Das Sexualverhalten der Menschen

Edit by Aero:
Threadtitel ist nicht von tomsen

… Die erhalten dann Quasi den Besuch bei der Prostituierten auf Rezept und diesen Menschen wird damit dann geholfen …

In welchem Land ist das? Ich wandere sofort aus.

In welchem Land ist das? Ich wandere sofort aus.

In Holland ist dies zum Beispiel eine geachtete und auch angewandte Methode in der Sexualtherapie. Häufig geht es nicht darum, dass die Männer ihren Spaß haben, sondern dass ihnen Möglichkeiten gegeben werden, wie sie wieder in der Beziehung ein ausgeglichenes und gesundes Sexualleben haben. Gibt es im übrigen auch für Frauen und für beide zusammen. Oft wird parallel oder gleichzeitig eine Therapie mit Vibratoren und Dildos surchgeführt, das im Übrigen auch bei uns. Allerdings wird es dir nichts bringen dorthin auszuwandern, da vorher ein Therapeut prüft, ob du das wirklich brauchst :wink: .

Ich hätte meine Aussage vielleicht relativieren sollen, da ich nicht den Freier an sich verachte, sondern solche, die in einer festen BEziehung leben und die Dienste der Damen in Anspruch nehmen. Und egal wen, der weiß, dass die Frauen aus einer Situation heraus nicht anders können, als ihr Geld so zu verdienen.
Ansonsten sei gesagt, dass ich es weder nötig habe ein Bordell zu besuchen noch durch die Discos zu ziehen, da ich das ohnehin nie mache. Da dort eher selten die Musik läuft die ich präferiere :wink: Und außerdem wäre ich dann nicht besser als die von mir nun relativierten Freier.

In Holland ist dies zum Beispiel eine geachtete und auch angewandte Methode in der Sexualtherapie. Häufig geht es nicht darum, dass die Männer ihren Spaß haben, sondern dass ihnen Möglichkeiten gegeben werden, wie sie wieder in der Beziehung ein ausgeglichenes und gesundes Sexualleben haben.

Genauso sieht’s aus. Der Mann benötigt da etwas Abwechslung damit er wieder Zugang zum Spaß am Sex (in der Beziehung) hat.
Mal im ernst: wie ein “ausgeglichenes und gesundes Sexualleben” eines Mannes aussieht, wissen wir hier insgeheim alle.

Du bist ja der Weise schlechthin.

Erleuchte uns und sag uns bitte, wie unser Sexualleben aussieht.

Du bist ja der Weise schlechthin.

Erleuchte uns und sag uns bitte, wie unser Sexualleben aussieht.

Wie euer Sexualleben in der Realität aussieht weiß ich nicht. Allerdings weiß ich was sich jede von euch (mehr oder weniger insgeheim) wünscht. Nämlich viele verschiedene Frauen zu bimsen, so wie jeder Mann. Also tut nicht so scheinheilig!

Ich spreche mal nur für mich… eine gewisse biologische Grundprogrammierung lässt sich nicht leugnen. Inwieweit man sie auslebt, hat jeder selbst in der Hand (welch eine Formulierung in dem Zusammenhang :)). Ich habe mal in einem Forum einen Beitrag gelesen “Habe meinen Mann beim Ornanieren vorm Computer erwischt, soll ich mich nun von ihm trennen?”, gefolgt von einer endlosen Grundsatzdiskussion. Ich persönlich habe gedacht “Naja, lass ihn sich doch einen von der Palme wedeln wenn ihm so ist.”, Andere kamen zu der Ansicht “Trenne Dich, alles andere hat keinen Sinn.”. Man kann wahrscheinlich kaum sagen ‘wir wissen doch alle was in den Köpfen vorgeht’. Das Thema ist ziemlich komplex und in jedem Kopf sieht es anders aus.

Nämlich viele verschiedene Frauen zu bimsen, so wie jeder Mann.

Die meisten Männer überschätzen ihre Potenz eh maßlos. Auf das Geschwätz von Ottodurschnittsmann würde ich also eh nicht viel geben. Die Schere zwischen Wollen und Können geht bei diesem Thema weit auseinander.

@Thomson: solche Kommentare in Foren kommen immer von Frauen, die von der männlichen Sexualität keine Ahnung haben. Nur weil ein Mann scharf auf andere Frauen ist, heißt das noch lange nicht, dass er seine Partnerin nicht liebt. Ihr könnt es ja an euch selbst testen: wen stellt ihr euch beim Wichsen vor, eure Partnerin? Wohl kaum.

Drum halte ich das Konzept der offenen Beziehung für ein sehr viel zeitgemäßeres und der menschlichen Natur angepassteres als das der ewigen Treue… in körperlicher Hinsicht halt. Betreffend Liebe und Zusammenleben gibts natürlich keine wirklichen Kompromisse. Aber hier und da mal was neues, ich glaube, da würden so manche Frauen einen viel entspannteren und ausgeglicheneren Mann daheim haben.

Das sehe ich anders. Eine offene Beziehung bedeutet immer Schmerz und Demütigung für einen der beiden Partner. Stell dir vor deine Frau bumst mit einem anderen. Was willst du denn deinen Kindern erzählen?
Während der “Geschäftsreise” lieber inkognito in Puff gehen.

Muss man den Kindern überhaupt was erzählen?
Prinzipiell funktioniert offene Beziehung meiner Meinung nach nur dann wenn es beide Partner so wollen.

betreffend Liebe und Zusammenleben gibts natürlich keine wirklichen Kompromisse. Aber hier und da mal was neues, ich glaube, da würden so manche Frauen einen viel entspannteren und ausgeglicheneren Mann daheim haben.

Seh ich ähnlich. Geht natürlich wirklich nur wenn man Sex und Liebe trennen kann.

Aber hier und da mal was neues, ich glaube, da würden so manche Frauen einen viel entspannteren und ausgeglicheneren Mann daheim haben.

Genau, Hauptsache dem Mann geht’s gut. :smiley:

Seh ich ähnlich. Geht natürlich wirklich nur wenn man Sex und Liebe trennen kann.

Gerade Liebe ist die entscheidende Voraussetzung dafür.

naja, in der Regel wünscht sich der Mann natürlich eine halbseitig offene Beziehung. Die Frau muss schon treu bleiben aber der Mann darf ab und zu 'ne andere pimpen. Das lässt sich aber nie und nimmer realisieren. Welche Frau macht das denn mit?

Geht auch nicht mit jedem Pärchen. Generell müssen da schon die Grundeinstellungen passen. Und einseitig ist nicht immer falsch. Wenn einer der beiden Partner sich nicht danach fühlt, wieso sollte er dann gleich benachteiligt sein oder sich schlecht fühlen? Unfreiwillig einseitig ist natürlich ganz klar unmöglich und zum Scheitern verurteilt. Ich denke, wieviel die einzelnen Partner die Freiheit ausleben, das hat nichts mit ihrer Zufriedenheit zu tun. Oft reicht ja auch einfach nur schon die theoretische Möglichkeit, selbst wenn mans dann nicht ausnutzt. Wenn der eine sowas nur einmal im Jahr macht, weil er sonst keine Lust dazu hat oder der andere jede Woche sowas macht, das hängt halt einfach nur vom individuellen Bedürfnis nach Sex ab. Und genau das ist ja leider in den meisten Fällen das, was die treue Beziehung schwierig macht, dass eben beide Parnter unterschiedlich viel Sex benötigen (ich würde jetzt mal pauschal vermuten, der Mann tendenziell mehr als die Frau :wink: )

Eine offene Beziehung bedeutet immer Schmerz und Demütigung für einen der beiden Partner. Stell dir vor deine Frau bumst mit einem anderen.

Naja, wenn die Vorstellung schon unmöglich ist für dich, dann würde ich dich nicht als geeignet für eine offene Beziehung attestieren. Freiwilligkeit und Klarheit über die eigenen Gefühle und Vorstellungen von beiden Seiten setze ich natürlich schon voraus. Genauso wie viel Ehrlichkeit und offene Kommunikation bezüglich der gemeinsamen Beziehung. Auch muss dieser Status der offenen Beziehung immer und immer wieder in Frage gestellt werden bzw bestätigt werden von beiden Partnern, denn auch Haltungen verändern sich. Nicht geeignet sind offene Beziehungen für Pärchen, die vorher schon treue Beziehungen geführt haben. Denn da sind meistens schon Grundeinstellungen da, die sich nicht mit diesem Konzept vertragen.

(ich würde jetzt mal pauschal vermuten, der Mann tendenziell mehr als die Frau :wink: )

Ich würde pauschal lieber nicht soviel vermuten.

Gut, zurückgenommen. Wäre aber, wenn man unsere tierischen Verwandten betrachtet, möglich.

Laut dem Marktforschungsinstitut OnePoll denken Männer 4,745 Mal pro Jahr an Sex (13 mal täglich), Frauen nur 1,825 Mal (fünf mal täglich).

Ich denke auch, dass Männer öfter an Sex denken weil sie viel leichter durch optische Reize erregt werden. Das heißt aber nicht, dass Männer öfter fremdgehen als Frauen (eher umgekehrt).

Ich frag mich immer: Zu jedem fremdgehenden Mann gehört doch auch ne Frau. Und so viel mehr Single Frauen als Männer gibts doch auch nicht, also so rein theoretisch (zumindest in meinem Köpfchen) würde es Sinn machen, wenn genauso viele Männer wie Frauen fremdgehen.

[quote]Laut dem Marktforschungsinstitut OnePoll denken Männer 4,745 Mal pro Jahr an Sex (13 mal täglich), Frauen nur 1,825 Mal (fünf mal täglich).
[/quote]

Wie stellt man sich die Ermittlung solcher Ergebnisse denn bitte vor?
„Hey, Sie, werter Herr! Wie oft denken Sie täglich an Sex?“
„Hm, so 12 Mal oder so.“
„Und sie, junge Dame!?“
„Äh. Ähm. Drei Mal?“

:smiley: :smiley:

Wenn man mich fragen würde, ich wüsste da keine verlässliche Antwort.