EA - Elektronic Abstauber

Langsam regt mich der Alleinherrscher der Publisher nur noch auf. Ganz im ernst… die haben nicht mehr alle Latten am Zaun.

Ich weis nicht ob ihr das alles mitbekommen habt, aber ich gebe es mal aus den Gedächtniss wieder (Nicht Chronologisch, Lücken können enthalten sein)

  • Produktion nur noch über DRM/SecuRom (Sehr umstrittener Kopierschutz der unter anderem Abstürze verursacht, sich auf die Festplatte schreibt und nur sehr schwer zu löschen ist)

  • Übertragung der Games Convention von Leipzig nach Köln (Unter anderem durch EA, denn ratet mal wo die ihren Sitz haben, und ratet dann gleich wer den Umzug umbedingt wollte) -> aber darüber hab ich schon zu oft diskutiert.

Beschwerdeflut:

Jetzt kommen die eigentlichen Punkte… EA beschwert sich über Dinge… das ist unfassbar…

  • Beschwerde über die Beschwerdeflut bzgl. SecuRom (Es wären sowieso 50% dessen Raubkopierer laut EA)
  • Beschwerde über den Verkauf aus zweiter Hand (Man beschwerte sich darüber, das Nutzer ihre Spiele über Ebay etc. verkaufen. Die Begründung für die Anprangerung wäre, das die Spiele im Wert nicht verfallen zum einen, und zum anderen das dadurch Publisher / Entwickler keinen Gewinn machen… DER VERKAUF AUS 2.HAND IST ABSOLUT LEGITIM! Ich kauf mir etwas, will es nicht mehr also verkaufe ich es wieder… ganz einfach.
  • Aufruf zum Boykott der Raubkopierer (Nein halt, zum boykott eines jeden Käufers, kann mich leider nicht mehr genau entsinnen was man vorhatte, nur weis ich das viele Publisher schlicht dagegen waren ihre Kunden so zu hintergehen)
  • Nun regt man sich über den wenigen Profit auf, den die Spielebranche abwirft… Also ehrlich, Electronig Arts sitzt auf den Geld, aber regt sich darüber auf das die Spiele keinen Profit abwerfen? Man behauptete, nur 6% der entwickelten Games würden das… Das ist übrigens die neueste Meldung. Seltsamerweise haben gleich Kritiker dagegen halten können. Würden nur so wenige Spiele Profit liefern, würde die Spielebranche aussterben. Der Knackpunkt ist der, dass das Wort “Profit” ein dehnbarer Begriff ist. Für kleine Entwicklerstuben ist der Profit = Ausgaben < Verdienst. Aber nicht für EA. Da es sich hier (laut Fachmann) um eine Aktiengesellschaft handelt, würde man ganz andere Maßstäbe setzen. Man möchte das 10fache dessen, was man ausgegeben hat. Also beschwert man sich darüber, das die Spiele nicht das 10fache dessen einbringen. Das ist doch der totale Realitätsverlust. Ernsthaft, früher standen die zwei Buchstaben für Qualität. Heute geht es um Fliesbandproduktionen, ich muss zugeben das einige Games ganz in Ordnung sind, aber dennoch werde ich diesen Publisher nicht weiter unterstützen (Ja ja ich weis, da werden sie Tränen weinen)…

EA=Pestbeule der Gamesindustrie.

Ich kann dir nur beipflichten. Mit ihrem “Fußballmanager” haben Sie gleichermaßen ein paar Exklusivlizenzen der DFL in den A***… äh bekommen und deshalb darf der um Welten bessere FM von Sports Interactive a) hier in Deutschland nicht verkauft werden und muss b) ohne deutsche Sprache auskommen.
EA s*cks and DFL too :smt013

Elektronic Abstauber, das ist nur zu Wahr.
Seit die Patchpolitik von EA bei Command and Conquer 3, bin ich nicht gut auf EA zu sprechen. Und man sollte in TS EA lieber nicht erwähnen, denn sonst könnte ich ein Schreikrampf bekommen.

Man erinnere sich nur daran, wieviele gute kleine Entwicklerstudios aufgekauft und geschlossen worden sind. Unfertige Spiele wurden aus Profitgier auf den Markt geworden und mussten “gesundgepatcht” werden.

EA bringt eh immer weniger gute, innovative Spiele raus…

  • Beschwerde über die Beschwerdeflut bzgl. SecuRom (Es wären sowieso 50% dessen Raubkopierer laut EA)

Wegen der Scheiße funktionieren manche - Originale! - Spiele bei mir nicht. Beim Kommilitonen mit der gecrackten Version schon. Wer ist hier also der Angearschte? Der ehrliche Käufer. :smt011

Zum Thema EA hab ich was schönes: Die Medal of Honor: Allied Assault Warchest. Originalspiel + beide Addons. Eigentlich ein guter Kauf, aber ein paar Sachen sind schon etwas seltsam, bzw. blöd gelöst.

  1. Die CDs sehen alle 4 gleich aus. Schwarz bedruckt mit dem EA Most Wanted Logo, USK Sticker und einer Schmucklosen Aufschrift “Medal of Honor Allied Assault Warchest”. Erst beim einlegen weiß man, ob gerade eine der Hauptprogramm CDs oder eine der Addon CDs drinne ist.
  2. Kein Handbuch. Das ist ja bei vielen Low Budget Titeln eh gang und gebe, aber naja, das sorge für folgende Situation: Ich leg CD1 ein und werd zum CD Key aufgefordert mit dem Hinweis: Steht im Handbuch. Dreck, is ja keins da, wo ist der CD Key? Irgendwann hab ich ihn gefunden… auf einem Aufkleber unter CD 2, die immernoch in der Hülle hing. Hätte ich mir zwar denken können, aber doof isses irgendwie
  3. Sprache. Obwohl es sich um eine Multilinguale Version handelt, konnte ich Hauptprogramm und das Spearhead Addon nur auf Deutsch installieren. Ich spiele viele Spiele auf Englisch, da in der Regel die Englische Synchro besser ist (nicht immer) und es bei WW2 Shootern einfach stimmiger ist. OK, kann man irgendwo mit leben, aber das zweite Addon Breakthrough war da inkonsequent. Hier hatte ich freie Sprachwahl, weswegen ich mich für Englisch entschied. Führte dazu, dass ich Meldungen bekam wie “You picked up 10 Gewehrmunition”. Der Knüller kommt aber noch: Es war ungeschnitten. Ich hab ganz schön blöd geglotzt als ich eine Naziflagge mit Adolfbild entdeckte. In der Fassung dürfte die Warchest eigentlich garnicht im Handel stehen, außer da wurd mal was geändert deswegen.

Ich hatte zwar spaß an MoHAA, aber das war schon irgendwo merkwürdig… In gewisser Weise bin ich froh, dass ich WoW zocke, dadurch kauf ich nämlich kaum noch neue Spiele und vorallem nix von EA, auch wenn die teilweise wirklich gute Spiele rausbringen.
EA Games - Challenge everyone

[video]http://www.youtube.com/watch?v=vYh3pp0OwCc[/video]

Diese Aufnahme habe ich mal ne ganze Weile sogar gerne gehört, nun wird mir schlecht wenn ich das Logo sehe…

Interessant das doch so viele der selben Meinung sind, obwohl nicht verwunderlich…

Zum Medal of Honor Thema…
Ist ganz einfach zu erklären, das die Version so in Deutschland erschien, die Prüfstellen haben das Game gar nicht installiert bekommen :lol:

Wie schon gesagt wurde, und das ist übrigens auch der Grund warum es so sehr umstritten ist, der DRM Schutz schützt nicht, sondern behindert… Es wirkt als würde es das totale Gegenteil vom gewünschten bewirken. Die nämlich, die sich die Spiele kaufen, haben nicht nur in Einzelfällen Probleme damit die Spiele überhaupt zu installieren. Das ist so, als würde man eine Zugkarte kaufen, dürfte aber nicht mit den Zug fahren. Was also machen? Zurückgeben-> Schwierig … Ich kenn die juristische Sachlage leider nicht, aber ich kenne den Alltag. Ich habe es noch nicht erlebt das man PC Spiele zurücknimmt. Gut, zurrecht eigentlich, da man kaum defekte Spiele kaufen konnte, aber nun, dank SecuRom kann man das… :smt023 Sprich, das Geld ist man los. Verkauf über Ebay und Co. ist keine funktionierende Lösung, da niemand solche geschützten Spiele kauft, auch wieder zurrecht, da diese ja einen Installationscounter haben. Der Vorbesitzer könnte das Game ja schon rumgereicht haben, und dann ausgelutscht verkaufen.
Das ist so an sich schon nur schwer zu verschmerzen. Doch wenn man erst sieht, das SecuRom Spiele gecracked schneller im Internet landen als normale, und auch von der Menge der hochgeladenen Varianten Rekorde aufstellen, dann fragt man sich… “Was soll das eigentlich?”… EA müsste das längst erkannt haben, aber sie bestehen weiterhin auf den Schutz. Damit verhindert man im übrigen nicht nur das Weiterverkaufen, sondern auch das Ausleihen aus Videotheken (Ich muss ein Spiel also blind kaufen… Demos sind auch nicht immer 100% durchsigtig, da diese meistens nur die “Blenderlevel” beinhalten).

Wie von GameOne schon angesprochen… User, die sich die Spiele “leechen”, also herunterladen, haben all diese Nachteile von SecuRom gar nicht… Keine unerwünschte Software die installiert wird, keine Komplikationen, keine Slowdowns verursacht durch SecuRom, während ehrliche Käufer zu vieles in Kauf nehmen müssen.

Ich bezweifle das EA in nächster Zeit irgendetwas daran ändern wird. Sie werden weiterhin kleinere Firmen aufkaufen mit den Versprechen “Wir lassen euch freihe Hand” und dem Resultat “Wir schließen euch” oder alternativ dazu “Bringt das raus oder wie unterstützen euch nicht weiter”, sie werden weiterhin alles kritisieren, was man kritisieren kann (außer natürlich sich selbst, wobei es da angebracht wäre), und werden weiterhin die Profitgier regieren lassen. Kunden? Pah, die sollen kaufen, was die denken ist uns doch egal.

Ich hoffe ja das EA irgendwann mal untergeht, aber ich bezweifle es.

http://www.youtube.com/watch?v=MTbX1aMajow

Noch echt witzig, vlt. bald Zukunft? :mrgreen:

Im ernst: Vor vielen Jahren stand EA einmal für gute Spiele, inzwischen eher für „gute“ Preise, und Bugs die nach Ewigkeiten nicht gefixt werden - kostet ja auch Geld. Dazu haufenweise Neuaufguesse von Altbackenem…

Seid mir nicht böse, aber ich glaube ich habe seit Jahren keinen EA-Titel mehr gezockt. Und das war nichtmal absichtlich aufgrund des Publishers. Vor Jahren gab es mal ein nettes rundenbasiertes Strategiespiel von EA, samt SecureROM Kopierschutz. Leider war das Spiel nach Runde 20 so dermaßen langsam, das es unspielbar wurde - einen Patch gibt es, nach knappen zehn Jahren, überigens immernoch nicht. Vlt. sollte man mal langsam Werbung für Raubkopien machen, denn die lassen sich wenigstens installieren und laufen dann meist gescheit… „absolut unklar“ :roll:

mfg
me

P.S.: Apropo Kopierschutz: Valve & Steam ist ein recht nettes Konzept…

Hm, ich unterstütze OpenSource-Games. Vielleicht geht den Hunden von EA ja dadurch irgendwann in ferner Zukunft das Licht aus.

Da gebe ich dir absolut recht. Dieses Konzept ist gut gelöst. Es ist einfach zu handhaben, und es funktioniert. Hier behindert man den Nutzer nicht, schafft es aber dennoch seine Werke gut zu schützen. So muss es sein. Gepatched wird da auch noch … also alles besser als bei EA.

Im übrigen verteufel ich auch nicht alles was von EA kommt. Dead Space zum Beispiel ist ein gutes Spiel, zum Glück kann man es für die PS3 zum Beispiel ausleihen… da gibt es keine dieser Programme. Aber ich gebe zu, das ein Kauf bedeutend wahrscheinlicher ist bei anderen Herstellern. EA wird umdenken müssen, wenn nach und nach mehr Leute nachziehen (und wenn man mal so im Internet stöbert, ist das gar nicht so unwahrscheinlich)…

Steam hat auch seine Nachteile, vorallem in den ersten Stunden von Half Life 2 haben viele geflucht. Ich hatte Glück, und konnte es ohne Größe Probleme installieren und aktivieren. Andere hatten nicht viel Glück, und heulten die Foren voll. Steam ist oft ein Störfaktor, weil es noch zusätzliche Ressourcen verbraucht. Doch dafür werden alle Patches automatisch installiert, und man kann es in Notfall wenn die CD kaputt oder verschwunden ist, das Spiel herunterladen. Activision-Blizzard wird sowieso früher oder später EA entthronen, denn die beiden haben in Gegensatz zu EA ein guten Ruf, Activision wegen viele gute Games wie Gitarheros und Blizzard wegen Diablo, Starcraft und Warcraft.

Steam hat auch seine Nachteile, vorallem in den ersten Stunden von Half Life 2 …

Gut Ding will Weile haben, und dank kontinuierlicher Weiterentwicklung (im positivem Sinne), haben alle Arten von Online-Spielern nun ein nette Plattform. Desweiteren sind fast alle Bugs minimiert, und inzwischen laeuft Steam auch wunderbar unter Wine. Ich besitze im Uebrigen nur eine HL1 CD, UK-Import vom ersten Erscheinungstag, welche seit Steam nicht mehr in Verwendung war. Ewige CD-sucherei, Patchdownloading, oder “oh Gott, oh Gott, lass es nicht wieder bei 98% abstürzen” - alles Vergangenheit.

Blizzard war z.B. ein Vorreiter hinsichtlich seines BattleNets, welches mehrere Spiele vereinte, oder gar der Patch-Philosophie - welcher Hersteller / Publisher veröffentlicht sonst nach einem Jahrzehnt noch Patches?

Alles in allem kundenfreundlich, und langfristig geschäftsorientiert - denn welcher unzufriedene Kunde kauft wieder? Vergleich EA: eh… hm… n paar Lizenzen… absoluter Kaufgrund! :mrgreen:

mfg
me

EAs Kopierschutz ist wirklich ziemlich nervig. Bei Spore zum Beispiel hat man aber den richtigen Weg eingeschlagen: Sofern man eine legale Serial hat und diese im Internet aktiviert hat wird der Kopierschutz deaktiviert und man braucht nichtmal mehr eine CD/DVD zum Spielen. Absolut richtige Ebntscheidung meiner Meinung nach. Ich hoffe EA wird auch bei künftigen Titeln so verfahren.

Ich bin auch absoluter Steamsupporter, da die alles viel einfacher und konsequenter gelöst haben und dazu noch die Spiele günstiger sind

Man erinnere sich nur daran, wieviele gute kleine Entwicklerstudios aufgekauft und geschlossen worden sind. Unfertige Spiele wurden aus Profitgier auf den Markt geworden und mussten “gesundgepatcht” werden.

Was dieses zu früh auf den Markt bringen angeht lässt sich zum Beispiel Battlefield 2 auf den Markt bringen. Zwar saß EA Games dort von Anfang im Boot, setzte den Entwickler Dice allerdings so sehr unter Druck, dass das Spiel mit weitaus weniger Content auf den Markt kam als angekündigt und verdammt verbuggt war. Ungepatcht kann man sich bei dem Spiel in den meisten Fällen nichtmal einloggen, wodurch alles unspielbar wird. Als dann ein Patch zusammengekloppt wurde war dieser so schlecht, dass es eine Rückrufaktion gab, die verlangte den Patch nicht zu installieren und stattdessen wieder die ungepatchte Version zu spielen… Sowas geht doch wirklich nicht mehr!? Mittlerweile ist das Spiel einigermaßen spielbar (allerdings ist es auch schon seit 3 1/2 Jahren auf dem Markt :roll:)

Was Battlefield 2s geschnittenen Content angeht wäre dieses Video einer Alphaversion für Kenner des Spiels nochmal ganz interessant:

[video]http://de.youtube.com/watch?v=qFT5mH3QzSs[/video]

Das fertige Spiel war zwar doch ganz schön ein wahrer Erfolg für EA Games, allerdings ist es wirklich schade wie man das unglaublich gute Konzept der Entwickler totwirtschaftete

Battlefield war ein grausames Chaos. Damals, vor Release spielte ich Americas Army Online im Clan. Nach einiger Zeit, suchte ich nach einen neuen Game … Battlefield 2 klang vielversprechend. Habe diverse Vorabtests angesehen und war begeistert… Dann kam die Demo… Funktionierte nicht, meine Geforce 4 war wohl störfaktor (Und ganz ehrlich, so veraltet war die Grafikkarte damals nicht). Also kaufte ich eine neue, (naja, ich dachte mir, früher oder später muss sowieso eine neue ran)… Das dauerte aber alles etwas, und so kam fast zeitgleich zum Kartenkauf auch das Spiel…

Es war ein disaster… Das Laden dauerte unverschämt lange, zwischenzeitlich flog man von den Servern, oder kam aus unerfindlichen Gründen nicht drauf. Übrigens habe ich den Battlefield 2 Clan schon vor Release gefunden, weshalb ich auch mitbekam wie andere Mitglieder Probleme hatten… ATI Karten wurden teilweise gar nicht unterstützt.

Ruckelorgien und Lags machten das Spiel ungeniesbar. Viele Leute sprangen ab, dann auch ich… es war eine Enttäuschung. Die Patches kamen spät, und haben nicht viel behoben… Mittlerweile lässt es sich tatsächlich ganz gut spielen, aber das sollte ja nicht die Norm sein, da hat mein Vorredner völlig recht.

Und ich glaube im ESports ging es auch unter.

Battlefield 2 ist leider ein paradebeispiel für verschenktes Potential. Da hätte man soviel draus machen können, aber es krankte schon immer an einem Zweifelhaften Balancing. Dauerzocker bekamen bessere Waffen, Medic war theoretisch unzerstörbar dank selbstheilung, Ingeneure weitesgehend nutzlos (ansich nur commanderklasse zum reparierend der Artillerie), Heavy Gunner so effektiv wie ein Kühlschrank und den Sniper plagten die nicht immer nachvollziehbaren schussbahnen (man zielt aufn Kopf und trifft das Bein). Im endeffekt wars nur geballer zwischen Soldier, Spec Ops und Medic, während die Anti Tanks die Panzer zerballerten. Das Spiel hat sich im laufe der Patches an Qualität gewonnen, so wirklich gebockt hat es aber nur auf Lan Parties, weils da keine Verbindungsprobs gab.

Test: Need for Speed: Undercover

Mit Vollgas gegen die Wand gefahren…

Electronic Arts hat uns bisher mit Qualität überrascht: NHL 09, FIFA 09, Mirror’s Edge, Left 4 Dead, Dead Space. Aber ein bisschen Schwund ist bekanntlich immer. Nur muss es gleich ein Totalschaden sein? Wir haben unseren Augen nicht getraut, als wir über die Piste jagten…

Ich denke das sagt alles aus…

Wie in der aktuellen GameOne-Folge auch schon erwähnt: Wer will ein NFS wenn er ein Midnightclub LA oder Bournout habne kann ?
das spiel ruckelt, die grafik ist nicht sonderlich reißend… hat mich spontan an underground 2 erinnert aber naja…
EA ist halt EA. aber was hat EA mit Left 4 Dead zu tun o.O
ich dachte das spiel wäre von VALVe ?

Wenn man die Gerüchte glauben darf, will EA mit Valve Fusionieren. Hab ich nur mal auf eine deutsche Counter Strike Seite gelesen, ob stimmt hat es nicht bestätigt. Es gibt auch die Gerüchte, das EA das MMORPG Star Wars Lizenz kaufen will. Sie wollen damit WoW Stürzen, weil nicht so richtig mit Warhammer geklappt hat.

Alle Valve-Spiele seit Half-Life 2 sind von EA vertrieben worden soweit ich weiß.

Mmh was mal gar nicht zu EA passt ist dass es das Mappack für Battlefield Bad Company gratis zum runterladen gab. Gratis. Ich hab das ganze 10 mal überpüft bevor ich auf downloaden geklickt hab :smiley:
Anders Dead Space wo ich glaub 1 Monat nach dem Release 4 oder 5 kostenpflichtige Add Ons rauskamen.