Sonntagsfrühstück 133: Verjährte Jugendsünden

Sonntagsfrühstück Folge 133. Hier kann darüber diskutiert werden!

Tja, im Laufe der vergangenen Jahre haben wir schon sehr viele Anekdoten aus der Jugendzeit erzählt, zumal solch ein Thema wie dieses nicht zum ersten Mal gewählt wird. Also sorry, wenn Ihr das eine oder andere Deja Vú habt. Aber vielleicht haben ja Holger, Mario und Étienne ja doch noch einige neue Storys parat. Bei Ètienne ist die Jugend ja so lange nicht her.

2 „Gefällt mir“

Tja, meine gewählten Vorschläge treffen nicht immer den Nerv der Runde am Frühstückstisch und diesmal war es leider nicht anders. Ich habe als Jugendlicher Sprechblasen mit (sehr) versauten Texten zu den abgebildeten Personen in meinem Biologie Buch hinzugefügt. Die Lehrerin hatte blöderweise an einem Tag ihr Exemplar vergessen und nahm sich einfach mein verschönertes Buch. Ich hatte bis zum Ende der Stunde jedenfalls noch Zeit mir eine passable Ausrede zu überlegen und behauptete dann, dass diese Texte wohl vom Vorbesitzer gewesen sind :sweat_smile: :sweat_smile:

Bei den ganzen lustigen Bahn-Storys musste ich daran denken, wie ich als Teenager immer strategisch schwarzgefahren bin. Ich hatte eine Freundin in Bayern, die ich öfters besucht habe, und dazu musste ich immer bis zum ersten Bahnhof nach der bayerischen Grenze fahren. Also hätte ich zusätzlich zum günstigen Ba-Wü-Ticket immer noch eine Fahrkarte für die letzte Teilstrecke gebraucht, was das Ganze ziemlich stark verteuert hätte. Also hab ich jedes Mal nur das Ba-Wü-Ticket gekauft und auf der letzten Teilstrecke, wo aufgrund des Übergangs in ein anderes Tarifgebiet jedes Mal kontrolliert wurde, immer ganz unschuldig behauptet, ich dachte, das Ba-Wü-Ticket würde hier noch gelten. Hat jedes Mal funktioniert, ich musste nie Strafe zahlen. :grin:

Auch sehr beliebt war in meinem Freundeskreis der Trick, Fahrkarten, die an einem Automaten im Bus mittels Stempel entwertet wurden, vorher mit Labello einzuschmieren. Dann konnte man sie abstempeln lassen und hatte während der Fahrt ein ordnungsgemäß entwertetes Ticket. Nach der Fahrt einfach die Fettschicht mitsamt Stempel abwischen und das Ticket war wie neu.

Als Drittes fällt mir noch ein, dass ich wohl wie fast alle unserer Generation, reges illegales Filesharing betrieben habe. Ich hatte dabei so wenig Unrechtsbewusstsein, dass ich sogar während eines Schulpraktikums bei einer Firma von deren Rechnern aus Musik runtergeladen habe, wenn ich gerade keine Aufgabe hatte. Einfach weil da das Internet um ein Vielfaches schneller war als zuhause. Das hat aber niemanden interessiert und kam nie raus.

2 „Gefällt mir“

Wäre wohl eher ein Thema für „Der Gelbe Sessel“ gewesen.

3 „Gefällt mir“

Vielen Dank an @Dosenstolz für das täuschend echt aussehende Brot. Genau so eines meinte ich damals. :slight_smile:

Ich finde, auf Anhieb erkennt man jetzt nicht, dass es ein Imitat ist.

3 „Gefällt mir“

Da kann ich mich nur anschließen. Vielen Dank. Und dann auch noch diverse Brotstangen für den Tisch.

„Sag mal - sind die echt?“

Sätze, die beim Sonntagsfrühstück und beim Date passen :stuck_out_tongue_winking_eye:

4 „Gefällt mir“

Mario mit der Banane in der Hand und spricht darüber wie seine Nachname verballhornt wurde. Life is life. :sunglasses:

Ich hatte echte Jugendsünden… :nerd_face: nicht zum ausserschulischen Religionsunterricht gegangen… war in der DDR nicht in die Schule integriert. :smiling_imp:

Einmal gabs in der Lehre ne Aufstand, weil ich n Graffiti mit „monster crack“ ans „schwarze brett“ gehangen habe. Graffiti war Mitte der 80er noch recht unbekannt im Osten, Drogen gabs ja nicht… ^^
Graffiti hatte ich getagged damals, also wusste man recht schnell wer es war…durfte ich antanzen…die dachten, ich wollte die Lehrlinge zu Drogen anstiften… dabei hatte ich nur n rap song gehört… :rofl:

@Dosenstolz
Geile Idee mit dem Brot :+1:

… ne, mit Perwoll gewaschen… :crazy_face:

Einmal mit eigenem Mitschüler die Spüle zum Händewaschen aufgeschraubt und Wasser laufen lassen.

Anderes mal Mitschüler Schulatlas auf den Kopf gehauen.

Ich bin als Kind (mit 11/12) immer illegal allein nach Berlin gefahren, weil ich ein großer S-Bahn-Fan war und alle Linien abfahren und alle Bahnhöfe besuchen wollte. Ich hatte so ein Glück, dass ich nie kontrolliert wurde. Meine Fahrkarte galt nämlich nur bis zur Stadtgrenze, was ich aber nicht wusste.

Mit dem Beginn der Ausbildung, wollte ich mir zu Weihnachten mal was gönnen und hab mir nen 1. Klasse Upgrade für eine Woche geleistet. Was ich nicht wusste (und die Zugbegleiter vermutlich auch nicht, da sie mich nicht rausgeschmissen haben): ein Upgrade für die 1. Klasse war für meine Fahrkarte ausgeschlossen (im VBB gibt es da ein paar Ausnahmen - z.B. Semestertickets, die nicht upgradebar sind).

Zur Schulzeit fallen mir eigentlich keine großen Sünden ein, weil das Gymnasium relativ vernünftig war. Gut, in der 12. Klasse war der Stundenplan am Mo etwas ungünstig mit 2 Freistunden in der 5. und 6. Stunde und 7.+8. Stunde Mathe Leistungskurs. Da bin ich mit nem Kumpel, der zufälligerweise auch 2 Freistunden zu der Zeit hatte, immer zum Bäcker gegangen und wir haben uns ein paar Biers aus dem Fass gegönnt. Das hat man zum Jahresende auf dem Zeugnis gesehen. Normalerweise war ich eher nen 1er Schüler in dem Fach, da gab es aber nur ne 2-.

Und einmal haben mich alle im Französisch-Unterricht gehasst. Da hatte ich vorher auch Freistunden und hab nen Döner mit Schnittlauch und Knoblauch gegessen. So viel Platz hatte ich noch nie um mich rum und selbst meine Französischlehrerin meinte, dass das schon ziemlich heftig wäre… :joy:

Ich muss sagen, dass ich irgendwelchen Krimskrams zu klauen schon immer wahnsinnig peinlich fand. Dabei wäre es vermutlich sogar recht schlau, weil man wahrscheinlich einiges im Einzelhandel klauen kann bis man erwischt wird, und das erste Verfahren vermutlich eingestellt werden würde.

Irgendwie hört man in der letzen Zeit immer wieder die Aussage „das habe ich schon 1000 mal erzählt“. Kann es sein, dass das Sonntagsfrühstück inzwischen „auserzählt“ ist?

Es liegt wohl eher dafan, dass zu gleichartige Themen gewählt werden. Wenn die gleichen Teilnehmer dort sitzen, können sie natürlich nichts Anderes erzählen.

Sprengstoff-Themen ( Geschichten über Nils, Erster Sex…) sind ja nicht erwünscht :thinking: :smiley: :sweat_smile:

Am 15.10. geht es um „erste Schritte im Internet“ - wenn es nicht auch um Sexseiten geht, ist es keine ehrliche Runde :grin:

Und Techniknostalgie („Damals mit dem 14.4-Modem…“) kommt bei MG ja gut an - siehe Paddys Retrokosmos.

1 „Gefällt mir“

@marioperez007 hast du noch einige Oma-Filme aus Nostalgie behalten? :grin:

Ist wie bei den Wunschfilmen. Wenn immer das gleiche bei rumkommt, wird’s halt irgendwann langweilig. :smiley:

Während meiner Studentenzeit sind wir auch aus Geldmangel Dumpster Diven gegangen, also Nachts in Supermärkten die noch guten Lebensmittel aus Containern geholt. Kam einiges bei rum. An sich ist das verboten hat aber niemand interessiert, Freunde wurden mal von der Polizei erwischt und sind abgehauen. Dumme Idee, aber als sie dann geschnappt wurden hat man ihnen nur vorgeworfen das sie weggerannt sind da die Lebensmittel im Rucksack offensichtlich abgelaufen waren und nicht aus einem Einbruch stammten.
Was wir aber auch gemacht hatten waren Vorhängeschlösser mit denen Mülltonnen verschlossen waren mittels Lockpicking zu öffnen. Hätte uns da jemand dabei erwischt wäre das schwerer Diebstahl gewesen auch wenn es nur ganz poplige Minischlösser waren

Ich kenn noch den BH-Test, einer Frau zärtlich über den Rücken streicheln, ob sie überhaupt einen anhat.
Und bezüglich Brüste, ich kenn nur Frauen, die sich darüber beschwert haben, das steife Brustwarzen kein Zeichen von Geilheit sind. Sondern von Temperatur.
Trivia. Englisch ist hier schöner „She’s smuggling raisins“