Von der Eigenverantwortung erwachsener Menschen

Arrogant ist hier einzig deine Haltung.

Das habe ich nie bestritten.

Die meisten haben die Dollarzeichen im Auge funkeln, weil sie meinen, groß rauszukommen.

Und du hast zu diesem Thema mit Sicherheit eine repräsentative Umfrage durchgeführt. Ansonsten müsste ich ja annehmen, dass das einfach nur deine persönliche Einschätzung ist für die du überhaupt keine stichhaltigen Argumente vorweisen kannst. Dann hättest du es aber sicherlich nicht geschrieben, denn du wüsstest ja des es Blödsinn wäre es dann zu verbreiten, daher will ich dir das auch gar nicht vorwerfen.

Und mal ein kleiner Tipp: Wenn du unbedingt Assi-TV gucken willst, dann mach es einfach. Du darfst dich auch gerne gut dabei fühlen und gar keine Reue spüren. Nur musst du dann nicht noch zusätzlich die Kritiker dieser Formate in ein schlechtes Licht stellen um dein Verhalten noch weiter aufzuwerten.

Dann kommt man nämlich eher auf die Idee, dass du es bist der nach Absolution verlangt…

@waldschrat,

ich habe mir jetzt den ganzen Thread durchgelesen und ich versteh nicht mehr worauf Du hinaus willst. Du änderst Deine Meinung mit jedem neuen Beitrag den Du verfasst. Wahrscheinlich tust Du dies nicht bewusst, aber vielleicht solltest Du mal Deinen genauen Standpunkt verfassen.

[b]- Fernsehkritik.tv ist böse weil?

  • Die Protagonisten in den Sendungen sind selbst schuld weil?
  • Wir alle hier schauen Fernsehkritik Deiner Meinung nach weil?
  • Holger darf nicht kritisieren, bzw die Bilder zeigen die er kritisiert weil?
  • Du bist so toll und darfst den Bodensatz auslachen weil?
  • RTL und Konsorten machen alles richtig weil?
  • Man darf Missstände im TV nicht anprangern weil?[/b]

Wie Du siehst wirft Deine Argumentation weitaus mehr Fragen auf, als sie brauchbare Antworten liefert.

Mfg
Chris

@Chris

Ich wollte Fragen aufwerfen, und keine Antworten liefern.

Jawoll, ganz grosses Kino, mit jedem Beitrag lieferst du hier nur vollkommen substanzlosen und widersprüchlichen Blödsinn ab und gehst dann noch nicht mal näher auf deine wackeligen Standpunkte ein, ganz ehrlich? Hier kommt von deiner Seite nix ergiebiges mehr zustande und wenn ich eins von den berühmten Schnappschlössern hätte, wäre die Wuzze hier längst dicht, deine Diskussion ist so überflüssig wie ein Schluck lauwarmes Wasser!! :roll:

Ähm ja ^^

Da fällt mir grad nur das hier zu Dir ein:

Zwei mal drei macht vier,
widewidewitt und drei macht neune,
ich mach mir die Welt,
widewide wie sie mir gefällt.

Du eröffnest einen Beitrag und antwortest nicht auf Fragen zum selbigen. Es muss sich mit Dir also gar niemand unterhalten… im Grunde könnte ein Admin den Beitrag schließen, da Du an konstruktiven Gesprächen nicht interessiert bist (als Beitragseröffner). FACEPALM!

Naja, man könnte auch aufhören, auf die Posts zu antworten. Und vielleicht hat ja jemand anderes noch Interesse an einer ernsthaften Diskussion. Aber fühlt euch alle ermahnt und einer Threadschließung angedroht.

Naja, man könnte auch aufhören, auf die Posts zu antworten.

Da hast Du natürlich recht. Ich habe ihm aber Fragen gestellt, zu denen er ja eine Meinung haben muss. Sonst würde ja dieser Beitrag nicht existieren. Wenn er allerdings solchen an ihn gerichteten Fragen ausweicht, dann ist das hier nur “rumgetrolle” und entbehrt jeder vernünftigen Diskussion. Aber am Ende kann er ja selber entscheiden wie er hier auftreten bzw. aktzeptiert werden will.

Mfg
Chris

ch muss da jetzt mal etwas zu sagen. Als Ökonom gehe ich erst einmal von Rational denkenden und handelnden Vertragspartnern aus. Ein Vertrag begründet rechte und pflichten unter den Vertragspartnern.

Bei „Schwer verliebt“ zum Beispiel verlichtet sich die Produktionsfirma potenzielle Partner für die Protagonisten zu finden während sich diese verpflichten im Fernsehen aufzutreten. Die Produktionsfirma hat das Recht zu filmen und der Protagonist hat das Recht die Potenziellen Partner kennenzulernen. Da die Protagonisten einsam sind und dies gerne ändern wollen stimmen sie dem ganzen zu, weil sie Vorteile haben. Von daher scheint dieser Vertrag auch ganz in Ordnung zu sein. Beide Seiten haben Vorteile und die werden auch erfüllt.

Jetzt gibt es aber etwas das man Informationsasymmetrie nennt. Das heißt das den Protagonisten von Schwer verliebt bewusst vor Vertragsschluss Informationen vorenthalten werden. Hätten sie diese Informationen vorher gehabt hätten sie sich möglicherweise anders entschieden.

Ein Beispiel aus der Welt des Automobilhandels: Der Käufer ist bereit das Auto für 10000€ zu kaufen, er weiß jedoch nicht das das Auto gar keinen Motor hat, weil der Gebrauchtwagenhändler es verschweigt (und auch sagt das eine Probefahrt ja nicht nötig sei). Hätte die Person diese Information (zum Beispiel durch einen blick in den Motorraum) wäre sie bestimmt nicht bereit 10000€ zu zahlen (wenn doch dann kann man sagen selbst schuld, aber vielleicht gibt es ja gründe 10000€ zu zahlen).

Bei „Schwer verliebt“ ist der Fall jedoch ein wenig anders weil man weder eine Probefahrt machen kann noch irgendetwas selbst nachsehen kann. Man muss einfach darauf vertrauen das das was mündlich abgesprochen wurde so auch schriftlich im Vertrag steht. Das ganze nachzulesen gestaltet sich natürlich schwierig, da das ein Vertrag ist der von Anwälten geschrieben worden ist die jedes einzelne Wort genau wählen damit der Vertrag den gewünschten Effekt hätte. Das ist für einen Leihen nun einmal undurchsichtig und es kann ja nicht jeder Anwalt sein.

Wenn die Protagonisten dann merken das das anders läuft als sie es sich vorgestellt haben wir dann immer mit diesem Vertrag und der Vertragsstrafe gedroht. Auch hier hat die Produktionsfirma mehr Informationen, denn sie haben den Anwalt damit beauftragt einen Vertrag zu schreiben der ihnen diese Handlungsmacht gäbe, wenn er gültig wäre. Das ist der Vertrag oft aber nicht. Das wissen die Produktionsfirma und der Anwalt der das Geschieben hat. Die wissen aber auch das die Protagonisten aus „Schwer verliebt“ diesen Vertrag niemals vor ein Gericht bringen werden. Zum einen weil die Protagonisten nicht wissen wie ihre rechtliche Lage ist, zum anderen wegen der kosten. Selbst wenn sie wüssten das dieser Vertrag wahrscheinlich sittenwidrig ist oder sogar eine arglistige Täuschung könnte es ja sein das der Anwalt so gut ist das dieser Vertrag gerade so noch durchkäme. Das ist ein Risiko. Wenn man das alles vorher gewusst hätte dann hätte man vielleicht auch hier anders gehandelt.

Ich gehe zwar davon aus das viele Menschen nicht immer rational handeln, aber dennoch halte ich die meisten erwachsenen Menschen für fähig Verträge abzuschließen wenn sie einigermaßen über mögliche folgen aufgeklärt wurden. Genau das versucht FKTV ja zu machen. Wenn hier ein Protagonist gezeigt wird der eine schlechte Erfahrung gemacht hat dann ist das der versuch hier diese Informationsasymmetrie auszugleichen. Wer diese Informationen hat und dann noch zu „Schwer verliebt“ geht ist selber schuld, oder hat einen Grund (beispielsweise um absichtlich noch mehr aufzudecken)

für FKTV ist das allerdings nicht der einzige Grund so etwas zu zeigen. Ein weiterer Grund ist auch konstruktive Kritik immer auch ein versuch ist die Verhältnisse zu verbessern. Denn man muss es ja ehrlich sagen: Die Potenziellen Kandidaten für Scher verliebt sehen sich FKTV wahrscheinlich nicht an. Die sehen eher den ganzen Tag RTL und Sat1 (wobei ich nichts unterstellen möchte) wo anderen denen es genauso oder schlechter geht ja auch geholfen wird. Das verstärkt natürlich die Asymmetrie, weil Diese Sender es halt so schneiden als wären die jetzt glücklich und zufrieden. Und der Zuschauer denkt sich „Wenn die glücklich werden können kann ich das auch“ und dann bewerben die sich unter diesem falschen Eindruck

Wobei einen Vertrag NICHT zu lesen, und sich NICHT über die Sendung über andere Kanäle als TV zu informieren, in meinen Augen schon fast ein “absichtlich zur assymetrie beitragen” ist.

Wenn man nämlich überhaupt nicht hinterfragt, dann nimmt man meist auch jede stinknormale Werbung für bar, und alles was einem der Verkäufer so erzählt - und dann ist man hoffentlich garnicht ganz geschäftsfähig, weil das einem sonst ganz arge Probleme bringen kann…

Und solche Sendungen sind halt dann auch nicht mehr als “gute” Eigenwerbung für den Sender - und wie sehr jemand in Werbung lügen darf ist kaum eingeschränkt… (klar, dass Menschen erpressen strafbar und scheisse ist versteht sich von selber - aber den Eindruck zu erwecken man könnte garnicht auf die Idee kommen sich vorher zu erkundigen was denn sonst so dazu gesagt wird und wurde… ist bekloppt)
Man MUSS eigentlich immer Informationen hinterfragen. Menschen durch Fernsehkritik.tv dadurch zu helfen an bestimmte Informationen zu kommen ist dabei sehr gut. Aber jemanden zwingen zu hinterfragen kann man halt nicht…