Ein NDRler sagt mal Hallo

Hallo an alle User und an den Fernsehkritiker!
Zuersteinmal möchte ich mich kurz vorstellen. Ich bin Mitarbeiter in der Programmplanung für den Bereich Spielfilm, Serie und Theater beim Norddeutschen Rundfunk. Wobei meine Arbeit auf den Bereich Spielfilm konzentriert ist. Ums kurz zu umschreiben: Ich schau nach welche Filme man im NDR Programm senden kann.

Wie ich zu Fernsehkritik gestoßen bin: Auf youtube habe ich mal ein Video gesehen welches vom Fernsehkritiker war. Der Name FernsehkritikTV hat mein Interesse geweckt. Jemand der sich kritisch mit dem Fernsehen befasst? Mal sehen was es da so zu hören gibt…und ich muss sagen seitdem bin ich regelmäßiger Gucker von FernsehkritikTV. :slight_smile:
Vor allem die zynisch kritische Art des Fernsehkritikers macht es ja doch sehr unterhaltsam.

In meinem Job kommt es mir drauf an möglichst gute Filme für das Programm auszusuchen und damit auch viele Zuschauer zu erreichen. Dabei sehe ich diese Plattform als gute Grundlage um den Draht zwischen Fernsehen und Zuschauern herzustellen. Denn hier weiß ich das sich ein kritisches Publikum findet lässt und die auch interessiert daran sind ein besseres Fernsehprogramm zu bekommen.

Wer von euch weiß denn eigentlich das der NDR regelmäßig Spielfilme sendet und sich oft darunter auch die eine oder andere Perle finden lässt? Schaut ihr überhaupt mal öfter rein? Und wenn ja wie findet ihr so das Spielfilmprogramm?

Zum Abschluss habe ich 2 Filmtipps im NDR:
Heute um 00:45 Tödliche Entscheidung, Thriller mit Ethan Hawke, Philip Seymour Hoffman
Wenn ihr den noch nicht kennt…unbedingt anschauen!

Mo, 21.Feb. um 23.05: Der englische Patient, Liebesdrama mit Ralph Fiennes
Großes gefühlvolles Kino. Oscar als Bester Film 1997.

Also man liest sich!

Moin moin

Also ich gucke im Grunde nie Filme im NDR… und man kann an den FIlmtipps auch schon sehen warum… am Sonntag um 00:45 … ist jetzt nicht unbedingt DIE Zeit um ein großes Puplikum anzusprechen. Der Sendeplatz wird wohl kaum in deiner Hand liegen, aber das ist im Grunde der Hauptgrund, denn WENN ein guter Film im Fernsehen läuft, dann gucke ich ihn, egal auf welchem Sender.

Ansonten erstmal Hallo hier im Forum, von jemandem, dessen Wort hier (noch) kein Gewicht hat.

Holla,

Das finde ich ja mal interessant, sei gegrüßt, Unterhändler. Ich hoffe, du kommst in friedlicher Absicht, damit wir das Indianerland gerecht teilen können. :wink:

Nein, das finde ich echt mal klasse. Allerdings muss ich dir sagen, dass du hier vermutlich dann auch wieder auf Kritik stoßen wirst, denn das Spielfilmkonzept des NDR ist ja auch nicht wirklich pralle.

Ich bin jedoch einer, der weiß, dass sich da durchaus richtige Perlen finden lassen, da erstmal ein kleines Lob an dich. Andererseits gebe ich hier Isegrim recht, der bemängelt, dass die meisten Perlen dann doch vor die Säue geworfen werden, weil sie so spät kommen. Mir macht das nichts, aber sehr, sehr vielen anderen.
Andererseits ist das vermutlich nicht dein Verschulden, da du ja nicht alleine dafür verantwortlich bist, wann die Sachen ausgestrahlt werden; du suchst ja (wenn ich dich richtig verstanden habe) nur die Filme aus.

Aus einem dreht man dir hier vielleicht gar einen Strick, deshalb gehe ich direkt darauf ein: Du sagst, du möchtest mit den Filmen auch viele Zuschauer erreichen. Inwiefern lässt sich das mit dem ÖR Bildungsauftrag vereinen? Sicher ist es nicht übel, wenn viele Leute zuschauen, aber bei den Spielfilmzeiten gibt es ja ohnehin keine Werbung mehr, von daher ist die Quote ja vollends irrelevant (und muss sie auch notwendigerweise sein!). Daher meine Frage: Schaust du bei den Filmen darauf, dass du damit auch ein gewisses Publikum erreichst? Oder würdest du auch die Ausstrahlung von Filmen empfehlen, von denen du bereits wüsstest, dass damit allenfalls ein Nischenpublikum erreicht wird?

Nochmal Willkommen im Forum und danke für die TV Tipps heut Nacht :wink:

Jo,erstmal herzlich Willkommen.
Ich als Kieler muß schämend zugestehen,daß ich keine Spielfilme bisher auf NDR gesehen habe.

Was ich aber fast regelmäßig schaue,ist am Montagabend im ZDF die Spielfilmreihe

Aber wie wäre es,wenn der NDR wieder das gruselkabinett einführen würde?Ich wäre einer der ersten die das schauen würden.
Aber bitte dann auch mit den alter Trailer am Anfang:Mumien,Monstren,mutationen

ich bin schon mehrmals positiv überrascht worden, als spätabends beim ndr filme wie judge dredd oder robocop liefen, ich mag solche sci-fi filme nämlich und spätabends gibts eigentlich nur noch mehr müll als tagsüber :D.
an spielfilmen zur hauptsendezeit wär allerdings auch nichts verkehrt, gerade an tagen wo sonst nur irgenwelche doku-soap-tele-casting-novelas auf den privaten laufen.

Hallo Unterhändler und willkommen im Forum. Es freut mich ungemein jemanden von der Basis in unseren Kreisen begrüßen zu können und hoffe das die zukünftige Partizipation über bloße Filmempfehlungen hinausgeht!

Zu deiner Frage:

seiest du selbst zitiert, denn auch ich habe NDR nun nicht gerade als Spielfilmsender kennenlernen dürfen.

Ich denke der Grund dafür ist aus dem Quote ersichtlich. Es ist traurig das die ÖR-Sender Spielfilme als Nachtfüller versenden, anstelle diesen eine Plattform zu bieten, die sie verdient haben. (vor allem wenn man bedenkt was in der Regel um die Primetime läuft) Aber wenn ich mich richtig entsinnne, wurde das ja schonmal beim FK thematisiert.

Sicher ist es nicht übel, wenn viele Leute zuschauen, aber bei den Spielfilmzeiten gibt es ja ohnehin keine Werbung mehr, von daher ist die Quote ja vollends irrelevant (und muss sie auch notwendigerweise sein!).

Es gibt doch aber immer diese Präsentationswerbung davor.
Gibt es die auch beim NDR?
Und bekommen die Sender nicht einen größeren Teil von den GEZ Einnahmen, wenn sie eine höhere Quote haben?
Spielfilme in der Primetime sind natürlich besser als mitten in der Nacht.
Die Sendungen, die derzeit zur Primetime laufen, kann man doch auch gut am Vorabend oder am späten Abend zeigen. (Je nachdem, ob sie auch die FSK 6 Regelung vor 20 Uhr einhalten)
Die Zuschauer der ÖR sind aber leider vor allem viele ältere Leute.
Die sind denke ich nicht an solchen Filmen interessiert.
Bei Actionfilmen (im weiteren Sinn) würden meine Großeltern sicher sofort umschalten.
Das Konzept wird so denke ich kurzfristig scheitern.
Die jüngeren Fernsehzuschauer müssen dann ja auch erst merken, dass dann im NDR gute Spielfilme laufen.

…und hoffe das die zukünftige Partizipation über bloße Filmempfehlungen hinausgeht!

Öhm, …ich bin dann mal so frech. Sorry! Diese Gelegenheit lasse ich doch nicht ungenutzt. Per E-Mail an die einzelnen Sender habe ich bisher nur unbefriedigende Standard-Antworten bekommen. Vielleicht bin ich ja hier an der richtigen Adresse. Ich versuch’s einfach mal.

…Dann sage ich auch mal „Hallo Unterhändler!“

Wenn du auf der Suche nach beachtenswerten Filmen zur Programmgestaltung bist, hätte ich hier ein paar Vorschläge, von denen einige aus mir unverständlichen Gründen in den unendlichen Weiten der Filmarchive verschollen sind.

Unangefochten an erster Stelle wäre da:
Accumulator 1 (Tschechische Republik 1994)
Geniale Fantasy-Komödie, in welcher dem Protagonisten durch zuviel TV-Berieselung seine gesamte Energie entzogen wird. Wurde einmal von den ÖR ausgestrahlt und ist leider nicht als DVD erhältlich.

Windwalker - Das Vermächtnis des Indianers (USA 1980)
Trevor Howard in der Rolle eines alten Indianers, der sich zum Sterben bereit gemacht hat und vom „großen Geist“ zurück geholt wird, um noch eine letzte Aufgabe zu erfüllen. Leider auch nicht als DVD erhältlich.

Whale Rider (Neuseeland, Deutschland 2002)
Wundervoll umgesetzte Geschichte eines kleinen Maori-Mädchens, dass die Traditionen des Großvaters fortsetzen will, obwohl dies nur einem männlichen Nachfahren zusteht.

Schwarze Katze, Weißer Kater (Deutschland, Frankreich 1998)
Eine groteske Zigeunergeschichte von Emir Kusturica.

Das Wiegenlied vom Totschlag (USA 1970)
Ein Spätwestern mit tollem Soundtrack, der wegen seiner schonungslosen Gewaltszenen im Gedächtnis bleibt.

Spiel der Götter – Als Buddha den Fußball entdeckte (Bhutan, Australien 1999)
Fußballfieber in einem tibetischen Exilkloster, bezaubernd gespielt von Laiendarstellern.

Ach ja, ich gehöre zu den beständigen Zuschauern der Öffentlich-Rechtlichen, den NDR eingeschlossen. Bevorzugt konsumiere ich Sendungen wie „extra3“, Kulturjournal und „ZAPP“.
Nur greife ich immer öfter zu meiner eigenen Filmsammlung, da die brillanten Filme leider vorwiegend zu einem Zeitpunkt ausgestrahlt werden, wo selbst mein Fernseher schon schläft.
Wie schade!

Nur greife ich immer öfter zu meiner eigenen Filmsammlung, da die brillanten Filme leider vorwiegend zu einem Zeitpunkt ausgestrahlt werden, wo selbst mein Fernseher schon schläft.

Dito. Wer kann schon so lange wach bleiben als Normalsterblicher und nicht jeder hat nunmal die Möglichkeit zur Aufzeichnung der Filme. Also Unterhändler wenn du wirklich etwas tun willst, dann bring den NDR dazu Filme zur Prime Time zu senden.

Willkommen on Board und den guten Willen, den du mit dir traegst. :mrgreen:

Es ist nur eine Frage der Zeit bis Sender anfangen den Zuschauern ein Ohr zu leihen und mal horchen was die denn so gut faenden.
so here we go :smt006

Oh das gefällt mir. Kritisch und knallhart nachjefracht. (© Horst Schlämmer)

Isegrim

Der Sendeplatz wird wohl kaum in deiner Hand liegen

So ist es. Ich habe keinerlei Einfluss auf die Uhrzeit. Manchmal gibt es Spielfilmabende, bei denen mehrere Spielfilme hintereinander gezeigt werden. Da geht es auch oft zur Primetime los.
Und ich denke jedes Wort hat Gewicht. :wink:

Mr. Morizon

Das finde ich ja mal interessant, sei gegrüßt, Unterhändler. Ich hoffe, du kommst in friedlicher Absicht, damit wir das Indianerland gerecht teilen können.

Grüße ebenfalls. Wo ist denn die Friedenspfeife? :slight_smile: Ach hier :smt028

Nein, das finde ich echt mal klasse. Allerdings muss ich dir sagen, dass du hier vermutlich dann auch wieder auf Kritik stoßen wirst, denn das Spielfilmkonzept des NDR ist ja auch nicht wirklich pralle.

Ich bin jedoch einer, der weiß, dass sich da durchaus richtige Perlen finden lassen, da erstmal ein kleines Lob an dich. Andererseits gebe ich hier Isegrim recht, der bemängelt, dass die meisten Perlen dann doch vor die Säue geworfen werden, weil sie so spät kommen. Mir macht das nichts, aber sehr, sehr vielen anderen.
Andererseits ist das vermutlich nicht dein Verschulden, da du ja nicht alleine dafür verantwortlich bist, wann die Sachen ausgestrahlt werden; du suchst ja (wenn ich dich richtig verstanden habe) nur die Filme aus.

Leider habe ich keinen Einfluss auf die Uhrzeiten in denen ein Film ausgestrahlt wird, höchstens indirekt, wenn ich zB einen Film aussuche der eher für Kinder & Jugendliche gedacht ist, dann ist klar das dieser nur tagsüber gesendet wird, sowie bei Actionfilmen es so ist das man die nur ab einer bestimmten Uhrzeit senden kann (Thema Jugenschutz).

Aus einem dreht man dir hier vielleicht gar einen Strick, deshalb gehe ich direkt darauf ein: Du sagst, du möchtest mit den Filmen auch viele Zuschauer erreichen. Inwiefern lässt sich das mit dem ÖR Bildungsauftrag vereinen? Sicher ist es nicht übel, wenn viele Leute zuschauen, aber bei den Spielfilmzeiten gibt es ja ohnehin keine Werbung mehr, von daher ist die Quote ja vollends irrelevant (und muss sie auch notwendigerweise sein!).

Nun es ist ja so das Filme, wenn sie denn gesehen werden und eine möglichst gute Quote erreichen, auch eine gewisse Dasseinsberechtigung haben. Wenn aber irgendwann keiner mehr Filme im NDR schaut, dann wird man sich früher oder später fragen: Wozu überhaupt noch Filme zeigen, wenn sie eh kaum einer guckt? Wie will man den Sendeplatz dafür noch rechtfertigen? Und dabei ist der Anspruch an die Quote nicht sehr hoch, zumindest im Vergleich zu den Privaten oder sogar zur ARD. Der NDR kann die Sendeplätze ja auch mit anderen Sendungen füllen (Reportagen, Regionales, Shows etc.). Irgendwo muss man ja auch im Interesse der Zuschauer handeln und das zeigt sich eben auch u.a. an der Quote. Also kurzum: Wenn möglichst viele Zuschauer Filme im NDR sehen, dann ist nicht nur das Spielfilmangebot gesichert, sondern auch die Wahrscheinlichkeit das man immer öfter Richtung Primetime wandert, statt Spielfilme im Nachtprogramm einzusetzen.

Daher meine Frage: Schaust du bei den Filmen darauf, dass du damit auch ein gewisses Publikum erreichst? Oder würdest du auch die Ausstrahlung von Filmen empfehlen, von denen du bereits wüsstest, dass damit allenfalls ein Nischenpublikum erreicht wird?

Ich versuche beides einzuhalten! Denn auch ein Nischenfilm kann doch manchmal unerwartet viel Publikum erreichen.

DarkSpike

Aber wie wäre es,wenn der NDR wieder das gruselkabinett einführen würde?Ich wäre einer der ersten die das schauen würden.
Aber bitte dann auch mit den alter Trailer am Anfang:Mumien,Monstren,mutationen

Ja die guten alten Gruselkabinetts. :smiley: Ich weiß leider nicht was aus denen geworden ist, aber es gibt immer wieder mal Themenabende oder Themenwochen in der man sich auf bestimmte Filme konzentriert, zB eben Gruselfilme.

Bassraupe
Ich mag die beiden Filme auch und wenn sich es einrichten lässt versuche ich die auch irgendwie miteinzubringen.

grettyr

Es ist traurig das die ÖR-Sender Spielfilme als Nachtfüller versenden, anstelle diesen eine Plattform zu bieten, die sie verdient haben. (vor allem wenn man bedenkt was in der Regel um die Primetime läuft) Aber wenn ich mich richtig entsinnne, wurde das ja schonmal beim FK thematisiert.

Da habe ich bei Mr.Morizon mal mehr drüber geschrieben. Seht es aber nicht als öffentliche Stellungsnahme o.ä., sondern eher als eine unverbindliche Ansicht meinerseits.

byteridr

Und bekommen die Sender nicht einen größeren Teil von den GEZ Einnahmen, wenn sie eine höhere Quote haben?

Ich weiß es nicht, da müsste ich lügen. Vielleicht hat es auch einen Einfluss. So weit ich das mitbekommen habe, wird das Budget nach der Größe (wie immer man es auch definiert) der Sendeanstalt verteilt. Also ARD und ZDF haben natürlich mit das Meiste und bei den Dritten sind zB der NDR, BR, WDR oder SWR gut dabei.

Spielfilme in der Primetime sind natürlich besser als mitten in der Nacht.
Die Sendungen, die derzeit zur Primetime laufen, kann man doch auch gut am Vorabend oder am späten Abend zeigen. (Je nachdem, ob sie auch die FSK 6 Regelung vor 20 Uhr einhalten)

Das würde ich jetzt nicht so unterstreichen. Wenn du einen guten Spielfilm zur Primetime im ÖR gegen Bauer sucht Frau bei RTL ins Rennen schickst…könnte das nicht so erfreulich ausgehen für die ÖR. Im Spätprogramm kann es durchaus besser laufen, wenn auf den Privaten nichts „Ordentliches“ läuft. Also Primtime ist nicht immer Gold, aber durchaus strebenswert.

Die Zuschauer der ÖR sind aber leider vor allem viele ältere Leute.
Die sind denke ich nicht an solchen Filmen interessiert.

Der Durchschnitt ist sicher älter, aber gerade weil Jüngere oft davon ausgehen das auf den ÖR Sendern bestimmt nichts für sie läuft und schon gar nicht mehr hinzappen.

Bei Actionfilmen (im weiteren Sinn) würden meine Großeltern sicher sofort umschalten.

Und Jüngere dafür einschalten. ÖR Sender sind ja nicht für Rentner gemacht, sondern für alle Bürger. :wink:

Die jüngeren Fernsehzuschauer müssen dann ja auch erst merken, dass dann im NDR gute Spielfilme laufen.
Also ich habe es jetzt ja gesagt. Und nicht nur im NDR, sondern genauso auf anderen ÖR Sendern, einfach mal die Augen offen halten! :slight_smile:

TV-Unke
Hi!
Whale Rider - Kenne ich, guter preisgekrönter Film - müsste mal sehen ob und wann man den senden könnte
Spiel der Götter – Als Buddha den Fußball entdeckte - Ja den haben wir auch im Angebot, aber der ist doch sehr themenspezifisch. Sowas lässt sich vielleicht gut zu einer Fusball WM o.ä. senden.
Bei den anderen Filmen bin ich mir nicht sicher, da müsste ich mal nachschauen.

Nur greife ich immer öfter zu meiner eigenen Filmsammlung, da die brillanten Filme leider vorwiegend zu einem Zeitpunkt ausgestrahlt werden, wo selbst mein Fernseher schon schläft.

Hmm ja das verstehe ich. Aber wenn man nach der Quote geht, dann schauen die Zuschauer 24Std. lang Fernsehen. :smiley:

TaraTi

Es ist nur eine Frage der Zeit bis Sender anfangen den Zuschauern ein Ohr zu leihen und mal horchen was die denn so gut faenden.

Im Grunde hat jeder Sender immer eine Ecke bei der man seinen Unmut, Lob etc. loswerden kann. Der Fernsehkritiker macht ja auch oft Gebrauch davon und ich weiß das solche Leserbriefe auch nicht verloren gehen, sondern irgendwann gesammelt, ausgewertet und besprochen werden und daraufhin auch oft Konsequenzen folgen. Denkt mal nicht das eure Anfragen da so einfach untergehen. Es wird i.d.R. alles gelesen.
Im Endeffekt will ja auch ein Sender wissen, was die Zuschauer wirklich denken, denn so eine Quote allein bringt nur begrenzt Antworten…

In meinem Job kommt es mir drauf an möglichst gute Filme für das Programm auszusuchen und damit auch viele Zuschauer zu erreichen.

qualität statt quote ist eigentlich der auftrag der ÖR wenn ich mich nicht irre?
klar enternainment kann sein aber 24uhr in der nacht ist sehr krass da könnte man den ganzen müll der tagsüber läuft hinverbannen das wär mal was :3

Ist ja interessant mal einen aus dem Geschäft hier anzutreffen.
Über den NDR kann ich leider nichts sagen aber auch auf dem BR kommen immer wieder nette Filme. Gerade auch Klassiker aus den 60er und 70er die nicht so oft laufen. Gerade die Filme aus der Zeit sehe ich mitunter sehr gerne da heute leider sehr oft Handlung durch Action ersetzt wird.

Aber darüber kann ich mich fast mehr ärgern als freuen denn die werden auch hier so spät gesendet dass ich mir den Anfang ansehe und maximal bei der Hälfte ins Bett gehe.

Sehr frustrierend sowas denn außer für die Sportschau bleibt sonst bei mir der Fernseher aus. Zumindest fürs Programm. Stattdessen wird zur Primetime eine DVD eingelegt oder Playstation gezockt.

Daher muss man leider sagen, und das geht wohl vielen hier so, dass die Filmauswahl oft gar nicht schlecht ist aber halt zum Großteil unter Ausschluß der Öffentlichkeit statt findet.

Zu deinem Beispiel mit Bauer sucht Frau:
Wenns schon um Quote geht(versteh ich eh nicht denn für Quote zahl ich keine Gebühren da reicht Werbung auch) dann kann man ja einen etwas anspruchvolleren Film bringen z.B. eine Politthriller o.ä… Denn ich glaube kaum dass sich dabei das Klientel überschneidet.

Zum Thema jüngere Zuschauer:
Wenn man gutes Programm so spät nachts bringt und zur Primetime nur was für ältere Generationen wie soll man die jungen zum “hängenbleiben” anregen? Von den Filmen bekommen die meisten kaum was mit wenn die so spät kommen.
Wenn ich beim durchzappen zur Primetime, genervt von den schwachsinnigen Formaten, allerdings bei einem mittelprächtigen bis guten Film reinschalte, würde ich mir den ansehen und auch öfter nach dieser Alternative ausschau halten.

TV-Unke
Accumulator 1 - wurde Ende der 90er mehrmals ausgestrahlt. Seitdem aber nicht mehr und ist daher höchstunwahrscheinlich das man den nochmal zu sehen bekommt.
Whale Rider - Lief im Januar auf BR. Kommt aber Anfang April wieder beim ARD. Augen offen halten… :slight_smile:
Das Wiegenlied vom Totschlag - Lizenz seit Jahren abgelaufen…könnte aber irgendwann wieder erneuert werden, aber wann steht in den Sternen.
Bei den anderen Filmen ist es sehr unwahrscheinlich das sie in absehbarer Zeit ausgestrahlt werden, es sei denn es passt thematisch sehr gut (Ereignisse wie WM oder Geburts/Todestage).

[quote]In meinem Job kommt es mir drauf an möglichst gute Filme für das Programm auszusuchen und damit auch viele Zuschauer zu erreichen.

qualität statt quote ist eigentlich der auftrag der ÖR wenn ich mich nicht irre?
klar enternainment kann sein aber 24uhr in der nacht ist sehr krass da könnte man den ganzen müll der tagsüber läuft hinverbannen das wär mal was :3[/quote]
Ich weiß nicht wie die offizielle Darstellung ist um ehrlich zu sein. Aber meiner Ansicht nach ging es schon immer um die Quote. Natürlich war es zu Zeiten wo es kaum Private gab kein großes Thema, aber seitdem man selbst mit einer selbstgebastelten Alufolie als Antenne Private empfangen kann ist die Quote doch schon in den Vordergrund gerückt.
Wie soll man staatliches Fernsehen rechtfertigen, wenn es eh kaum einer schaut?

schlumpf
Ich vermute mal das man gerade Politthriller erst nachts zeigen muss, weil sie meist ab 16 sind und daher um 22 Uhr und später laufen. Departed zB war letztes Jahr so ein Fall.

Ich weiß nicht wie die offizielle Darstellung ist um ehrlich zu sein. Aber meiner Ansicht nach ging es schon immer um die Quote. Natürlich war es zu Zeiten wo es kaum Private gab kein großes Thema, aber seitdem man selbst mit einer selbstgebastelten Alufolie als Antenne Private empfangen kann ist die Quote doch schon in den Vordergrund gerückt.
Wie soll man staatliches Fernsehen rechtfertigen, wenn es eh kaum einer schaut?

ganz einfach, wir bezahlen die ÖR (gez), und wir erwarten auch das ihr kein dreck sendet (gut meinetwegen kann man nachts diese dokusoaps senden um sendezeit zu füllen) und damit ihr nicht auf die quote schaut.
bei den privaten kann man das verstehen das sie auf die quote schauen, immerhin finanzieren sie sich durch werbeeinnahmen während wir die Ör bezahlen damit sie ein möglichst qualitativ hochwertiges programm senden, was sie zu einem sehr großen teil nicht tuen.

@Unterhändler: Erstmal Hallo! :smiley:
Deine Argumentation bezüglich der Quote in ÖR ist leider recht naiv. Denn anders als die Privatsender haben ÖR Rundfunkanstalten einen Auftrag gegenüber den Bürgern (Gebührenzahlern). Dieser Auftrag lautet NICHT(!) Lari-Fari-Programm für die breite Masse zu machen, sondern seriöses, kulturell hochwertiges, unabhängiges und - im Idealfall - kritisches Programm zu machen.
Durch eine hohe Programmvielfalt (die durchaus auch mehrere Nischen bedienen sollte) kann sich auch hier eine hohe Gesamtquote ergeben, auch wenn die Quote bei einzelnen Sendungen nicht so hoch ist wie bei privaten poströmischen Arenakämpfen oder Möchtegernsurvivalshows …

Ich will den ÖR (dem NDR im speziellen) nicht unterstellen, diesen Auftrag gar nicht zu erfüllen. Es ist der Trend der beunruhigt, auch der der Kollaboration mit privaten Sendern. Hier haben die ÖR noch viel zu verlieren (und das ist durchaus positiv), denn dieser Trend steht noch am Anfang. Aber diesen Anfängen sollten sich die ÖR erwehren.

Filmwunsch: Felidae (Romanverfilmung nach Akif Pirinçci)

Gruß,
Markus

ganz einfach, wir bezahlen die ÖR (gez), und wir erwarten auch das ihr kein dreck sendet (gut meinetwegen kann man nachts diese dokusoaps senden um sendezeit zu füllen) und damit ihr nicht auf die quote schaut.

Jetzt fehlt natürlich die Definition dafür was “Dreck” ist und was nicht. Und auch wenn ich sonst bei dir bin muss ich doch sagen, dass das Argument “Das was die meisten schauen ist dann wohl auch am besten” nicht wirklich von der Hand zu weisen ist bzw. man schlecht dagegen argumentieren kann.

Ich persönlich fände es super wenn die ÖRs einmal im Jahr (oder öfter) eine repäsentative Umfrage durchführen und anhand dieser ihr Programm ausrichten würde. Ich denke nämlich nicht, dass die Quote ein geeignetes Mittel dafür ist.

@Unterhändler: Schon möglich, dass ich mal einen Film im NDR beim zappen entdeckt habe. Wüsste ich jetzt aber nicht. Leider sind die Sendezeiten, wie bereits oft genannt, für mich nicht optimal, denn entweder bin ich um die Uhrzeit unterwegs oder im Bett.

Eine kurze Anmerkung meinerseits:

Ich weiß nicht, inwiefern es sinnig ist, wenn hier jeder einen Filmwunsch reinsetzt. Unterhändler arbeitet beim NDR und man muss eben auch beachten, dass der NDR der NordDeutscheRundfunk ist. Es gibt aber eben auch noch einige andere ÖR-Sender; von daher müssen die ÖR auch schauen, dass sie in sich eine Vielfalt bieten. Und jemand wie ich weicht dann eben besonders auf Sender wie arte, 3Sat, BR-Alpha und den zdf-Theaterkanal aus, weil diese Sender das Kultur- und Anspruchsprogramm senden, das ich gerne hätte (siehe z.B. Waltz with Bashir auf arte).
Das kann der NDR aber nicht unbedingt alles machen, da er auch ein regionaler Spartensender ist sogesehen. Der NDR macht aber mit Satiresendungen wie extra3 und zapp auch sehr gutes Fernsehen.
Wir dürfen hier nicht unsere ganze Abneigung gegenüber vielen Einstellungen des ÖR Fernsehens auf den NDR projizieren, ich denke jedoch aber auch, dass diese Fragen an Unterhändler weiterhin Bestand haben dürfen und auch sollen.

Deshalb auch meine Kritik an Unterhändler: Es ist ja schön, wenn Quote erreicht wird, aber generell soll der ÖR doch unabhängig von der Quote sein. Natürlich weiß ich jetzt aber auch nicht, inwiefern dein Arbeitsplatz in Gefahr ist, wenn auf einmal bei deinen Spielfilmen nur noch Minianteile zu Stande kommen; dann ist ggf. in der Chefetage leider der Wurm drin.

Und die Kritik der späten Sendezeit: Viele der Filme sind durchaus mal anspruchsvoller und dann auch ab 16. Man merke sich: Hier wird sehr oft (zu Recht) kritisiert, dass die Privaten Filme verstümmeln, um sie früher zeigen zu können. Da bin ich wirklich froh, dass der ÖR das hier nicht macht!

Und wie man staatliches Fernsehen rechtfertigt, wenn es eh kaum einer schaut? Mit dem Bildungsauftrag, mit dem Ideal der Aufklärung, mit freiem Wissen für alle. Zum Beispiel.

Hallo Unterhändler … herzlich willkommen in der fernsehkritischen Gemeinschaft :slight_smile:

Das hier sehr schnell das Thema ÖR und GEZ auftauchen würde war mir irgendwie klar.
Schließlich ist diese Thematik ja auch durchaus von kontroverser Natur.
Wie soll man den Auftrag der ÖR denn nun verstehen? Wie die Quoten bewerten und nutzen?

Man könnte den demokratischen Ansatz nehmen.
Demnach sollte die überwiegende Mehrheit der Zuschauer die Sendungsinhalte bestimmen.
Also - höhere Quote = größere Zustimmung der Mehrheit.
Nur brauchen wir dafür noch ein staatliches Fernsehn? Leisten das nicht schon die Privatsender zu genüge?

Ein andere Ansatz wäre der Soziale.
Demnach ist es eine Aufgabe des Sozialstaates dafür zu sorgen das die Anliegen der Minderheit nicht in der Masse untergehen. Dies würde bedeuten dass die Daseinsberechtigung der ÖR eben nicht von der Quote abhängt.
Jedoch wirft es die Frage nach der Quantität der ÖR-Sender auf.
Brauchen wir für eine Minderheit zu bedienen wirklich so viele ÖR-Sendeanstalten?
Klar, die Aufgabe der Regionalsender ist es auf das Geschehen in der jeweiligen Region genauer einzugehen und das tun sie ja auch mit Nachrichten und Berichterstattung aus der Region.
Aber erfordert dies denn auch den Aufwand eines 24stündigen Programms?
Ich persönlich glaube - Nein.
Was mir aber gefallen würde wäre ein gemeinsames Spätprogramm der Regionalsender (evtl. mit 3Sat) in dessen Zuge man auch mal unpopulärere Filme zeigen könnte. Sei es mehr Kurzfilme oder DOKUs vom Filmnachwuchs, oder aber mal Spielfilme die nicht von den üblichen Ländern wie USA, Frankreich, Deutschland, Italien, Indien (Bollywood) oder Großbritannien stammen. Einen solchen Luxus können sich die Privaten schließlich nicht leisten. Statt ihnen nachzueifern sollten die ÖR sich klarer von ihnen Abgrenzen.

Eine andere Frage. Bist du auch für Serien zuständig?
Wenn ja, - was hältst du von der Serie „Per Anhalter durch die Galaxis“(BBC 6Teiler 1981)?
Das wäre doch mal wieder ein Highlight für die Minderheit der Mehrheit von Douglas Adams - Fans :smiley:

Wie soll man staatliches Fernsehen rechtfertigen, wenn es eh kaum einer schaut?

Beim Fettgedruckten rümpft sich meine Nase etwas. War das ein Versehen oder weißt du mehr als wir? :mrgreen: