Atzen-Musik

Hi Leute,

kann mir mal jemand erklären was einen Atzen ausmacht? Ich steige da irgendwie nicht durch. Ist das eine neue Jugendsubkultur? Oder hat das eigentlich gar keinen Sinn?

  1. Atze ist ein Wort aus dem Hip-Hop Jargon und ist ein Ausdruck für einen Freund bzw. Kumpel im Berliner Raum.
    (laut: http://de.wikipedia.org/wiki/Hip-Hop-Jargon)

  2. Atzenmusik ist einerseits das Label der Berliner Rapper Frauenarzt & Manny Marc und auch der Titel der Alben Atzenmusik Vol.1& Vol.2 von besagten Herren. Bekanntest Lied davon dürfte wohl “Ey, das geht ab!” sein.

Irgendwie beängstigend, dass jemand aus dem Forum hier eine Antwort darauf weiss… :mrgreen:

Ich gehe aufs Gymnasium und bin viel zu intelligent für so eine Gossenmusik.

close

Nur weil jemand aufs Gymnasium geht, zeugt das aber noch lange nix von seiner Intelligenz. Intelligent sein und shulisches “Faktenwissen” runterleiern sind nämlich zwei verschiedene Paar Schuhe…
Außerdem: Intelligenz merkt man vor allem dann, wenn der/die betreffende Person es nicht noch rausposaunern muss! :mrgreen: :smt006

Ich gehe schon lange nicht mehr zur Schule, nur mal so. Die “Frage” halte ich einfach für nicht würdig beantwortet zu werden.

@ NW5
„Ein Kluger bemerkt alles, ein Dummer macht über alles seine Bemerkungen.“
Heinrich Heine

SCNR = Sorry, could not resist = Tut mir leid, aber ich konnte einfach nicht widerstehen. :mrgreen:

Zum Thema:
In meinen Augen ist das schreckliche „Musik“, aber bei jedem „Event“ offenbar der Renner, um den partywilligen Massen einzuheizen. :roll:

“Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst für diese Welt.”

Mahatma Gandhi, 02.10.1869 - 30.01.1948

“Versteh endlich mal einer Ironie”

Hexe, 10.1.2011, 0:49

  1. Atze ist ein Wort aus dem Hip-Hop Jargon und ist ein Ausdruck für einen Freund bzw. Kumpel im Berliner Raum.
    (laut: http://de.wikipedia.org/wiki/Hip-Hop-Jargon.

Strohhalm, Du musst das deutlicher trennen:

Der Begriff “Atze” (für Freund, Kumpel oder Bruder) wurde schon zu Zilles Zeiten in Berlin verwendet. Ich kenne den Ausdruck schon seit meiner Kindheit und … da war von HipHop - und erst Recht nicht von diesen Gitter-Brillen-Hackfressen - noch nirgendwo die Rede.

Er wurde dann in den Berliner HipHop übernommen.

Bei Dir liest sich das als wäre das aus dem HipHop entstanden.

@MajorDan:
Atzenmusik zeichnet sich halt dadurch aus, dass sie so “voll krass Party machen”. Im Prinzip MalleMusik für die Hypercoolen. Deswegen die superstylischen Brillen, Jogginhosen und so total krasse Picaldiklamotten.
Ach ja… wichtig ist, dass dein IQ nicht höher sein darf, als die Anzahl der Rillen in deiner Brille.

also ist Atze das für Berlin was Digger (meinetwegen auch Dicker) für Hamburg ist? Für mich alles versuche ein Wort zu etablieren, welches man gneauso verwenden kann wie die amerikanischen Vorbilder das N-Wort…
Atze hiess btw. auch eine Kinderzeitung in der DDR. :stuck_out_tongue:Atze - Das DDR-Comicmagazin

Wow, ist „Atzen-Mucke“ jetzt schon ein eigenes Genre? Dachte bisher das sei nur eine (weitere) neue Bezeichnung für diese akustischen Verbrechen auf Apres-Ski, Ballermann und sonstwas Partys. Man lernt nie aus, vielleicht braucht man es ja mal bei WWM :wink:

also ist Atze das für Berlin was Digger (meinetwegen auch Dicker) für Hamburg ist?

Für einen Berliner ja.

Danke für die Aufklärung Isegrimm… als Nicht-Berliner kannte ich nur diese einfache Wikipedia Erklärung und da dachte ich tatsächlich, dass dieser Begriff aus der Hip-Hop Kultur stammt.

Auf die meisten anderen Beiträge gehe ich jetzt nicht ein. Beiträge in die Richtung “Das ist Assischeiße, also redet man am besten gar nicht darüber” sind einfach kompletter Unsinn. Es wurde eine Frage gestellt und die wurde beantwortet, Fertig. Unabhängig von Intelligenz oder ähnlichem kann mir doch keiner hier erzählen er hätte noch niemals irgendwo “Ey, das geht ab” und dergleichen gehört. Ich mag die Musik auch nicht, aber deswegen darf man das doch trotzdem kennen und die Frage beantworten.

Unabhängig von Intelligenz oder ähnlichem kann mir doch keiner hier erzählen er hätte noch niemals irgendwo “Ey, das geht ab” und dergleichen gehört. Ich mag die Musik auch nicht, aber deswegen darf man das doch trotzdem kennen und die Frage beantworten.

ich musste sie mir leider bis jetzt immer unfreiwillig in der Berliner S-Bahn anhören, wo sie von Typen mit “superstylischen Brillen, Jogginhosen und so total krasse Picaldiklamotten” (passt gut, wie ich finde :)) gegrölt wurde.
Und man sah diesen Personen bereits an, dass ihr IQ nicht weit über der aktuellen Außentemperatur liegen kann.

Übrigens, Isegrimm, Atze wird nicht nur im Raum Berlin seit Jahren als “kumpel”-Synonym verwendet. :smt006

Kleiner Klugscheisser, wa? :mrgreen:

“Atze” ist im kompletten Brandenburger Raum (also die Dämmschicht um Berlin = Nabel der Welt) bekannt wie auch …

“Keule” = Bruder
"Ische" = Frau (vorzugsweise liiert)
“Zahn” (s. “Ische” aber nicht liiert und dahingehend zum Abschuss freigegeben)
“Flamme” (s. “Ische” wieder liiert aber Inhaber einer solchen bereits auf der Suche nach “Zahn”)
usw.

/me ist gerne bei der Übersetzung preussisch-idiomatisch begründeter Begriffe behilflich …

Und … MARIO BARTH IST KEIN STANDARD-BERLINER!!! *mal anmerk

Das glaube ich auch. Erinnert sich jemand an dieses Comedy-Format mit Atze Schröder - “Alles Atze”?
Wurde zwar nur als Spitzname gebraucht, aber eine gewisse Verbindung will ich da nicht ausschließen. Habe aber keine Ahnung, inwiefern Atze in anderen Regionen verwendet wird.

Glaub mir, wir haben in Dresden genug von denen. :smt011 Egal wo du hingehst… überall Atzen.

Kleiner Klugscheisser, wa? :mrgreen:

Dachte, das wüsstest du langsam… :smt021

Und danke für die kleine Lektion in “Brandenburgisch”. Gut zu wissen, was die Worte, die man so tagtäglich hört bedeuten. Und das man von “Ischen” eher die Finger lassen sollte :smt005
Will mich jetzt hier auch nicht mit dir streiten, du bist ja älter und somit sicher auch weiser :smt002 BEi uns zu Hause wurde Ische übrigens Synonym mit Flamme und Zahn benutzt. Da hieß es alles “willige, zu habenden Frau”.

@Octavianus
"Atze" (wie ich dieses Wort alleine schon nicht ab kann) Schröders Humor hat schon was mit der Musikrichtung der sich jetzt bildenden Atzen zu tun. Beides ist echt unterirdisch und völlig niveaulos.

@Merit-Seto
Ich fühle mit dir :smt011
Aber ich wollte eigentlich herausarbeiten, dass man auch unfreiwillig (nicht nur freiwillig wie hier jemand andeutete) mit dieser…ach, nennen wir es mal Musik in Kontakt kommt. Sicherlich, wenn man dann auch noch in Maistream-Diskotheken geht, kriegt man die volle Ladung “Atzen-Musik”. Werzu sowas feiern kann, der ruft auch bei 9live an.