TV-Dreikampf

Hmm, ich war nicht sicher, ob dieser Thread in die Kategorie Themenvorschläge oder sogar einfach in das Politikforum sollte… Jetzt ist es hier gelandet, ein Mod möge es je nach Gesprächsverlauf bitte entsprechend verschieben. :wink:

War das Kanzlerduell laut einhelligen Medienberichten (ich habe es nur passiv mitverfolgt und mich stattdessen auf fktv konzentriert) doch eher eine sehr dröge und vorhersehbare Veranstaltung, so hat mir heute der TV-Dreikampf zwischen den drei Oppositionsführern des Bundestags wesentlich besser gefallen. Da ging es dann auch mal zur Sache und wurde etwas lauter. Einerseits klar, denn alle 3 haben nicht viel zu verlieren und wollen endlich raus aus der Opposition. Anderseits tut eine gewisse Streitkultur aber auch der Demokratie gut.

Wie fandet ihr die Sendung?
Ich muss zugeben, den Lafontaine habe ich teilweise nur schwer verstanden, da er doch des Öfteren ziemlich genuschelt hat. Auch sonst hatte das ganze was von einer Lagerhalle. Im Hintergrund waren auch ab und an Handwerkergeräusche zu hören…

Ich fand es auf jeden Fall auch deutlich interessanter als das TV-Duell vom Vortag. Das Gefühl von Lagerhalle kam bei mir auch auf. Ein kleines gemütliches Studio hätte da sicher deutlich besser gepasst.

Zu den Protagonisten: Trittin war für mich schlüssig in seinen Erklärungen, hat konsequent dargelegt wofür die Grünen stehen und wußte so zu überzeugen. Westerwelle gab, wie eigentlich immer, das Bild des eloquenten Berufspolitikers ab. Er hatte seine Sätze gut auswendig gelernt und sogar mit ein wenig Polemik unterfüttert. Mir persönlich ist das zu wenig, vor allem seine Erklärungen sind für mich nicht schlüssig gewesen. Das ist mir alles zu samtig weich, ohne wirklich konkret zu werden. Mag aber auch daran liegen, das ich der FDP ohnehin nicht viel abgewinnen kann, obgleich ich sagen muß, das ich Westerwelle in der letzten Woche bei einem ähnlichen Duell im ZDF durchaus gut fand. Wäre da aber noch der kleine Oscar, der ein Polemiker vor dem Herren ist und auf mich nur arrogant und überheblich wirkt. Schade, denn Gysi in der Vorwoche im ZDF, war beeindruckend und konnte viel mehr die Ziele der Linken greifbar für den gemeinen Zuschauer machen. Lafontaine wirkte dagegen abschreckend auf mich.

Vor allem die Moderatoren haben mich mehr überzeugt als die vom Kanzlerduell. Dort waren es auch zu viele. Viele Köche verderben einfach den Brei.

Das Gefühl von Lagerhalle kam bei mir auch auf

Ja, ich hab mich schon gewundert in was für einer Halle der Dreikampf stattfindet. :smiley: Man hat sich allerdings recht schnell daran gewöhnt.

Trittin war für mich schlüssig in seinen Erklärungen, hat konsequent dargelegt wofür die Grünen stehen und wußte so zu überzeugen.

Seh ich genauso. Trittin hat mich positiv überrascht.

Wäre da aber noch der kleine Oscar, der ein Polemiker vor dem Herren ist und auf mich nur arrogant und überheblich wirkt. Schade, denn Gysi in der Vorwoche im ZDF, war beeindruckend und konnte viel mehr die Ziele der Linken greifbar für den gemeinen Zuschauer machen. Lafontaine wirkte dagegen abschreckend auf mich.

Hätte auch lieber Gysi gesehen. Aber nicht weil ich Lafontaine so schlecht fand sondern weil ich Gysi allgemein immer interessanter und lustiger finde.

Jau, darum fand ich es auch extrem schade, das Gysi wegen einer Autopanne nicht an diesem dubiosen Wählerforum im ZDF teilnehmen konnte, wo dafür dann die Petra Pau in der Runde saß, die zwischen den ganzen Profilneurotikern gnadenlos unterging. Gysi hätte den Laden dagegen sicher aufgemischt.