Massengeschmack-TV Shop

Der "Empfehlt mir einen Youtube-Channel"-Thread


#1

So, da es ja zeitweise im Geschäfftsmodell Thread über Youtube ging und ich z.b. ziemlich viele verschiedene Channels abonniert habe, dachte ich, ich mache mal so nen allgemeinen Thread auf mit Empfehlungen für interessante Youtube Channels.

Und wenn ihr auch interessante Channels kennt, dann könnt ihr die ja hier posten, vielleicht ist ja auch für die anderen User etwas cooles dabei. Das Thema des Channels ist dabei vollkommen egal.

[B]Aber bitte keine stumpfen Auflistungen!! Es sollte schon ne kleine Beschreibung dabei sein, warum ihr Channel XY empfehlen würdet.[/B]

Ich fange mal an und empfehle folgenden Channel:

[B]CinemaSins[/B]

//youtu.be/gXPfFn8pO1M

CinemaSins beschäftigt sich mit Kino/Film und veröffentlicht vor allem Videos, die auf kritische (teils auch überdramatisierte) Art und Weise den Plot von Filmen hinterfragt (Everything wrong with…). Daneben gibt es auch noch Videos in denen über einige Filmmacher und deren schwachsinnige Art Filme zu drehen hergezogen wird, z.b. “How To Make a Michael Bay Film”. :mrgreen:


#2

Eine reine Auflistung von Kanälen ist weder im Sinne des Threads noch im Sinne der Forenregeln.
Anstatt also jede Menge Kanäle nur zu erwähnen, wäre es besser wenn die Kanäle mit etwas Hintergrund hier gepostet werden. Vor allem um auch eine Diskussion über diese Kanäle zu ermöglichen.

Weiterhin werden reine Listen gelöscht werden.


#3

“Die Filmanalyse” nimmt Filme in psychoanalytischen, soziologischen und philosophischen Betrachtungen auseinander, anstatt sie zu rezensieren. Vermutlich mit der intelligenteste deutsche YouTube-Kanal.

“Vinesauce” (englischsprachig) macht Scheiß mit Computern: Betriebssysteme werden zerstört, Spiele zerglitcht und das ganze sehr spaßig kommentiert.

“LetsFail1” wurde ja soweit ich weiß schon einmal von Holger gelobt, der Junge macht trotz seines Alters handwerklich sehr gut gemachte und schön argumentierte Videos, am liebsten zum Thema YouTube selbst.

“DeChangeman” macht… ziemlich viel wirren Scheiß und ist zudem musikalisch begabt (er trägt seine Haterkommentare singend und gitarrespielend vor).

“Den Gastgeber” habe ich mal durch Zufall gefunden und mir an einem Abend alle seine Videos angesehen. Er macht in etwa das was Rayk Anders macht, also einfach zusammengefasste und humoristisch dargestellte politische Zusammenhänge, nur mMn viel besser und lustiger…
[video]https://www.youtube.com/user/DerGastgeber/videos[/video]


#4

Der Kanal von Volker Struebing ist empfehlenswert, besonders seine kleine Animationsserie “Kloß und Spinne”:
[SPOILER]
//youtu.be/Gi0Cza6KLI4
[/SPOILER]
Für die Bildung gibt’s noch Wonderingmind42, der sich vor allem aber nicht ausschließlich mit dem Klimawandel auseinandersetzt (ganz ohne Schämtrails und Verschwörungen), der Kanal vom CCC ([I]der[/I], nicht [I]die[/I] CCC) ist zuweilen ganz erhellend und Rassismus tötet ist wohl selbsterklärend.
Die beste Musik gibt’s bei BlankTV, nämlich jede Menge Punkrock und independent-Krams, auf Whiskeyrap, dem Kanal vom el Prezidente und beim Soundtrack of the revolution. Hörspielkram gibt es hier und dieser Kanal ist natürlich obligatorisch.


#5

YouTube hat sehr gute EDU Kanäle wo ich immer wieder erstaunt bin, dass Kanäle die sich mit sehr theoretischen und abstrakten Themen beschäftigen Millionen Abonnenten haben können. Für die Leute, die sich ein bisschen für Naturwissenschaften interessieren:

[B]Numberphile[/B]

//youtu.be/elvOZm0d4H0

Numberphile wird von Brady Haran betrieben. Auf dem Kanal macht er Videos mit Wissenschaftlern, hauptsächlich Mathematikern oder Physikern. Pro Monat kommen ungefähr im Schnitt vier Videos, dafür sind sie aber recht gut und anschaulich gestaltet. Die Intention des Kanals ist es Laien vertraut mit Resultaten höherer Mathematik zu machen, also nicht das was man in der Schule lernt.

[B]Computerphile[/B]

//youtu.be/OqQk7kLuaK4

Ebenfalls ein Kanal von Brady Haran, wobei die meiste Arbeit auf Computerphile von Sean Riley gemacht wird. Bei Computerphile geht es um Informatik. Das reicht von theoretischen Resultaten bis hin zu praktischen Videos über Programmierung/Hardware/Internet Zeug etc… Der Kanal ist nicht so ausgereift wie Numberphile aber trotzdem ganz nett.

[B]SmarterEveryDay[/B]

//youtu.be/xe-f4gokRBs

Ein sehr interessanter Channel betrieben von einem Ingenieur (Destin Sandlin). Auf dem Channel geht es hauptsächlich physikalische Phänomene und deren wissenschaftliche Erklärung. In den Videos wird auch nicht davor zurückgeschreckt komplexe Sachverhalte zu erklären und die tief in die Martiere einzudringen oder komplex anmutende Gleichungen auf den Bildschirm zu hauen. Umso erstaunlicher finde ich es, dass der Channel über 2 Millionen Abonnenten hat.

Es gibt noch mehrere EDU Channels wie zum Beispiel Veritasium oder Periodic Videos und die gefühlt tausend anderen Channel von Brady Haran, aber ich denke für den Anfang reicht das :voegsm:.


#6

[QUOTE=STaRDoGG;388163][B]Numberphile[/B][/QUOTE]

Ich weiß genau, weshalb ich diese Populärwissenschaftlichen Youtube-Channel nicht mag. Es wird einfach ein Haufen Mist gelabert. Einige der Ergebnisse die dort vorgestellt werden, mögen in einem “übertragenen Sinne” stimmen, aber nicht so wie sie dort erklärt oder aufgeschrieben werden. So ist es einfach falsch.
Natürlich wissen die Leute, die das dort erzählen auch und natürlich sollte man komplexe Sachverhalte auch für die Allgemeinheit herunterbrechen und verständlich machen. Dabei sollte man aber nicht einfach falsche Dinge behaupten.


#7

Lass mich raten, du meinst das Video :mrgreen::

//youtu.be/w-I6XTVZXww


#8

Ja. Das ist einfach totaler Schwachsinn. Aber auch dann das Erklärungsvideo dazu, weshalb 1-1+1-1… = 0.5 sein soll…
Naja, ansonsten scheinen die Videos aber ganz okay zu sein. Ich mag trotzdem dieses Populärwissenschaftliche Gedöns nicht.


#9

Ok, ich will das nicht zu einem Nerd Talk hier verkommen lassen, aber es sei gesagt, dass der Konvergenzbegriff in dem Video (Ramanujan Summation, eigentlich keine wirkliche Konvergenz) nichts mit dem mathematisch üblichen Konvergenzbegriff zu tun hat … ich bin kein Mathematiker, daher wirst du das eh besser wissen als ich. Ich stimme aber dahingehend zu, dass das in dem Video definitiv hätte besser erklärt werden müssen und darauf hingewiesen werden sollte, dass hier nicht der klassische Konvergenzbegriffe verwendet wird. Ansonsten hat Numberphile eigentlich selten solche Kontroversen wo sie Unsinn erzählen.

[QUOTE=menag;388177]Ich mag trotzdem dieses Populärwissenschaftliche Gedöns nicht.[/QUOTE]
Für ausgebildete Mathematiker ist der Kanal sowieso eh nicht so interessant. In jedem Themengebiet wird ja nur die Oberfläche angerissen, weil man in einem Video auch nicht mehr machen kann, aber es wird an manchen Stellen auch nicht vor Beweisen oder Beweisskizzen zurückgeschreckt.


#10

[QUOTE=STaRDoGG;388180]Ok, ich will das nicht zu einem Nerd Talk hier verkommen lassen, aber es sei gesagt, dass der Konvergenzbegriff in dem Video (Ramanujan Summation, eigentlich keine wirkliche Konvergenz) nichts mit dem mathematisch üblichen Konvergenzbegriff zu tun hat.[/QUOTE]

Das meinte ich ja damit, dass man dieser Summe durchaus einen Sinn geben kann. (Wobei ich eigentlich nur den Weg über das Cesaro Mittel kannte) Darüber wird ja auch letztendlich in dem Erklärungsvideo die Summe “bewiesen”. Was halt meiner Meinung nach einfach nicht rüberkommt ist, dass es eben nicht wirklich diese Summe ist. Wie man im englischen Wikipedia-Artikel zum Cesaro-Mittel sieht, kann man zum Beispiel auf diese Weise nicht direkt die Summe 1+2+3… erklären. Es werden also irgendwie bei deren Erklärung verschiedene Möglichkeiten verwendet um einer unendlichen Summe einen Wert zuzuweisen und zwar immer so, dass es gerade passt.
Dass dieses Ergebnis aber wirklich einen gewissen Sinn ergibt, sieht man eigentlich erst bei wirklich tiefergehender Mathematik. Das ist auch letztendlich der Grund, weshalb dieses Ergebnis in der Physik Sinn macht, der Physiker verschweigt am Ende nur (beziehungsweise das tun Physiker oft), dass damit nicht wirklich die Summe 1+2+3+4… gemeint ist, sondern eigentlich etwas anders, worum sich die Mathematiker kümmern
Aber okay! Lassen wir das jetzt. Ist sowieso Offtopic.


#11

Ich beschränke mich mal auf einen Kanal, den ich einfach gut finde:

Rocket Beans TV

Die Jungs von Gameone (Budy, Nils, Simon, Etienne) besprechen dort Kinofilme, machen ihren eigenen Fernsehgarten, spielen Gesellschaftsspiele, informieren über Gadgets, besprechen Zeitschriften oder präsentieren Specials -> Vor kurzem gabs ein weiteres “Pen and Paper”-Special, das extrem absurd, aber lustig war.

Unter der Oberrubrk “Almost Daily” spielen die Bohnen Partyspielchen gegen einander, labern bei Freithemen Stuss bis die Schwarte kracht und hin und wieder sind klasse Gäste am Start, zb Joscha Sauer, Tommy Krappweis, Coldmirror und einige andere.

Bin seit Anfang an dabei und wünsche den Jungs alles Gute. Leider hapert es zur Zeit an der finanziellen Situation, weswegen auch dort um Spenden gebeten wurde.

Ist wie bei FKTV für mich aber Ehrensache. Guter Content muss sich auch mal auszahlen!


#12

Oh ja, BITTE keine Mathematikdiskussionen - das Forum ist schon schlimm genug :ugly

Numberphile interessiert mich aus dem Grund “Mathematik ist öde” nicht so wirklich, aber der Zweitchannel “Computerphile” ist wirklich sehr gut.

Nur eins ist mir zuletzt sauer aufgestoßen: Das Video über Open Source. Da nimmt der Typ ein quelloffenes Programm, will es aber nicht lernen und genau so damit arbeiten wie mit seiner Kommerzsoftware, merkt dass es nicht geht und lädt stattdessen ein halbfertiges Video mit Tonproblemen hoch. “Tja geht halt nicht - ist ja auch Open Source”

Die Linuxhasserfraktion hat dieses Video natürlich gleich wieder als Bestätigung genommen, dass Dinge die nichts kosten, scheiße sind - was komplett an der Intention des eigentlichen Videos vorbeigeht. Schlechte Arbeit.

Hier das Video:

[SPOILER]
//youtu.be/jaJ7vUu1ixg
[/SPOILER]

Andere Youtube-Kanäle, die ich gerne schaue:

eevblog - der Kanal eines recht hoch angesehenen und abgedrehten Ingenieurs.
Dave Jones nimmt technische Geräte auseinander, erklärt ihre Funktionsweise, regt sich herrlich über Chinaware auf und rennt auch schonmal mit einem Oszilloskop auf dem Rücken durch den Schlamm, um Geld für Krebsforschung zu sammeln.
Ich kenne mich mit Technik kaum aus und hab noch nie ein Oszi in der Hand gehabt, aber der Kanal ist trotzdem spannend für mich als Laien. Warum, weiß ich auch nicht so genau.

InsideGaming - 4 Typen spielen Computerspiele. Das klingt erstmal recht unspannend, PewDiePie, Gronkh und Konsorten sind ja hinlänglich bekannt.
Mir gefällt allerdings der Humor der 4 sehr gut. Allein die Stimm-Imitationen sind herrlich, wenn z.B. ein Donald-Spiel gespielt wird, noch dazu kommen sehr witzige Photoshops in den Videos vor. Auch kramen die 4 nicht immer nur aktuelle Spiele raus um Klicks zu generieren, sondern suchen sich auch richtige Grottenspiele wie “Chaser” heraus. Da ist doch noch ein wenig Abwechslung dabei.

Machtet / Machtets Rumpelkiste - dieser Typ schnappt sich Dokumentationen aus dem deutschen Fernsehen wie “Der Spuksucher” oder “Andreas Kieling – Mitten in Südafrika” und verdreht deren Kontext. Es ist vergleichbar mit “Youtube-Kacke”, allerdings vom Niveau doch deutlich höher und viel aufwändiger produziert. Andreas Kieling fliegt in einer Szene beispielsweise mit dem X-Wing durch die Gegend und es passt in die Handlung. Leider hat er schon eine Weile nichts mehr gemacht.


#13

[QUOTE=schmatzler;388199]Nur eins ist mir zuletzt sauer aufgestoßen: Das Video über Open Source. Da nimmt der Typ ein quelloffenes Programm, will es aber nicht lernen und genau so damit arbeiten wie mit seiner Kommerzsoftware, merkt dass es nicht geht und lädt stattdessen ein halbfertiges Video mit Tonproblemen hoch. “Tja geht halt nicht - ist ja auch Open Source”

Die Linuxhasserfraktion hat dieses Video natürlich gleich wieder als Bestätigung genommen, dass Dinge die nichts kosten, scheiße sind - was komplett an der Intention des eigentlichen Videos vorbeigeht. Schlechte Arbeit.
[/QUOTE]
Es ging nicht um Open Source, sondern um Free Software, ein entscheidender und wichtiger Unterschied. Free Software Leute und Open Source Leute sind verfeindete Camps. Ich habe das entsprechende Video auch gesehen und mich riesig gefreut, dass gezeigt wurde wie beschissen Free Software in manchen Bereichen ist :mrgreen:. Die FSF sind nämlich ein Haufen weltfremder Spinner angeführt von ihrem fetten Messias Richard Stallman, weswegen mir immer innerlich das Herz aufgeht wenn sie indirekt einen auf den Deckel kriegen oder vorgeführt werden, auch wenn es nur indirekt ist :voegsm:.

[QUOTE=schmatzler;388199]Die Linuxhasserfraktion hat dieses Video natürlich gleich wieder als Bestätigung genommen, dass Dinge die nichts kosten, scheiße sind - was komplett an der Intention des eigentlichen Videos vorbeigeht. Schlechte Arbeit.
[/QUOTE]
Free Software != Dinge, die nichts kosten.


#14

[QUOTE=STaRDoGG;388202]Es ging nicht um Open Source, sondern um Free Software, ein entscheidender und wichtiger Unterschied.[/QUOTE]

Er hat quelloffene Programme genutzt und diese damit als schlecht dargestellt. So isses nunmal.

Es ist mir eben völlig unverständlich, wie man ein unfertiges Video so hochladen kann. Ein paar Knackse in der Tonspur? Mit Audacity ist das eine Sache von Sekunden - um das nicht hinzubekommen, muss man sich schon wirklich sehr dumm anstellen.

Wir Linuxer haben es schon schwer genug und werden dank Ubuntu und Lennart Poetterings mieser Software ständig runtergemacht. Ein seriöser Kanal sollte da nicht nochmal ungerechtfertigt nachtreten.

Dass Stallmann vollkommen verrückt ist, stimmt allerdings :lol:


#15

[QUOTE=schmatzler;388204]Er hat quelloffene Programme genutzt und diese damit als schlecht dargestellt. So isses nunmal.[/QUOTE]
Er durfte nicht jedes quelloffene Programm für das Video nutzen, sondern nur Free Software Programme.


#16

Tooncraft Video-Cartoons die teilweise richtig absurd und witzig sind. Ist aber nichts für jeden.


#17

[QUOTE=STaRDoGG;388206]Er durfte nicht jedes quelloffene Programm für das Video nutzen, sondern nur Free Software Programme.[/QUOTE]

[B]Du[/B] verstehst vielleicht, dass es nur um die FSF geht, aber nicht die Menschen die das Video sehen.
Wenn man das Video sieht und hört, nimmt man als ersten Eindruck mit: “Aha, der hat ein Linuxprogramm benutzt. Aha, das Video ist kaputt. Na war ja klar, dass es scheiße ist.” Es ist natürlich blödsinnig, das so zu verallgemeinern.

Er verwendet kdenlive und GIMP. Hier kann man schonmal querargumentieren. kdenlive braucht KDE, gstreamer, ffmpeg-Codecs etc. pp. Sind diese Abhängigkeiten alle im Sinne der FSF? Ich glaube nicht.

Davon ab nehme ich auch aus dem nachfolgenden Erklärungsvideo lediglich mit, dass der Ersteller sich nicht genug Zeit genommen hat, die Software kennenzulernen. Dafür sprechen Aussagen wie:

  • in Avid hätte er das schneller hinbekommen
  • STRG+D macht in GIMP was anderes als in Photoshop - so kann er nicht arbeiten
  • er hat bereits Tage gebraucht um das Betriebssystem zu installieren (welches er also imho gar nicht kennt) und will jetzt endlich auch mal das Video schaffen -> künstliche Zeitbegrenzung gepaart mit wenig Ahnung

Ich bin in GIMP relativ fit - wenn man mich jetzt vor Photoshop setzt und mir sagt “So Junge, nu mach mal schnell das und das fertig - und installier bitte noch MacOS”, würde genau das Gleiche rauskommen wie in dem Video. Das ist keine faire Beurteilung und weicht daher doch stark von der eigentlichen Seriösität des Kanals ab.

Das merkt man auch am Ende seines Erklärungsvideos sehr gut. Er exportiert die Videos als webm und beschwert sich, dass sie alle so “blockig” sind. Wenn man Zeit investiert, könnte man die Bitrate hochschrauben und die Sache wäre gegessen. Er klickt sich jedoch nur durch die Presets, merkt dass sie nicht funktionieren und stellt das als Fehler der Software hin.

Es hat aber auch was Gutes - die Menschen mit ihrer vorgefestigten Meinung über die Linuxwelt bleiben auch weiterhin von ihr fern und nerven daher nicht rum, warum Dies und Das denn nicht so funktioniert wie unter Windows. :cool:


#18

Kommt auch auf den Umfang der Möglichkeiten an… Gibt es für Linux ein Schnittprogramm, dass so viele Möglichkeiten bietet wie Adobe Premiere/Sony Vegas?


#19

Nein, kommerzielle Software ist im Funktionsumfang meistens überlegen. Wenn ich sagen würde, man könnte mit GIMP und OpenShot viel mehr machen als mit Photoshop und Adobe Premiere, wäre das gelogen.

Trotzdem ist Open Source mittlerweile soweit, dass man professionelle Fotos und Videos erstellen kann und der Zuschauer gar nicht merkt, womit die Sachen gestaltet wurden. Man braucht aber natürlich auch eine Einarbeitungszeit, wie bei jeder anderen neuen Software auch.

Und wenn man sich extra dumm anstellt oder sich selbst Zeitdruck verpasst, dann klappt es eventuell nicht so wie man möchte.


#20

https://www.youtube.com/user/ashens
Der Engländer mit dem braunen Sofa… Ashens zeigt auf seinem Sofa gerne die Produkte aus 1 Pfund Läden oder abgelaufenes Essen. Er befasst sich aber auch mit alten Spielekonsolen und Spielen der 80er und 90er Jahre.

https://www.youtube.com/user/LeagueOfSuperCritics
Nostalgia Critic und die League of Super Critics befassen sich mit Filmen aller Art