Die Brücke - Pro 7

Heute abend wird ,Die Brücke" auf Pro7 ausgestrahlt!
Ursprünglich ist das ja ein guter Film.
Pro7 hat die moralische Botschaft aber wohl doch nicht ganz verstanden:
http://www.spiegel.de/kultur/gesellscha … 92,00.html

Aber man will ja nicht vorher meckern!
Ich schaue mir heut abend einfach mal an was das ergibt.

So was, gerade las ich den Artikel auch :smt006 und wollte einen Thread eröffnen.
Gestern schrieb ich eine kleine Kritik-Kritik ins QM-Forum, denn auch dort hat man …ähm, den Film “kritisiert”; da man dort nicht reagiert, poste ich sie einfach noch mal hier. Torsten Dewi hat auch wieder gelästert.

Die Kritiker: «Die Brücke»
Mutiges Thema. Mal schauen.

[quote]unter der Regie vom großartigen Bernhard Wicki

Hier kann man auch mal Genitiv benutzen. Kleinigkeit.

biedermeierlich anmutenden Kleinstadt Bayerns

hier dagegen nicht…“Kleinstadt in Bayern” oder “bayerischen Kleinstadt”. Bieder hätte gereicht, oder laufen die Leute im Film mit Reifrock und Korsett durch die Gegend?

Neuverfilmung, die allerdings auch ein wenig mit eigenen Ansätzen an die Story herangeht.

Immer gern gesehen: Eigene Ansätze. Macht man gern mal, spätestens nach Gus van Sants “Psycho”-Remake.

immer im Hinterkopf die schrecklichen Bilder und Taten des Weltkriegs, die hier nur eine untergeordnete Rolle spielen.[…]Als Antikriegsfilm rückt «Die Brücke» natürlich auch immer wieder die Grauen der damaligen Zeit in den Vordergrund: Hier wird der affektgeladene Kriegsrausch, in dem sich der Schülertrupp bald befindet, dargestellt,

Also sind die Bilder erst im Hinterkopf und dann im Vordergrund…oder wie?? Erst spielen sie keine Rolle, dann inszeniert man “grausame Kriegshandlungen”?

Eine wahrhaft gewagte und auch interessante Handlungsebene bildet dabei in der ersten Hälfte des Films die Affäre des Jungrekruten Walter mit seiner Lehrerin Elfie

Korrekter wäre es zu schreiben: Pro7 setzt - wie in allen Historienschinken der letzten Zeit - wieder auf eine Liebesgeschichte, um möglichst viele Zuschauerschichten zu erschließen, indem man einen weiblichen Star einsetzt, sowie um von der Unfähigkeit abzulenken, einen wichtigen Stoff gut umzusetzen.

So kommt die Handlung dann insgesamt doch etwas zu kurz. Das ist schade und wäre sicher vermeidbar gewesen. Psychische Gewissenskonflikte oder Unterhaltungen innerhalb des Trupps werden im Laufe des Films, wenn es zu den Kampfhandlungen kommt, immer mehr in den Hintergrund gerückt.

Also willst Du lieber mehr Handlung, oder mehr Gespräche und Konflikte?? Oder sind Gespräche Handlung? Mehr “Thin Red Line” oder “Brücke von Arnheim”?

Am Ende bleibt ein hauptsächlich trauriger und melancholischer Antikriegsfilm mit etwas detailarmer und zu dünner Handlung

Entscheide Dich doch mal…War jetzt zu wenig Action oder zu viel?

auch in dieser Hinsicht hält sich das Remake an den ursprünglichen Film von 1959.

Das ist gelinde gesagt eine Frechheit! Hast Du den Film überhaupt gesehen?
[/quote]
Die Spiegel-Kritik trifft dagegen voll den Punkt. :smt023
Um es nicht falsch zu verstehen: Wenn QM über “Anna und die Liebe” oder irgendwelche amerikanischen Serien dilettiert, interessiert mich das nicht, aber hier gehts um einen klassischen Antikriegsfilm, und da kann ich so was nicht ausstehen. :smt011 :smt013

Aber man will ja nicht vorher meckern!

DOCH!!

es gibt einfach “Originale” von denen sollte man tunlichst die Finger lassen !!!

Wenn der Film wirklich nur eine Romanze mit ein bisschen Kriegsaction und pseudo Spannung ist dannist es schon schlimm wie sehr Pro Sieben die Buchvorlage missinterpretiert hat.
Das geht ja völlig am Thema vorbei, das ja eben zeigen will wie Sinnlos der Kampf um diese Brücke ist und nicht dass es gut ist dass verbittert gekämpft wird.
Wirklich Schlimm… die Original Verfilmung war so gut und dann sowas :smt011

Erstaunlich finde ich auch, dass TVSpielfilm den Film als “Tipp des Tages” wertet, obwohl die Kritik sich eindeutig schlechter liest. Ich hab die mal gefragt, was das soll, aber keine Antwort bekommen bisher.

es gibt einfach “Originale” von denen sollte man tunlichst die Finger lassen !!!

Genau! Der Original-Film ist meiner Meinung nach sowieso besser. Der läuft heute leider erst um 1.00Uhr. Bei vielen Filmen ist das so, das das Original besser als die Kopie.

Als ich nun die Kritik im Spiegel las, kam mir eigentlich nur folgendes in den Sinn zur Neuauflage:
Und die Moral von der Geschicht, bis du der Sohn vom Obernazi, kriegst du die geile Tussi und die andern nicht.

Aber ist der Film wirklich so schlecht wie angepriesen, dann wäre er sogar einer Erwähnung des Fernsehkritikers in der nächsten Folge wert.

Läuft seit 15 Minuten au pro7,

selbst einen der besten Filme der Nachkriegszeit billig zu verhunzen, billiger kiddiesex, und blöde Klischees einzufügen, ist für Pro7 nicht Tabu.

Aber wer weiß vielleicht kriegen die ja noch die Kurve…

Jap sehe ich auch so. Die Jungs trinken Alk auf Ex und stacheln sich gegenseitig an sich schön zu besaufen, die Eltern haben Oralverkehr im Schlafzimmer. Man möchte wohl krankhaft zeigen, dass es damals schon genau so war wie Pro7 die heutige Gesellschaft wahrnimmt. Bisher absolut kein guter Film. Ich gucke ihn nur nebenbei deswegen Tschuldigung wenn einige Details nicht stimmen, aber sah man das Flugzeug wirklich nicht, dass am Anfang auf die beiden in der Hütte geschossen hat? Wäre wirklich äußerst arm wenn nicht…

Mir fällt spontan nichts ein, was an diesem Softporno im WKII-Szenario nicht scheiße wäre.

Mir fällt spontan nichts ein, was an diesem Softporno im WKII-Szenario nicht scheiße wäre.
Vielleicht versöhnt Dich ja die
wahrhaft gewagte und auch interessante Handlungsebene
mit Franka Potente :smt005 :smt005

Heute gab es übrigens auch schon eine Vorschau bei SAM oder Taff, jedenfalls einem dieser beiden Schundmagazine in der ein paar Making Of Szenen gezeigt wurden und stolz mit dem Produktionsbudget von über 3 Millionen Euro geworben wurde. Diese Zahl soll den Zuschauern natürlich klar machen wie unheimlich viel das ist, weil man als einzelnes (vielleicht leicht beschränktes) Individuum natürlich denkt “Wow davon könnte ich gut leben ohne jemals wieder arbeiten gehen zu müssen”. Dass das durchschnittliche Budget für einen heutigen europäischen Kinofilm etwa bei dem doppelten liegt und diese 3 Millionen eher mager sind, wird einfach unter den Tisch fallen gelassen. Wirklich peinlich

Erstaunlich finde ich auch, dass TVSpielfilm den Film als “Tipp des Tages” wertet

TVMovie hat den auch als Tagestipp, obs nun daran liegt dass es nix besseres gibt oder sich die Zeitschriften das Niveau des Fernsehens zu eigen machen ka.

Der Film von Wicki ist ein absolutes Heiligtum.

sage ich selten von deutschen Filmen,… aber der ist es. Es geht um’s Verheizen, um Kadavergehorsam … es geht um blindes Führerfolgen.

Ein Film, der zu allen Zeiten eine Aussage hat, … zum Zeitpunkt 45, zum Zeitpunkt des Drehs und … heute.

Alles was diesen Film versucht nachzumachen MUSS scheitern.

@ Twipsy

Als ich Deine Kritik am Anfang des Posts las, da fand ich nur Kritiken hinsichtlich der Grammatik des Artikels auf der anderen Site. Ich schätze Deine Posts,… aber hier mit Grammatik zu kommen, wo wirklich ein filmischer Meilenstein zerrieben wird … das ist Deiner nicht würdig. (nich’ grummelig sein!)

TVMovie hat den auch als Tagestipp, obs nun daran liegt dass es nix besseres gibt oder sich die Zeitschriften das Niveau des Fernsehens zu eigen machen ka.

Ich glaube die Fernsehzeitschriften werden für ihren Tip des Tages bezahlt. Aber es gab genug andere Filme die es mehr verdient hätten, kurz zwei Klassiker, wie die Maske mit Jim Carrey und Ticket to Love mit Andy Garcia.

Mir fällt spontan nichts ein, was an diesem Softporno im WKII-Szenario nicht scheiße wäre.

Immerhin waren die Farben recht bunt, aber WK2-Szenarien machen sich immer noch am besten in sw, also ja selbst die Farben waren scheiße, verdammt;)

Habe mir nun gestern abend diesen Mist angesehen. Ich frage mich wirklich was die Macher sich dabei gedacht haben.
Entweder haben sie das Original nie gesehen oder es eben gesehen aber nicht verstanden.
Am “besten” fand ich ja die Szene als der Ami ballert, sich abrollt und dann weiterballert. Da musste ich echt laut auflachen. Wer denkt sich so etwas aus? Ich mag Remakes nicht (zumindes die Mehrheit, die sowieso unnötig und grosser Mist ist), dieses hat mir mal wieder gezeigt warum.
Man sollte die Verantwortlichen mit mindestens “24 Std ununterbrochen Uwe Boll Filme”-gucken bestrafen. :mrgreen:

Als ich Deine Kritik am Anfang des Posts las, da fand ich nur Kritiken hinsichtlich der Grammatik des Artikels auf der anderen Site. Ich schätze Deine Posts,… aber hier mit Grammatik zu kommen, wo wirklich ein filmischer Meilenstein zerrieben wird … das ist Deiner nicht würdig. (nich’ grummelig sein!)
Äh…Hast Du nur den Anfang des Posts gelesen? Ich hab nur am Anfang die Grammatik kritisiert, danach die Widersprüchlichkeit der Kritik. Außerdem die Verwendung einer Liebesgeschichte. Und was ist mit meinem letzten Satz? Im übrigen hab ich den Film auch gar nicht gesehen, deshalb habe ich die Kritik kritisiert, und nicht den Film.
filmischer Meilenstein zerrieben
Was schert es die Eiche wenn sich Pro7 dran reibt? Glaubst Du, man wird jetzt nur noch die neue Version zeigen? Im Gegenteil.
Edit: Habe jetzt eine Antwort von TVSpielfilm bekommen, offensichtlich eine Standardmail die sie an jeden schreiben, der ihre Filmkritik kritisiert. Obwohl ich meine FK-Email benutzt habe. Bin ziemlich enttäuscht!

@ Twipsy

Sorry,… dann habe ich Dich falsch interpretiert.

OMG, Pro7 soll den Film nächstes Jahr nochmal bringen und dann als Kriegskomödie bewerben. Diese Scheiß war ja schlimmer als Boll.

Ich überlege auch ernsthaft, einen Beitrag über das Ganze zu machen - aus dem wichtigsten Antikriegs-Film der deutschen Nachkriegsgeschichte hat man im Remake einen Schmierschinken mit schön viel Ballerei und Daily-Soap-Nasen gemacht. Wirklich nicht zu fassen! :smt011