Massengeschmack.TV Shop

Widerstand nicht zwecklos?

Diskussion zu diesem Blogtext.

Das Trotzt nur so von Verschwörungstheorien. Das Sind Reichsdeutsche, und mit denen darf man sich nicht Gemein machen

gibt es womöglich tatsächlich einen schwachen Punkt, mit dem man als Beitragsverweigerer durchkommt

Lol, ja Holgi, darauf haben die Reichsdeppen gewartet: Haager Landkriegsordnung sticht Rundfunkbeitrag aus. Bringt eben doch was, Behörden mit tonnenweisen Schwurbeltraktaten zur BRD GmbH zu nerven.

PS: was da leider nicht hervorgeht, was denn das genannte Schreiben vom 22.03. war - kann ja sein, dass tatsächlich ein Grund für Befreiung für die Zeit vorlag. In Holgis Blog-Text aber wird suggeriert, als hätte das Reichsdeppengeschwurble ausschlaggebend als Argumentation gegriffen. Oh Mann :facepalm

Sie sind damit durchgekommen - das bleibt zunächst mal als Fakt stehen. Ich argumentiere sogar mit Kain und Abel, wenn ich dadurch von diesem Zwangsbeitrag befreit werde :mrgreen:

Hoch interessant das Ganze!

Im Widerspruch vom 11.9.14 taucht in der Mitte ein Nachnahme auf, der evtl. vergessen wurde geschwärzt zu werden.

Tatsächlich, am Ende des zweiten Schreibens kommt der Müll von der BRD GmbH :roll:

Vielleicht ist das ja der Schlüssel: wenn man sich einen Aluhut aufsetzt und wirres Zeug schreibt, wird es der GEZ-Pest zu heikel, denn es gibt ja den Grundsatz, einem Wahnsinnigen am besten Recht zu geben, hier: Befreiung von der Zahlungspflicht :voegsm:

Klar sind das Reichsdeppen, aber wo macht der Fernsehkritiker sich denn mit denen gemein?
Interessant ist es trotzdem allemal.

@Corbeau:
Vielleicht sind die beiden ja auch gar nicht geschäftsfähig? :wink:

[QUOTE=dauergewinner;383547]
Im Widerspruch vom 11.9.14 taucht in der Mitte ein Nachnahme auf, der evtl. vergessen wurde geschwärzt zu werden.[/QUOTE]

Versteht wohl auch niemand, warum die nicht mit Paypal oder Vorauskassa zahlen. Nachnahme ist doch schweineteuer.

Ich mache mich mit niemandem “gemein”, ich dokumentiere etwas! Wenn das Fazit ist, dass man möglichst bekloppt argumentieren muss, um zur Befreiung zu gelangen, ist das ja auch eine Erkenntnis. Ich habe weder mit Reichsdeppen oder sonstwem was am (Alu-)Hut!

Gibt es denn eine Überprüfung der Echtheit des letzten Dokumentes?

… wir haben auch noch drüber gelacht. Jetzt stellt sich raus, dass das doch alles wahr ist :slight_smile: OK, ich bin da Opportunistenschwein. Wenn’s hilft, mich von der Steuer zu befreien, schreib ich morgen auch so’n Ding ans Finanzamt.

Vielleicht sollte FKTV dann als Lebenshilfe mal ein paar Aufklärungssendungen mit Rüdi Klasen und König Fitze Fatze machen.

Ist zwar nett, dass es ein kleiner Sieg ist, aber vermutlich war die GEZ nur von ihrer unglaublich dämlichen Argumentation genervt…
Natürlich ist der Vertrag über die Rundfunkanstalten ein staatsrechtlicher Vertrag. Ich besuche imho Staatsrecht II und da lernt man das in der 1. VL. Die Rundfunkanstalten stehen mit Universitäten und Kirchen auf einer Ebene, da sie eine Sonderstellung haben.
Die Frage ist eher, ob der pflichtgemäße Beitrag verhältnismäßig ist und warum die Länder/der Bund so großen Einfluss auf die Programmgestaltung etc haben. Das sollte nämlich nicht sein, da Kirchen, Unis und Rundfunkanstalten aus dem staatl. Handeln durch diese Sonderstellung ausgegliedert sind.

Ich glaube, ich kenne den Grund.

Der liegt im letzten Satz vom Schreiben vom 15.10. verborgen.

“Sie können dann ja mal vor Gericht erklären, warum Sie nicht einen einzigen unserer Widersprüche bearbeitet haben, Sie Befreiungen mit entsprechenden Anträgen ignorieren usw.”

Das folgende Schreiben des Beitragsservice räumt diesen Fehler zwar nicht explizit ein, aber die Reaktion lässt vermuten, dass die tatsächlich einen Antrag ignoriert haben oder aber dies zumindest befürchten und sich sehr schlechte Chancen für einen Verfahren selbst eingeräumt haben. Deshalb haben die sich wohl entschlossen, die Forderungen fallen zu lassen.

[QUOTE=Fernsehkritiker;383551]Ich habe weder mit Reichsdeppen oder sonstwem was am (Alu-)Hut![/QUOTE]

Verbreitest nur leider vollkommen [B]ungeprüft [/B]deren Quark, sodass andere Reichsdeppen das dann schön als Trophäe hochhalten können. Falls es tatsächlich so sei, dass die GEZ wegen dem Reichsdeppenzeug aufgegeben hat, dann sei es denen gegönnt, dass sie morgen hunderte dieser 10-seitigen Traktate mehr pro Tag kriegen. Glaub ich aber eher nicht. Wäre für so sture Behörden auch eher untypisch. Wahrscheinlicher ist wohl wie gesagt, dass tatsächlich in dem unbekannten Schreiben ein Grund für die Befreiung stand. Und das hätte Holger vielleicht erstmal prüfen sollen, bevor er auf so einen Mist einsteigt.

      • Aktualisiert - - -

[post=383558]@Baru[/post]: kann auch sein, dass es so ein formales Problem gab. Es gab ja dazu auch kürzlich erst ein Urteil, weil die Zahlungsaufforderungen des Rundfunkbeitragsservice eine Zeit lang formal fehlerhaft waren. ps: wobei sie ja explizit von “Antrag auf Befreiung” sprechen, wofür nur bestimmte Gründe infrage kommen.

[QUOTE=Fernsehkritiker;383551]Ich mache mich mit niemandem “gemein”, ich dokumentiere etwas! Wenn das Fazit ist, dass man möglichst bekloppt argumentieren muss, um zur Befreiung zu gelangen, ist das ja auch eine Erkenntnis. Ich habe weder mit Reichsdeppen oder sonstwem was am (Alu-)Hut![/QUOTE]

Doch Holger, Du machst Dich mit ihnen gemein, indem Du suggerierst, dass eine Argumentation wie

… [wir] erklären hiermit, dass Ihre sämtlichen Schreiben [B]A L L E S A M T[/B] ungültig und nichtig sind

ernsthaft dazu führen könne, dass der Beitragsservice die Betreibung der gesetzlich zu entrichtenden Beträge aufgibt. Dass man nur “bekloppt genug” argumentieren müsse.

Nein Holger, es ist keines der abgelichteten Schreiben der leider nicht wirklich anonymisierten Verschwörungstheoretiker aus dem schönen Tecklenburger Land, sondern es ist das Schreiben vom 22.03.2014, dessen Inhalt aber leider (wie so oft) nicht mitgeteilt wird, das sich aber anscheinend mit dem vielen guten Willen, den man den beiden entgegen bringt, als Antrag auf Befreiung von der Beitragspflicht verstehen lässt.

Wenn irgendwelche Fernsehnachrichten derart lückenhaft berichten würden, wie Du es tust, wärest Du weder der erste, noch der einzige, sondern nur einer von vielen, die sich darüber ereifern. Aber für Dich selbst scheinen andere Regeln zu gelten.

@Kalkofen: es ist da wohl nur die erste Seite des Schreibens vom 22.03.2014 aufgelistet. Umso merkwürdiger. Aber naja, halt alles Spekulatius.

Kalkofen, du langweilst mich - wirklich!

Und das hätte Holger vielleicht erstmal prüfen sollen, bevor er auf so einen Mist einsteigt.

Ich HABE es geprüft, du Reichsdepp!

[QUOTE=Kiyotake;383543]PS: was da leider nicht hervorgeht, was denn das genannte Schreiben vom 22.03. war - kann ja sein, dass tatsächlich ein Grund für Befreiung für die Zeit vorlag. In Holgis Blog-Text aber wird suggeriert, als hätte das Reichsdeppengeschwurble ausschlaggebend als Argumentation gegriffen. Oh Mann :facepalm[/QUOTE]

Wenn ich das Wort “Leistungsbezug” richtig deute, war das offensichtlich ein Antrag auf Befreiung von der Zahlungspflicht wegen Hartz-IV-Bezug (für den sich auch Reichsdeutsche nicht zu fein sind), wohl gestellt [U]vor[/U] dem Zeitraum, um den es geht, und damit zu berücksichtigen. Ich wage mal die Mutmaßung, dass dieser Antrag ähnlich wirr war wie das, was Holger gepostet hat und deshalb vom Ausgangssachbearbeiter (unzutreffend) als rein querulatorisch eingeschätzt und nicht ernsthaft bearbeitet wurde (es hat jedenfalls alles, was ein Querulantenschreiben braucht: unterschiedliche Schriftgrößen, wilder Gebrauch von Fettdruck, Um-sich-Schmeißen von unpassenden Straftatbeständen und und Gerichtsurteilen, Reichsdeutschengefasel und gerichtet natürlich nie an den Sachbearbeiter sondern immer gleich an den Geschäftsführer), so dass jetzt die Rechtsabteilung die Notbremse gezogen hat.

Und Holger, kann es sein, dass Du dich in deinem Don-Quixote-mäßigen Kampf gegen die GEZ mittlerweile ein bisschen verrennst? Dass Du Dich mit Verfassern von derart wirren Schreiben gemein machst (und das ungeprüfte Posten und positive Kommentieren von solchem Wortmüll auf Deinem Blog ist nichts anderes) wirft jedenfalls kein gutes Licht auf Dich.

Verstehe den Sinn dieses Blogtextes nicht.

Die wurden doch nur befreit, weil sie Arbeitslosengeld II Bezieher sind, soweit ist doch alles normal. Siehe Schreiben vom 11.09.2014

. . . .

Es wurde nur zu spät anerkannt, wohl wegen eines Missverständnisses ob des unsinnigen Geschwafels dieser Leute.
Holger ist noch kein Arbeitslosengeld II Bezieher - und so lange wird er auch nie niemals befreit werden, egal welchen Blödsinn er dem Beitragsservice auftischt.


Und das sind mir sowieso die Liebsten:

. . . .

[B][COLOR="#FF0000"]Die Souveränität der Bundesrepublik Deutschland in Frage stellen, aber trotzdem Sozialleistungen von diesem “eingetragenen Wirtschaftsunternehmen” kassieren![/COLOR][/B] Es dürfte doch nach deren Argumentation keine rechtliche Grundlage dafür geben, dass Sozialleistungen in Anspruch genommen werden dürfen - denn wo kein Staat, da auch kein Sozialstaat - man könnte dann auch sofort die Leistungen einstellen, mal sehen ob die dann auch noch behaupten, die Bundesrepublik wäre kein Staat - sie können ja gerne mit dem “Wirtschaftsunternehmen” einen Vertrag schließen ;).

Deppen …

.

Dass Du Dich mit Verfassern von derart wirren Schreiben gemein machst (und das ungeprüfte Posten und positive Kommentieren von solchem Wortmüll auf Deinem Blog ist nichts anderes) wirft jedenfalls kein gutes Licht auf Dich.

Äh, Entschuldigung: Liest hier auch vorher mal irgendwer, was ich schreibe? Oder soll ich nun 10x erneut auf den selben Quatsch reagieren?

Die wurden doch nur befreit, weil sie Arbeitslosengeld II Bezieher sind, soweit ist doch alles normal.

Nein, das ist nicht normal - schon gar nicht, dass eine sich namentlich vorstellende Frau aus der Rechtsabteilung persönlich antwortet.