EHEC: Neue Schweinegrippe/Vogelgrippe/Noro-Virus

Im Sommerloch wird es eng. Und wie immer um diese Zeit: Muss mal eben wieder eine neue Krankheit ausgegraben und aufgebauscht werden.
Dann nehme man noch eine Priese Panik und einen Hauch Hysterie…und schon hat man die neue Sommerloch-Hysterie-Krankheit.

Wäre schön wenn der Umgang mit dieser „Krankheit“ thematisiert werden würde.

Ich sage hier nicht dass die Krankheit nicht schlimm ist: Nur gibt es immer und überall schlimme Infektionen und Magen-und-Darm-Grippen die auch immer wieder im Jahr - meist bei Älteren - Tode fordern. Das ist natürlich schlimm, aber solche Massenhysterien dass jeder Angst hat seine Gurke könne aus Spanien kommen :roll:

Bei mir gibt es jedenfalls morgen schön Gurkensalat :mrgreen:

EHEC ist kein Virus, sondern ein pathogener Stamm der im Darm vorkommenden Escherichia coli Bakterien. Eine Kontamination von Lebensmitteln erfolgt meistens dadurch, dass Felder mit Fäkalien gedüngt werden. Was die Gefährlichkeit angeht: Sofern die Biester nicht resistent sind wirken Antibiotika sehr gut.

Der Bundesgesundheitsminister informiert:

Werte Untertanen! Bitte beachten Sie, dass der Verzehr von spanischen Gurken Durchfall verursacht bis der Damm bricht. Von griechischen Feigen bekommen Sie stattdessen nur einen Tripper.

http://www.moviepilot.de/movies/griechi … en/trailer

Besonders gefährlich ist der Umgang mit pflanzenfressenden Nutztieren. Bewohnern der Eifel wird geraten, Ziegen und Schafe vor dem Geschlechtsverkehr abzukochen. Als unbedenklich eingeschätzt wird der Umgang mit Tigern, Eisbären und Komodowaranen.

Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Bleiben Sie gesund!
gez. Daniel Bahr

Vorallem ist der Virus schon seit Anfang der 80er bekannt, also von neu kann gar nicht die Rede sein.

Das er jetzt gehäuft aufgetreten ist, angeblich in einer Kantine in Norddeutschland(?), kann auch nicht beunruhigend sein, denn es könnten genauso gut die Salmonellen umgehen und keinen würde es interessieren. Vor ein paar Jahren gab es, in einem Nachbarort von mir, ein paar hundert Salmonellenfälle. Ursache waren Bratwürste eines Standes des jedes Jahr stattfindenden Dorffestes. Da kam kein RTL, ZDF oder dergleichen…

Jaein, die Bakterien gibt es doch schon ewig und drei Tage , das Problem ist nur die Mutation der Bakterien, welche diese größtenteils Resistent gegenüber normalen Antibiotika machen. Folglich besitzt diese Krankheit eine Verhältnismäßig hohe Mortalitätsrate von 2 %.

Das Drama in den Nachrichten ist trotzdem nicht so recht gerechtfertigt, schließlich hat diese Krankheit nur ein sehr geringes Verbreitungspotenzial… ( solange man sich als Betroffener denn alle paar Wochen mal wäscht, was ich mal hoffen will ) .Viele neu indizierte Fälle an einem tag sind gerade ein Produkt des in den Medien verbreiteten Dramas.

Oh und ganz Nebenbei : ich hatte die neue EHEC Variante schon und habe sie besiegt. Die Sypmtome waren zumindest bei mir bei weitem nicht so drastisch wie beschrieben und erst nach 4 Tagen war ein Besuch beim Artzt nötig. ( So war es übrigens auch, als ich die Schweinegrippe hatte, ich unglücklicher. UND ICH HABE ÜBERLEBT! .) Auch wegen der normalen Grippe werden schließlich Menschen in das Krankenhaus eingeliefert, nur kümmert es dann kein Schwein .

Und zu den Resistenzen und der Mortalitätsrate : der Großteil der verstorbenen sind normalerweise sowieso " uralt" und eine Behandlung mit Schmerzmittel ist und war bei unserem lieben EHEC (zumindest bei mir ) ausreichend.

Ist eine Mortalitätsrate von 2% hoch? Ich hab so im Hinterkopf, dass bei einer schlimmen saisonalen Grippewelle in den letzten Jahren die Rate bei um die 9% lag.

Der Rest wurde ja schon gesagt. Aber naja es wirkt halt. Meine Oma rief mich heute an. “Haste schon gehört? Es grassiert so ein Durchfall-Virus? Sei vorsichtig!” :lol:

Was mich auch nervt is die Ausprache. E-Heck. Man sagt doch zu H1N1 auch nich heins neins, zu BMW Bimmwe, zu BRD nich Brid… Hat mich schon damals bei SARS genervt. Aber so ist es halt einprägsamer und wirkt somit besser bei der Panikmache. Genau wie die Begriffe Schweine- oder Vogelgrippe. Aber die sind mir noch lieber als eine ausgesprochene Abkürzung

News-Update:

Wie ein Sprecher des Bundesverbands der deutschen Pornoindustrie mitteilte, habe seine Branche vor Jahren schon vor dem gefährlichen Erreger gewarnt und entsprechende Aufklärungsfilme produziert. Namentlich nannte er “Monstergurken überfallen die Schweiz”.

Wieso verwendet ihr alle die Begriffe Virus und Bakterium in einem Satz? Das ist KEIN Virus, aber seltsamerweise denken alle immer sofort an einen Virus wenn irgendwas tödlich wirkt…multiresistene Keime sind gefährlicher als manch einer wohl glauben mag, daran sterben in Europa pro Jahr etwa 50.000 Patienten. Oft steckt man sich damit im Krankenhaus an, wo man sich ja eigentlich sicher fühlen sollte…aber das nur am Rande :mrgreen:

BITTE SPRECHT BEI DIESEM THEMA NCIHT MEHR VON VIRUS! Danke :slight_smile:

Meine Mum hat heute alle Tomaten weggeschmissen, meine SChwester isst jetzt kein Gemüse, Obst und Rindfleisch mehr :smt021 Bei denen hat die Panikmache also voll zugeschlagen :smt012

OH NOES WIEDER EINE TÖDLICHE SEUCHE ichlachmichtot

meine SChwester isst jetzt kein Gemüse, Obst und Rindfleisch mehr :smt021 Bei denen hat die Panikmache also voll zugeschlagen :smt012

Moment, unter Panikmache verstehe ich was anderes, als mal ein paar Tage auf Gurken und Salat zu verzichten, bis man wirklich weiß wo es herkommt. Kann ja jeder halten wie er will.

Und was die “nur” 2% Mortalitätsrate* und die geringe Verbreitungsrate angeht… schön und gut, nützt nur nichts solange man nicht exakt weiß wovon es kommt :smt017 eine Grippe grassiert halt, da kann man ausser normaler Hygiene nicht viel gegen machen. Aber wenn ein bestimmtes Lebensmittel betroffen ist dann kann man was tun, und man erhöht sein Risiko gewaltig wenn man es konsumiert, und veringert es entscheident wenn man es meidet. Man muss ja nicht Kopflos reagieren, aber ich finde ein wenig Aufmerksamkeit schadet in diesem Fall nicht.

*) und 2% Mortalität sind verdammt viel… wenn man berücksichtigt dass anscheinend viele Überlebende mit Dialyse und Hirnschäden zu kämpfen haben. Wobei man hier natürlich EHEC und HUS unterscheiden muss, EHEC selbst scheint ja erstmal relativ Harmlos zu sein.

Bad Oldesloe (dpa)

EHEC-Wahnsinn immer bizarrer! Der Verkauf von Rasierklingen, Schlaftabletten und Hanfseilen ist in weiten Teilen Norddeutschlands stark rückläufig. Selbstmordgefährdete steigen um auf Gurken.

Erste Gurkenleichen aus dem Weser-Ems-Kanal gefischt. (Symbolphoto)

Könntet ihr bitte würdigen, dass dieses Erreger tatsächlich mal ein erhöhtes Gefährdungspotential hat? Auch wenn dafür die Durchseuchung der ganzen Bevölkerung eher unwahrscheinlich ist.

Seit Jahren haben wir auf einen Killererreger gewartet und endlich ist einer da, der zumindest bei 10 - 15% der Erkrankten schwere Komplikationen hervorruft, und dies relativ unabhängig von Alter und Gesundheitszustand vorher.

Ernstes Fazit: Dieser Erreger ist schwerwiegender als die bisherigen, aber dafür scheint seine Verbreitung eben von einer ausschaltbaren Quelle auszugehen. Die Mensch - Mensch-Übertragung soll eher vernachlässigbar sein.
Die Meidung von Gurken und rohem Gemüse ist sinnvoll, da sie ohne größere Nachteile für kurze Zeit gut durchführbar ist. Keine Panik, keine Angst, einfach nur etwas Vorsicht. (Und dass Gemüse tödlich ist, habe ich schon immer gewusst!)

Spiegelfechter und die Nachdenkseiten haben sich heute auch diesem Problem angenommen.

Das traurige ist mal wieder, dass die wirklichen Probleme, die “einfach” zulösen wären, nicht aufgegriffen werden, sondern lieber mal wieder mit übertriebenen “German Angst”-Gelabber der Masse, ein unwichtiges Thema auf die Nase gerieben wird, damit sie ja nicht auf die Idee kommt weiter zu denken.

Nur gut, dass bei all der Hysterie die “wirklichen Gefahren” der Mikrobiotik, wie beispielsweise multiresistente Krankenhauskeime, an denen jeden Tag mehr als 10 Menschen in Deutschland sterben, immer weiter in den Hintergrund gedrängt werden.

Menschen die vor kurzen in Deutschen Krankenhäusern waren, werden z.B. in Holland erstmal in Quarantäne gesteckt.

*) und 2% Mortalität sind verdammt viel… wenn man berücksichtigt dass anscheinend viele Überlebende mit Dialyse und Hirnschäden zu kämpfen haben. Wobei man hier natürlich EHEC und HUS unterscheiden muss, EHEC selbst scheint ja erstmal relativ Harmlos zu sein.

Das ist aber nur eine Folge von Hus. die wahrscheinlichkeit zusammen mit EHEC an Hus zu erkranken liegt bei 5-10 %. Die wahrscheinlichkeit, dass diese dann kritisch verläuft liegt bei c.a 30 % . Und mal im Ernst, dass eine Darmkrankheit Hirnschäden verursacht ? Da hat derjenige der die Meldung verbreitet hat wohl eine Rege Fantasie, denn das ist nun unglaublich unwahrscheinlich. Es wird ja glatt so getan, als wären diese Bakterien kollektive Intelligente Killer.

Und zur Mortalität und Infektiongefahr , ich will es mal offen und ehrlich so sagen, wie es ist.

Solange man nicht an EHEC erkrankt und plötzlich beschließt, seine Mitmenschen mit seiner eigenen [-]Kacke[/-] Exkrementen abzuwerfen , können diese auch kaum infiziert werden, und mit Kuhdung gedüngte Lebensmittel roh zu essen ist sowieso keine gute Idee, genauso wie rohes Fleich, was aber jeden hier bewusst sein sollte :roll:
EHEC ist kaum etwas anderes als die klassischen Coli Bakterien, der Klassiker der zur Magen Darm grippe führt, nur diesmal auf Resistenz mutiert . Diejenigen die wiederrum daran sterben sind entweder Risikopatienten, oder alte Menschen.

Und nur weil unser Bakterium hier resistent ist, ist es für einen durchschnittlichen jungen Menschen noch kein Killer.

Könntet ihr bitte würdigen, dass dieses Erreger tatsächlich mal ein erhöhtes Gefährdungspotential hat? …

Seit Jahren haben wir auf einen Killererreger gewartet und endlich ist einer da, der zumindest bei 10 - 15% der Erkrankten schwere Komplikationen hervorruft, und dies relativ unabhängig von Alter und Gesundheitszustand vorher.

Ernstes Fazit: Dieser Erreger ist schwerwiegender als die bisherigen, aber dafür scheint seine Verbreitung eben von einer ausschaltbaren Quelle auszugehen.

Ja, aber hier ist es , wie es bei allen Gefährlichen Superkrankheiten in letzter Zeit war, die mit dem extremen Tötungspotenzial haben in der Regel kaum Verbreitungspotenzial, also ist er auch nicht so kritisch . Mal ganz davon abgesehen, dass die Wahrscheinlichkeit zu überleben auch nicht so schlecht ist. Die extrem hoch angesetzen Zahlen für Folgeschäden und Tote sind größtenteils Drama , ich lebe ja schließlich auch noch , und das obwohl ich sowohl Schweinegrippe als auch EHEC hatte :smt006 .
( Siehe jede Möchtegern Pandemie der letzten 100 Jahre)

Beiläufige Notiz : Übergewichtige Menschen sind gegen diese Krankheit sogar im Vorteil , das schlimme an der Krankheit ist, dass sie überdurchschnittlich viele Toxine absetzt ( durch konventionelle Behandlung, es empfiehlt sich stattdessen paar Bakterienkulturen einzunehmen ), die nach 2-10 Tagen nach Krankheitsausbruch zu Niereninsuffizienzen ,die nicht dauerhaft sein müssen , führen können. ( danach ist man über’n Berg) . Für einen übergewichtigen Menschen braucht es aber Mehr Toxin zum niederringen.

Ich hab heute Morgen in der Schule einen Aushang zum Thema Ehec gelesen. Während ich mein u.a. mit Tomaten und Gurken belegtes Brötchen aß.
Bin noch nicht wirklich davon überzeugt, dass Ehec bedrohlicher sein soll als Grippe oder Ähnliches. Haben die noch überzählige Pharmaka, dass wieder so eine Krankheit hermusste? Ich bin skeptisch.

Schrecklich, ständig sucht man sich irgendein Killervirus oder in diesem Fall Bakterium und schlägt eine Große Welle während Grippe und MRSA jedes Jahr zehntausende Tote fordern. Selbst der Straßenverkehr steckt diese Bakterien und Viren noch immer locker in die Tasche.

Ich finde es ja nicht schlecht, wenn vor wirklichen Gefahren gewarnt wird aber davon konnte man bisher nie sprechen, egal ob BSE, SARS oder beliebiges Akronym einsetzen.

Ich empfinde keine Panikmache der Medien, man wird halt informiert und es wird in den EU-Ländern darauf hingewiesen, dass eine gewisse Gefahr von bestimmten Lebensmitteln ausgehen könnte. Mehr auch nicht.

@SethSteiner
Nur weil Menschen im Straßenverkehr sterben, ist es doch trotzdem erlaubt zu erwähnen, dass es eine unangenehme “neue” Krankheit gibt, die ebenfalls schwerwiegende Folgen mit sich bringen kann.

Keinem Menschen wurde verboten Tomaten oder Gurken zu essen, es wird eben nur darauf hingewiesen, dass es Hinweise darauf gibt, dass diese die Krankheitserreger beinhalten könnten.
Also esst eure Tomaten und Gurken, wenn ihr der Welt zeigen wollt(müsst), dass für euch gleich jeder Krankheits bzw. Gesundheitshinweis der Nachrichten nur eine Masche der Pharmakonzerne oder sonstwen ist.

Ich für meinen Teil verzichte mal für 1 1/2 Wochen auf diese Lebensmittel.

Was ist der Unterschied zwischen Panikmache und Hinweis? Ich würde sagen, wie man mit dem Thema umgeht. Ich weiß nicht wie man einen Aufmacher als Hinweis sehen soll, das ist doch reinste Panikmache. “Hu, hu, neuer Erreger, alle werden sterben”. Nein, ein Hinweis sollte so aussehen, dass man es nebenbei erwähnt und nichts anderes sollte man hier tun. Die Grippe fordert 30.000 Tote. Jahr, für Jahr, für Jahr, für Jahr aber da gibt es wirklich nicht mehr als einen Hinweis alle Jahre obwohl hier die Panikmache wohl wirklich nötig wäre und bei MRSA mit 40.000 Toten erst Recht.

Bin noch nicht wirklich davon überzeugt, dass Ehec bedrohlicher sein soll als Grippe oder Ähnliches. Haben die noch überzählige Pharmaka, dass wieder so eine Krankheit hermusste? Ich bin skeptisch.

Bei einer Krankheit die man mit Antibiotika nicht behandeln kann ist das wohl sehr unwahrscheinlich :roll:

SethSteiner

Die reine Todesziffer sagt nicht viel aus. Man muss auch immer schauen, wer daran stirbt bzw. schwer erkrankt.

Grippe uä. ist eine häufige Todesursache für alte und schwerkranke Menschen. Ähnlich ist es bei MRSA. Viele der Todesfälle wären ohne diese Erkrankung dann in nächster Zeit an anderen Sachen verstorben.
(Siehe zB. Wikipedia, Eintrag zu Influzena zur komplizierten Berechnung der Todesfälle durch Influzena)

Bei den aktuellen Fällen aber sind wohl 10 - 15% der Erkrankten willkürlich von einem schweren Krankheitsverlauf betroffen, ohne Zusammenhang mit Alter und Gesundheitszustand.

Ich bin kein Fan von Panikmache und hier ist auch keine Panik angebracht. Aber das ist auch wiederum nicht “nichts”. (Du würdest ja auch nicht bei anderen Unglücksfällen einfach das Ereignis mit der normalen Anzahl von Todesfällen innerhalb eines Jahres entgegenrechnen.)
Und da man sich hier scheinbar halbwegs gut schützen kann, in dem man kurzzeitig die Lebensmittel meidet, bzw. nicht unbehandelt ißt, scheinen die Informationen angebracht. Ich wäre zumindest nicht begeistert, wenn sowas nur ganz am Rande berichtet werden würde, eben da man es viel besser vermeiden kann als eine normale Grippe.

@masterhendrix

Zum Teil richtig, aber man sollte nicht vergessen, dass es auch Krankheiten gibt, die bei einem erhöhten Prozentsatz schwere Komplikationen auslösen, während andere einen sehr milden Verlauf haben. So kann man mit einer Krankheit auch eine Pandemie auslösen, obwohl die Krankheit bei vielen schwere Folgen hat.
Aber Ehec hat ja zum Glück nur eine sehr geringe Mensch zu Mensch Ansteckungsrate, deswegen wird Ehec keine Seuche auslösen.