Massengeschmack-TV Shop

Sonntagsfrühstück #22: Peinliche Erlebnisse

Hier kann darüber diskutiert werden!

Ereignis 1:
Neues Computergehäuse gekauft, entsprechend musste ich den ganzen Kram aus dem alten Gehäuse ausbauen und in dem neuen Gehäuse wieder einbauen. Kaum fertig wollte ich den Computer starten: Keinerlei Reaktion. Gefrustet in die Stadt gefahren und neues Mainboard gekauft, weil im Verdacht das alte Mainboard hätte es zersägt. Zuhause dann das neue Mainboard verbaut und wieder: Keine Reaktion beim Start. Tja Ende vom Lied: Ich habe lediglich vergessen, den 8-Pin-Stecker des Netzteils anzuschließen (Stromversorgung für die CPU). Das neu gekaufte Mainboard konnte ich wenigstens mit entsprechender CPU bei meiner Frau verbauen :smiley: Ich soll gut geflucht haben laut Ehefrau…

Ereignis 2:
Beim Umzug in die größere Wohnung habe ich es geschafft das Computergehäuse ganze 3x auf meinen nackten großen Zeh fallen zu lassen, immer mit der selben Ecke. Bin nur froh, dass ich mir dabei den Zeh nicht gebrochen habe, nur den Fußnagel habe ich dann doch ziehen dürfen (Nein ich bin dafür nicht zum Arzt :stuck_out_tongue: ). Meine Frau (damals noch Verlobte) hat sich darüber köstlich amüsiert.

EDIT:
Achja Ereignis 3:
Ehefrau und ich haben einmal beide den Hochzeitstag vergessen. Schon erheiternd, wenn einen die eigenen Eltern gratulieren und man selber total perplex ist :smiley:

7 Like

Mein peinlichstes Erlebnis hatte ich in der Uni, als ich ein Referat gehalten habe. Hatte damals ne abgewetzte Jeans an, die an diesem Tag an der Innenseite des Oberschenkels aufgerissen ist. Sah irgendwie punkig und OK aus, deshalb hat es mich nicht groß gestört. Nur hatte sich der Riss dann im Schritt erweitert… und als ich in dem Seminar vorne am Pult stand, merkte ich nicht, dass Freischwinger angesagt (die Unterhose war ausgeleiert) und der Blick freigelegt war. Ich konnte mir das Gekicher nicht erklären… dachte erst, es lag an meinem Vortrag… aber es lag daran, dass etwas aus der Hose baumelte.

Bei einem Sportfest meiner Grundschule, bei dem man gegen andere Schulen der Stadt angetreten ist, habe ich beim Staffellauf versagt. Wir haben geführt und hätten den Lauf sicherlich gewonnen, aber ich habe bei der Staffelübergabe den Stab fallen lassen. Das war mir ohnehin schon vor dem Publikum peinlich. Doch dann kam die Lehrerin unserer Parallelklasse auf mich zu gerannt. Eine SEHR konservative Frau, war ein Sprössling der in unserer Region bekannten Modehaus-Dynastie Mensing, bekannt für ihre strengen Ansichten bzgl. Etikette und Manieren und gepflegter Ausdrucksweise, trug immer Rüschenblusen und Kostüme. Sie stürmte auf mich zu und schrie: „DENNIS DU ARSCHLOCH!!!“. Das war bis dahin das Schlimmste und Peinlichste, was mir passiert ist. Für einen 8-jährigen ist das irre peinlich. Heute weiß ich, dass es eigentlich für die 50-jährige Lehrerin hätte peinlich sein müssen.

5 Like

Mein peinlichstes Erlebnis war sicher, dass ich mit 19 Jahren mal so betrunken war, dass ich in einer Gaststätte tatsächlich auf die Theke gekotzt habe. Obwohl es eigentlich nur zwei Gin-Tonics waren und ich mir angesichts des Getränks unheimlich cool und mondän vorkam. Aber das hatte schon gereicht. Und ich hatte glücklicherweise ansonsten auch nichts im Magen, sonst hätte es noch viel schlimmer kommen können.

Neben mir stand damals ein Typ, der mich an dem Abend ursprünglich richtig gut fand, das hatte sich damit natürlich sofort erledigt. Ein halbes Jahr später bin ich ihm zufällig noch mal begegnet, wobei er konsequent an mir vorbeisah, was ich ihm nicht verdenken kann.

Ja, manchmal läuft es einfach nur total schief. Ich hatte meine Lehre daraus weg, ist mir auch nie wieder passiert. Man ist halt jung und dumm. Für irgendwas wird es schon gut gewesen sein.

5 Like

Mir ist es mal passiert, dass ich der Disponentin meines damaligen Arbeitgebers versehentlich “Ich liebe dich” am Telefon gesagt habe. Dazu muss man wissen, dass meine Frau und ich uns am Telefon oft so verabschieden und besagte Disponentin eine Stimme hat, die der meiner Frau sehr ähnelt. Das hat sicherlich auch für einige Tuscheleien am Arbeitsplatz gesorgt…

Und darauf hat dich damals niemand hingewiesen? Wow… :smiley:

2 Like

Also die 2 Geschichten von Mario mit der Hose und dem Stecker waren ja mal echt zum bepissen :smiley:

Auch der Rest sehr schön, eins der besten Frühstücksfolgen bislang! Gutes Thema

4 Like

Mein bisher peinlichstes Erlebnis war, das ich 2 Mainboards gebraten habe, weil ich beide male beim Einbauen in ein neues Gehäuse die Abstandshalter vergessen habe…:man_facepalming: (Also ja, mainboard direkt auf das Gehäuse geschraubt, ich weiß bis heute nicht wie mir das gleich 2 mal passieren konnte)

Es wundert mich, dass hier noch niemand aufgrund des Themas Alkohol am Steuer aufgeschrien hat. Ich komme aus einer eher ländlichen Gegend und da sind solche Vorfälle nichts Unübliches und jeder kennt Beispiele aus dem Umfeld. In größeren Städten dagegen trifft man bei der Thematik eher auf Fassungslosigkeit- vermutlich, weil das Auto dort ohnehin einen niedrigeren Stellenwert hat und man nach einem feuchtfröhlichen Abend bequem mit Bus oder Bahn nach Hause fahren kann. Die Gefahr ist natürlich nicht schön zu reden.

Ich selbst wurde auch schon mal kurz nach der Probezeit alkoholisiert angehalten, allerdings wollte ich mein Auto vor einer Disko nur umparken, damit es nicht so direkt in der Schusslinie von möglichen Randalierern steht. Blöderweise lauerte direkt am Parkplatz versteckt die Polizei und wartete gezielt auf solch eine Situation :grimacing: Das waren dann 0,7 Promille, eine Geldstrafe und 4 Wochen Fahrverbot. Tja, blöd gelaufen :smiley:

Wieso sollte man da “aufschreien”? JEDER weiß, wie übel das ist… eine Empörung und eine Verurteilung an dieser Stelle sind wohl überflüssig. Ich finde auch ehrlich gesagt, dass das nicht zum Thema “peinliche Situationen” passt. Vielleicht eher zum Thema “saublöde Situationen” oder “dumm gelaufen”, wenn man beim Umparken gepackt wird. Peinlich wär’s gewesen, wenn Du dem Polizisten vor die Füße gekotzt hättest :wink: