Tendenziöse Berichterstattung im Auslandsjournal

Gestern mussten wir uns beim Ansehen des Auslandsjournals auf ZDF sehr ärgern. Nachdem Krawalljournalist Theo Koll das Journal zu moderieren begonnen hat, scheint es eine ähnliche Entwicklung zu nehmen wie Frontal 21.

Es beginnt mit der manipulativen Themenabfolge. Zuerst sieht man einen Beitrag über die bösen Araber in Dubai, die ihre Gastarbeiter ausbeuten und Korruption hochleben lassen. Dass die Bedingungen für Gastarbeiter in Dubai nicht rosig sind, mag stimmen, das hört man immer wieder. Aber, es wird während des gesamten Beitrags kein einziger positiver Aspekt des Landes betont, nur negative Berichterstattung. Da dachten wir uns, es handle eben um typisch deutsches Gemecker.
Bis direkt darauf ein sehr euphorischer Beitrag über die Forschungsleistung von Isreal gezeigt wurde. Alles sollen die Israelis erfunden haben. Ist ja schön und gut, einen Beitrag über erfolgreiche Forschung in anderen Ländern zu zeigen, aber der ständige Unterton der im Beitrag herrscht, dass Israel unter anderem deswegen so erfolgreich sei, weil es sich ständig gegen seine Feinde verteidigen müsse, gibt schon einen schalen Beigeschmack. Vor allem da dies in direkter Folge nach einem sehr kritischen Beitrag über ein arabisches Land gezeigt wurde.

Davon abgesehen wurden im Auslandsjournal schlicht unwahre Tatsachen behauptet, sei es aus Inkompetenz oder Manipulationswillen. So wird behauptet, kein anderes Land gebe mehr für Forschung aus als Israel (sic!). Ein kurze Kontrolle in den Statistiken von Nationmaster zeigt, dass dies bei weitem nicht stimmen kann. In Israel wird zwar ein relativ großer Prozentsatz des BIPs für Forschung und Entwicklung ausgegeben (doch laut den Nationmaster Statistiken ist das Land auch hier nicht führend), allerdings in absoluten Zahlen geben natürlich weltweit die USA am meisten Geld für Forschung und Entwicklung aus, wie man sich überschlagsmäßig aus den prozentuellen Zahlen (1990-2000) und dem BIP der Länder (2006) errechnen kann:

http://www.nationmaster.com/graph/eco_g … evelopment
http://www.nationmaster.com/graph/eco_gdp-economy-gdp

Absolute Ausgaben R&D USA: 330045500000 USD
Absolute Ausgaben R&D Israel: 4567043200 USD
Absolute Ausgaben R&D Deutschland: 66853663000 USD

Doch damit nicht genug. Auf den Jubelbericht aus Israel merkt Koll noch an, dass Deutschland “wie die USA” zu wenig für Forschung und Entwicklung ausgeben würde und dass in Deutschland schlicht keine Forschung stattfinden würde. Nachdem Herrn Koll der Unterschied zwischen relativen und absoluten Angaben nicht geläufig zu sein scheint, verweise ich nochmals auf die obenstehenden Zahlen - so sehr kann sich das seit den 90ern einfach nicht verändert haben. Was zum Beleg der negativen Forschungsentwicklung in den USA dann gezeigt wird, ist ein Bericht über die zurückgehende industrielle Produktion in den USA - und das mit Verlaub ist nun mal ganz was anderes als Forschung und Entwicklung.

Wir haben erstmals genug vom Auslandsjournal, für so eine Mistberichterstattung kann man auch Galileo Mystery schauen. Allerdings wäre es vielleicht lohnenswert die Entwicklung des Formats und der Moderation von Herrn Koll im Auge zu behalten.

Ich kann deine Kritik nachvollziehen, auch wenn ich die besagte Auslandsjournal-Folge nicht gesehen habe. Bei vielen Auslandsberichten von ARD und ZDF wird man den Eindruck nicht los, dass systhematisch versucht wird, bestimmte Länder und Regionen der Welt schlecht zu reden, während man bei anderen wiederum versucht, sie schön zu reden.
Es gibt zahlreiche Länder, bei denen ich den Eindruck habe, dass sich tendenziöse Berichterstattung über sie im Fernsehen häuft. Aber besonders auffällig ist es bei Israel und den arabischen Ländern: Der arabische Raum wird ständig durch den Schmutz gezogen, während Israel bei jeder sich anbietenden Gelgenheit in den Himmel gelobt wird. Die Bericherstattung so mancher ARD- und ZDF-Sendung erinnert mit ihrer unterschwelligen Tendenziösität schon stark an die Berichterstattung der BILD.
Und wo wir schon bei Gastarbeitern sind: Es gibt auch in Israel viele Gastarbeiter aus den umliegenden armen arabischen Ländern. Und dass es denen um Welten besser geht als den Gastarbeitern in Dubai, wage ich doch zu bezweifeln… Nur davon hört man im tendenziösen deutschen Fernsehen natürlich nichts.
Da kann man sich genau so gut am Kiosk eine BILD kaufen. Ähm, nein, eigentlich ist es sogar noch besser, sich eine BILD zu kaufen - da bekommt man(n) zu der unseriösen Berichterstattung wenigstens noch eine W****vorlage auf der ersten Seite gratis dazu.

Oder kurz gesagt: DAFÜR ZAHL’ ICH NICHT!

Da lob ich mir mal Arte…

Die hatten vor einiger Zeit einen etwas ausführlicheren Bericht zum Bau des Dubai Turms (Weiß jetzt den komischen Namen net genau).
Es wurde angeführt, dass zwar viele schlecht bezahlte Gastarbeiter beim Bau mitgewirkt haben, aber auch, dass die in den Ländern aus denen sie eigentlich stammen ansonsten verhungern würden. Das Dubai immernoch der größte Arbeitgeben in der Region ist, und dass durch den Bau des Turms viel an Forschung und vor allem starke Verbesserung im Bauunternehmen des Landes geschehen ist.
Das ist ne Beleuchtung der Sache von allen Seiten. Top!

Letztes Jahr liefen auf Arte übrigens einige sehr kritische Dokus über Israel. Da kamen so Sachen zur Sprache wie: Haben sich die Israelis den Krieg nicht irgendwie selber aingebrockt… so von wegen Siedlungsbau und co?
Ist es nötig, dass die Ultraortodoxen die Palästinenser über ihren schönen Zaun weg mit Steinen bewerfen?
Warum haben die Palästinenser dort eigentlich nur die Regionen wos am wenigsten Wasser gibt?
etc.

Aber ich glaub langsam so was kann man sich auch nur erlauben, wenn man noch ein par Franzosen mit im Boot hat, und dann bei der üblichen Nazikeule die ja bei solchen Fragen immer aus Israel kommt sagen kann: Das waren unsere französischen Freunde.

Das ZDF und die ARD würden sich solche Sachen und Fragen doch heut nicht mehr trauen. Nein, bei denen wird gemauschelt und gemogelt, manipuliert und gelogen bis sich die Balken biegen…

Das is unter aller Sau!

Hab den Beitrag auch gesehen und bin da auch ähnlicher Meinung, wie der Threaderöffner.
Ich schau des Auslandsjournal trodzdem gerne! Aber den Knoll mag ich nicht und der Niedergang hin zu einer “Krawall 21”-ähnlichen Sendung ist sichtbar. Ich fand es schon krass, wie negativ die über Dubai, die Gastarbeiter und das Rechtssystem gesprochen haben. Aber bei Israel fand ich es irgendwie intressant, dass die den USB-Stick erfunden haben sollen! Na ja, wer weiss, vielleicht berichten die Medien langsam mal ein bißchen kritischer über Israel, jetzt wo sie nicht mehr “Schosshündchen” vom “Papa” USA spielen wollen!

Ja, ich habe die Ausgabe auch gesehen, objektiv kann man sagen, dass dort sehr schlampig gearbeitet wurde. Eine Behauptung wie dass IBM vor 20 Jahren den Computer erfunden hat darf einfach nicht passieren, ganz unabhängig vom Rest der Geschichte.

Ja, die haben da viel als High-Tech hochgejubelt, wie beispielsweise die Piezoelemente unter Straßen, oder der RFID-basierte Kofferfinder. (Ich glaube der Erfinder hat sogar noch wichtige Technische Details gesagt, die bei der Übersetzung verloren gingen wie beispielsweise den Hersteller der Tags. Was ich da als einzige bemerkenswerte Information herausziehen konnte war, dass offensichtlich das Straßenbauamt mit solchen Firmen kooperiert.

Also ganz unabhängig ob die jetzt damit irgendwelche Intentionen verfolgt werden war das einfach nur sehr schlecht gemacht.

Ja, ich habe die Ausgabe auch gesehen, objektiv kann man sagen, dass dort sehr schlampig gearbeitet wurde. Eine Behauptung wie dass IBM vor 20 Jahren den Computer erfunden hat darf einfach nicht passieren, ganz unabhängig vom Rest der Geschichte.

Naja, das ist jetzt aber Korinthenkackerei. Du meist vermutlich Zuse, aber je nachdem, was man jetzt genau mein, kommen mehrere Personen/Firmen in Betracht. Ich weiß jetzt auch nicht, in welchen Zusammenhang das gesagt wurde, aber IBM hat den ersten PC auf den Markt gebracht.

Aber zum Bericht:
Ich hab ihn nicht gesehen, aber was ist an der Sklavenarbeit zu loben? Zu beginn werden den Arbeitern eine Vermittlungsgebühr eingezogen, mit der sie sie sich hoch verschulden und mit ihrem geringen Lohn niemals zurückzahlen können. Somit ist der moderne Sklave perfekt. Jetzt werden auch in anderen Länder Arbeiter aus Pakistan oder Indien ausgebeutet, Dubai demonstriert aber einen gewaltigen Luxus, der ohne den ausgebeuteten Arbeitern nie möglich wäre.

Auch das Israel durch ihrer Lage (und damit meine ich nicht die politischen Unruhen) auf ihre Forschung angewiesen sind. Und wenn man Ausgaben für Forschung auflistet sollte man auch die Einwohnerzahl beachten :wink:

Ich habe mir die Sendung angesehen und muss sagen, dass ich da nichts Tendenziöses erkennen kann. Tatsache ist, dass in Dubai, wie auch anderen arabischen Staaten, Menschen wie Sklaven gehalten werden und die Menschenrechtssituation katastrophal ist. Das wurde alles korrekt thematisiert in dem Beitrag. Es gibt da einfach nichts zu beschönigen.

Ob man nun Israel, das in Fragen der Menschenrechte und der Freiheit Dubai bei weitem den Rang abläuft, direkt im Anschluß platzieren muss sei mal dahingestellt. Ich sehe da keinen Zusammenhang und glaube nicht an eine gesteuerte Berichterstattung.

Übrigens, Israel gibt tatsächlich das meiste Geld weltweit für die Entwicklung aus - prozentual. Sie haben gar nicht die absoluten Reserven wie die USA.

Naja, das ist jetzt aber Korinthenkackerei. Du meist vermutlich Zuse, aber je nachdem, was man jetzt genau mein, kommen mehrere Personen/Firmen in Betracht. Ich weiß jetzt auch nicht, in welchen Zusammenhang das gesagt wurde, aber IBM hat den ersten PC auf den Markt gebracht.

Also selbst wenn man darauf besteht, dass IBM den ersten PC auf den Markt gebracht hat, so war das 1981, das war vor grob 30 Jahren, und damals war der IBM-PC auch nichts besonderes. Der Redakteur hätte wissen müssen, dass 1990 Computer schon fast etwas Normales im Berufsaltag waren. Schon in den 1960gern fanden Computer Erwähnung in der Populärkultur. Such doch mal in Youtube nach “Computer Nummer 3”.
Aber es geht mir hierbei nicht um dieses eine Faktum. Es geht mir generell darum, wie denn mit Fakten und Gerüchten umgegangen wird. Der Redakteur gibt Fakten wieder, die er zu überprüfen hat, oder wenn er das nicht kann, als Gerücht wiedergibt. Wenn ein Redakteur schon bei solch einfach zu überprüfenden Fakten Mist baut, wie kann ich ihm dann trauen, dass er die Hauptpunkte überprüft hat, oder nur einfach auf die Public Relations Abteilung einer Organisation hereingefallen ist?

in der Ausgabe vom 07.04 hat das Auslandjournal fast durchweg positiv das iPad beworben - als Revolution - als Ersatz für die Zeitung usw.
Es kamen keine kritischen Stimmen zu Wort.

hoergen hat hierzu auch ein Blog-Posting gemacht:

http://www.hyperblog.de/hoergen.php/2010/04/07/auslandsjournal_macht_werbung_fur_das_ip

Na ja, aber dass, das Fernsehn& diverse Zeitungen/Magazine generell das IPad als neuen technischen Messias sehen, hat ja Zapp auch schon vor 2/3/4 Wochen oder so berichtet. Mir hat gestern abend schon die Vorschau gereicht. Leider gilt da bei mir der Grundsatz:“Schalten Sie erst gar nicht ein!”.

Also können wir das Auslandsjournal als Dauerwerbesendung abstempeln?
Jedenfalls den 10-Min-Bericht übers iPad. - Sowas ist einfach kein richtiger Journalismus wenn nur gelobt wird und kein Kritiker zu Wort kommt - wovon es garantiert einige gibt bei den Apple-Produkten.

Sowas geht halt nicht, die Augen zuzumachen bringt auch nix.
Aber Kiwi sendet ja auch wieder :stuck_out_tongue:

anscheinend hat im Auslandsjournal einer auf die Finger bekommen oder sie mussten das (vorhergehende) einfach wieder gut machen…

Heute kam nämlich eine kritische Berichterstattung über Apple:

http://www.zdf.de/ZDFmediathek/#/beitra … e-Diktator

Ich bin langsam auch unglaublich genervt von dem Brimborium um dieses blöde Apple-Plastikspielzeug. Überall wird im Fernsehen davon berichtet - und dann auch noch auf eine so positive, lobende Art und Weise, die schon an Werbung grenzt. Unglaublich, dass jetzt sogar schon das öffentlich-rechtliche Fernsehen bei diesem Schleichwerbungswettbewerb mitmacht. Kann ja sein, dass das iPad eine paar ganz nette, neuartige Funktionen besitzt, aber das Rad ist mit dem blöden Plastikding ja wohl kaum neu erfunden worden… Man könnte mittlerweile wirklich glauben, dass Apple im großen Stil Fernsehsender schmiert, damit sie bei der Vermarktung vom iPad helfen.