Die Piraten vor und nach der BuWa 2013

[QUOTE=Wayfarer;326005]Ich selbst benutze kein Twitter und selbst wen, ich besitze noch genug Kompetenz a) nicht mein Leben übers Internet mit jeden zu teilen und b) ich mich doch ab und an zurück halte und nicht sofort meine gute Kinderstube vergesse.[/Quote]

Es hat nichts mit Kompetenz sondern was mit persönlicher Entscheidung zu tun, ob man sein Leben mit “jedem teilt” oder nicht. Das steht jedem frei.

Beim zweiten Punkt gehst du in ein Extrem: Wenn jemand sofort seine gute Kinderstube ständig vergisst, ist er ein Troll/Störenfried uä. und bekommt dafür meistens starke Kritik. Sowohl bei den anderen Parteien und Vereinen als auch bei den Piraten.

Wen die Leute sich nichtmal in den Bereich zusammen reisen können, wie soll, das dann in echter Verantwortung aussehen.

Naja, wie schaffen es die anderen, sich in den entscheidenden Situationen zusammenzunehmen? Auf ähnliche Weise wird es auch bei den Piraten klappen - und die, die das nicht können, werden schnell ausselektiert.

Gab es in den Landtagen, wo die Piraten sind, schon nennenswert viele Ermahnungen und Strafen für die Piraten für unangebrachte Wortwahl und Beleidigungen für politische Gegner?

Erst wieder neulich

Btw kann ich nur empfehlen, den Blog. Ist wie der CDUWatch Blog. Sehr informativ.

Trotzdem hat das alles was mit Professionalität zu tun. Wenn man etwas in der Öffentlichkeit steht wie es Politiker tun, ist das einfach Käse solchen Kindergarten öffentlich auszutragen. Ich meine, wie soll ich die denn dann noch als Partei ernst nehmen?

Das trift auch auf andere Dinge zu. Ich könnte auch kine Magazine, Musiker oder was weiß ich nicht ernst nehmen, wenn die auf Twitter und Blogs Kindergarten spielen. Den Kindergarten gibt es natürlich überall, aber was geht anderen den Kindergarten an?

      • Aktualisiert - - -

Man braucht sich ja nur mal die Angiftungen im von Wayarer verlinkten Blog anzuschauen. Das ist wie ein Verkehrsunfall: schrecklich, aber man schaut trotzdem hin. Solche Leute will ich aber nicht im BT!

Anchantia - das ist ein Blog über die Piraten aber nicht von Piraten. Ist ein Sammlung von allem negativen der Piraten. Halt Popcorn für alle Piraten-Flamer. (Oder wenn du es positiver formulieren möchtest: Es ist sowas wie CDUWatch, nur mit mehr Kleinkram, da verfügbar bei Piraten.)

Beim Vorgang selber finde ich nun nicht die große bösartige Unkultur, auch wenn man die Abstimmung eindeutig als schiefgangen bezeichnen kann. Zumindest rückwirkend sind Diskrepanzen mit Robert Stein irgendwie aber auch nicht so ganz überraschend - immerhin hält dieser nun CDU/FDP für den richtigen Ort für sein Listen-Mandat der Piraten.

(Man mag sich an Landespräsidenten-Wahlen erinnern, die ähnlich schiefliefen …)

Edit:

Mann, ihr wollt doch nicht ernsthaft, dass die Schwelle zwischen Professionalität und Unprofessionalität ausgerechnet darin liegt, in welchem Medium ich mich genau unsachlich streite, oder? Oh, Hinterzimmer? Spitzenpartei! Oh, Twitter? Was für Versager! (Warum werden eigentlich die privaten Accounts von Piraten immer gleichgesetzt mit offiziellen Piraten-Accounts?)

Edit2:

Und warum geht es bei Diskussionen über Piraten eigentlich immer nur über solche Dinge und nicht über Forderungen der Piraten? (Könnte es sein, dass alle viel begieriger genau diese Streitigkeiten verfolgen, statt sich die ganzen Inhalte und Dokumente zu Sachthemen anzuschauen?)

[QUOTE=Baru;326015]

Und warum geht es bei Diskussionen über Piraten eigentlich immer nur über solche Dinge und nicht über Forderungen der Piraten? [/QUOTE]

Weil man die Forderungen zwischen all den Flame-Wars [B]schlicht nicht findet[/B]? Die Homepage gibt nix verwertbares her. Auf Twitter & Co. herrscht Zickenkrieg. Irgendwo gibt es in den vielen Blogs der Mitglieder mal vereinzelte beiträge, aber das wars. über was soll man denn sonst bitteschön reden wenn die Partei selbst Gendertoiletten und ähnliches zum Hauptthema macht?

https://www.piratenpartei.de/politik/themen/ versuchs mal hier anchantia

Im Bundestag hat man sich gegenseitig schon mal als Gurkentruppe beschimpft. Innerparteilich haut man sich sowieso ständig auf die Fresse, ich verstehe nicht was daran so besonders sein soll. Bei den Piraten ist es wie überall anders auch, welch Überraschung und noch besser: Im Internet wird herumgetrollt und geflamed! Nein! Doch! Ohhh!

Nakkinak: Wenn man so internetaffin ist und viel twittert, dann will ich bei Twitter thematische Diskussionen Inet das parteiprogramm sehen und nicht nur tweets, die daraus bestehen das der eine sich beschwert weil ihm der andere den Spielzeugbagger geklaut hat…

Und ganz ehrlich sollen die den scheiß für sich behalten oder nicht wundern das sie keiner mehr ernst nimmt. GANZ EINFACH.

Seth: schwaches Argument.

Es geht auch nur wieder auf der aer die anderen machen es genauso mimimi sind genauso schlimm mimimi immer zweimal mehr als wie du-Argumentationslinie…

Was denn los? ich hab niemanden persönlich angegriffen . Es geht explizit nur um die piraten.
Ihr verhaltet euch aber z.t. grade so als musstet ihr sie um jeden preis verteidigen.

Wenn dieses Problem sogar schon Piraten erkannt haben, dann ist da wohl was dran!

ExtraKlaus, welche offiziellen Accounts der Piraten haben sich denn an Flamewars beteiligt?

Warum ihr die Flamewars und Co kennt? Weil diese von für euch von den Medien immer schön aufbereitet wurde, während das Programm nicht aufbereitet wurde.

Ganz ehrlich. Euch ist eine Partei lieber, wo alle auf Parteikurs sind. Wo der Fraktionszwang jegliche innerparteiliche Abweichung verhindert. Ausnahme sehe ich hier wirklich nur bei der Bosbach in der CDU, welcher entgegen seiner Fraktion gegen den Rettungsschirm gestimmt hat. Wirklich demokratisch, aber so lange es keine Kampfkandidatur gibt ist ja alles in Ordnung!

Baru: Wenn angela Merkel Steinbruck privat auf ein Bier einladt, bliebe das dann auch privat oder wurde die presse Politik dazudichten?
Ich denke jetzt kannst du deine frage selbst beantworten :wink:

Du stehst einfach in der offentlichkeit, Twitter ist öffentlich. Das ist das gleiche als wenn ich mich auf den marktplatz stelle und rumkrakeele.
Man kann das nicht trennen.

Anchi hat recht, man kann zwischen. Dem ganzen geplarre kaum noch Inhalt sehen.
Und was ich auf der offiziellen Seite finde… das widerspricht dem Konzept der Piraten. Es ging da mal um Transparenz, aber v.a. das man au h mit den Politikern eine lebendige Diskussion zu ihrem Programm führen kann.
Das ist nämlich auch dieses inhaltsleere Wort, Liquid Feedback.
Das gehörte auch mal dazu.
Das was jetzt abgeht und ich mich auf stummen websites einlesen muss, das ist nicht Sinn der Sache.

@ExtraKlaus
Ich finde das Verhalten auch nicht schön aber wenn es normal im politischen Alltag ist, gibt es keinen Grund es bei den Piraten herauszustellen. Entweder kritisiert man ein solches Verhalten bei allen parteien oder eben bei keiner, ich jedenfalls kritisiere allgemein, dass man innerhalb der Parteien ständig so herumzankt. Wobei ich bei weitem nicht jede Diskussion gleich so klassifizieren würde.

[QUOTE=ExtraKlaus;326026]Baru: Wenn angela Merkel Steinbruck privat auf ein Bier einladt, bliebe das dann auch privat oder wurde die presse Politik dazudichten?
Ich denke jetzt kannst du deine frage selbst beantworten ;)[/Quote]

Es mag sein, dass die Presse dann was dazu dichtet. Das führt dann genau dazu, dass wir hier ein gesellschaftliches Problem haben, weil sie so einen Scheiß deutlich lieber berichtet als über Inhalte und echte Themen.

Du stehst einfach in der offentlichkeit, Twitter ist öffentlich. Das ist das gleiche als wenn ich mich auf den marktplatz stelle und rumkrakeele.
Man kann das nicht trennen.

Kein passender Vergleich. Man folgt den Leuten dort freiwillig. Wer einer Privatperson folgt, folgt einer solchen. Wer nur die sachlichen Aussagen will, sollte den Partei-Accounts folgen. Auf einem Marktplatz höre ich die Menschen unfreiwillig.

Man kann gerne registrieren, dass viele Menschen es nicht hinbekommen, dazwischen zu trennen. Man kann das aber sehr wohl trennen, besonders wenn man sich die Alternative überlegt: Pseudo-Accounts geführt von Bürokräften wie bei vielen anderen Politikern.

Anchi hat recht, man kann zwischen. Dem ganzen geplarre kaum noch Inhalt sehen.

Joa, in den Medien kann man nur das Geplärre finden. Da werde ich nicht widersprechen. Ist lustiger bei der Berichterstattung.

Und was ich auf der offiziellen Seite finde… das widerspricht dem Konzept der Piraten. Es ging da mal um Transparenz, aber v.a. das man au h mit den Politikern eine lebendige Diskussion zu ihrem Programm führen kann.

An der einen Stelle noch darüber beschweren und nun die lebendige Diskussion wieder fordern. Du wirst keine lebendige Diskussion finden ohne Entgleistungen. Moderatoren in Talkshows haben schon in grösste Mühe bei 5 Gästen …

Das ist nämlich auch dieses inhaltsleere Wort, Liquid Feedback.
Das gehörte auch mal dazu.
Das was jetzt abgeht und ich mich auf stummen websites einlesen muss, das ist nicht Sinn der Sache.

Ja, von ihrem Konzept ausgehend haben da die Piraten ein großes Ausbaupotential. Trotzdem sind die Piraten die Partei, wo man sich aktuell am schnellsten einbringen kann. Keine andere Partei arbeitet so vernetzt.

Vorallem dieses “Liquid Feedback” ist a auch so kompliziert und [B]intransparent[/B] gestaltet, dass man durch das System kaum durchsieht, wenn man nicht eingeweiht ist. Das kritisieren ja auch viele Parteimitglieder, aber nachgebessert wird nicht…

Und das von einer Partei die sich ursprünglich mal das Netz als solches als KERNTHEMA zugeschrieben hat! Ja, wo sind sie denn, die aufklärerischen und kreativen YT-Videos? Die interaktiven Mitmachkanäle? Da ist selbst FKTV fortschrittlicher was inhaltliche Vermittlung betrifft als das ganze Webkonzept der Piraten, so leid es mir tut. Da erwartet man doch mehr als Kleinkriege auf Twitter und in Blogs. Wo bleibt denn die kreative Nutzung des Netzes?

Man kann gerne registrieren, dass viele Menschen es nicht hinbekommen, dazwischen zu trennen.

Und solch eine Partei hat das Netz als Kernthema?

Mann, kaum 30 oder 40 Beiträge später und es kommen zumindest Vorwürfe, die man mal diskutieren kann …

[QUOTE=Baru;326015]
Beim Vorgang selber finde ich nun nicht die große bösartige Unkultur, auch wenn man die Abstimmung eindeutig als schiefgangen bezeichnen kann. Zumindest rückwirkend sind Diskrepanzen mit Robert Stein irgendwie aber auch nicht so ganz überraschend - immerhin hält dieser nun CDU/FDP für den richtigen Ort für sein Listen-Mandat der Piraten.
[/QUOTE]

Ging nur um ein Kernthema der Piraten, aber okay da kann man sich schonmal verstimmen.

Btw ich hab mich mit den Programm beschäftigt. Auf der einen Seite steht drin Atomaustieg, auf der anderen gibt es die Kernenergie freundliche Nukleria. Gibt Leute die den Datenschutz für schützenswert halten und natürlich die Spackeria. dann Leute die Postgender sagen und neuerdings jede Menge Feministen. So geht das bis ins unendliche Weiter. Ist so als ob sich jemand in den Dackelzüchterverein einschreibt und Schäferhunde züchten will.
Was den nun? Und selbst diese teilweise belanglosen Diskussion werden so offen geführt und dazu absolut Ergebnislos.
Die Leute mit Ahnung ahben die Koffer gepackt und sind gegangen, der Kindergarten is da geblieben.

[QUOTE=Baru;326024]ExtraKlaus, welche offiziellen Accounts der Piraten haben sich denn an Flamewars beteiligt?

Warum ihr die Flamewars und Co kennt? Weil diese von für euch von den Medien immer schön aufbereitet wurde, während das Programm nicht aufbereitet wurde.[/QUOTE]

Zu dieser Frage kann ich nur sagen, jeder Vorstand der je nen Twiter Account hat.

Baru, das argument lasse ich nichr gelten. Ich hab zum Beispiel keinen Twitter-Account und followe keinem, bekomme das aber trotzdem immer mit. Mhm.

Ich muss ja auf dem Marktplatz, um bei meinem Beispiel zu bleiben, nicht anwesend sein! Reicht ja wenn mein Kumpel da war und darüber berichtet.
Aber im Internet kann ich alles 1:1 nachlesen, quasi die Zeit zurückdrehen und nochmal nachverfolgen.

Wenn du dich mit deinen freunden lautstark streitest, machst du da schließlich auch nicht in der öffentlichkeit.

[QUOTE=ExtraKlaus;326099]Baru, das argument lasse ich nichr gelten. Ich hab zum Beispiel keinen Twitter-Account und followe keinem, bekomme das aber trotzdem immer mit. Mhm.
[/QUOTE]
Das könnte das Bild von der Partei erklären das du hast. Würdest du nämlich den offiziellen Kanälen folgen dann hättest du auch die ganzen substantiellen Dinge mitbekommen die vor allem in den letzten Monaten zur NSA-Affäre ständig kamen.

Dafür braucht es aber auch kein Twitter, ein Blick auf die offizielle Seite reicht auch völlig. Beinahe täglich erscheinen dort aktuelle Beiträge zu vielen Themen.

Davon bekam man 2013 aber nur sehr wenig mit wenn man den klassischen Medien gefolgt ist…

Und vor den NSA ging das Gespenst der Post Privacy in der Piratenpartei um.
Eh machen wir uns alle nackig ist doch eh Egal.
Klar natürlich bin ich jetzt sofort von der Aufrichtigkeit überzeugt, wen die jetzt sagen. Datenschutz ist uns wichtig.
Ja was den nun? Son Kurswechsel um 180° das schafft normalerweise nur Mutti.

Wo hast du das denn her?