Amoklauf/Terrorattacke in München

Amoklauf/Terrorattake in München

Während NTV und vor allem ausländische TV Sender (!) seit Stunden um eine aktuelle Nachrichtenlage bemüht sind, vergehen 3-4 Stunden ehe die Öffentlich Rechtlichen einen Bericht abliefern. Aktuell wird auf ARD endlich mal darüber berichtet. Die Täter haben wohl Langwaffen dabei (also Maschinenpistolen oder Maschinengewehre).

Man muss nicht in Panik verfallen, aber bei 6 Toten und der Tatsache, daß die Täter (immerhin mind. 3) aktuell immer noch frei herumlaufen, sollte es eigentlich ein Anliegen für ARD oder ZDF sein die Bevölkerung frühzeitig zu informieren.

… oder musste man erst einmal wieder überlegen, wie man solch eine Nachricht für die Bevölkerung aufbereitet?

http://www.n-tv.de/politik/Tote-und-Verletzte-bei-Schiesserei-in-Muenchen-article18256511.html

Aktuell wird auf ARD endlich mal darüber berichtet

Welche ARD meinst Du? Kurz nach 19 Uhr wurde die Übertragung des Fußballspiels abgebrochen, um eine stümperhafte Tagesschau Extra an den Start zu bringen, wo außer “die Lage ist unübersichtlich” und vorgelesenen Tweets nix passierte. Und so geht das seitdem in einem fort.

Immerhin durfte um 20 Uhr Terrorexperte Jens Riewa ans Sprecherpult, denn der kennt sich bestens mit Granaten aus

ich schaue gerade den Live Stream von ARD und gehe doch mal davon aus, daß es sich hier um das aktuelle Hauptprogramm im TV handelt. Und hier findet erstmalig heute eine einigermaßen ausführliche Information statt. Für mich viel zu spät. Die ganze Geschichte fing an, als die ersten Menschen Feierabend hatten (später Nachmittag) und nach Hause gingen oder mit Bus und Bahn nach Hause fuhren. Hier hätte man unbedingt seitens der ÖR alles daran setzen müssen, die Menschen zu informieren. Es kann nicht sein, daß die ersten Infos von CNN und NTV kommen.

und nach Hause gingen oder mit Bus und Bahn nach Hause fuhren.

Der gesamte ÖPNV in München wurde mittlerweile eingestellt, Trams und U-Bahnen hielten an den nächstliegenden Stationen, liessen Fahrgäste raus und fuhren dann ins Depot.

es geht nicht darum was mittlerweile gemacht wurde, sondern daß es bis weit in den Abend hinein keine Infos seitens der ÖR gab, zu dem Zeitpunkt als die ersten Menschen Feierabend machten. Und da fuhr selbstverständlich noch jeder Bus und jede Bahn. Erst als sich die Leute mit dem Smart Phone Infos über CNN und NTV eingeholt haben, dämmerte es einigen.

n24 hat ein Video in Dauerschleife laufen lassen in welchem man sieht wie einer der Taeter in eine Menschenmenge schiesst … das nenn’ ich mal Sensationsgeilheit :ugly

Die privaten Nachrichtensender sind immer ein wenig sensationsgeil. Das mag zu einem gewissen Grad auch an dem Finanzierungsmodell liegen. Aber das weiß auch eigentlich jeder und ist hier nicht mein Thema. Es geht darum, daß es bis weit in den Abend hinein keine Infos seitens der ÖR gab. Erst als sich die Leute mit dem Smart Phone Infos über CNN und NTV eingeholt haben, konnte man sich die Polizeipräsenz erklären.

[QUOTE=Historiker;468635] Es geht darum, daß es bis weit in den Abend hinein keine Infos seitens der ÖR gab. [/QUOTE]

Ich weiß nicht wann bei dir der Abend beginnt.

Fakt ist:

  • Der Notruf ging um 17:52 Uhr ein.
  • Während der 1. Halbzeit des Fußballspiels blendete die ATD bereits ain Laufband ein, das etwas in München passiert ist.
  • In der HZ-Pause schaltete man nach München
  • Nach kurzer Zeit der 2. HZ brach die Übertragung teilweise ab und sendete Nachrichten
  • Seit 19:20 Uhr sendet die ARD praktisch in Dauerschleife

Was erzählst du da für einen Käse?
Die ARD berichtet z.B. seit 20 Uhr durchgehend…

Kritikwürdiger ist eher wieder einmal die Art der Berichterstattung.

Ich hatte mich eigentlich auf Sherlock Holmes um 23:30 UHR gefreut.
Wird wohl nichts.
Dauer-Brennpunkt aufgrund der Schießerei in München.
Fundiertes Spekulieren mit Mascolo, Roth und Reportern vor Ort.

Reporter: Was machen sie als nächstes?
Sprecher Polizei München: Unsere Arbeit.

Tatsächlich nervig ist allerdings IMHO, dass ARD und ZDF es nicht hinbekommen einen gemeinsamen 24 Stunden Nachrichtensender aufzustellen. Ich kam kurz nach 0:00 nach Hause, und da haben ARD, ZDF, Phoenix gerade ihre Berichterstattung eingestellt. Tagesschau 24 sendet die Doku “Demut lernen”, auf ZDF.Info läuft auch irgendeine Doku. Das ist echt schwach.

Es gab 6 Stunden lang Berichterstattung. Sollte es irgendwelche bahnbrechenden Erkenntnisse oder Ereignisse geben, dann werden die Sender vermutlich auch das Programm unterbrechen und weitermachen.

Letztlich ist in der gesamten ARD-Berichterstattung nur zweimal etwas neues dazugekommen:

  • Die Zahl der Toten wurde von 6 auf 8 korrigiert
  • Es gibt eine weitere Leiche, die vielleicht einer der Schützen ist

Das ist natürlich nicht die Schuld der Reporter, aber ich halte es für Qautsch, jetzt weiterhin minütlich Updates darüber zu geben, dass man nichts weiß.
Dafür reicht mir auch der Ticker auf Tagesschau.de.

[QUOTE=Tilman;468645][…] auf ZDF.Info läuft auch irgendeine Doku.[/QUOTE]

Das ist bei einem Doku-Sender auch nicht weiter verwunderlich.

[QUOTE=Historiker;468617]Die Täter haben wohl Langwaffen dabei (also Maschinenpistolen oder Maschinengewehre).[/QUOTE]

Bitte mal darüber informieren, was so alles unter den Begriff Langwaffe fallen kann, und ich vermute, Du meinst eher Sturmgewehr als Maschinengewehr. (?) In den Händen eines gefährlichen Täters dürfte alles eine Bedrohung darstellen, egal ob Lang- oder Kurzwaffe.

Vielleicht sollte man einfach mal einen Moment an die Opfer denken, anstatt sich gleich über die Berichterstattung aufzuregen. Ich verfüge jedenfalls nicht über Informationen, die es mir ermöglichen würden zum jetzigen Zeitpunkt zu beurteilen, ob die ÖR hier “gut” oder “schlecht” arbeiten.

[post=468646]@TomK.[/post] ich hatte aber quasi gar keine Informationen (hat sich mittlerweile geändert).

Das ist so ein generelles Missverständnis. Ich höre immer wieder bei solchen Ereignissen: “Die Sender senden Stundenlang, ohne dass es etwas zu berichten gibt”. Ja, dann schaltet man den Fernseher eben aus. Es gibt aber Leute die nicht Stundenlang zugucken, und die freuen sich dann auch wenn sie irgendwann mal kurz einschalten, und sie dann auf den Stand gebracht werden. Dafür ist die Berichterstattung doch eigentlich gedacht.

Man kann ja nicht wissen wann die Leute einschalten und auf welchem stand sie weggeschaltet haben. Deswegen wiederholt man das alles. Man kann ja nicht sagen, jetzt haben wir 10 Minuten gesendet, und jetzt waren wir bis es neue Informationen gibt und senden dann wieder 10 Minuten. Entweder man macht dort einen Rythmus (also alle 30 Minuten oder so) und lebt dann damit, nicht schnell genug reagieren zu können, oder man sendet durch.

[QUOTE=Icetwo;468651]Man kann ja nicht wissen wann die Leute einschalten und auf welchem stand sie weggeschaltet haben. Deswegen wiederholt man das alles. Man kann ja nicht sagen, jetzt haben wir 10 Minuten gesendet, und jetzt waren wir bis es neue Informationen gibt und senden dann wieder 10 Minuten. Entweder man macht dort einen Rythmus (also alle 30 Minuten oder so) und lebt dann damit, nicht schnell genug reagieren zu können, oder man sendet durch.[/QUOTE]

Ich sage doch gar nicht, dass das schlecht ist. Ich finde aber trotzdem, dass sechs Stunden genug sind, insbesondere, wenn es kaum neue Erkenntnisse gibt. Für die halbstündige ungeschnittene Pressekonferenz ca. zwei Stunden später wurde im BR das Programm wieder unterbrochen; im Ersten wurde sie im Nachtmagazin gezeigt. Ich finde da nichts kritikwürdiges.

[QUOTE=MBS;468644]Reporter: Was machen sie als nächstes?
Sprecher Polizei München: Unsere Arbeit.[/QUOTE]

Der BR-Reporter war sowieso der Hit. Steht abseits der Traube und drängelt sich dann durch, um zu fragen: “Können Sie einen Terroranschlag ausschließen?”. Polizeisprecher Ralf Kabelka blieb dennoch freundlich.

[-]Jürgen [/-] Thomas Roth hatte einen Formulierungsengpass, als er die Notfallnummer der Münchner Polizei vorstellte. Dort könnten sich “besorgte Bürger” melden. Ich habe mir dann ausgemalt, wie das PEGIDA-Pack und AfD-Asis die Leitung blockieren, um zu sagen, dass es das beim Führer nicht gegeben hätte. Damals ging der Terror noch vom deutschen Staat aus. 444!

Und Mascolo hatte hastig Wikipedia gecheckt, um zu schauen, was er zum Thema “Terror in München” alles klugscheißern konnte. Na klar: Olympia 1972, Oktoberfest 1980, NSU-Prozess.
Nur den Anschlag auf das jüdische Altenheim 1970, bei dem Holocaustüberlebende bei lebendigem Leib verbrannt sind hatte er irgendwie nicht auf dem Schirm. Sei hiermit nachgeholt
https://de.wikipedia.org/wiki/Brandanschlag_auf_das_Altenheim_der_Israelitischen_Kultusgemeinde_in_München.

[QUOTE=Tilman;468645]Ich kam kurz nach 0:00 nach Hause, und da haben ARD, ZDF, Phoenix gerade ihre Berichterstattung eingestellt. … Das ist echt schwach.[/QUOTE]
Naja, irgendwann muss man mal einen Schnitt machen.
Schwach finde ich daher eher, dass ARD & ZDF & WDR zeitgleich berichteten - man konnte gestern stundenlang dem einem Thema in den ÖR nur schwer entkommen.

Abgesehen davon können ja alle Leute mit Internetzugang auch tagesschau.de bzw. heute.de aufrufen und die Artikel lesen - bzw. [U]bei ausreichender Bandbreite[/U] die Video-Berichte anschauen. Auch gab es auf br.de einen Liveticker.

Dennoch - gerade tagesschau24 hätte locker das Programm ändern und eine Dauer-Informationsschleife senden können. Ähnlich der Dauer-15 Minuten-Tagesschau-Schleife.

Liebes Forum, liebes Team,

man kann der ARD sicherlich nicht vorwerfen, nicht ausführlich berichtet zu haben. In einer Dauerschleife wurden die gleichen Infos wiedererzählt, das ist aber nicht mein Kritikpunkt.
Als ich von den Ereignissen erfahren habe, habe ich zuerst bei abendzeitung münchen nachgeschaut. Die erste Meldung: 15 Tote!
Eine rein erfundene “geschätzte” Zahl.
Dann fordert die Polizei München auf, keine Bilder zu posten und zu zeigen. Diese Meldung veröffentlicht die Tagesschau, aber zeigt gleich im Anschluss ein Handyvideo. Verstehen die Redakteure die deutsche Sprache nicht?

Dann wird dem Journalisten Mascolo in der Tagesschau ein Video gezeigt, das angeblich die Unterhaltung zwischen einem Anwohner und dem Täter zeigt. Es war zunächst unverständlich! Aber der Journalist wurde tatsächlich von Thomas Roth gefragt, was er für Schlüsse daraus ziehen konnte. Wie prall ist denn das ? Dann spielten sie es nochmal ein, gar kein Ton. Beim dritten Mal konnte man dann auch etwas verstehen, aber ohne Hintergründe zum Täter konnte selbst der Journalist das Gespräch nicht richtig einornden. Das ist wirklich eine Schande für den Journalismus, !!!
Dann meldet die Abendzeitung Redaktion, dass im Innenhof ihres Bürogebäude Schüsse gefallen seien. Ein SEK rückte an, es war nichts! Wie kann die Abendzeitung von etwas berichten, was sie selber angeblich beobachtet, gehört hat? Das blockiert polizeiliche Ressourcen. Wollte man die Zeitung durch schlechte Werbung wieder ein bisschen vor der Insolvenz retten?

Heute morgen berichtet die Tagesschau, dass eine Wohnungsdurchsuchung stattfand. Man konnte perfekt die Hausnummer und Straßennummer erkennen. Ich möchte jetzt mir nicht ausmalen, wie viele durchgeknallte Menschen nun dorthin pilgern, und vielleicht den Eltern das Leben noch schwerer machen? Sogar die Bildzeitung war so schlau, und hat auf einem veröffentlichten Foto das Nummernschild verpixelt.
Und zu guter Letzt: Die ganzen Leute, die irgendwelche Geiselnahmen und Schüsse in München gemeldet haben und die es nicht gab! Ihr sollte Euch schämen, das war ein Amoklauf/Attentat und kein Spiel alla Pokemon Go!!!

Die einzig professionelle Pressearbeit hat nur die Polizei München geliefert.
Ich habe eine Freundin, die im Einkaufszentrum aus Sicherheitsgründen eingsperrt war. Ich war sehr besorgt, tragen solche reißerischen Fehlmeldungen nicht zur Beruhigung bei.

      • Aktualisiert - - -

[QUOTE=Greggy;468655]Der BR-Reporter war sowieso der Hit. Steht abseits der Traube und drängelt sich dann durch, um zu fragen: “Können Sie einen Terroranschlag ausschließen?”. Polizeisprecher Ralf Kabelka blieb dennoch freundlich.

[[/QUOTE]

Dieser Journalist war ja echt ein Volldidiot. Er hat Fragen gestellt, die gerade eine Minute vorher schon gestellt waren und die der Polizeisprecher sachlich beantwortet hat.
Dieses Interviews war eine “Glanzstunde”. Der Polizeisprecher Marcus da Gloria Martins blieb aber sehr gelassen und ruhig und hat die gleichen Fragen mit den gleichen Antworten versehen. Gute Arbeit!!!

Oh man eben im Livestream bei der PK

12:16

“Stimmt es, dass Ballerspiele auf dem PC des Täters gefunden wurden?”

Oh natürlich muss diese Frage unbedingt geklärt werden :?