Massengeschmack-TV Shop

Achtung Spoiler 1: Inception

Hier kann darüber diskutiert werden!

1 Like

Schönes kleines Format, ohne Intro, mitten in die Fresse, inszeniert als ob die Diskussion schon eine Zeit lang läuft. Gerne weiter so. In der Argumentationsweise fand ich Nils besser, bei der Antwort auf die Frage ja-nein-egal konnte mir das auch nicht helfen. Das macht aber für mich auch den Reiz des Films und besonders des wirklich gemeinen Endes aus.

Ich bin schwer begeistert von dieser Folge.

Es ist toll euch zuzuhören und danke an Nils für die Erläuterung seiner These mit dem Ring. Das war mir gar nicht aufgefallen, deswegen war ich völlig geflasht :smiley:

Meine These dazu ist, dass es Cobb egal ist ob der Kreisel fällt oder nicht (was ja auch zu Nils’ These passen würde, da es gar nicht sein Totem ist), da er nun seinen Frieden mit dem Tod seiner Frau gemacht hat. Immerhin hat er sich, auch Dank Ariadne, seinen Schuldgefühlen gestellt.

Eine Frage hätte ich noch: wieso habt ihr euch dazu entschlossen noch kurz zu erläutern worum es in dem Film geht? Denn wenn man sich die Folge ansieht, würde ich voraussetzen, dass man den Film ohnehin gesehen hat :thinking:

Finde das Format auch eine schöne Idee… Vielleicht ein bisschen zurückhaltender oder besser gesagt nicht so selbstgewiss das ganze vortragen… Dann ist der Fall auch nicht zu tief, nicht Nils? :wink:

Was du da nämlich so gewiss vertrittst ist einfach Quatsch…
zuerst, allein schon das Pendel das immer unrunder, wenn auch nur sehr dezent, sich dreht. Voilà…
Das reicht mir persönlich schon… Wobei die genau gleiche Situation (Position der Kinder etc. ) schon irritierend sind, aber das kann ja einfach Zufall sein und eben das macht die Szene ja erst zweifelhaft und grübelnswert und damit gelingen…

Das Argument, das der Kreisel vorher schon ihr gehört hat und damit sowas wie “entzaubert” ist, ist eben Quatsch… Es darf nur kein anderer sein z.B. sein Gewicht kennen, weshalb er ihn ja auch nicht aus der Hand gibt.
Da die Frau ja Tod ist und somit kein anderer das Totem genau kennt, da die Frau ja ebenso darauf geachtet hat, funktioniert er genauso gut… Und es ist nur logisch das er allein aus Nostalgie Gründen ihren weiter verwendet.
Das wars damit eigentlich schon…

Deswertieren, bei keinem anderen ist das Totem ausdrücklich geheim. Es werden auch von den anderen diese gezeigt oder jedenfalls nicht geheim gehalten. Das ist ausschließlich eine Idee deinerseits das er das Totem geheim hält und ein anderes als seines ausgibt. Wenn müsste das der Regisseur im Film irgendwie zum Ausdruck bringen. Ich kann doch nicht irgendwas behaupten und sagen aber das ist so geheim, das es nicht mal im Film vorkommt… Was ist denn das für ein Vorgehen?! Da könnte ich ja bei jedem Film daher kommen und behauten, ja der Hauptdarsteller hat kurz im Wald ein Einhorn getroffen, das hat ihm dann den Wunsch erfüllt! Deshalb ist das jetzt so… Das kam halt nur nicht vor im Film, das war zu geheim…
Merkst selber das das Quatsch ist oder?

Dann das Argument mit dem Ring, das er diesen verwendet weil der immer dann auftaucht wenn er im Traum ist. Nein, das wird einfach nur ein grundsätzlicher Wunsch eines Requisits seinerseits sein, wenn er im Traum ist, den die Architektin ihm erfüllt, wie eben auch seine Kleidung, Schieanzug etc.

Außerdem zeigt die Szene, wie Holger schon meinte ganz klar, das das Totem der Kreisel ist, als er aufwacht und sichtbar erleichtert ausatmet. In dem Moment war er für sich und tat das nicht um jemand zu foppen. Warum sollte er also so erleichtert tun, wenn der Kreisel garnicht das Totem ist? Da war ja kein anderer…

keine Ahnung ob ich noch was vergessen habe…

Achja, am Anfang sprecht ihr davon das sie im Film inception und extraction (war das glaube ich) machen…
das hört sich so an als machten sie mal das mal das… Aber eigentlich machen sie nur extractions, also Gedanken stehlen. Eine Inception wurde laut Film nur einmal vorher von ihm gemacht und sonst von fast keinem, weil es so schwierig ist eine Idee als dessen eigene auszugeben… interessant ist vielleicht noch, das sie ja auch gegen Angriffe geschult werden, was das ganze ja noch schwieriger macht…

Für mich gehört der Film auch zu den besten Filmen die es gibt. Ein geniales Drehbuch, mit genialer Idee. Beeindruckende Umsetzung, tolle Musik… wirklich ein Highlight der Film. Leider gibt es wenige von der Sorte…
Matrix und T2 hatten mich damals ähnlich überwältigt… so wie in letzter Zeit Dr. Strange und Valerien, aber da doch noch mehr visuell…

Eins noch… ich würde vorschlagen das in der Sendung über wirklich alles gespoilert werden darf, was den Film betrifft. Nur eben nicht über andere Filme!
Da manche Dinge auszusparen macht überhaupt keinen Sinn. Bei dem Titel weiß man ja auf was man sich einlässt… das schaut nur wer den Film kennt oder ihn eh nie schauen wird…
Das ärgert nur wenn es heißt nein da Spoilern wir jetzt nicht, wenn einem das dann gerade interessiert…

Also, erstmal freue ich mich, dass auch meiner Argumentation gefolgt wird - juhuu :slight_smile:
Allerdings muss ich dir in einem Punkt widersprechen:

Dann hast du den eigentlichen Auftrag nicht oder falsch verstanden: Leonardo diCaprio soll als Cobb dem Geschäftsmann, der von Cilian Murphy gespielt wird, ins Unterbewusstsein einpflanzen, seinen eigenen Konzern zu teilen, damit der Japaner, der sein Konkurrent ist, dadurch selbst sein Monopol ausweiten kann. Das ist eine klare Inception.

Nein, da hast du mich leider falsch verstanden… Aber ich sehe ich habe mich auch missverständlich ausgedrückt. natürlich haben sie eine Inception gemacht, sonst hätte ich den Film wirklich nicht verstanden… :joy:

Ich spreche von allgemein… also die ganze Zeit vor dem Film. ihr sprecht so als würden sie grundsätzlich beides machen… Aber eigentlich machen sie bis zu diesem Zeitpunkt immer extractions, oder fast… Nur eben in dieser Situation wo der Film spielt eben nicht. Da machen sie quasi zum ersten Mal eine inception, was wie gesagt eben sehr schwierig ist, deshalb müssen sie ja auch so viele Ebenen rein in den Traum. Weil es so schwierig ist, das der davon überzeugt ist, das es auch seine eigene Idee ist…

Und du findest meine Argumentation noch nicht ausreichend genug als das wir recht hätten?
Ich finde erstens seine Ring ist entzaubert-Argumentation wiederlegt und 2. seine Argumentation des keiner kennt sein Totem einfach nicht zulässig, wie ja von mir begründet…
oder was sagst du dazu?

Ok, ich hatte mich schon gewundert: Den Film so intensiv analysiert, aber den eigentlichen Auftrag nicht verstanden? :smiley:

Doch, ich fand auch meine Argumentation schon ausreichend. Und du hast das korrekt unterstrichen. Nils ist natürlich vollkommen auf dem Holzweg :yum:

Yeah!!! :sunglasses::nerd_face::stuck_out_tongue_winking_eye::upside_down_face:

Noch eins… was den Film so richtig geil macht ist, das je tiefer es in den Traum geht, desto langsamer vergeht die Zeit… Und das in gewaltigen Dimensionen… Das macht das ganze paradoxerweise intuitiv so “realistisch”…
Das hat mich sehr an die Veden erinnert und den 2 mal 7 Dimensionen. Je höher da die Dimensionen desto schneller vergeht dort auch die Zeit und eben auch in diesen Potenzen… Könnte mir vorstellen das er die auch kennt. Lustigerweise wurden die Veden in Dr. Strange sogar explizit genannt als sie in der Bibliothek waren. Also sind die unter Drehbuchautoren mit Sicherheit bekannt… bisschen offtopic, viel mir so ein…
Jedenfalls hat der Regisseur angenehm tiefsinnig und komplex das Ganze entwickelt. Schade das es eher selten solch durchdachte Drehbücher gibt…

Ich geb Holger und Nils Recht…

Nils hat mich auch ziemlich geflashed mit dem Ring, da hat er auch vollkommen Recht und ein Goof kann es auch nicht sein, dann wäre das nicht so auffallend konsequent durchgezogen…

Andererseits geb ich auch Holger Recht, es ist ein Cut zwischen Flugzeug Szene und Zuhause Szene. Es wäre bei einem Nolan Film durchaus möglich, das hier etwas passiert ist. Auch das die Kleidung, die Pose und Bewegungen der Kinder sich nicht geändert haben und die Kinder auch nicht gealtert sind, ist ein Indiz dafür, das er noch in einem Traum ist.

Anmerken möchte ich noch, das der Kreisel sich ungewöhnlich lange dreht, tatsächlich geht er sogar vom “Wakeln” in eine geradlinige “Umdrehung” über und rührt sich dabei kaum. Auch dreht er sich enorm lange und selbst bei dem kurzen wakeln, kurz vor dem Abblenden, stabilisiert er sich scheinbar wieder von selber.

Für mich eigentlich Beweis genug, das er immer noch in einem Traum hängt. Bzw. wieder in einem Traum. Vll. ist er selber in seinen Traum gegangen um mit seinen Kindern zu spielen, weil sie vll. inzwischen zu alt sind und ihn nicht mehr erkennen oder schlimmeres? Würde auch erklären, warum ihm der Kreisel so egal ist und das mehr so “Routine” ist, das er den benutzt. Er benutzt ihn ja schließlich quasie direkt vor den Augen von Miles (Michael Caine). Der ihn, theoretisch, in die Hand nehmen könnte und dessen Gewicht erfahren könnte usw. usf. So nachlässig war Cobb nie im Film…

Nolan Film und so :smiley:

Naja, es gibt einige Filme mit zusätzlichen Metaebenen, in denen nicht jedes Fitzelchen erklärt wird und die dadurch überhaupt erst an besonderer Tiefe gewinnen - das ist zugegebenermaßen selten.

Aber nicht weil es nicht versucht wird(!)

Sondern weil die meisten Regisseure einfach nicht gut genug sind, glaubwürdige Metaebenen in ihren Werken zu erzeugen.

Christopher Nolan zählt im Moment mit zu den besten aktiven Regisseuren. Daher traue ich ihm die Ehering-Metaebene mehr als zu. Und es ist mir mehr als Recht, dass ein so granatenstarker Film wie Inception nicht nur Traum- sondern auch auf den ersten Blick unsichtbare Metaebenen hat.

Die von euch zitierte Aussage von Nolan passt zu dieser These wie Arsch auf Eimer.

Ich sehe mich in der Erstlingsfolge somit ganz klar im #TeamNils.

Kreisel am Arsch - noch nie hat ein Kreisel in irgend einem Film eine wichtige Stelle markiert.

2 Like

Muss mir die Folge noch ansehen, aber erst mal grundsätzlich zum Format, da hatte ich gehofft, dass es ein etwas längeres ist und man einen Film von vorne bis hinten bespricht. Muss ja keine 1-2 Stunden dauern, aber dachte, dass es insgesamt länger geht.

Ansonsten, was ich bisher gelesen habe, ist die Sache mit dem Ring doch alter Kaffee, aber anscheinend haben das wirklich viele nicht mitbekommen, wird es hier gar als Theorie bezeichnen. Ansonsten ist Inception für mich ein Film, der selber eben keine eindeutige Antwort auf die Frage geben möchte ob der Kreisel fällt oder nicht. Dies ist völlig irrelevant und liegt im Auge des Betrachters. Problem bei Inception ist halt, dass das ein Film ist, der solch ein offenes Ende wenig elegant präsentiert und man eine konkrete Antwort auf Basis von irgendwelchen Hinweisen erwartet.

War nett und kurzweilig.

Aber ich habe mir das neue Format tatsächlich auch etwas anders vorgestellt. Ich dachte, der Film wird ähnlich ausführlich besprochen, wie in Pantoffel-Kino, nur halt mit Spoilern. Und zwar zu allem. Hier ging es ja eher nur um einen Aspekt, das Ende.

Ja ging mir genau so! Ich hatte ein längeres Diskussionsformat vorgestellt, und würde mir sowas auch jederzeit angucken, aaaber: das Format in er vorliegenden Form ist trotzdem auch sehr gut gelungen!

Heute Nachmittag dann auch gesehen, wie bereits vorher schon gesagt, dachte ich auch, dass man einen Film ausführlicher bespricht und nicht nur dessen Ende. Ansonsten fand ich das Gesehene nicht verkehrt für die erste Folge, war unterhaltsam und sich für viele auch informativ.

Einziger kleiner Kritikpunkt, das “Streitgespräch” wirkte jetzt nicht so als würden da tatsächlich zwei Leute diskutieren. Also zumindest Nils machte schon den Eindruck, dass er da mit Herzblut seinen Standpunkt vertritt, aber bei Holger kam es so rüber als würde er nur die Gegenargumente vortragen, aber nicht wirklich hinter seiner Argumentationskette stehen.

Wieso findet man “Achtung Schpoiler” nicht im Menü/in der Navigation? Und wieso ist der Brotkrumenpfad nun in einem anderen weiß bzw. nicht farblich auffälliger?

Das ist schon deshalb Quatsch, weil ich ja die besseren Argumente habe. Im Übrigen habe ich Inception vorgeschlagen und einen Gegenpart gesucht (der dann Nils wurde). Also mehr Leidenschaft geht nicht!

1 Like

Ich kenn den Film nicht, das gehört hier jetzt nicht her.
Ich fand nur die Argumenationszeit von Nils viel zu hoch im Gegensatz zu Holgers.
Die Argumente sollten sich in etwa aufwiegen, damit letztendlich der Zuschauer die letzte Wahl hat
und nicht die OVER-Argumentierung von Nils.
Wenn ihr das Timing-mäßig in den Griff kriegt -> GO!
Und ja: Nils wirkte vorbereiteter und wortgewandter als Holger.
Das einstreuen von Filmschnipseln tat dem ganzen schon ganz gut, kann aber auch wunderbar als unsichtbarer Schnittpunkt für eine zu lange Argumentation dienen.

Ob du nun die besseren Argumente hattest, sei mal dahingestellt, trotzdem wirkt es eben so als wäre Nils da mit mehr Herzblut dabei gewesen. Es geht ja rein um die Wirkung und nicht deine Intention.

Was macht ihr eigentlich, wenn es mal kein Gegenpart im MG-Team gibt und wie geht es denn allgemein weiter, werden in jeder Folge nur offene Filmenden besprochen? So viel Auswahl an Filmen, die ähnliche Diskussionen zulassen wie Inception gibt es ja auch nicht.