Massengeschmack-TV Shop

Asynchron - Themenvorschläge


#61

Oder die Doom Doors :mrgreen:
Hab ich wirklich schon oft gehört.


#62

Themenvorschlag: Der Prinz von Bel-Air

Ich habe diese Serie vor ein paar Wochen zum ersten Mal im englischen Original gesehen. Meiner Meinung nach klingt Will Smith im Original bedeutet weniger dumm. Er spricht eben afroamerikanisches Englisch. Dies zu übersetzen ist sicher schwierig, vor allem weil dem deutschen Zuschauer der historische Bezug dazu völlig fehlt. Außerdem haben sie den britischen Akzent des Butlers Geoffrey durch einen Sprachfehler ersetzt, was auch ihn deutlich dümmer wirken lässt.

Fand ich interessant und ich würde mich freuen wenn es vielleicht als Themenvorschlag mal in Erwägung gezogen wird :slight_smile:


#63

[QUOTE=Scumdog;371406]Oder die Doom Doors :mrgreen:
Hab ich wirklich schon oft gehört.[/QUOTE]

Laut der Aufzählung muss ich die Doom Doors auch schon gehört haben, wusste allerdings nicht, dass das diese sind, geschweige denn, dass es diese gibt. Bis jetzt :wink:


#64

Ich spreche mich einfach nur für mehr Interviews und Reportagen aus! Das ist super das Zeug!


#65

Mein Vorschlag:

House of Cards

Die erste Staffel habe ich auf Netflix mit englischen Untertiteln geguckt. Ich fand sie super, aber auch anstrengend, weil ich stellenweise mit dem Englisch überfordert war. Dieses Wochenende kommt die zweite Staffel auf ProSieben-Maxx, und ich merke gerade, dass ich es ziemlich langweilig finde.

Woran liegt’s? Ist die zweite Staffel einfach nicht so gut wie die erste? Oder ist die Synchronisation so schlecht? Oder beides?


#66

Ich habe auch die erste Staffel hauptsächlich im Original gesehen, die zweite dann auf Pro7Maxx und die Synchro hat mich sehr genervt. Zum einen, weil es wieder die typischen Stimmen sind, die man überall hört, zum Anderen klimgen alle so cool und nicht lebendig. Wenn man Kevin Spacey im Original hört und sieht, dann ist es auch unmöglich dieses diabolisch Bestimmte zu synchronisieren. Und Scully (Akte X-keine Ahnung wie die Sprecherin heißt) ist einfach nur extrem deplaziert.

Noch einmal allegemein zu den Themenvorschlägen: [U]Starship Troopers[/U]

Der Film ist in der deutschen Synchro an vielen Stellen deutlich entschärft und sinnenstellt worden:


Das sollte doch ein ideales Thema für Asynchron sein.

…eine Zensur findet nicht statt…


#67

Wie wäre es denn, wenn man auch mal etwas ins technische abdriftet? Es gibt ja durchaus technische Normen, die dafür sorgen, dass eine Synchro anders klingt als gedacht. Durch den PAL Speed-up klingen alle Filme mit Kinosynchro, also Synchronisationen die auf 24p angelegt wurden, dann auf DVD einen Halbton höher. Ergo klingen die Stimmen der Sprecher auch höher, was vielen aber nicht auffällt. Schlimmer wird es da bei Serien, deren Synchronisation wird fürs Fernsehen, also in 25p, gemacht und klingen auf DVD korrekt (dafür ist der M+E Track dann zu hoch), auf BD allerdings ist die Synchro dann zu tief, was deutlicher auffällt, wenn man das nicht im Authoring korrigiert. Viele meinen das klingt dann als sei der Sprecher auf Valium.

Das ist durchaus ein Fakt, der die Bewertung einer Synchronisation beeinflussen kann, wenn sich die Klangfarbe des Sprecher ändert. Das geht zwar eher in den Bereich Tontechnik, aber nicht jeder wird sich diesem Umstand bewusst sein und das ist meiner Meinung nach auch ein interessantes Thema, denn nicht immer ist ein Sprecher kurz vor dem einschlafen, nur weil er so klingt :wink:

Das könnte man vermutlich durchaus mit den weiter oben im Thread angesprochen Geräuschen und Sounds in Filmen kombinieren, wenn man mal einen Beitrag rund um den Ton allgemein und nicht über Synchronisationen an sich machen sollte. Würde in meinen Augen die Sendung tatsächlich mal wieder auflockern, wenn man auch mal was anderes zu sehen bekommt als nur die Vergleiche zwischen O-Ton und Synchro.


#68

[QUOTE=Naked Snake;378524]Wie wäre es denn, wenn man auch mal etwas ins technische abdriftet? Es gibt ja durchaus technische Normen, die dafür sorgen, dass eine Synchro anders klingt als gedacht. Durch den PAL Speed-up klingen alle Filme mit Kinosynchro, also Synchronisationen die auf 24p angelegt wurden, dann auf DVD einen Halbton höher. Ergo klingen die Stimmen der Sprecher auch höher, was vielen aber nicht auffällt. Schlimmer wird es da bei Serien, deren Synchronisation wird fürs Fernsehen, also in 25p, gemacht und klingen auf DVD korrekt (dafür ist der M+E Track dann zu hoch), auf BD allerdings ist die Synchro dann zu tief, was deutlicher auffällt, wenn man das nicht im Authoring korrigiert. Viele meinen das klingt dann als sei der Sprecher auf Valium.

Das ist durchaus ein Fakt, der die Bewertung einer Synchronisation beeinflussen kann, wenn sich die Klangfarbe des Sprecher ändert. Das geht zwar eher in den Bereich Tontechnik, aber nicht jeder wird sich diesem Umstand bewusst sein und das ist meiner Meinung nach auch ein interessantes Thema, denn nicht immer ist ein Sprecher kurz vor dem einschlafen, nur weil er so klingt :wink:

Das könnte man vermutlich durchaus mit den weiter oben im Thread angesprochen Geräuschen und Sounds in Filmen kombinieren, wenn man mal einen Beitrag rund um den Ton allgemein und nicht über Synchronisationen an sich machen sollte. Würde in meinen Augen die Sendung tatsächlich mal wieder auflockern, wenn man auch mal was anderes zu sehen bekommt als nur die Vergleiche zwischen O-Ton und Synchro.[/QUOTE]

Ja, das ist mir früher bei Akte X auf Pro 7 aufgefallen. Irgendwann sprachen alle so merkwürdig langsam und mit tiefern Stimmen als sonst. Äußerst bizarr.


#69

Bei der “Lost in Translation” Folge ist mir ein weiterer Film mit Scarlett Johansson eingefallen, der aus Synchronisationssicht evtl. interessant sein könnte:

Der Film “Her” von Spike Jonze.

Das besondere daran: Scarlett Johansson “spielt” in dem Film ein intelligentes Computerbetriebssystem, man hört also nur ihre Stimme, obwohl sie neben Joaquin Phoenix die wichtigste “Person” des Filmes ist.

(Ich hab den Thread nicht vorher durchgelesen. Sorry, falls der Film schon vorgeschlagen wurde.)


#70

[QUOTE=Effe;378563]Ja, das ist mir früher bei Akte X auf Pro 7 aufgefallen. Irgendwann sprachen alle so merkwürdig langsam und mit tiefern Stimmen als sonst. Äußerst bizarr.[/QUOTE]
Angeblich spielen TV-Sender ja schon mal Filme etwas schneller ab, um mehr Werbung unter zu bekommen, langsamer ist allerdings ungewöhnlich. :voegsm:


#71

[QUOTE=Icetwo;349295] “DIE ZWEI” Die Serie die erst durch die deutsche Syncho sehenswert wurde[/QUOTE]

Das wäre auch mein Vorschlag, bei Asynchron mal den Synchropapst Rainer Brandt zu thematisieren, der die meisten Dialoge für DIE ZWEI und viele Spencer/Hill-Filme geschrieben hat und ausserdem selbst als Synchrosprecher für Tony Curtis, Jean Paul Belmondo und Guliano Gemma aktiv war.


#72

[QUOTE=Scumdog;384431]Angeblich spielen TV-Sender ja schon mal Filme etwas schneller ab[/QUOTE]

Richtig. Man muss sich mal den Vorspann von ALF anschauen. Der ist in der deutschen Fassung eindeutig schneller! Aber das liegt an der unterschiedlichen Framezahl.

Auch bei King of Queens ist mir das aufgefallen.


#73

[QUOTE=LT1550;384449]Richtig. Man muss sich mal den Vorspann von ALF anschauen. Der ist in der deutschen Fassung eindeutig schneller! Aber das liegt an der unterschiedlichen Framezahl.

Auch bei King of Queens ist mir das aufgefallen.[/QUOTE]

Selbst wenn das so sein sollte, hat das ja nichts mit Synchronisation zu tun,


#74

[QUOTE=TomK.;384450]Selbst wenn das so sein sollte, hat das ja nichts mit Synchronisation zu tun,[/QUOTE]

Wie ich aber bereits schon ausführte, macht das bei eurer Bewertung durchaus einen Unterschied. Hieß ja schon mehr als einmal, dass Sprecher X bspw. zu jung klingt für die Rolle, was u.a. daran liegen kann, dass bei Kinofilmen auf DVD und im TV der Ton eben eine halbe Oktave zu hoch ist.

Außerdem drehen sich solche Themen immer noch im weitesten Sinne um die Synchronisation, nur eben dem technischen Aspekt. Man muss ja auch irgendwann mal neue Aspekte in das Format einbringen. Die gängigsten Sprecher sind ja schon alle abgearbeitet, diverse Beispiele für gute oder schlechte Synchros gab es auch und ab und zu mal einen Beitrag einstreuen, der andere Facetten beleuchtet als die Sprecher und die Übersetzung an sich, könnte durchaus auflockernd wirken.


#75

[QUOTE=TomK.;349483]Übrigens: Dankbar wäre ich auch für Vorschläge aus dem Gebiet Computerspiele. Insbesondere auf Youtube und per Email werde ich immer wieder gefragt, wann ich was dazu mache. Leider hab ich mich für Games noch nie so interessiert, aber vielleicht weiß ja einer von euch weiter.[/QUOTE]

Dafür kannste ja mal die Lauscherlounge kontakten.
Sind sehr nett da! :wink:
Der Laden gehört Oliver Rohrbeck und die haben z.B. ein gutes Beispiel für eine gelungene Lokalisierung, nämlich “Far Cry 3”, eingesprochen.
Eines der besten Negativbeispiele hingegen ist immer noch Aliens vs. Predator 2. Jeder Porno hat ne bessere Synchro :roll:

Filme:
A Clockwork Orange” wäre bestimmt interessant direkt “Uhrwerk Orange” gegenüberzustellen. :mrgreen:


#76

[QUOTE=TomK.;384450]Selbst wenn das so sein sollte, hat das ja nichts mit Synchronisation zu tun,[/QUOTE]

Das stimmt. Normalerweise würde dieser Fakt auch nicht unbedingt eine eurer Sendungen/Beiträge füllen, weil das eine Tatsache ist, die schnell erklärt ist.


#77

[QUOTE=Naked Snake;384451]
Außerdem drehen sich solche Themen immer noch im weitesten Sinne um die Synchronisation, nur eben dem technischen Aspekt. Man muss ja auch irgendwann mal neue Aspekte in das Format einbringen. Die gängigsten Sprecher sind ja schon alle abgearbeitet, diverse Beispiele für gute oder schlechte Synchros gab es auch und ab und zu mal einen Beitrag einstreuen, der andere Facetten beleuchtet als die Sprecher und die Übersetzung an sich, könnte durchaus auflockernd wirken.[/QUOTE]

Dazu habe ich schon genug andere Ideen. Dieser technische Aspekt passt aber eher zu FKTV. Ob ich etwas schneller oder langsamer abspiele hat doch keinen Zusammenhang mit der Sprachfassung.
Zumal auf DVDs dann ja auch die Originalfassung schneller sein müsste, weil es nur ein Bildmaster gibt, das im Player mit den Tonspuren kombiniert wird.


#78

[QUOTE=TomK.;384536]Dazu habe ich schon genug andere Ideen. Dieser technische Aspekt passt aber eher zu FKTV. Ob ich etwas schneller oder langsamer abspiele hat doch keinen Zusammenhang mit der Sprachfassung.
Zumal auf DVDs dann ja auch die Originalfassung schneller sein müsste, weil es nur ein Bildmaster gibt, das im Player mit den Tonspuren kombiniert wird.[/QUOTE]

In FKTV passt das doch erst recht nicht. Wenn eine Synchronisation auf DVD zu hoch oder auf BD zu tief klingt, im Vergleich zu dem, wie sie eingesprochen wurde, dann passt das doch eher in deine Sparte :wink:

Und selbstverständlich ist auch die Originalfassung davon betroffen, dessen Tonfassung wird ebenfalls auf 24p erstellt, läuft im NTSC Format auf US DVD (RC1) und im US TV aber mit 60hz im 3:2 Pulldown, was unterm Strich keinen Unterschied macht, die Laufgeschwindigkeit ist die selbe. Somit klingt der O-Ton auf einer US DVD korrekt, allerdings ruckelt das Bild durch den 3:2 Pulldown. Angeliefert wird das Tonmaterial nach Deutschland aber regulär mit 24p, sowohl der O-Ton als auch der M+E Track (Musik und Effekte) und fürs Kino wird dann eben genau auf diese 24p Synchronisiert und dann auf 25p für PAL TV (50hz) und DVD beschleunigt, somit klingt der O-Ton und die dt. Synchro auf DVD und im TV zu hoch.

Deswegen freuen sich ja die ganzen Cineasten über die Blu-ray, denn da klingt alles wie im Kino und so wie es sein soll, außer bei TV Serien, die wurden auf 25p (PAL 50hz) synchronisiert und laufen auf BD dann zu langsam, wenn man das nicht anpasst. Nur selbst wenn man bei Serien den Ton pitcht, dann stimmt so oder so der M+E Track nicht, was aber am wenigstens auffällt, außer man schlammt, denn durch das ständige beschleunigen und verlangsamen leidet da auch einiges, siehe Herr der Ringe und die leihernde Musik.

Also in 1-2 Sätzen ist das Thema nicht abgehandelt, wie ein User hier denkt, aber wenn du meinst, dass passt nicht ins Format, dann ist eben so, da kann ich schlecht reinreden, ich fänds halt interessant, auch wenn ich mir der Tatsache schon vollstens bewusst bin, nur dürfte das nicht auf die Allgemeinheit zutreffen.


#79

Ist es denn nicht möglich, die Geschwindigkeit einer Tonspur so anzupassen, dass die Tonhöhe nicht gepitcht werden muss? Das kann ich ja sogar mit Audacity machen …


#80

[QUOTE=PasQQal;384578]Ist es denn nicht möglich, die Geschwindigkeit einer Tonspur so anzupassen, dass die Tonhöhe nicht gepitcht werden muss? Das kann ich ja sogar mit Audacity machen …[/QUOTE]

Pitchen musst (müsstest) du immer, wenns nicht korrekt ist. Die Laufgeschwindigkeit kannst du immer anpassen, aber dann haste natürlich den Salat, so wie er eben ist oder reden wir grad an einander vorbei?

Du kannst eine Tonspur nicht beschleunigen oder verlangsamen ohne die Tonhöhe anzupassen, damit es korrekt klingt.