"Black Swan" von Darren Aronofsky und mit Natalie Portman

war samstag in „Black Swan“ und der film hat mich einfach umgehauen…wenn er letztes jahr gelaufen wäre, wäre er in meinem persönlichen tops 2010 sogar an „Inception“ vorbeigezogen…

nun würde mich eure meinung zu diesem film interessieren…ach und übrigens…wenn ihr ihn noch nicht gesehen habt, dann müsst ihr das unbedingt nachholen! :smiley:

Wenn ich ehrlich bin, ist das ja nicht mein Setting. Ballett, wuäh. Aber nach Lobpreisungen zahlloser Kritiker, werde ich mir den doch mal zu Gemüte führen.

Kannst du noch etwas detaillierter über den Inhalt des Films berichten und erklären, was dessen Qualitäten sind? Aber bitte nicht spoilern. :wink:

puh…das ist schwieriger, als ich dachte…habs mehrmals versucht den inhalt kurz zusammenzufassen…aber das resultat hat mich nie wirklich überzeugt und zufriedenstellend gestimmt, daher ist es glaube ich besser, wenn ich einfach den zweiten absatz der filmstarts.de kritik zitiere…hoffe mal, dass er nicht zu sehr spoilt…das sieht ja jeder auch anders mit dem spoilen^^

Das New Yorker Ballett zählt zu den besten der Welt. Doch ein Umbruch steht an. Der Ausnahmeregisseur Thomas Leroy (Vincent Cassel) hat seinen einstigen Superstar Beth (Winona Ryder) zum Ende der Spielzeit abgesägt. Zur neuen Saison, die mit einer Aufführung von „Schwanensee" eröffnet werden soll, muss eine andere Primaballerina gefunden werden. Berechtigte Hoffnungen auf den Job macht sich Nina (Natalie Portman), die ihr ganzes Leben dem Ballett unterordnet, jede Minute trainiert, jede Sekunde ihre Schritte durchspielt. Angetrieben von ihrer Mutter Erica (Barbara Hershey), der selbst aufgrund ihrer Schwangerschaft die große Karriere verwehrt blieb, ist Nina besessen davon, absolut perfekt zu sein. Doch in Thomas‘ Augen ist Nina zwar die ideale Besetzung für den weißen Schwan, aber zu leidenschaftslos, zu frigide und zu wenig verführerisch für den Part des schwarzen Schwans. Und der Regisseur plant beide Rollen mit einer Tänzerin zu besetzen. Als Nina bereits völlig zerstört ist, kündigt Thomas sie überraschend doch als neuen Star an. Doch in der Folgezeit stürzen Thomas‘ Bemerkungen über ihre Asexualtität, seine ständige Kritik an ihrer Performance, das Unbehagen über das neue Ensemblemitglied Lily (Mila Kunis) und merkwürdige Kratzspuren an ihrem Rücken Nina immer weiter in tiefen Selbstzweifel…

nunja…was vielleicht noch wichtig zu erwähnen wäre und was man daraus jetzt nicht herauslesen kann ist, dass der film auch einige mysteryelemente beinhaltet…

Sie ist nun mal geistig im Eimer… und Menschen mit Psychose erleben nun mal sehr viele mysteriöse Dinge… was aber ausgezeichnet rüber kommt und wunderbar geschauspielert wird!

Ich kann den Film nur empfehlen und ja, natürlich gewinnt der Film an Sympathierpunkten bei Männern, wenn man Natalie Portman in einer Lesbenszene sehen darf! (wer was anderes sagt lügt) :stuck_out_tongue:

naja…klar ist die lesbenszene schön inszeniert und gut gespielt…aber in diesem film sind alle szenen, die mit sex oder selbstbefriedigung zu tun haben auch für die handlung essentiell notwendig…nicht, wie das in vielen anderen filmen ist, wo einfach mal “gefickt” werdern muss und ein bissl nackte haut gezeigt wird, um vielleicht noch den einen oder anderen kinobesucher mehr in den film zu locken, wenn der einer oder andere star mitspielt…

Oh man ich fand den Film genial…
Ich dachte wirklich nicht das ich mich so grusel würde, bei ein paar Szenen hab ich mich wirklich so erschrocken.
Und ich muss ja auch zugeben das ich einige Male echt weggucken musste. Zwar wusste ich das der Film ab 16 ist und auch ein Thriller ist, aber so was habe ich nicht erwartet.
Und an alle Jungs. Ihr seht Ballerinas sind keine Weicheitussis :smt019

Habe den Film heute auch gesehen und fand ihn auch stark - am Ende war ich zwar völlig verwirrt, aber auch das ist ja eine interessante Erfahrung :mrgreen:

Natalie Portman dürfte der Oscar sicher sein!

natürlich gewinnt der Film an Sympathierpunkten bei Männern, wenn man Natalie Portman in einer Lesbenszene sehen darf! (wer was anderes sagt lügt) :stuck_out_tongue:

Obwohl ich ein großer Fan von Dramen bin, hab ich bis jetzt auf den Film verzichtet, eben aufgrund der Ballett Thematik.
Aber, Prinzessin Amidala in ner Leckschwestern Action macht mir den Film schmackhaft genug :wink:

Anscheinend gibt es doch Männer die Natalie Portman mögen, denn alle Männer in meinem Umkreis die ich auf die Lesbenszene angesprochen haben meinteb: “Iiih… nein Natalie Portman voll häßlich!”

Aber, Prinzessin Amidala in ner Leckschwestern Action macht mir den Film schmackhaft genug :wink:

ich verstehe nicht, warum manche einen film auf solche szenen reduzieren! :smt011

Weil er den Film offensichtlich nicht gesehen hat. Und nachdem ich den Film gerade gesehen habe, verstehe ich auch nicht warum darum so ein Wirbel gemacht wurde.

Für mich ist der Streifen ein kleines Meisterwerk, spannend bis zur letzten Minute (naja, fast, was aber keine kritik sein soll - das Ende war super!) und schon ein wenig verstörend. Alles andere als Natalie Portman als Oscargewinnerin würde mich überraschen (zugegeben, ich weiß gerade nicht wer überhaupt aus Portman nominiert ist ;)). Bravo!

für den oscar als beste hauptdarstellerin sind außer Natalie Portman für “Black Swan” noch Annette Bening für “The Kids Are All Right”, Nicole Kidman für “Rabbit Hole”, Jennifer Lawrence für “Winter’s Bone” und Michelle Williams “Blue Valentine” nominiert…aber wie auch holger schon sagte, sollte natalie das rennen machen… 8)

Tatsächlich ein brillanter Film. Ein Film, wie eine Melodie - entweder man liebt sie oder man vergisst sie nicht. Regisseure, denen das gelingt, nötigen mir den größten Respekt ab.

Hab ihn gestern auch gesehen und muss sagen, dass ich jetzt noch Gänsehaut bekomme, wenn ich daran denke. Wirklich ein fantastischer Film. Obwohl ich wohl die Handlung kaum nacherzählen könnte (außer dem Anfang), aber den werde ich mir wohl noch mehrfach angucken und auf DVD holen. Vielleicht raff ich dann alles - aber ob man das muss… ?!

Und, wie LaMuerta schon gesagt hat: Irgendwie musste ich bei einigen Szenen auch weggucken, obwohl’s an sich ja nicht so extrem war.

“Iiih… nein Natalie Portman voll häßlich!”

Da fehlen ihr wohl die D-Körbchen, um für die Menschen schön zu sein, deren Sinn nicht für Feineres gemacht ist. Oder irre ich mich?

@Alaster Da stimme ich dir zu… Natalie Portman ist wirklich nicht häßlich, gehört meiner Meinung nach absolut zu den schönsten Frauen in Hollywood!

Zum Film: Was ich hier lese macht mich wirklich neugierig. Hatte eigentlich nicht vorgehabt mir den Film anzusehen, nachdem man in den Kurzbeschreibungen recht wenig Information bekommt und der Eindruck entsteht „Es geht nur um Ballett & Konkurrenzkampf“. Aber anscheinend steckt da ja wirklich eine starke Psycho-Story dahinter! Muss also dringend nach den Prüfungen auch mal ins Kino :slight_smile:

Ich habe den Film gestern gesehen und fand ihn großartig.

[spoiler]Es ist teilweise echt schwierig zu unterscheiden, was wirklich passiert ist und was nur ihr Wahn war.[/spoiler]
Ich war nur etwas schockiert, wie abgemagert Natalie Portman aussah. Bei den anderen Tänzerinnen sah das nicht so krass aus.
Aber das gehörte wahrscheinlich zur Rolle [spoiler]weil Nina auch eine Essstörung hat.[/spoiler]
Kleine off topic Frage: Kann man sich den Film “The Wrestler” von Aronofsky auch angucken, wenn man überhaupt nichts mit Wrestling anfangen kann?

Kleine off topic Frage: Kann man sich den Film “The Wrestler” von Aronofsky auch angucken, wenn man überhaupt nichts mit Wrestling anfangen kann?

kann man meiner meinung nach auf jeden fall…einerseits ist er genauso, wie “Black Swan” und andererseits total anders :mrgreen:

Ich habe den Film am letzten Samstag gesehen und war auch begeistert. Von der Zahl der Schauspieler und der Zahl der Handlungsorte eigentlich ein sehr einfach gehaltener Film, aber das macht ja auch gerade den Reiz aus. Auch das verschwimmen von Einbildung und Realität ist sehr schön gelöst, teilweise muss man echt überlegen was wirklich passiert und was nur eine Halluzination ist.

Krass ist auch wie dürr die ganzen Tänzerinnen sind. Die Gewichtsproblematik wird zwar nur einmal am Ende wortwörtlich angesprochen als eine Schneiderin der Hauptperson sagt das sie stark abgenommen hätte, aber die “Dürrheit” der Tänzerinnen ist eigentlich allgegenwärtig. Besonders erschreckend fand ich dabei den Kontrast zwischen der dürren Hauptperson und der faltigen und nicht weniger dünnen Tanzlehrerin.

Was mich aber ein wenig gewundert hat war die Qualität des Filmes. Gerade in den dunklen Szenen hat das Bild ordentlich gerauscht. Da hat sich mir die Frage gestellt ob die Filmkopie nur schlecht war oder ob das ein gewollter Kunstgriff war.

Also bei uns im Kino hat nichts gerauscht, also würde ich eher sagen das es eine schlechte Kopie war.

Anscheinend gibt es doch Männer die Natalie Portman mögen, denn alle Männer in meinem Umkreis die ich auf die Lesbenszene angesprochen haben meinteb: „Iiih… nein Natalie Portman voll häßlich!“

Für diejenigen gibt es ja noch Mila Kunis, die ich persönlich auch hübscher finde… :wink: