Massengeschmack-TV Shop

Spiele mit guter Story oder Themen

Derzeit suche ich (mal wieder) nach Spielen mit guter Story, Charakteren oder kontroversen Themen. Vielleicht kann man sich ja austauschen, da ich sicher nicht der einzige bin, den so etwas interessiert. Wobei ich mit guter Story nicht meine, dass es politisch oder so sein muss, sondern auch einfach eine gut erzählte spannende Geschichte wie Witcher 3

Was ich schon kenne:
Wichter 3 eben. Die Quest mit dem blutigen Baron ist so mit das Beste, was ich in derartigen Rollenspielen bisher gesehen habe´. Das DLC Hearts of Stone kann ich auch empfehlen. Ein faszinierender Bösewicht, der tatsächlich auch mal Böse ist.

Spec Ops: The Line. Ein Militärshooter, der den Spieler mit dem Wahnsinn des Kriegs konfrontiert und ein bisschen damit arbeitet, dass man als Spieler selbst fragwürdige Taten begeht/(begehen muss?). Das finde ich ja per se gut, weil das eine einzigartige Fähigkeit des Mediums Spiel ist. Mit einem denkwürdigen Twist am Ende. “Fühlst du dich schon als Held?”

Die Bioshock-Reihe: Themen wie Objektivismus (Ayn Rand), Sozialismus, Nationalismus und religiöser Fanatismus werden angesprochen. Dürfte vielen bekannt sein.

Mass Effect kenne ich auch schon bzw. hab ich auf der Platte.

Papers, please kenne ich auch schon. Fand ich aber spielerisch letztlich zu dröge, als dass es einen Zauber auf mich entfalten konnte.

Als nächstes habe ich vor, die Skyrim-ModEnderalzu spielen. Diese soll auch eine sehr düstere und tiefgründige Story haben.

Das nächste Projekt ist dann vermutlich “Orwell”. Man arbeitet als Analyst am gleichnamigen Überwachungsprogramm und soll terroristische Netzwerke ausfindig machen. Es soll, man ahnt es, um den Konflikt von Freiheit und Sicherheit gehen.

Kennt ihr weitere Spiele dieser Art? Ich finde es gibt noch viel zu wenige Spiele, die erzählerisch gut sind oder gar relevante Themen behandeln. Leider sind 0815-Geschichten an der Tagesordnung

Ganz allgemein würde ich die Deponia Reihe, Edna bricht aus und Harveys neue Augen empfehlen. (alles Point and Click Adventures aus dem Hause Daedalic). Ich finde sie haben jeweils eine interesante, zum Teil ziemlig schwarz humorige Geschichte zu erzählen. Nehmen sich selbst aber häufiger nicht zu ernst, ich deswegen nicht wie gut sie für dich geeignet wären.
Eine in meinen Augen schöne dunkle Story kann man auch in Metro 2033 finden, ein postapokalyptischer Shooter. Dort spielt man einen recht jungen Russen und begleitet ihn durch die russische Metro, zwischen Mutanten, Anomalien und politischen Kriegen hindruch auf verzweifeltem Versuch seine Heimat zu retten.

Portal 1& 2 würde ich vor allem empfehlen. Half Life darf man dabei auch nicht auslassen, mit Teil 1 & 2 mit den Zusatzepisoden ist man schon ganz gut beschäftigt.

Dann kommt es natürlich auch drauf an, wie alt die Spiele sein dürfen und auf welcher Plattform gespielt werden kann. Für SNES kann ich noch Terranigma und Chrono Trigger (gibt es auch als DS-Port) empfehlen.

Life is Strange und die The Walking Dead Spiele von TellTale Games, Heavy Rain, The Last of Us…
Aber fang erstmal mit Life is Strange an :slight_smile:

Wobei die Telltale-Sachen nur gerade so überhaupt Spiele sind, weil sie zu 99% aus QTEs bestehen.
Zwischendurch vergisst man auch gerne mal, daß man ein Spiel spielt und verpasst so den einen oder anderen Einsatz ^^
Naja, Adventures fokussieren ja meist auf Storytelling, da könnte man noch eine lange Liste von aufführen.

Hast du die Deus Ex-Reihe schon mal angetestet?
[SPOILER]
//youtu.be/D42AsgO28ZY
[/SPOILER]

Assassins Creed, aber in erster Linie Teil 2, Brotherhood und Revelations. Dabei lernt man sogar noch was echtes über Geschichte ^^

Da bin ich wieder - jetzt, wo ich die Mainquest von Enderal durcgespielt habe (kann ich nur empfehlen. Extrem hochwertige Komplett-Umwandlungsmod von Skyrim mit eigener Welt, dutzende Stunden, großartige Quests und Story, Vollvertonung mit eigenen Soundtracksund Bardenliedern, eigenes Charaktersystem usw… Besser als Skyrim selbst.)

Deus Ex und Assasins Creed kenne ich auch schon. Life is Strange und The Last of Us hzab ich als Let’s plays angeschaut. Beides auch wirklich herausragend. Ich hab mir aus euren Vorschlägen jetzt mal Half-Life und Metro 2033 herausgegriffen und auf die Steam-Liste gesetzt.

Übrigens habe ich auch ein interessantes politisches Spiel gefunden: Die Simulation Make America Great Again: The Trump Presidency. Das Spiel analysiert Chancen und Risiken einer Trump-Präsidentschaft und ermöglicht es dem Spieler, mit den Auswirkungen typischer Trump-Strategien zu experimentieren. Hier ein wenig kommentiertes Gameplay-Material. Man beachte die originelle Umdeutung der geografischen Lage Nordkoreas bei 14:50.

Deponia 1-4 schon gespielt?

ich bin leider kein großer Freund von Point-&-Click-Adventures. Von dem, was ich gesehen habe, sind sie aber sehr liebevoll gemacht. Z. B. habe ich To the Moon angespielt, was wirklich herzallerliebst ist von der Story und den Dialogen. Aber ich habe leider irgendwann aufgehört - ich weiß gar nicht so genau warum. Ich denke, es war mir dann spielerisch einfach doch zu simpel

[B]We Become What We Behold[/B]

Hab jetzt mal Portal gespielt und bin ziemlich begeistert. Ich hab das immer ignoriert, weil ich dachte, auf Rätsel hab ich keine Lust. Es gibt nur wenige Spiele, die so cool mit Raum und Zeit experimentieren. Die Rahmenhandlung bzw. die Dialoge bzw. Monologe fand ich sehr gelungen, weil es zeigt, was das Medium Spiele beim Geschichtenerzählen kann. Da kann nämlich der Spieler selbst mit einbezogen werden. Hier, indem der Spieler belogen, manipuliert und verspottet wird :smiley:

We Become What We Behold hab ich auch gerade gespielt. Das ist eigentlich ein gutes Beispiel, das man zeigen kann, wenn jemand sagt, Spiele wären nur für Kinder bzw. niveaulose Zeitverschwendung. Auch hier wird die Interaktion genutzt, um einen Punkt zu machen, indem der Spieler in die Rolle eines Reporters gesetzt wird, der die Medien insgesamt repräsentiert. Es ist leicht zugänglich, da kostenlos, kurz und es hat keine besonderen Systemanforderungen.

[QUOTE=Maschendraht;484936] Es ist leicht zugänglich, da kostenlos, kurz und es hat keine besonderen Systemanforderungen.[/QUOTE]

oh noes
your browser doesn’t support webgl.
try a different browser or computer?

Ich fühle mich schon ein bisschen verarscht. :ugly

Oo Was benutzt du denn für einen Browser?!
Internet Explorer 3.0 ? :lol:

hust Ja, ich weiß, es erscheint erst nächste Woche, aber scheiß drauf: Bioware-Spiele kriegen immer sofort eine dicke Empfehlung für Spiele mit Story.

//youtu.be/XttnVzf5PNQ

[QUOTE=ExtraKlaus;485732]Bioware-Spiele kriegen immer sofort eine dicke Empfehlung für Spiele mit Story.
[/QUOTE]

Naja, das letzte wirklich gute Bioware spiel ist schon gut ne Dekade her, seit dem kam nur mittelmässiges wie Dragon Age 2, Dragon Age Inquisition, Star Wars The Old Republic etc. Raus. Und Mass Effect Andromeda scheint sich wohl am unteren ende der Mittelmässig Skala einzuordnen, also kann man denen nicht mehr sofort eine dicke Empfehlung geben. Genauso wie man z.B. für Zenimax für ihre Fallouts und Elder Scrolls nicht mehr uneingeschränkt empfehlungen aussprechen kann.

Ich bin aktuell sehr genervt von dieser gekünstelten Hass- und Negativstimmung gegen ME:A. Ich habe jetzt so knapp 5-6h Einzelspieler gesehen und es ist im Grunde Mass Effect 1 in gut. Nicht mehr, aber auch nicht weniger.

[QUOTE=Rynam;485860]Dragon Age Inquisition[/QUOTE]
Also ich hab das nie gespielt, weil Fantasy-RPGs nicht mein Glas Bier sind, aber hab (fast) nur gutes darüber gehört bis jetzt.

Also mit Da IQ bin ich zufrieden :ugly

@Maschendraht
Schon I’m scared gespielt?

Je weniger man von dem Spiel im Vorneherein weiss, desto besser(!) - deshalb muss hier mal die offizielle Beschreibung ausreichen:

[B]“I need a Heart in order to open it”[/B]

Imscared is a metahorror game that protagonizes the player, putting him in a surreal first-person experience. Find keys, open doors and search for the exit to this nightmare. But I need to let you know, it will try to deceive You as many times as it can.

Welcome to the metahorror experience, enjoy your stay!

[B]Please read carefully the explanation when beginning the game for the first time, it’s really important to do so.[/B]

Tipp: Den letzten Satz ernst nehmen

Man findet auch einige Gratisversionen zum Download, die sind aber alle unvollständig, deshalb der Steam-Link da oben.

Da es Geschmackssache ist, schließe ich mich dem ME:A-Gebashe nicht an. Wenngleich ich bei den Gesichtsanimationen durchaus das eine oder andere Mal laut lachen musste.

Meine Top 3 Spiele mit guter Story oder Themen:

  1. Deus Ex

Der erste Teil war von der Story damals so intensiv, dass ich jahrelang vergeblich vergleichbares gesucht habe. Die Grafik ist natürlich für heutige Verhältnisse nicht gut gealtert, aber die Story immer noch eine der Besten die je in einem Spiel erzählt wurde. Dazu hatte ich als Spieler noch die Wahl die Missionen auf viele unterschiedliche Möglichkeiten durchzuspielen, ähnlich wie in Hitman.

  1. The Stanley Parable

Dieses Spiel ist ähnlich wie Portal ein wandelnder Mindfuck. Ein Durchgang dauert etwa 5 Minuten. Aber es gibt 18 verschiedene Enden, die alle einzigartig sind. Das Herzstück ist aber der Erzähler (Narrator) Kevan Brighting mit seinem herrlich britischen Akzent, der mich bisher in jeden Durchgang mit seinen ironischen Kommentaren zum lachen brachte. Kleines Beispiel?

[SPOILER]Bleibt einfach mal in der Besenkammer stehen, und schaut im nächsten Durchlauf mal, was mit den Raum passiert ist.[/SPOILER]
3. Undertale

Wer keine Angst vor Rollenspiele in Retro-Optik hat, wird mit Undertale seine Freude haben. Die Dialoge passen sich an die Handlungen der Spieler an. So ist z.B. möglich das Spiel zu beenden ohne jemanden zu töten, oder man wählt den kompletten Genozid. Beide Enden sind übrigens für die Story relevant.

Letztens habe ich noch das Action-Adventure “Brothers - A Tale of two Sons” durchgespielt. Das Spiel kommt komplett ohne verständliche Sprache in wörtlicher oder schriftlicher Form aus, erzählt aber trotzdem eine herzergreifende Geschichte zweier Brüder, die auf eine Reise gehen um ihren Vater zu helfen. Von der Story her ist das Spiel in der nordischen Mythologie angesiedelt. Zum spielen wird ein Gamepad empfohlen, und dem kann ich nur zustimmen. Auf den Grund kann ich nicht eingehen weil es ein harter Spoiler wäre.

Da hier schon einige Spiele von Daedalic genannt wurden, möchte ich noch kurz einige erwähnenswerte Adventures nennen.

Wenn man von Daedalic spricht darf “The Whispered World” und der Nachfolger “Silence” nicht fehlen. Ich finde beide sogar stärker als die komplette Deponia-Reihe, wobei die Deponia-Reihe näher an alten Klassikern wie “Monkey Island” herankommt.

Wer es etwas gruseliger mag, sollte mal ein Blick auf “Layers of Fear” werfen. Das Horror-Game kommt weitestgehend ohne billige Jumpscares aus, was nicht heißt, dass man sich nicht erschreckt. Aber das Spiel geht mit dem Thema viel subtiler um, und ist dabei herrlich kreativ von den Entwicklern gestaltet worden. Ich würde sagen das Spiel ist nahe am ersten Teil von “Silent Hill”, wenn man es denn irgendwie einordnen möchte. Auch egal,- ich hatte bei beiden Spielen gut Adrenalin, und musste einige ungewollte Pausen einlegen um mal durchzuatmen. Das war z.B. bei “Outlast” anders. Dort hatte ich am Anfang zwar ein beklemmendes Gefühl in der Kehle und auch Angst, aber es wurde bei zunehmender Spieldauer immer mehr nur ein reines Katz und Maus-Spiel das man in gehobenen Tempo abspulte, ohne das es bleibenden Eindruck hinterließ.

Da wird wohl für den Threadersteller nichts dabei sein, aber der Eindruck den ein Spiel hinterlässt ist eh immer subjektiv. Was für den einen eine geile Story ist, mag der andere vielleicht überhaupt nicht. Was mir jedoch beim schreiben des Beitrags aufgefallen ist - ich spiele eindeutig zu viel, oder habe schon sehr viele Spiele gespielt.