Massengeschmack-TV Shop

Das Sonntagsfrühstück 1: Erlebnisse im Supermarkt


#325

Meine Güte. es ging ursprünglich um kaputte Bierflaschen und du kommst mit Einweg. Merkste doch selber oder?


#326

Ich merke nur, dass du es mit dem Service wieder nicht so eng siehst. Im Zweifel traue ich dir auch zu, dass du ne verbeulte Dose erstmal ablehnst und erst den Schwanz einziehst, wenn du merkst, dass sich dein Gegenüber nicht veraschen lässt. Und genau deswegen wollte ich deine bewusste Falschaussage klarstellen.


#327

Dieser Thread ist im Brockhaus unter “Allzudeutsches” verlinkt :slight_smile:


#328

Nicht nur dieser Thread. :grin: Ich muss nur ein bisschen langsam tun mit dem “Bäh, typisch deutsch!”, sonst hält man mich für voreingenommen.


#329

Naja, wenn sein Lörres weich und schön dünn ist, dann klappt das auch bei normalen Bierflaschen.


#330

Was laberst du schon wieder für eine Scheiße? Es ging um Glasflaschen, Mehrweg und du kommst hier mit Einweg und versuchst daraufhin gleich wieder irgendwas so zu drehen, um mich schlecht dastehen zu lassen.

Ich schrieb übrigens “Pfand ist Pfand” und um da mal mit deiner Bäuernschläue ranzugehen, habe ich mich da nicht mal auf Flaschenpfand bezogen. Du zahlst auch Pfand für die Glühweintasse oder den Hotelschlüssel etc. und überall funktioniert das Prinzip des Pfands gleich. Insofern ist Einweg die Ausnahme, die die Regel bestätigt. Zumal du beim Einweg keinen Pfand auf den Gegenstand als solches zahlst, der Gedanke dahinter ist ein anderer, zumal der Pfand in dem Fall höher als die Kosten für die Flasche sind.

Außerdem, wenn wir jetzt schon kleinlich sein wollen, dann ging es um kaputte Glasflaschen, also da fehlt ein Teil. Kannst ja gerne mal versuchen mit einer halben PET-Flasche dein Recht durchzudrücken.


#331

Nö, du hast deinen Satz aus dem nichts auf alles bezogen und das war faktisch eine Lüge. Denn dein Satz war eben nicht allgemeingültig.


#332

Es ging aus dem Kontext aber eindeutig hervor, worum es ging. Du verdrehst hier absichtlich alles.


#333

gerade durch diesen Zusatz schließt du ja auch Einweg mit ein. So sehr du dich drehst und windest, das ist wie mit dem Bargeldservice, den du gerne verwehren würdest. Im Zweifel sitzt der Verbraucher am längeren Hebel, solange dein Mutterkonzern oder das BMU dir anderes vorschreibt als du willst.


#334

Meine Güte, es ging um Mehrweg. Bei Einweg ist es eine völlig andere Sache, zumal, wie ich bereits sagte, du für eine halbe PET-Flasche auch kein Pfand zurück bekommst. Wie ich auch bereits mehrfach sagte, zahlt man nicht nur Pfand auf Flaschen und das Prinzip, welches dahinter steht, ist nahezu überall gleich. Beim Einweg ist der Grundgedanke aber ein völlig anderer und stellt somit eine Ausnahme dar, um, die es, wie schon drei mal gesagt, gar nicht ging.

Da kannste jetzt auch wieder mit dem dämlichen Bargeld kommen, wo ich nie gesagt habe, dass ich diesen Service gerne verwehren würde.

Dir geht es hier nur darum Stunk gegen mich zu machen und um nichts anderes. Hätte ich schreiben sollen, dass sich dieser Satz von weiter oben nur aufs Mehrweg bezieht, mh? Ich dachte hier wären alles so schlau, dass die ausgehend vom Kontext begreifen, worum es geht. Offensichtlich habe ich wieder mal nicht mir dir gerechnet, der einem jedes Wort im Mund umdreht.


#335

Mir gehen solche selbstgerechten Marktleiter, die meinen, ihr Laden sei ein kleines Königreich, gehörig auf den Keks. Und gegen sowas opponiere ich wo ich kann. Dein Supermarkt ist eben kein Staat im Staat. Ich muss deine “wenn mir dein Gesicht nicht passt”-Falschaussagen ja nicht nochmal zitieren.


#337

Damit bestätigst du doch nur meine Aussage. Verdrehst absichtlich Aussagen, nur um mir irgendwie krampfhaft was zu unterstellen, was ich so nie gesagt habe.

Wie erbärmlich muss man sein :roll_eyes:


#338

“Verdrehst absichtlich Aussagen” :thinking:


#339

Muss das wirklich sein? @ExtraKlaus, warum darf sowas einfach stehen bleiben?


#340

Das hat doch gar nix mit dem abheben vom Bargeld zu tun oder die Sache mit den kaputten Bierflaschen und in beiden Fällen werden nun mal Aussagen absichtlich verdreht PUNKT

Darum geht, um nix anderes.


#341

Ahja, weil die Aussage ja nur im Kontext mit diesen zwei Themen illegitim ist. :roll_eyes:

Ein (stellv.) Filialleiter, der so einen Satz , egal in welchem Kontext, so mir nichts dir nichts raushaut, scheint mit seiner (vermeintlichen) Macht nicht umgehen zu können.


#342

Mal schauen was die Filialleitung sagt, wenn der stellvertretende Abteilungsleiter willkürlich Leute aus dem Laden wirft, weil ihm die Visage nicht passt.


#343

Die Aussage bezog sich darauf, dass du ein Recht auf einen Scheiß hast und das schließt das betreten des Geschäfts mit ein. Wie wir aber mittlerweile alle festgestellt haben, hatte ich mich bei dem Punkt getäuscht.

Schon wieder. Ich hab dir ja schon mehrfach gesagt, dass du mal aufmerksam alles lesen solltest, was ich schreibe, anstatt dich immer nur an irgendwelchen Nichtigkeiten hochzuziehen.


#344

Hier wird ein Streit um Rechte und Pflichten eines Mitarbeiters in einem Supermarkt mit einer Verbissenheit geführt, die seinesgleichen sucht.

Ich bin begeistert!

Und ehrlich gespannt, was hier im Forum passieren wird, sobald es um tatsächlich kontroverse Themen geht… :smile:

@ExtraKlaus, @Rynam : vielleicht sollte die Umfrage für das Thema des nächsten Sonntagsfrühstück lieber mit einer Woche Vorlauf kommen, damit ihr noch schnell Urlaub nehmen könnt. Es wird möglicherweise noch bitter nötig :wink:

edit: Ich bin aber trotzdem der Meinung, dass @Naked_Snake in diesem Thread teilweise absichtlich falsch verstanden wird. Es kann doch niemand ernsthaft davon ausgehen, dass er als Angestellter Kunden nach Lust und Laune vor die Tür setzt oder dass er sich beim Annehmen einer Pfandflasche oder -Dose querstellt, nur weil vielleicht das Etikett verrutscht ist o.ä… Soweit ich das hier herauslesen kann, macht er den Job schon ein bisserl länger. Soll heißen, er scheint das schon durchaus zur allgemeinen Zufriedenheit gut genug hinzukriegen. Gerade im Einzelhandel hast du alles andere als ne Jobgarantie, mal von der tendenziell unterdurchschnittlichen Bezahlung ganz abgesehen.

Und auch als Kunde wird wohl kaum jemand einen vollen Einkaufswagen an der Kasse stehen lassen, nur weil eine Dienstleistung nicht verfügbar ist, genausowenig wie irgendjemand seinen Einkaufswagen mitten im Gang stehen lassen wird, nur weil das beworbene Sonderangebot schon vergriffen ist. Wenn einem solche Dinge wichtig sind, klärt man die in der Realität normalerweise vorher und befüllt gar nicht erst einen Einkauswagen. Ich habe so etwas ehrlich gesagt auch noch nicht erlebt und wäre es so alltäglich, wie so mancher das hier darstellt, hätte @Naked_Snake das sicher auch von Anfang an eingeräumt.

edit2: die Likes kamen vor meinem ersten Edit, will hier niemanden etwas unterstellen oder falsche Eindrücke vermitteln


#345

Den Eindruck habe ich auch. Man beißt sich am Wortlaut offensichtlich polemischer Aussagen fest. Vielleicht sind persönliche Schlüsselerlebnisse im Spiel. Ich zum Beispiel habe noch keine wirklich schlechten Erfahrungen mit Verkäufern gemacht, wohingegen Kunden meinen Blutdruck regelmäßig in den kritischen Bereich treiben, und bin entsprechend voreingenommen. Daher habe ich am Anfang miteskaliert.

Jetzt erst recht! #teamrldml