Massengeschmack.TV Shop

Dekarldent vs MG

bin das „interview“ mit holger am hören. sehr lächerlich der karl. er hat ja ein master in wirtschaftswissenschaften und pöbelt holger an wegen den produkten die es auf dem.land für schwarze seltener verkauft werden. oh jee

1 Like

Als Nazi würde ich wahrscheinlich gerne die Honigwabe hören oder den alten Karl von 2020 . :upside_down_face:

1 Like

Nein, gab es nicht. Solche Vereinbarungen würden wir auf MG ja auch nicht treffen. Es ist sein Content (er kann ihn auch gern behalten :laughing: )

3 Like

3 Beiträge wurden in ein existierendes Thema verschoben: Themenvorschläge - Mediatheke

Wird auch mal Zeit:

Glaube, da wird aber erstmal ne Menge Geld verbraten, bevor das einen Spareffekt hat und wenns dann läuft, könnten sie sich ja von YouTube zurückziehen…

2 Like

Hatte jetzt die Möglichkeit das Interview zu sehen.

Das große Grundproblem war, dass eine vollkommene Asymmetrie herrschte. Das Interview fand in Dekarldents Stream statt, nicht „auf neutralem Boden“, dadurch hatte er Heimspiel. Er hatte die Hoheit über die Technik, was er auch demonstrierte als der @Fernsehkritiker gemutet hat. Er hatte die Fragen nach meiner Einschätzung vorher nicht an @Fernsehkritiker kommuniziert, wodurch er beliebig durch Weglassen des Kontextes Dinge konstruieren konnte. Hier ist es dann in dem Moment nahezu unmöglich den kompletten Kontext zu erklären. Er war im Stream mit Video zu sehen, während Holger nur Audio hatte.

Ich glaube solch eine Konfrontation könnte durchaus im Stream eines Dritten funktionieren, der dann moderierend eingreift, dafür sorgt, dass man auch über das gleiche redet und bei gegenseitigen Beleidigungen den Lauf der Dinge stoppt.

Interessanterweise sind sich Dekarldent und Ken Jebsen in ihrer Rhetorik gar nicht mal unähnlich. Deklardent macht auch ständig mehrere Dinge auf (in diesem Fall Vorwürfe) wo jeder einzelne Punkt eine längere Erläuterung braucht. Wenn die Sache ins Detail ging, wechselt auch Derkarldent schnell die Flughöhe ins Abstrakte um dann irgendwie Recht zu behalten. Auch in seiner oberflächlichen Kapitalismuskritik hat er mich an ihn erinnert.

Holger hat sich aber leider sehr in die Ecke drängen lassen. Ich hätte mir da lieber einen Holger gewünscht der wie Boris Palmer bei Chez Krömer performt hätte.

Dekarldent hatte in der Stunde extrem viele falsche, schwammige und widersprüchlich definierte Begriffe verwendet. Er hat sich selbst mehrfach im Interview widersprochen.

6 Like

Kann man ihm nicht zum Vorwurf machen, immerhin wurde er überrumpelt.

2 Like

kann das interview nicht anhören.

Das war nicht als Vorwurf gemeint, sorry wenn es so rüber kam. Die Situation war ja wie gesagt sehr asymmetrisch. Wie gesagt ist Boris Palmer bei Chez Krömer ein exzellentes Beispiel wie man in so einer Situation umgehen kann. Denn eins muss man Dekarldent lassen: Es versteht es zwischen sachlich und unsachlich hin- und herzuspringen wann er will und er hat da in der Regel die Kontrolle über das Gespräch.

Da hilft entweder nur konsequent sachlich bleiben oder konsequent unsachlich sein.

2 Like

Ein Spareffekt ist gar nicht angedacht. Das wird eher teurer. Die beiden Mediatheken werden vernetzt, bleiben aber natürlich beide bestehen. Zusätzlich ist weiterer Exklusiv-Content für die Mediatheken angekündigt. Das wird uns alles mal wieder als Offensive gegen kommerzielle Streaminganbieter angepriesen, zu denen sich die ÖR in Konkurrenz sehen.

Suzie Grime auf Twitter:

Auch Suzie Grime auf Twitter:

Mit Nazi meint sie höchst wahrscheinlich Holger gemeint. Das geht aus ihren weiteren Twitter Aktivitäten relativ eindeutig hervor.

Interessanterweise scheint Karl seinen Like dafür zurückgezogen zu haben. Das könnte aber auch durch einen Anzeigefehler oder eine Blockierung so wirken.

Ich mag Karl eigentlich und teile glaube ich auch sein generelles Weltbild. Dass er sich so extrem auf Holger eingeschossen hat macht mich echt wütend. Holger hat vielleicht einige Dinge verbreitet wo man darüber streiten kann, ob es schon rechtspopulistischer Rhetorik nahekommt und vielleicht auch gleichzusetzen ist. Wenn man Holgers Arbeit verfolgt, ist aber auch klar, dass er sich sehr stark gegen Rassismus und Diskriminierung einsetzt und der Teil der sich mit unangenehmen Themen beschäftigt, aus dem Karl immer wieder Zitate aus dem Zusammenhang greift und teilweise verkehrt wieder gibt, nur einen winzigen Teil von Massengeschmack ausmachen.

1 Like

Pro-Tipp: Nur weil etwas „rechtspopulistischer Rhetorik nahekommt“, muss es nicht automatisch falsch sein. Die Wirklichkeit ist keine linke Wahlkampfzentrale.

7 Like

Hast du dafür gerade mal ein Beispiel zur Hand? Es haben ja schön öfter Leute von einem empfundenen Rechtsruck bei MG gesprochen, aber leider wurde dieser Eindruck dann nie konkret untermauert.

5 Like

Das liegt daran, dass es sich bei Dekarldent um Ideologie handelt. Auf der einen Seite gibt er zum Beispiel vor gegen Sexismus zu sein, gendert seine Sprache. Dann sagt er aber er sei früher so trainiert gewesen, dass er ein Zuchtbulle gewesen sei und jede „zeugungsfähige [sic!] Frau“ weggucken müsste, sonst sei sie „instant Schwanger“. Sein angeblicher Körperkult steht zu einem krassen Gegensatz zur Realität. Die Rolle von „Alpha-Männchen“ beschäftigen ihn sehr stark, insgesamt schimmert ständig eine toxische Männlichkeitsvorstellung durch.

Auch sein dargestellter „Anti-Rassismus“ basiert eher auf Ideologie und einem Buzzword-Bingo. Im Gespräch mit Holger kam er in der Stunde überhaupt nicht auf keine konsistente Definition von Rassismus.

Ich habe ehrlich gesagt nicht das Gefühl, dass es Dekarldent wirklich um irgendwelche Minderheiten oder Gerechtigkeit zwischen den Geschlechter geht. Er hat schlicht und ergreifend die Grundbegriffe einer Ideologie erlernt, von der er sich verspricht, dass diese ihn überlegen macht, sei es moralisch oder in Diskussion. Da schließt sich wieder der Kreis zu seiner starken Affinität zum Bild des „Alpha-Männchens“.

Und der Grund warum er sich derzeit so auf Holger eingeschossen hat ist, dass Holger die gleichen Ziele verfolgt aber die Ideologie ablehnt. Und das ist für jede Ideologie gefährlich, denn eine Ideologie will immer die Deutungshoheit haben und immer sich als die einzige Lösung präsentieren.

7 Like

Weil es immer Unfug war - und weiterhin ist!

Kann ich mir nicht vorstellen. Ich hatte mit der Dame noch nie was zu tun. Könnte sich aber ändern, da der Beitrag über ihren Auftritt bei dem ZDF-Stream zeitnah auch auf YouTube online geht.

5 Like
1 Like

So habe ich es nicht gemeint. Es gibt meinem Eindruck nach einige Situationen wo man auf dem linken Auge den Eindruck haben könnte, dass Holger ziemlich intolerant ist. Wenn er auf konkrete Beispiele angesprochen wird, kann er die Vorwürfe jedoch immer gut entkräften oder entschuldigt sich wenn er etwas nicht gewusst hat.

Was mir zum Beispiel etwas unangenehm auffällt, dass er sich auf Twitter in letzter Zeit gerne provokanter Memes bedient mit so Sprüchen etwa so wie “Du bist wie Ramadan, du interessierst mich nicht“. Ich will da keine Bösartigkeit unterstellen und muss auch selbst schmunzeln wenn ich sowas sehe, kann mir aber vorstellen dass sich einige Leute dadurch provoziert fühlen, gerade bei Themen die gar nichts mit Religion und Ramadan zu tun haben.

Ein anderes aktuelles Beispiel wäre zum Beispiel im gemeinsam Judith Rakers gucken Beitrag, wo Holger einen abfälligen Spruch über ihr Aussehen macht. Ich fand das zwar wirklich lustig, kann aber gut nachvollziehen wenn man bei so was keinen Spaß versteht.

Häufig werden von ihm Leute auf Twitter geliket und retweetet die ganz eindeutig mit ultra rechten Klischees spielen. Hier ein Beispiel von gestern https://twitter.com/die_mediatheke/status/1406996652750163974

Auch habe ich den Eindruck, dass Publikum von Massengeschmack sich schon etwas verändert hat. Vor allem wegen dem aktuellen “Zeitgeist“

Früher wäre ein Beitrag wie der letzte Youtube Upload von Lars Golenia sicher nicht so schlecht bewertet und kommentiert worden.

Früher wurden Beiträge wie die 10 schlimmsten Frauen im Fernsehen auf linken Kanälen oder von Medien wie Bildblog rauf und runter geteilt. Heute würden die Massengeschmack nicht mal mehr mit der Kneifzange anfassen, was ich schade finde.

Ralf Rute ist früher bei Fernsehkritik ein und aus gegangen, heute würde er wahrscheinlich von der Community zerfetzt werden, selbst wenn er endlich mal einen lustigen Cartoon zeichnen würde.

Es ist soweit.

1 Like

Holger nimmt die Einladung zum Twitter-Gefecht an. Wenn sie Follower hätte (< 10000 ist schon sehr mau für eine hippe junge ÖRR-Expertin), könnte das glatt Wellen schlagen.

Und Suzie Grime retweetet zur Sache Dekarldent. interessant welche Querfronten sich da auftuen.