann gibt es 3 neue Seiten mit sowas…

Erstmal danke für das Erstellen des Themas! Wird auf schnittberichte.com wohl dann morgen erscheinen.

Ich kann jetzt nur aus der Sicht eines Sammlers sprechen - mir egal, habe Kino.to nicht genutzt.

Ich plädiere nicht nur dafür, sich Filme zu kaufen, sonern sogar sich sehenswerte Filme im Kino anzusehen, damit Investoren dazu animiert werden, sich von solcher Grütze wie Fast&Furious 6 und Final Destination 5 abzuwenden und Gillermo del Torros Superprojekt endlich grünes Licht zu geben :wink:

Ich für meinen Teil sauge mir hauptsächlich Alben. Weil ich in dieser Regarde die Preise exorbitant hoch finde. 15 Euro für 10 Lieder?
WTF! Aus Japan bekomme ich zum Teil, für 10 Euro mehr, hochwertig arrangierte OSTs mit fünf mal mehr Liedern!

Filme siedeln sich mittlerweile bei 7-10 Euro an, was imho auf jeden Fall bezahlbar ist.

Es gibt immer mal wieder extreme Snob-Fälle, wie bei mir jetzt zum Beispiel „Der Hochzeitsmarch mit Ton“, oder „Die Passion der Jeanne d’Arc“, welche es beide praktisch nicht zu kaufen gibt.
Eventuell auch zu nennen „Triumph des Willens“ etc.

Aber für solche Fälle ist diese Seite auch nicht gedacht.

Mein Kurzresumee - War illegal, den Behörden zum Glück nicht egal und mir scheißegal.

Forger

besser isset!

Hört sich jetzt vielleicht arrogant an, aber seitdem ich meine Röhre gegen einen schönen großen Full-HD-LCD getauscht hat haben es miese Raubkopien einfach nicht mehr gebracht…damit zerstört man sich das Vergnügen…also mir auch egal…

Wtf? Sido im Knast? :lol:
[spoiler][video]http://www.youtube.com/watch?v=jMc1plQdxco[/video][/spoiler]
Spaß beiseite, die meisten Filme die ich auf DVD habe hab ich im Kino gesehen oder, bei Klassikern wie “Auguirre - der Zorn Gottes” halt im Fernsehen. Aber wenn ich mal einen Film im Kino verpasst habe, weil man sich nicht auf die richtigen Filme einigen konnte oder einfach keine Zeit hatte, dann hab ich mir den gelegentlich schonmal auf “Amazon.to”* bestellt, und bei wohlgefallen natürlich dann auf DVD zugelegt. Also an mir ist die Filmindustrie sicher nicht in die Krise geraten, fände es schade wenn “Amazon.to”* endgültig weg wäre.

*) Name und Alter geändert.

DasDingwomansonstteureFilmeguckt.to ist natürlich sehr praktisch, da die Benutzung selber nicht strafbar ist, sondern in einem Graubereich liegt. (Da es wohl keine Pflicht gibt, bei einem Stream die Legalität der Ausstrahlung zu überprüfen, ansonsten wäre auch das Hören eines Piratensenders schon strafbar.)

Und da ich ein Gegner des herkömmlichen Urheberrechtes bin, was ich für rückständig und bildungs- und kulturfern halte, habe ich auch kein schlechtes Gewissen, wenn ich so eine Sache benutze.

Klassische illegale Downloads meide ich aber natürlich. Habe genauso wenig lust auf einmal mit tausenden Euro Schulden dazustehen.

Für die Zukunft würde ich mir ein stark verkürztes Urheberrecht wünschen: Schutz 10 - 15 Jahre reicht ohne Probleme aus, damit Künstler und Konzerne ordentlich Geld verdienen können, gleichzeitig stände mit dem Internet aber ein riesiges und halbwegs aktuelles kulturelles Archiv offen. Die aktuelle Regelung, dass bis 70 Jahre NACH dem TOD des Künstlers ein Schutz gilt ist meiner Meinung nach nur noch Schwachsinnig.

Wobei ich gespannt bin, ob Richter wirklich die Einschätzung teilen werden, dass die Betreiber von GebäudefürFilmbeschauung.to illegal gehandelt haben. Denn wenn sie dies so entscheiden, dann darf ich z.B. auch in Foren nicht mehr auf Dokus bei Youtube verlinken. Und man sollte sich auch fragen, ob nicht Youtube als erstes angeklagt werden müsste. Denn dort gibt es hunderttausende illegale Uploads, nur dass da nicht mehr die großen Konzerne sondern kleinere oder ältere Produktionen dahinter stecken.

(Für den Unwissenden: NichtKonzerthaus.to hat nur auf Seiten verlinkt, selber aber haben deren Server keine illegalen Inhalte gespeichert.)

DasDingwomansonstteureFilmeguckt.to ist natürlich sehr praktisch, da die Benutzung selber nicht strafbar ist, sondern in einem Graubereich liegt. (Da es wohl keine Pflicht gibt, bei einem Stream die Legalität der Ausstrahlung zu überprüfen, ansonsten wäre auch das Hören eines Piratensenders schon strafbar.)

Im Falle eines Streams hast du recht, ich würde aber nicht den Fehler begehen und denken (aber ich glaube das tust du eh nicht), dass Dateidownload sich dessen entzieht. Im Gegenteil, hier können sie dich ordentlich bei den Eiern packen!
Es geht nur darum, was dir nachweißbar ist. Downloads von Rapidshare und Co. sind es eben nicht, genauso wenig, ob du einen Stream verfolgt hast. Überprüfbar auf der anderen Seite sind aber Torrents, durch die ich mir mal 'ne saftige Geldstrafe eingehandelt habe.

Und da ich ein Gegner des herkömmlichen Urheberrechtes bin, was ich für rückständig und bildungs- und kulturfern halte, habe ich auch kein schlechtes Gewissen, wenn ich so eine Sache benutze.

Hört sich so nach der Piraten-Philosophie an. Leider (zum Glück?) wird es nie Realität werden, dass solche Seiten legal werden, da dann sämtliche Entertainment-Marktwirtschaft in eine bodenloses Nichts fallen würde.
Filme sind nicht Kultur und Bildung - es ist Entertainment und auch sehe ich nicht ein, wieso Bildung grundsätzlich kostenlos sein sollte, wenn eine enorme Leistung (Filmdreh) dahinter steckt.

Klassische illegale Downloads meide ich aber natürlich.

Jetzt erklär mir mal da den ethischen Unterschied zwischen dem was kino.to macht und illegalen Downloads?!
Es gibt keinen. Ups doch -> Kino.to macht durch geschaltete Werbung sogar noch Kohle mit dieser illegalen Scheiße.

Und man sollte sich auch fragen, ob nicht Youtube als erstes angeklagt werden müsste.

Ich glaube du hast nicht ganz verstanden, wie in diesen Fällen der Rechtsbereich aussieht.
Rapidshare, Megaupload und Co. sind durch ihr allgemeines Interesse und Größe nicht selbst dazu verpflichtet Content zu prüfen. Firmen haben allerdings das Privileg, ohne großartige Prüfung Content nach ihren Wünschen löschen zu lassen.
Youtube hat einen allgemeinen Lizenz-Filter, der im Vorhinein geschützten Content bannt. Dieser beruft sich auf einen Quellcode der optisch und auditiv umgangen werden kann.

Forger

warum habt ihr angst davor die URL zu nennen?

Vorallem weil sie eh in der überschrift steht…

Ich hab die Seite einmal versucht zu nutzen, weil ich depp meine DVD verliehen hatte. Ende vom Lied war, die Layer und “wurde gelöscht” dinge gingen mir so auf den sack das ich mir meine DVD wiedergeholt habe…

Im Falle eines Streams hast du recht, ich würde aber nicht den Fehler begehen und denken (aber ich glaube das tust du eh nicht), dass Dateidownload sich dessen entzieht. Im Gegenteil, hier können sie dich ordentlich bei den Eiern packen!

Ich benutze die Website zumindest nicht zum Finden von Downloads, sondern schaue sie direkt online. Das ist nicht illegal, obwohl es unlogisch erscheint, da ja trotzdem ein Abbild des Filmes auf dem PC entsteht. Aber da die Intention nicht die dauerhafte Speicherung ist, sehen Gerichte es wohl anders. Vermutlich nicht zuletzt, weil man ansonsten keinerlei Vertrauen in solche Websites haben dürfte. Dann wäre man auch dran, wenn man bei Youtube ein Urheberrechtlich geschütztes Werk erwischt.

Es geht nur darum, was dir nachweißbar ist. Downloads von Rapidshare und Co. sind es eben nicht, genauso wenig, ob du einen Stream verfolgt hast. Überprüfbar auf der anderen Seite sind aber Torrents, durch die ich mir mal 'ne saftige Geldstrafe eingehandelt habe.

Nein, der Stream ist, im Gegensatz zu dem Runterladen für die dauerhafte Speicherung nicht illegal. Überprüfbar sind die übrigens natürlich. Da muss nur einmal die Schweiz mit den deutschen Behörden kooperieren und eine Durchsuchung und Beschlagnahmung durchführen, das gilt natürlich auch für Rapidshare. (Gut, vielleicht haben die doch keine IP-Protokolle, aber da kann man sich als außenstehender nie sicher sein.)
Torrents sind natürlich völlig unsicher.

Hört sich so nach der Piraten-Philosophie an. Leider (zum Glück?) wird es nie Realität werden, dass solche Seiten legal werden, da dann sämtliche Entertainment-Marktwirtschaft in eine bodenloses Nichts fallen würde.
Filme sind nicht Kultur und Bildung - es ist Entertainment und auch sehe ich nicht ein, wieso Bildung grundsätzlich kostenlos sein sollte, wenn eine enorme Leistung (Filmdreh) dahinter steckt.

Die höchste kulturelle Blüte hatte Deutschland, als die Druckkosten zu Goethes Zeiten von Privatpersonen bezahlbar waren, während sich keiner um ein Urheberschutz kümmerte und Raubkopien aller Werke überall verbreitet waren. (Während es eigentlich schon längst Schutzgesetze gab.)

Ich habe ja geschrieben, dass ich ein stark verkürztes Urheberrecht fordere. 70 Jahre nach dem Tod ist einfach bescheuert und viel zu lang. Oder dass ich als angehender Geisteswissenschaftler ständig Urheberrechtsverletzungen begehen muss, damit ich mir Kopien in Bibliotheken von Fachtexten machen darf, ist auch nicht in Ordnung. Das keiner kontrolliert, ob ich nicht zuviel prozentual vom Text kopiert habe, macht die Regelung auch nicht besser. Die Dozenten dürften eigentlich nicht mal in die Onlinesysteme Aufsätze hochladen, wenn die einen gewissen Anteil der Ausgabe überschreiten.

10 bis 15 Jahre nach Erscheinen können die Sachen meinetwegen geschützt sein. So bricht das System nicht zusammen, die verdienten Geldsummen reduzieren sich nur teilweise und es steht trotzdem brauchbare kostenlose Kultur zur Verfügung. Denn das Kultur immer noch ein Luxusgut ist, halte ich nicht gerade für prickelnd.

Ach ja, als Pirat würde ich mich nicht sehen. Bin ansonsten dem Internet gegenüber sehr konservativ eingestellt, auch wenn ich es viel benutze.

Jetzt erklär mir mal da den ethischen Unterschied zwischen dem was kino.to macht und illegalen Downloads?!
Es gibt keinen. Ups doch -> Kino.to macht durch geschaltete Werbung sogar noch Kohle mit dieser illegalen Scheiße.

Ethisch ist mir hier egal, da es den ursprünglichen Besitzer der Urheberrechte meist auch egal ist. Der juristische Unterschied ist entscheidend. Sowohl für die Betreiber als auch für mich als Konsument.

Youtube hat einen allgemeinen Lizenz-Filter, der im Vorhinein geschützten Content bannt. Dieser beruft sich auf einen Quellcode der optisch und auditiv umgangen werden kann.

Sehr zuverlässig ist das System aber nicht. So gut wie jede Doku des ÖR lässt sich bei Youtube finden, daneben auch zig Anime-Serien, manchmal auch normale Serien.

Ich habs auch mal bei Kino.to versucht nen film zu gucken. es hat einmal geklappt, aber sonnst gabs immer irgendwie links zu solchen Seiten, die einem DivX update andrehen wollten (das klassische “ihr DivX ist nicht aktuell” popup, obwohl DivX Aktuell ist) was zu einer Betrügerseite führte (bin drauf “reingefallen” hab aber auf die Mahnung einfach nicht reagiert, ich wusste, ich muss nix zahlen), oder aber der Stream hat garnicht funktioniert. Naja, bin kein Großer Filmfan, wenn ich ehrlich sein muss. Dennoch gingen mir die Leute aufn Sack die ständig sagten “Ach den hab ich gestern auf Kino.to gesehen, der war doof”

das klassische “ihr DivX ist nicht aktuell” popup, obwohl DivX Aktuell ist

Das war der Idioten-Test ^^ man musste nur auf den kleinen Play-Button klicken, dann spielte das Video ab, die Werbung spielte keine Rolle.

Mittlerweile falle ich nimmer drauf rein. Außerdem gehe ich nicht mehr auf solche Streaming portale

Ich benutze die Website zumindest nicht zum Finden von Downloads, sondern schaue sie direkt online. Das ist nicht illegal, obwohl es unlogisch erscheint, da ja trotzdem ein Abbild des Filmes auf dem PC entsteht.

Stimmt. Dieses kann sogar gespeichert werden wodurch das Ganze dann ja doch einem Download gleichkommt. Zumindest technisch gesehen.

10 bis 15 Jahre nach Erscheinen können die Sachen meinetwegen geschützt sein.

15 Jahre oder 20 Jahre (Patente gelten ja auch 20 Jahre) sind durchaus ein angemessener Zeitraum. Ein Film oder eine Platte hat in dieser Zeit sicher genug abgworfen.

Ich finde man sollte es dem Urheber überlassen wie lange er es für richtig hält SEIN WERK zu schützen. Schließlich hat er es erdacht, entwickelt und produziert…dann soll er damit auch machen was er will…meine Meinung.

Man kann hier als Gegenthese anführen, dass jedes kulturelle Produkt zu größten Teilen das Ergebnis einer Gesellschaft und nicht einer Einzelperson ist.

Ich bin zumindest kein Fan von “Ich habe es gemacht, also kann ich darüber frei verfügen.” Das halte ich für extrem kapitalistisch und vollkommen ignorant gegenüber zukünftigen kulturellen Fortschritt und Bildung.

Wir sind gerade erst auf der zweiten Seite und schon sind wir vom Thema abgedriftet… das ging ja schnell

Mich hat die Nachricht gefreut und auch in dem Film/Cineastenforum in dem ich ebenfalls tätig bin war und ist die Stimmung heute besonders gut.

Ich bin leidenschaflicher Filmfan, Cineast unf Hobby Filmhistoriker. Zur Zeit befinden sich ca. 1200 Filme auf DVD bzw. Blu Ray in meinem Besitz. Alles Orginale aus Deutschland, Asien, USA und sonst wo her ;).

Für mich sind Filme Kunst und für mich ist es selbverständlich das ich, damit ich mir einen Film ohne Werbung und in best möglicher Qualität ansehen darf, eine Gebühr zahlen muss. Seih es nun eine Anschaugebühr im Kino, eine Ausleihgebühr in der Videothek oder eine Gebühr für eine vom hersteller genehmigte Kopie des Filmes auf DVD oder Blu Ray.

Ich kam und käme nie auf die Idee mir bei Kino oder sonst anderen to mir einen Film “auszuleihen”. Das ist für mich Diebstahl.

Ich finde es auch gut, daß Kino.to erstmal weg vom Fenster ist. Die Typen verdienen sich eine goldene Nase mit der Arbeit anderer Leute und schädigen mit Ihrer Malware auch noch die eigenen User. Das ist organisierte Kriminalität und gehört entsprechend geahndet.

An der Gesamtsituation wird sich zwar nichts ändern, aber wenn wenigstens die 20 Leute ordentlich bluten dürfen ist das schon okay.

Ich kam und käme nie auf die Idee mir bei Kino oder sonst anderen to mir einen Film „auszuleihen“. Das ist für mich Diebstahl.

Zumal man sich ja keinen Augenkrebs holen will. :wink: