Dieter Bohlen wird zum Künstler erklärt

Die Sprüche bei Deutschland sucht den Superstar von Dieter Bohlen wurden per Gerichtsurteil zur Kunst erklärt: http://www.spiegel.de/panorama/leute/0, … 29,00.html
Demnach muss RTL jetzt nachträglich Abgaben für seine Sprüche bei Deutschland sucht den Superstar an ihn zahlen.

Es ist echt unglaublich was es für Gerichtsurteile es heutzutage gibt. :smt009

Die Sprüche bei Deutschland sucht den Superstar von Dieter Bohlen wurden per Gerichtsurteil zur Kunst erklärt: http://www.spiegel.de/panorama/leute/0, … 29,00.html
Demnach muss RTL jetzt nachträglich Abgaben für seine Sprüche bei Deutschland sucht den Superstar an ihn zahlen.

Es ist echt unglaublich was es für Gerichtsurteile es heutzutage gibt. :smt009

Ob man das gut findet oder nicht, aber gerade diese Sprüche haben DSDS ja ein unverkennbares Image gegeben. Dass dafür jetzt noch mal extra Geld abgedrückt werden muss find ich jetzt auch irgendwie komisch, aber das als „Kunst“ zu bezeichnen geht schon in Ordnung. Man muss es nicht mögen, aber es ist schon was sehr spezielles :wink:

Welche Form der Kunst ist es denn? Die Kunst, wie man direkt und ohne Hemmungen seine Meinung Kund gibt und somit manchmal psychisch labile Leute in die Pfanne haut? Ist das eine neue Form der Selbstverteidigung?

Wenn ich demnächst nach Tibet auswandern sollte, könnte ich diese Kunst bei den dort ansässigen Mönchen erlernen? Es mag zwar speziell sein, aber Kunst ist es sicherlich nicht.

Es mag zwar speziell sein, aber Kunst ist es sicherlich nicht.

Ja die Definition von Kunst… ein großes, großes Thema.
Dieters Sprüche mögen jetzt keinen intellektuellen Anspruch erfüllen. Aber seine Musik, die jetzt auch nicht von Atomphysik oder dem kategorischen Imperativ im Kontext der französischen Revolution handelt ist ja auch Kunst, vor allem weil man - eigentlich bei allen Musikern - immer ganz selbstverständlich von „Künstlern“ spricht.
Von der Kategorie wären seine Sprüche dann halt Lyrik oder Dichtkunst.
Ich könnte auch behaupten, Beuys’ Fettecke ist auch keine Kunst, weil es 1. mir nicht gefällt, 2. mir zu primitiv ist und 3. ich mir Kunst irgendwie anders vorstelle. Und vielleicht hätte ich sogar recht!
Ich glaube, Kunst ist auch nur für diejenigen Kunst, die es als solche Akzeptieren. Ich kann es zumindest gut nachvollziehen, dass Dieters Sprüche als Kunst gewertet werden. Und wenn jemand das einrahmt, ins Museum hängt und als Kunstwerk darstellt, werden viele es zumindest unter dem Gesichtspunkt „Kunstwerk“ versuchen zu betrachten. Einige werden es ganz selbstverständlich akzeptieren und sagen „ja, interessante Kunst“ und einige auch nicht „so ein Schund gehört nicht ins Museum“.
Was für mich auch zur Kunst gehört ist, dass sich eine Person in seiner Ausdrucksweise sehr individuell Verwirklicht hat. Und das kann man dabei wirklich nicht bestreiten :wink: So könnte man aber auch die „Stoiberismen“ von Edmund Stoiber (Flughafen München, etc.) als Kunst bezeichnen. Wobei wir dann bei der Frage sind, inwieweit die Intention des Künstlers eine Rolle spielt… ja, ein sehr umfangreiches Thema…

Schwierige Frage, da stimm ich zu. Eigentlich könnt man dann ja so ziemlich alles zur Kunst erklären. Wo zieht man die Grenze? Für mich sollte Kunst schon (zumindest in irgendeiner Weise) etwas Besonderes sein. Da fällt blöde Sprüche reißen nicht unbedingt rein…

Für mich ist Kunst auch etwas, das andere Menschen positiv berührt…

Also ich würd ja da mal das Urheberrecht bemühn! Wer glaubt denn wirklich, dass diese dämlichen Sprüche alle vom Bohlen selbst sind? Die klingen alle mehr so, als wärn sie aus einem Buch mit dem Titel “Fiese Sprüche für jede Gelegenheit” abgeschrieben und auswendig gelernt worden. Oder hat der Mann einen “Gag”-Schreiber? Kein einziger seiner Sprüche ist auf den jeweiligen Kandidaten passend, alle könnten auf jeden anderen Kandidaten auch passen. Naja, wer schon seine Songs nicht selber singt, der muss wohl auch seine Sprüche nicht selbst erfinden…

das stimmt allerdings. sprüche nach dem motto “du singst wie [irgendwas blödes einfügen]” oder “du siehst aus wie […]” ist doch noch lange keine kunst. da der zuschauer allerdings hier keinen schaden davon trägt (außer er sieht sich die sendung an, lässt sich manipulieren, glaubt das alles und verblödet zusehends), kann der von mir aus jetz künstler, sprüchereißer oder sonstwas sein. abschalten hilft da meistens ganz gut!

http://www.youtube.com/watch?v=h9ZpY1x5 … re=related

ja, also wirklich jeder einzelne spruch ist vollkommen auswechselbar.

Deutschland - das Land der Dichter, Denker und Dieters. :roll:

Über Kunst lässt sich wahrlich streiten, ja. Aber Beleidigen als Kunstform? Für mich nicht nachvollziehbar. :smt011

Beleidigen als Kunstform? Für mich nicht nachvollziehbar. :smt011

Geht mir auch so, obwohl ich in der Beziehung eigentlich überhaupt nicht konservativ bin. Mir gefiel sogar das Schwarze Quadrat ganz gut. :mrgreen: Aber das hat auch niemanden gekränkt. :expressionless:

Über Kunst lässt sich wahrlich streiten, ja. Aber Beleidigen als Kunstform? Für mich nicht nachvollziehbar. :smt011

Ist es auch nicht, zumal hier ohnehin mit zweierlei Maß gemessen wird.
Beleidige mal einen Polizisten auf der Straße und erzähle ihm hinterher, dass Du ein Künstler bist und das Gesagte lediglich “Kunst”…

Ich wette, das funktioniert nicht! :lol:

-Catboy

Ist es auch nicht, zumal hier ohnehin mit zweierlei Maß gemessen wird.
Beleidige mal einen Polizisten auf der Straße und erzähle ihm hinterher, dass Du ein Künstler bist und das Gesagte lediglich “Kunst”…

Ich wette, das funktioniert nicht!

Warum sollte es auch funktionieren?! So wird GERADE NICHT mit zweierlei Maß gemessen. Wenn ich, wie du selber sagst, einen Polizisten “beleidige”, täuscht die Ausrede, es sei Kunst gewesen, nicht über den Straftatbestand der Beleidigung hinweg. Dabei spielt es keine Rolle, ob es ein Polizist ist oder nicht!!!

Im übrigen wird Kunst in der Rechtssprechung an drei Sachen definiert, deren Erklärung bei folgenden Fundstellen für alle Interessierten nachzulesen sind:

BVerfGE 67, 213, 225 ff.; 30, 173, 188.

Naja ich bleibe bei meiner Einzelmeinung, dass es durchaus möglich ist, das als Kunst zu bezeichnen. Solange Fettecken und Pissoirs in Museen aufgestellt und teuer gehandelt werden, muss auch das möglich sein.

Naja ich bleibe bei meiner Einzelmeinung, dass es durchaus möglich ist, das als Kunst zu bezeichnen. Solange Fettecken und Pissoirs in Museen aufgestellt und teuer gehandelt werden, muss auch das möglich sein.

Ich tu mir auch bei diesen Sachen schwer, sie als Kunst zu sehen bzw. ihnen irgendetwas abzugewinnen. Hängt wohl einfach sehr von der persönlichen Sichtweise ab. Meine Begeisterung für die Werke von Christo hält sich z.B. auch sehr in Grenzen, obwohl der Herr wohl weltweit als Künstler anerkannt ist. In meinen Augen wäre es einfach ziemlich unangebracht ein „Du singst so scheiße wie…“ mit einem „Sein oder Nichtsein,…“ auf eine Ebene - nämlich die der Kunst - zu heben(obwohl du das damit sicher nicht gemeint hast, ich hab einfach mal bewusst übertrieben mit dem Beispiel :wink: ).

Was hier zählt ist der juristische Kunstbegriff. Hierzu gibt es verschiedene Ansichten. Aber im allgemeinen wird der Kunstbegriff recht weit gefasst und dürfe hier wohl selbst bei Herrn Bohlen greifen. (Auch wenn ich es selbst nicht so sehe). Ist in diesem Fall ja auch nicht schlecht, denn immerhin muss RTL für diesen “Künstler” ja auch jetzt Sozialabgaben nachzahlen, immerhin 1,7 Mio. wenn ich mich recht erinnere.

… denn immerhin muss RTL für diesen “Künstler” ja auch jetzt Sozialabgaben nachzahlen, immerhin 1,7 Mio. wenn ich mich recht erinnere.

<satire>bzw. Asozialabgaben, lol…</satire>

<satire>bzw. Asozialabgaben, lol…</satire>

:smt005 :smt005 *lol darauf bin ich gar nicht gekommen, passt aber zu 100 %

Das ist doch ein Scherz? Bohlen und Künstler?!? Wo ist meine Kotztüte, ich glaube meine Mittagessen will dem gleichen Weg raus, wie es rein gekommen sind.

Dieter Bohlen’s Sprüche = Kunst? :expressionless: Niveaulose, asoziale Beleidigungen nun zur Kunst zu erklären, ist schon als eine Frechheit anzusehen. Klar, er ist kreativ was das „verpacken“ des geistigen Dünnschiss angeht, aber es kommt trotzdem vom Prinzip her immer aufs gleiche raus - Beleidigungen. Und da sehe ich nunmal keinen künstlerischen Anteil drin, sondern nur die Provokation/Erniedrigung gegenüber den Leuten, die das zu hören bekamen bzw. in Zukunft zu hören bekommen.

Unglaublich, was alles so als Kunst durchgeht …