Die strengsten Eltern der Welt

Hallo,

ich suche die Folge, in der die “Strengsten Eltern der Welt” thematisiert wurden. Es scheint so, als wären zumindest die Jugendlichen keine Schauspielehr und vom Format überrascht worden. Da in einer Episode auch die jungen Protagonisten zu Wort kamen, bin ich auf der Suche nach dieser Folge. Hoffe auf schnelle Hilfe.

Da habe ich was in Folge 52 gefunden, guggs du hier unter “Der coolste Robin der Welt”:
http://fernsehkritik.tv/folge-52/683/

War es das was du gesucht hast ?? :smt017

Dankeschön! Demnach scheinen die jugendlichen Protagonisten tatsächlich authentisch zu sein, wenn auch genretypisch überspitzt wird. Schade, dass Robin wenig Einblick über die Dreharbeiten der Sendung gegeben hat. Interessant wäre für mich die Frage ob die Jugendlichen wirklich erst davon ausgehen, dass ihnen die Eltern einen schönen Urlaub schenken, um dann aber mit der bösen Überraschung konfrontiert zu werden.

Wenn dem so wäre, würde der sympathische Robin gar nicht mehr so cool ausschauen, wie er sich darstellt, denn dann hat er halt mitgemacht, weil er schwerlich aus den USA alleine hätte fliehen können und nicht weil er schon immer mal ferne Länder auf Kosten deutscher Privatsender besuchen wollte.

Oder auch die Frage, ob unter Regieanweisungen zu Hause bei den “Problemkids” gedreht wurde oder ob das Verhältnis zu den Eltern tatsächlich so schlecht war, dass selbst in Anwesenheit eines Kamerateams Konflikte ausgetragen wurden.

Der Beitrag an sich ist zwar schon 2 Jahre alt, aber eben lief aus sixx eine Folge dieser Show. Die Sendung habe ich zum ersten Mal gesehen und finde sie aufgrund der authentischen Protagonisten und dessen Konfrontation fremder Kulturen ganz interessant.

Laut den Jugenschützern der KJM wird dem Zuschauer der Eindruck vermittelt, eine Verhaltensänderung bei Jugendlichen könne durch Strenge und im Rahmen einer Fernsehsendung erreicht werden.
http://www.express.de/panorama/reality- … 92094.html
Dies sehe ich auch durchaus problematisch aber einen gewissen Unterhaltungswert kann ich dieser Sendung nicht absprechen.

Gerade läuft da so ne Folge in China und ich muss sagen, dass die Untertitel total falsch sind. Nichtmal sinngemäß sind es die selben.

Da stand “Du musst arbeiten”, gesagt wurde auf Chineisch nur “Wir sind hier nur 4 Leute”.
Dann sagt einer auf chinesisch etwa “Die Natur ist keine Toilette.” Als Untertitel steht da “Du musst weiterarbeiten”.
Gab da noch einige andere Beispiele, die mir aufgefallen sind.

Was anderes ist auch, dass plötzlich angeblich die Polizei gerufen wurde, weil die da Tabak geklaut haben. Kam mir recht gestellt alles vor. Vor allem gerade die “Konversation”. “Sie kommen ins Gefängnis für Monate, weil sie 20g Tabak geklaut haben”.
Sry, aber das ist doch totaler Schwachsinn. Für sowas kommt man selbst in China nicht ins Gefängnis, sondern muss lediglich ne Geldstrafe zahlen…

Ich frag mich bei dieser Sendung immer, was da wie gefaked ist. Am Anfang z.B. als die Jugendlichen gesagt bekommen, dass sie in einen Party-Urlaub dürfen und dann, wenn sie ankommen, völlig überrascht sind.
Ich kann nicht glauben, dass sie wirklich vorher nichts ahnen. Ich meine, warum sollte ein 15 jähriger allein (nur mit Kameraleuten) nach China fliegen um dort Party zu machen? Ohne Eltern, ohne Schulklasse. Einfach so?
Die Reaktionen, wenn sie ankommen und dann eingeweiht werden, sind merkwürdig. Zum einen sind sie meines Erachtens nach schon geschauspielert, andererseits empfinde ich sie als halbwegs authentisch. Ein 15 jähriger kann in einer solchen Situation wahrscheinlich auch gar nicht so gut schauspielern. Ich frag mich, aber wie sie vorab instruiert werden vom Sender oder inwieweit sie angelogen werden.

Die Sendung ist überhaupt gut gefaked, so dass man nur wenig merkt. Z.B. sprechen die Gasteltern ausnahmslos chinesisch, aber es wird ab einem bestimmten Zeitpunkt der Eindruck geweckt, als ob die Jugendlichen dieses unmittelbar verstehen und sofort darauf reagieren. Es ist zwar eine Übersetzerin vor Ort, die allerdings kann kein deutsch, sondern nur englisch und ist auch fast nie eingeblendet. Man sieht auch fast keine Übersetzung von ihr, die Jugendlichen und die Gasteltern schauen nur sich an und nicht die Übersetzerin und reagieren (scheinbar) sofort auf das Gesprochene ihres Gegenübers. Das ist wohl clever geschnitten.

[QUOTE=spiderjerusalem;314366]Am Anfang z.B. als die Jugendlichen gesagt bekommen, dass sie in einen Party-Urlaub dürfen und dann, wenn sie ankommen, völlig überrascht sind.[/QUOTE]
Ich frage mich an der Stelle eher, wie fernab der Welt die Jugendlichen wohl leben, dass sie die Sendung offenbar auch nach Jahren noch nicht kennen und nicht misstrauisch werden, wenn es heißt “Hey, wir schicken dich mit einem Kamerateam zwei Wochen auf Cluburlaub nach Peru. Und es kommt nur noch ein anderer Jugendlicher mit, den du dann am Flughafen kennen lernst.” So blöde kann man doch gar nicht sein, dass dann nicht im Hirn der Alarm angeht, oder?

Ach das ist doch von vorne bis hinten durchgeplant, es kann mir keiner erzählen das die Jugendlichen das nicht checken und Eltern ihre Kinder weil sie nicht mehr weiter wissen (HAHA) für Kohle an einen Sender verkaufen und den Kindern was von einem Urlaub erzählen… :roll:

Es ist zwar eine Übersetzerin vor Ort, die allerdings kann kein deutsch, sondern nur englisch und ist auch fast nie eingeblendet.

Naja. Die “Übersetzerin” ist, nehme ich an, die Tochter oder Enkelin der Familie gewesen. Ich hab das nicht von Anfang an gesehen, nur kam es mir eher so vor, als gehöre sie zur Familie oder eben aus dem Dorf da.

Die Sendung ist überhaupt gut gefaked, so dass man nur wenig merkt. Z.B. sprechen die Gasteltern ausnahmslos chinesisch

Und genau deshalb fand ich die Untertitel schwachsinnig, weil die Untertitel was genau anderes ausgesagt haben, als der Vater oder die Mutter in vielen Fällen gesagt haben. Wie gesagt, er sagt sowas wie “Wir sind hier nur zu viert.” und als Untertitel “Du musst jetzt arbeiten!”.

Genauso kam diese “Polizei”-Sache einfach total gestellt vor. Man hat wahrscheinlich den Polizisten unten im Dorf mal 200 RMB hingesteckt, dass sie da mitspielen. Lächerlicher wurde es dann noch, dass so getan wurde, als müssten sie jetzt Jahre im Knast deswegen sitzen. Für einen Diebstahl in so nem Maße gibt es auch in China nur ne Geldstrafe und Kompensationszahlung.

Die Szene mit der Polizei fand ich auch völlig gestellt. Andererseits: Polizisten dafür zu bezahlen, dass sie dabei mitspielen oder gar Schauspieler in Uniformen stecken, das ist in China zumindest mutig. Von daher käm es mir fast schon wieder komisch vor, wenn das komplett gefaked war. Ich weiß nicht was ich davon halten soll.

Auf jeden Fall werden die Jugendliche offenbar von den Redakteuren immer dazu aufgestachelt, dass sie ihre Zigaretten verstecken und dann heimlich rauchen und Ärger bekommen. Denn das ist Bestandteil jeder Folge! Deshalb bin ich mir auch fast sicher, dass ein Redakteur den Jugendlichen aufmerksam gemacht hat, dass der Nachbar im Dorf Tabak anpflanzt und man den doch klauen könne.

Mir fiel auf, daß trotz angeblich schlechter Schulbildung, mindestens einer der beiden Teenager so viel englisch spricht, daß die Übersetzung in Englisch gehalten werden kann!
Und auffällig ist auch, daß es in jeder, aber wirklich jeder Sendung, nach dem selben Schema geht.
Ausgetauscht ist nur die Location und die Protagonisten. Der Plot ist immer der Selbe!
Verwunderung vor Ort, runter machen der Kultur und der Lebensumstände, die Regeln ignorieren wollen, Zigaretten verstecken, offene Rebellion…
Das letzte Drittel besteht dann aus Läuterung, Demut, Interesse, Trauer, und vor allem: GESUNDUNG :mrgreen:

Mir tun nur jedes mal die Gasteltern leid und wir, denn diese bekloppten sind in vielen Ländern unsere Visitenkarte und was die Gastgeber wohl über uns Deutsche denken mögen, wenn sie diese komischen Kids hin biegen sollen, in drei Wochen wohlgemerkt! :roll:

Ich wollte es nicht erwähnen, aber ich würde einfach mal behaupten, dass zu 100 Prozent der Vater und auch der Sohn selbst rauchen. Gerade bei Bauern oder Wanderarbeitern in China hab ich das erlebt, dass eigentlich 99% von ihnen rauchen.

Polizisten dafür zu bezahlen, dass sie dabei mitspielen oder gar Schauspieler in Uniformen stecken, das ist in China zumindest mutig.

Naja. Es muss schon nen Grund geben, warum das Kamerateam und die Redakteure nicht auch von der Polizei mitgenommen worden sind, denn sie waren ja auch dabei und haben den ganzen Diebstahl gefilmt. Deswegen denke ich mir, dass man den Polizisten einfach nen wenig “Taschengeld” gegeben hat, so dass sie da mitspielen.
Ich meine, es war ja nen Dorf. Da wird sich schon jemand gefreut haben, wenn man “nur” 200 RMB dazu bekommt, vor allem, wenn das ggf. 1/10 dessen ist, was man im Monat verdient.

Ja, ich denke auch, dass den Polizisten Geld zugesteckt wurde. China ist allerdings ein Land, in dem Journalisten oder Fernsehteams ohnehin kritisch beäugt werden und die Bevölkerung gerne mal unter Druck gesetzt wird, wenn sie vor ausländischen Kameras sprechen. Deswegen meinte ich ja, sollte das inszeniert gewesen sein, dann ist das von allen Beteiligten zumindest mutig gewesen. Da kann man in einem Land wie China ganz schnell mal wirklich Probleme bekommen, wenn die Regierung davon Wind bekommt…

Ich glaube dem Sender nicht mal das dass überhaupt in China gedreht wurde :ugly

Ich hab auch überlegt ob die irgendwo im Wald einfach ein paar Kulissen aufbauen…:mrgreen:

Gerade läuft es ja wieder und heute sind die Querulanten im brasilianischen Urwald zu Gast.
Es ist wieder mal eine Fremdschämorgie vom Feinsten!
Die Kids werden von ganzen Dorf mit einem Willkommen-Tanz begrüßt und die scheißen drauf, das ist arm! :roll:

Ich kann mir, seitdem ich die Sendung kenne, auch nicht wirklich einen Reim drauf machen. Man fragt sich wirklich, wie und in welchem Maße dort gefaked wird.
Authentisch wirkende Situationen gehen Hand in Hand mit offensichtlich manipulierten Szenen. Sowas ähnliches ist mir schon früher bei “mitten im Leben” aufgefallen, auch da gab es plötzlich zwischendurch immer mal wieder Szenen und ganze Folgen, die irgendwie “zu echt” aussahen für eine durchschnittliche Skripted-Reality.
Holger hatte doch vor längerer Zeit (kann gut und gerne schon 2-3 Jahre her sein)
mal ein Interview mit einem der Teilnehmer. Ob zu dem evtl. noch irgendeine Kontaktmöglichkeit besteht? Der müsste ja eigentlich am Besten bescheid wissen…

hm, ich frag mich auch immer, ob die Übersetzung auch nur ansatzweise korrekt sein kann. Ich meine, ich will die betreffenden Völker ja nicht als völlig unterentwickelt und dumm darstellen, aber gerade diese von der Außenwelt abgekapselten traditionellen Urvölker sprechen doch keine Weltsprachen, sondern oft ihre eigene Sprache. Und wenn ich dann höre, dass so ein Häuptling (in der deutschen Übersetzung) fast schon psychologische oder pädagogische Analysen formuliert und das vor allen Dingen mit Worten, wie wir sie unserer Gesellschaft verwenden, dann kommt mir das komisch vor. Entweder bekommen sie das 1:1 vorgesagt, oder sie sind gar nicht so fernab jeglicher Zivilisation oder die Übersetzung gaukelt uns was völlig anderes vor. Und ich frag mich immer noch, wieso die Jugendlichen die Gasteltern- und Geschwister plötzlich verstehen. Auch in Situationen in denen ganz offenbar der Dolmetscher nicht vor Ort ist. Übersetzt das blitzschnell der Kameramann oder wie? Also wenn mir so ein Eingeborener etwas in seiner Heimatsprache an den Kopf wirft, dann würd ich mich erstmal verdutzt umschauen, wer mir das jetzt übersetzen kann. In der Sendung sieht man keinerlei Verwunderung, die Jugendlichen antworten immer sofort und scheinen das alles wie ihre eigene Sprache zu verstehen.

Da das ganze nicht live ausgestrahlt wird, besteht in der Nachbearbeitung natürlich viel Zeit für eine Übersetzung. Gleichzeitig kann man Wartezeiten auf Übersetzungen auch rausschneiden. Aber natürlich ist es auch möglich, dass die komplett nach Skript einfach nur was antworten.

Gleichzeitig sollte man sich aber gerade solche TV-Eingeborenen-Dörfer nicht so klischeehaft abgeschottet vorstellen. Da schicken heutzutage sogar manchmal ihre Kinder auf Universitäten, Häuptlinge sind Juristen und ähnliches, während die Eingeborenen-Nummer mehr dem Verdienst des Dorfes dient. Und da Tourismus wichtig ist, werden wohl zumindest auch einige des Dorfes auch internationale Sprachen ansatzweise beherrschen. Die meisten Eingeborenen dieser Welt müssen ja nun doch seit 100 bis 500 Jahren mit dummen Europäern umgehen können.

Natürlich gibt es auch “echte” Eingeborenen-Dörfer, aber die würde man sinnvollerweise eher nicht für eine TV-Produktion aufsuchen, da ist das Risiko von großen und gefährlichen kulturellen Missverständnissen doch zu groß.

Ja dieses Format ist schon sehr interessant und lässt - je tiefer man es betrachtet - mehr und mehr Fragen offen

  • Das Jugendamt muss der Sache doch sicher zustimmen - sonst kann man doch nicht sein Kind in ein fremdes Land schicken
  • Die Schule muss zustimmen (oder dreht man nur in den Ferien?)
  • Ich würde ja immer das Kamerateam fragen wenn ich bockig wäre und nicht mit den fremden Eltern interagieren
  • Wo schläft denn eigentlich das Kamerateam? Machen die auch auf fremde Kultur? Naja vielleicht kann man das mit einer Galileo Reportage von Herrn Füllgrabe verbinden?!
  • Wo schläft denn eigentlich das Kamerateam? Machen die auch auf fremde Kultur?

Vor allem: Wo kriegen die eigentlich den Strom für ihre Kameras, Mikros und Scheinwerfer her, wenn die wochenlang “mitten im Busch” sind? Das Rohmaterial dürfte ja schließlich auch nochmal um einiges länger sein als das, was im Fernsehen gezeigt wird.