Civilization V

Hi @ all,

Ich denke jeder kennt die Spieleserie „Civilisation“ und seit kurzem füllt ja der fünfte Teil die Ladenregale. Ich habe mir diesen gekauft, obwohl ich doch skeptisch gegenüber den Neuerungen war, die überall so stark gelobt worden sind. Aber ich glaube das liegt in meiner Natur :slight_smile: . Um mich soll es in diesem Threat aber nicht gehen. Ich wollte einfach mal fragen, ob es noch andere Leute gibt, die dieses Spiel als sehr gelungen betrachten, gegenüber dem was der dritte und vierte Teil so gebracht haben.

Ich persönlich bin ja sehr vom Resourcenmanagement begeistert, da es jetzt selbst mit Eisen, Kohle, Uran etc. nicht mehr möglich ist, massenhaft Einheiten zu bauen welche diese Resourcen voraussetzen. Diese „Resourcengrenze“ bringt meines Erachtens viel mehr Gleichgewicht ins Spiel, und benachteiligt die Spieler ohne diese Resourcen nicht zwangsläufig, da es ja auch Einheiten gibt, welche sich ohne Resourcen produzieren lassen.

Zum ersten Mal habe ich auch das Stadtemanagement benutzt um meiner Zivilistaion ein gewisses Gleichgewicht zu verpassen (Gold, Werkzeug, Kultur usw.). Das haben glaube ich vorher nur die wenigsten Spieler überhaupt genutzt, weil es auch nicht zwingend nötig war.

das Spiel ist für mich seit langem mal wieder eines der kreativsten Überhaupt. Natürlich hat sich am Spielprinzip selbst nicht viel geändert (man führt immer noch eine Zivilisation an) aber es ist einfach schön zu sehen, das man auch im fünften Teil noch etwas geboten bekommt, das man so nicht mehr erwartet hätte. Von mir bekommt das Spiel 8 von 10 Punkten und ich kann es einfach jedem ans Herz legen, der nur annähernd Strategiespiele interessant findet.

Nachtrag
Was übrigens die KI im Spiel angeht, kann ich micht nicht beschweren. Nicht weil ich keine Ahnung habe, aber ich spiele auch nicht auf Siedler oder Häuptling etc… Ich habs zum Testen kurz auf diesen Stufen probiert und da haben mich die Gegner angegriffen, ohne das sie überhaupt nur den Hauch einer Chance hatten. Paar Stufen höher sieht das ganze schon komplett anders aus.


Bild is von mir, also kein copyright drauf.

Mfg
Chris

Ich habe entdeckt, dass es da eine Demo bei Steam dazu gibt. Die lade ich erstmal runter.
Die ist aber mit fast 4 GB ganz schön groß. :shock:
Dann kann man ja auch austesten, ob einem das Spiel gefällt.

Weil du Steam grad ansprichst. Ich informiere mich eigentlich selten über den Kopierschutz, da ich davon ausgehe das wenn ich die orginale Spiel-DVD besitze, das ich dann automatisch spielen kann. Pustekuchen! Hät ich gewusst, das ich mich erst bei Steam anmelden muss, um dann das Spiel zu installieren, glaube ich hätte ich es nicht gekauft. Das wäre zwar im nachhinein Schade gewesen um das Spiel selber, aber ich mag es einfach nicht, wenn ich mir ein Spiel kaufe, das ich mich dann noch irgendwo anmelden muss, nur um das Spiel selber spielen zu können oder gar installieren zu können. Ich habe die ersten male krampfhaft versucht Steam weg zu lassen bei der Installation, was automatisch dazu führt, das die Installation auch abgebrochen wird. Ich hab es natürlich 2 - 3 mal versucht, weil ich dachte ich hätte irgendetwas falsch gemacht. Ich hab sogar nach einer reinen setup.exe nur für Civ5 auf der DVD gesucht, so das man eventuell steam nicht installieren muss. Aber nein, man kommt um Steam einfach nicht herum. Und das ist einfach scheiße…

Mir ist auch nicht klar, warum die Hersteller solche Methoden verwenden, da sie dann eh nur die Spieler erfassen, die das Spiel sowieso gekauft haben. Ich hab glaube ich schon Accounts bei 3 Seiten die ich eigentlich nicht brauche. Dazu zähle ich Auch das Battle.net von Blizzard und Steam sowieso. Ich verwende diese Seiten nicht, ich will sie nicht verwenden und ich will auch meine Daten nicht dort hinterlegen müssen, nur um das Spiel zu spielen. Nicht das ich diesen Firmen, nur weil sie es gerne hätte, meine echten Daten überlasse, aber allein die Frage danach ist schon dreist… am Telefon geb ich meine Daten auch nicht einfach so raus, nur weil irgendwer danach fragt, warum sollte ich es also im Internet tun, wo noch mehr Datenmissbrauch betrieben wird.

Ich will jetzt nicht damit anfangen, das früher alles besser war, aber ich wurde als ehrlicher Käufer nicht dazu gezwungen mich irgendwo zu registrieren und Daten zu hinterlassen. Und wie gesagt, letztenendes hat Steam selbst gar keinen Sinn, weil man sich jedes Spiel irgendwo gecrackt runterladen kann und somit diese Leute auch Steam umgehen.

Zur Demo kann ich nur sagen, wär mir das für 4GB einfach zu groß, das Spiel selbst hat glaube ich auf der DVD grad mal 3,7GB in etwa (kann mich auch irren).

Mfg
Chris

Ich finde Civ5 auch sehr gelungen, auch wenns es natürlich einige Punkte gibt die mir sauer aufstoßen. Ich hab das mal der Einfachhalthalber in eine plusminus Liste unterteilt.

  • State-of-the-Art Interface
  • einfacherer Zugang zum Spiel
  • Einheiten können nicht mehr gestapelt werden
  • Fernkampfeinheiten betreiben Fernkampf, Nahkampfeinheiten Nahkampf
  • Städte verteidigen sich selbst (bei früheren Teilen hab ich weniger gesiedelt weil man für jeden Siedler direkt noch ne Verteidigungseinheit bauen musste. Nun Verteidigen sich die Städte vom Start weg selbst)
  • Sozialkulturen innovativ und flexibel
  • Ländereien kaufbar…endlich kein Kulturausstoßzwang mehr nur um sich fix ne Ressource zu sichern
  • Stadtstaaten bringen zusätzliche strategische Komponente
  • alle Einheiten können jetzt “wassern”
  • Reichsboni völlig unbalanced. Während angeschlagene Japaner mit voller Kraft kämpfen können, hat der Deutsche die (rel. geringe) Chance darauf ne (meist schwache) Einheit aus einer Barbarendorferoberung zu bekommen.
  • Diplomatiesystem (groß angekündigt scheint mir letztlich weniger möglich zu sein als ich den Vorgängern)
  • keine Umweltverschmutzung (das Thema Umwelt heutzutage aussen vor zu lassen halte ich schon für sehr gewagt)
  • Steamzwang bei Retail suckt

Alles in allem kann man sagen, dass das “neue” Civ meiner Art zu spielen sehr entgegen kommt. Die Kennzahlen sind eindeutiger, das Mikromanagement wurde deutlich reduziert. So brauche ich ab einem bestimmten Forschungsstand keine Schiffe mehr zu bauen um Einheiten über Wasser zu transporten…Einheitenkämpfe scheinen mir mehr nach dem Stein-Schere-Papier-Muster abzulaufen…außerdem läßt mich eine Kampfausgangsvorraussage schnell und ohne großes rechnen die Reihenfolge meiner Angriffe koordinieren. Ich mag Civ5, auch wenn ich mir gewünscht hätte das Umweltschutz, Rechtssystem und Religion eine größere Rolle spielen.

PS: Mag der Threadersteller bitte die Überschrift korrigieren. Das Spiel heisst Civilization (mit Z) das es sich um die amerikanische Schreibweise handelt.

@grettyr,

  • alle Einheiten können jetzt „wassern“

Das wiederrum sehe ich als abzug in der Gesamtnote an, ich finde es schade, das man mit Landeinheiten ohne weiteres über wasser gehen (schiffen :smiley: ) kann. Hier fand ich es um längen realistischer, das man eben Schiffe bauen musste, die Einheiten erst über Wasser transportiert haben.

  • Ländereien kaufbar…endlich kein Kulturausstoßzwang mehr nur um sich fix ne Ressource zu sichern

Das finde ich auch super, vor allem kann man endlich auch mal spielen, ohne das man zwangsweise Tempel in seinem Reich bauen muss.

Mikromanagement wurde deutlich reduziert

Da Stadtmanagement zu den microeigenschaften gehört, kann ich dir trotzdem nur empfehlen, das Du zwischen den Produktionseigenschaften der Stadt hin und her schaltest. Das bingt einen riesigen Vorteil bei Civ5. Vor allem weil du dann den bau von gebäuden und einheiten grad zu beginn stark beschleunigen kannst.

  • keine Umweltverschmutzung

Ja, das ist sehr schade. Es gibt keinerlei auswirkungen wenn ich nen reinen Industriestaat aufbaue, der unmengen Dreck in die Atmosphäre pumpt. Hier fände ich es auch schon gut, so als Feeling für den Spieler selber, wenn sich graue Wolken über dem Land bilden würden (mit wenig Deckkraft, aber sichtbar). Aber nichts dergleichen wurde eingebaut.

Noch einen Punktabzug gibts von mir dafür, das man einen Kriegsverbrecher wie Georg W. Bush argumentativ ins Spiel einbaut um „zukunftstechnologie“ mit einem Statement zu untermauern.

„Ich denke wir stimmen darüber überein, das die Vergangenheit vergangen ist“

Das ist für mich keine Aussage die man würdigen sollte. Ich finde dieser Mann hat sein Leben lang noch nie etwas menschenwürdiges von sich gegeben.

Ansonsten stimme ich dir vollkommen zu und ich hab das s in ein z geändert. :roll:

Mfg
Chris

Das mit dem Wassern ist so eine Sache…du hast natürlich völlig recht…realistischer ist es wie es früher war. Bei einem Angriff oder nur für das Übersiedeln seines Siedler bedeutete das, dass man immer daran denken musste noch Schiffe zu bauen. Je nach Lage der Hafenständte konnte das schonmal bedeuten das man Einheiten baute und stehen liess, da entweder das Schiff noch gebaut werden musste, oder aber noch neue Einheiten um das Schiff auszulasten. Ich empfand das doch immer als sehr nervig.

Was das Zitat anging: Es war (glaube bei Teil IV) auch ein Zitat von Hitler wiedergegeben.(http://www.schnittberichte.com/schnittb … hp?ID=4225)
Von daher haben Firaxis schon bewiesen dass sie da relativ schmerzfrei sind. Natürlich passt das Zitat Inhaltlich und von der Quelle gut zum erforschten Gebiet (Faschismus). kA wie das ganze beim Bush-Zitat passt. Ich könnte mir jedoch schon vorstellen, das Firaxis das mit einem zwinkernden Auge zitierten.

@grettyr

Ja, wobei das Zitat von Hitler selbst, noch eine Lehre dar stellt. Das man eben vorher nachdenken sollte, bevor man jeden Müll, der uns in der Geschichte aufgetischt wird, ausnahmslos frisst.

Letztenendes sagt das Zitat von Bush aber etwas negatives aus. Egal welcher Scheiß auf euch einfache Menschen noch zukommen mag, schaut nicht ob es das vielleicht schon mal gab, ihr könntet ja den Krieg der Kriege verpassen… man könnte damit sagen, das George W. Bush damit einfach nur seine Kriegsverbrechen rechtfertigt. “Klar gab es schon kriege, aber was solls, gibts halt noch zwei mehr”…

Ich habe mir jetzt die Demo bei Steam runtergeladen.
Ich wollte sie starten, aber leider funktioniert sie nicht. :smt013
Es kommt kurz ein schwarzer Bildschirm und dann stürzt es ab.
Wenigstens hängt sich der Computer nicht auf.

Ich finde es durchaus spaßig, die meisten Änderungen sind gut/interessant. Leider wurde dem Spiel ein bisschen der Langzeitspaß genommen, da es viel zu einfach ist gewaltige Metropolen aufzubauen, da “Hygene” abgeschafft wurde. Außerdem wirken sich Glücklichkeit und Unglücklichkeit nicht mehr auf die Städte aus, sondern nur auf die “Golden Age”. Was ich wiederum gelungen finde, ist die neue Grenzenerweiterung durch Kultur. Das geht nun etwas langsamer. Die Stadtstaaten finde ich auch gut, auch wenn man meiner Meinung etwas zu wenig mit ihnen interagieren kann. Die Fernagriffe sind sehr unrealistisch, passen aber irgendwie sehr gut in das kurzweilige Spiel.

Ich finde es grundsätzlich schlechter und kurzweiliger als Civ 4. Aber es macht schon Spaß.

Ich finde es grundsätzlich schlechter und kurzweiliger als Civ 4. Aber es macht schon Spaß.

Hast Du das Spiel selbst mal in einem höheren Schwierigkeitsgrad probiert? Dann kann ich dir versprechen ist es nicht mehr so einfach ^^. Der Computer nutzen dann so ziemlich jede deiner Schwächen aus.

Die Fernagriffe sind sehr unrealistisch, passen aber irgendwie sehr gut in das kurzweilige Spiel.

In wie fern? Auf die Fernangriffe kannst du im schweren Spiel nicht mehr verzichten, weil es sonst fast unmöglich wird, ne stadt in 3 - 4 Runden einzunehmen und das ist doch ne taktische Neuerung.

Die Fernangriffe sind unrealistisch, weil da praktisch ein Bogenschütze über mehrere 100km auf Leute schießt. Einfach mal nen Pfeilhagel über den Ärmelkanal schicken. Finde ich auch nicht so schlimm, wie du meintest taktische Neurung die passt.

Und ich meinte nicht, dass das Spiel einfach ist, sondern es ist sehr einfach fette Metropolen zu bauen. Früher musste man auf viel mehr Faktoren achten. Das Spiel ist sehr viel simpler in vielen Aspekten.

Und ich meinte nicht, dass das Spiel einfach ist, sondern es ist sehr einfach fette Metropolen zu bauen. Früher musste man auf viel mehr Faktoren achten. Das Spiel ist sehr viel simpler in vielen Aspekten.

Ah ok, da hab ich dich missverstanden. Und ja irgendwie musste dich kaum noch um städte kümmern.

Das Spiel ist sehr viel simpler in vielen Aspekten.

Und genau deswegen gefällt mir Civ5 überaus gut. Objektiv gesehen ist Civ4 wohl das bessere Spiel aber mir geht gegen Ende hin der Spaß verloren, weil ich mich einfach um zu viele Dinge kümmern muss. Bei Civ5 kann ich mich auf das (für mich) wesentliche Konzentrieren. Was mich wirklich ärgert (ich hier nochmal ausführne will) ist das Diplomatiesystem.
Nach den großspurigen Ankündigungen war ich echt gespannt…getan hat sich leider fast garnichts. Irre ich mich oder kann man nicht mal mehr Ladkarten tauschen? Ich habe es noch nie geschafft ein Civ-piel zu beenden ohne kriegerische Auseinandersetzungen…entweder ein langgeglaubter Partner fühlt sich bedroht und greift plötzlich an oder es kommen ständig Provokationen in Form von Forderungen oder dummen Gelaber. Warum benehmen sich die Herrscher nicht mal ihrer Stärke nach und schleimen sich bei mir ein (Geschnke, lukrative Handelsverträge), wenn sie mir in jedem Aspekt unterlegen sind.

Wenn der Punkt Diplomatie noch in die heutige Zeit versetzt wird, bin ich aber glücklich mit Civ :wink:

Objektiv gesehen ist Civ4 wohl das bessere Spiel […]

Genau das gegenteil ist der Fall. Civilisation IV ist komplett unbalanced. Wenn du später keine Resourcen hast, kannst du parktisch schon einpacken, falls du nicht schon vorher alles ausradierst, was dir an anderen zivilisationen über den weg läuft. Bei civ 5 ist das nur ein kleiner Bonus, solltest du kein eisen haben, dann bauste eben 3 einheiten mehr als der andere und fertig. Deswegen finde ich es auch so gut, das man nicht 100 Einheiten auf einem Feld platzieren kann. So muss man eben auch einen Schwertkämpfer taktisch so einsetzen, das er nicht von 3 Speerwerfen belagert werden kann. Später kann man zwar den ultimativen Kampfroboter bauen, aber mehr als 3 hab ich davon auch noch nicht gehabt… (wegen Resourcenmangel) und dem gegenüber steht dann der Kampfpanzer etc.

Bei Civ4 hab ich zum Schluss nur noch massenhaft Kampfpanzer gebaut und alles überrannt… wenn die nicht auch schon Kampfpanzer hatten.

Im übrigen wollte ich noch was zum Stadtmanagement sagen. Es mag zwar leichter sein, diese Stadte wachsen zu lassen. Aber die Verteidigung dieser Städte hat dafür den Schwerpunkt eben beim Stadtmanagement gefunden. Man muss Stadtmauern und Kasernen bauen um den defensiven wert hochzusetzen etc. Find ich logischer als 20.000 Einheiten in der Stadt zu platzieren. :slight_smile: Aber vielleicht kommen ja noch addons, die Nachbessern was das Zufriedenheitsmanagement angeht. (früher waren das Patches :slight_smile: )

Mfg
Chris

En Addon wird es eh geben. Da freu ich mich schon drauf, wenns noch mehr Herrscher gibt und es vielleicht wieder Religionsgründungen und Gründung von Firmen gibt!
Bin auf jeden Fall begeistert von dem Spiel und auch en bißchen positiv überrascht!
Das die Leader in Originalssprache sprechen, find ich sehr gelungen! Dann ganz klar die neuen Länder und Anführer wie “Askia von Songhai” oder “Ramkhamhaeng von Siam”. Außerdem diese Kurzinfo am Anfang jedes Spiels über das Land.
Den neuen Kriegsmod und die neuen Weltwunder auch! Außerdem, den Rohstoffbedarf den die Städte regelmäßig haben und mit dem man “gezwungen” wird handel zu treiben mit anderen Länder!

Ich hät mir aber für die Moderne und die Zukunft nen besseren Soundtrack gewünscht! Aber ingesamt bin ich froh mir dieses Spiel zugelegt zu haben!

[quote]Aber vielleicht kommen ja noch addons, die Nachbessern was das Zufriedenheitsmanagement angeht. (früher waren das Patches :slight_smile: )
[/quote]

Jetzt sind es DLCs. 10€ für eine neue Civilisation, ein neues Gebäude und Patch :smiley:

Das mit den Städteverteidigen finde ich auch gut. Konnte man bei Civ 4 nicht einfach eine Einheit über die Stadt schieben und hatte sie eingenommen? Die Stadt Bombardements finde ich auch sehr gut, können sich die Städte mal verteidigen. Die Abschaffung von verschiedenen Religionen finde ich gut. Das Kultursystem finde ich fantastisch! Dass sich die Grenzen nicht mehr so schnell ausbreiten und das mit den Aufwertungen ab bestimmten Kulturgewinn.

Was mir richtig gefällt bei der Diplomatie, dass wenn man überlegen ist und einem Volk ein paar Städte abnimmt, dass die einem dann Ressourcen und Geld für einen Friedensvertrag geben. Ansonsten ist das Diplomatiesystem aber nicht wirklich besonders, also ich hatte noch keine Situtation wo ich meine Karte tauschen konnte, dass scheinen sie abgeschafft zu haben.

Man muss einfach sagen, dass viele Neuerungen sehr gelungen sind und auch zum Spielprinzip passen. Dennoch sind manche Vereinfachungen sehr schade, weil dadurch Civ5 mehr zum 0815-Spiel und sich nicht mehr so sehr heraushebt von der Masse.

Ich habe mal meinen PC neu gestartet und jetzt funktioniert es. :slight_smile:
Ich finde, dass das Spiel ganz gut gemacht ist.
Rundenbasierende Strategiespiele sind aber irgendwie nicht wirklich was für mich.
Für alle, die diese Art von Spiel mögen, ist es aber sicher sehr zu empfehlen.

Das mit den Städteverteidigen finde ich auch gut. Konnte man bei Civ 4 nicht einfach eine Einheit über die Stadt schieben und hatte sie eingenommen?

Jap, aber nur wenn du keine einheit in der Stadt positioniert hattest, bzw der Gegner, wenn es sich nicht um deine Stadt handelte.

Ansonsten ist das Diplomatiesystem aber nicht wirklich besonders, also ich hatte noch keine Situtation wo ich meine Karte tauschen konnte, dass scheinen sie abgeschafft zu haben.

ich muss zugeben, das ich das auch schon bemerkt habe, Das wiederum finde ich wirklich einen Nachteil, weil es mir immer spaß gemacht hat mit Karten zu handeln. Da konnte man immer paar “Gold” extra machen.

weil dadurch Civ5 mehr zum 0815-Spiel und sich nicht mehr so sehr heraushebt von der Masse.

Ich glaube wenn man das im Multiplayer spielt, sieht das gar nicht mehr so 08/15 aus, weil hier triffst Du auf neue Strategien unterschiedlicher Spieler. Und das kann manchmal sehr spannend werden, da es eben nun nicht mehr aussreicht, wer hat die größte Arme… is halt mein Eindruck.

Mfg
Chris

Ich bin mir sicher, dass das Spiel im MP richtig Spaß machen kann. Dennoch war das besondere an Civ 4, dass das Spiel so unglaublich komplex ist und dass es so unglaublich viele Möglichkeiten gibt sich zu entwickeln. Dass hat es immer herabgehoben von anderen Rundenbasierten Strategiespielen und es irgendwie besonders gemacht hat.

0185 bedeutet nicht schlecht, sondern einfach nicht mehr so ungewöhnlich. Dass heißt aber nicht, dass sie keinen Spaß machen, im Gegenteil!!

Civ5 war für ein klarer Kandidat für Spiel welches auch ich mir kaufen könnte. Konnte mich aber bisher nicht entschließen die 4GB-Demo zu laden. Muss ich mich eiegntlich dafür auch beim Steam registrieren? Lediglich das frei verfügbare Handbuch hab ich schon :mrgreen: Und einfach „ins Blaue“ kaufen wollte ich, selbst als Civ-Fan seit Teil 1, auch nicht. Zumal Civ5 ja auch schon einiges an Kritik hat einstecken müssen. Okay, dies mag wohl bei einer Serie fast immer der Fall sein. Irgendwie habe ich bei den Infos zum Spiel ganz stark das Gefühl dass die meisten eingesparten Features früher oder später doch nachgereicht werden - kostenpflichtig natürlich.

Steam
Kein Kommentar :expressionless:

Einheiten können nicht mehr gestapelt werden
Hier wäre eine Begrenzung (meinetwegen auch mit differenzierter Gewichtung der Einheiten z. Bsp. 1x Kavallerie entspricht 2x Sandlatscher) des Stapels wohl sinnvoller gewesen.

Einheiten können jetzt „wassern“
Spielt sich sicher flotter ist aber in meinen Augen eine unsägliche Neuerung bzgl Taktik / Spieltiefe.

Diplomatie abgespeckt
Bei Teil 6 wird Civ dann wohl reines Kampfspiel?