Wie heißt das Lied?

In dem neuen Telekom-Werbespot singt ein Mann bei einer Castingshow, ein Lied aus einer Oper. Er singt so schön, das unsere Familie überlegt, wie das Lied heißt und aus welcher Oper das ist. Könnt ihr mir helfen?
Für die Antwort bin ich euch sehr dankbar und sage schon im Vorraus 1000x “DANKE!”.

Nessun dorma, :smt015 Puccini, Turandot.

ich find die werbung zum :smt078

Gut, dass es auch jedes mal wenn man FK.tv ansurft abgespielt wird und man nicht mal den Sound abstellen kann…

ja das ist echt doppelt mal zum :smt078

Ich zitiere mich mal selbst

Ja mich regt es auch schon tierisch auf! Da versteh ich sogar die werbeblocker Leute :roll: :smt011

Glaubt die Telekom anscheinend tatsächlich man kann mit so einer aufdringlichen Werbung Kunden gewinnen?! Im Internet :smt005

Die Folge kann aber trotzdem durch den Flash-Player angeschaut werden, dazu einfach auf die Überschrift klicken! Und bitte ertragt die Werbung wir müssen sie einfach schalten. :smt012

schon ok, solange die Episoden von Fernsehkritik.tv mich gut unterhalten, interessiert mich Werbung herzlich wenig. Aber, als ich die Homepage zum ersten mal aufgerufen und nachdem ich diese beschissene Werbung schon 1000x im TV gesehen hatte, war ich etwas erstaunt, dass gerade diese überaus ätzende und nervtödende Werbung hier seinen Platz gefunden hat.
Naja, was sein muss, muss sein. Da drück ich noch mal ein Auge zu :smiley:

Ja, die Werbung ist schon ziemlich penetrant, obwohl die erst seit ein paar Tagen in Deutschland läuft. Vor ein paar Tagen lief die auf Pro7, Kabel1 und Sat 1 zur gleichen Zeit kurz vor dem 20:15 Programm. Sind ja eine Sendergruppe.
Das nervige ist einfach die enorme Länge des Werbespots. Andererseits muss man aber auch sagen, dass die “Superstars” :smt015 in Großbrtinanien schon anscheinend ein anderes Format haben als hier in Deutschland. Man vergleiche nur mal den Küblböck mit jenem Tenor Sänger da…

Dieser Spot wurde zwar extremst ausgeschlachtet, aber emotionsmäßig ist es doch einer der besten überhaupt ! Ich meine da steht ein Mensch der ziemlich, sagen wir “am Ende” ausschaut, und dann so eine Leistung. Die Botschaft dahinter mag einfach sein, doch so perfekt vermittelt wurde sie selten. Steh ich hier alleine mit dieser Meinung ?

P.S: Dass die Telekom versucht mit diesem Spot ihr angeschlagenes Image aufzubessern ist der eigentliche Skandal und da kommt mir das wahre :smt078

Naja vielen Leuten war der Typ schon vorher bekannt. An sich ne schöne Sache, nur dass die Telekom das jetzt als Imageaufpolierung (gibts das Wort ? XD ) find ich ebenfalls ziemlich daneben ;p

Nochmal zum Mitschreiben:
Der Herr heißt Paul Potts und gewann 2007 bei “Britain’s Got Talent” (etwa dem deutschen “Supertalent” vergleichbar). Er arbeitete vorher als Handyverkäufer und nahm nebenher Gesangsstunden. Auf seinem Hochzeitsfoto lächelt er mit geschlossenem Mund, da eine opulente Zahnlücke seine Mundpartie prägte.
Klassikfreunden* wie mir (mein Avatarbild zeigt den von mir verehrten Bassisten Cesare Siepi) schlägt Paul Potts schwer auf den Magen, da durch ihn die Klassik kommerzialisiert bzw. instrumentalisiert wird. Potts ist mitnichten als Opernsänger zu bezeichnen, da er ja keine Opernpartien, sondern nur Unterhaltungsstücke bzw. weichgespülte, leicht verträgliche Opernauszüge singt. Ich denke (und hoffe!) auch, dass er nie eine Bühne betreten wird. Ohnehin halte ich den Hype um ihn für ein Strohfeuer, da sich bei solch einer abnormen Ausnutzung seiner vokalen Mittel (Potts war ja schon in großen Hallen auf Tournee und hatte teilweise zwei Auftritte an zwei Tagen) die Stimme sehr schnell abnutzen und bald ganz verlöschen wird. Ich glaube aber auch, dass Potts durchaus als ernsthafter Sänger hatte Karriere machen können- aber dann hätte er das eben von vornherein studieren müssen. Vielleicht wäre es ihm auch selbst lieber, wenn er etwas ernsthaftere Stücke singen könnte- aber die Produzenten verlangen eben leichte, verkaufskompatible Muse. Schade.


*Nachtrag: Manche Klassikfreunde- auch ich- bezeichnen Puccini nicht selten als “Diabeteserreger”, da seine Opern nahezu krankhaft zuckersüß sind.