Massengeschmack-TV Shop

Social Scoring

Habt ihr von social Scoring gehört? Das fällt für mich unter Datenschutz und ich bin mir nicht sicher was ich davon halten soll…obwohl ich finde es erschreckend. Die werden dann die Kreditwürdigkeit eine Person anhand ihress Facebook oder Instagram Accounts feststellen.
https://netzpolitik.org/2017/wired-u...s-big-brother/
https://www.schuldnerberatung.de/bon...t-auf-skepsis/
In Asien ist es schon im Gang. Meint ihr die Deutschen werden das System auch hier zulassen?

Wer sich für so wichtig im Netz hält, hat es auch nicht besser verdient. Wieso muss man jeden Rotz bei Facebook und Co. posten?

Wenn dann Arbeitgeber und Banken diese Selbstdarsteller im Internet googlen, sind diese selber schuld. Wie willst du das googeln denn verbieten?

Jenen Scheiss rotzen sie ins Netz, aber jaulen, wenn diese Daten verwendet werden.

Nö nö, soll mal ruhig alles verwendet werden.

Ich finde das äusserst gruselig, wenn Menschen Dystopien als Blaupause benutzen.

Weil es dafür nicht gedacht war?
Wenn dein Internetprovider mal auf die Idee kommen sollte, z.B. deinen Internetverlauf zu veröffentlichen und an Firmen und Kreditinstitute zu verticken, bist du dann auch selbst schuld, weil du die Seiten ja aufgerufen hast?
“Na, dann schaunmermal… “megapornsite. com”, “pi-news. com”, “bild. de”,…
Ah, sie haben neulich also “Schuldnerberatung. de” aufgerufen… hmmm…
Na, auf “forum.massengeschmack. de” haben Sie aber auch einigen Dünnpfiff abgelassen…
Nee, tut uns leid, sie sind weder Kreditwürdig noch können wir Ihnen einen Arbeitsplatz anbieten. Tüdelüü und Tschö mit ö!”

Du schreibst mal wieder wirres Zeug!

Facebook und Co. ist öffentlich für JEDEN schon IMMER lesbar gewesen. Nun soll niemand jammern, wenn dieses auch getan wird!

Vielleicht wäre der richtige Schritt, mal darüber nachzudenken, das man nicht alles im Internet öffentlich machen muss.

Das stimmt nicht, Seiten können “privat” geschaltet werden.
Bringt nur nix, wenn die Konzerne die Daten direkt verticken.

Na warum haben diese Firmen den diese Plattformen gegründet?

a) Weil sie mit den Daten Geld verdienen wollen
b) Weil sie der Welt was gutes tun wollen und von Luft und Liebe leben

Wie gesagt, nachdenken hilft. Dann braucht man auch nicht jammern, wenn das Kind in den Brunnen gefallen ist.

Mann, dass ich jetzt auch noch Facebook verteidigen muss:

Es gibt bei Facebook schon noch Privatsphäre-Einstellungen, mit denen du z. B. einstellen kannst, dass nur Facebook-Freunde oder auch gar keiner deine Posts und Fotos, deine Verlinkungen, deine Freundschaften sehen können. Bevor du Firmen speziell Zugriff z. B. auf deine Freundschaftsliste zum Auslesen gibst, musst du das explizit bestätigen.

Natürlich kann Facebook deine Daten auslesen und sie werden die ganz sicherlich auch verkaufen in der einen oder anderen Form, eher anonym als nicht, aber es stimmt nicht, dass diese für jeden öffentlich sind. (Und jetzt nicht sagen, dass du das nicht so gemeint hast …)

Weder a) noch b), es ging um Werbeeinnahmen, nicht um Datenhandel.

Ja ne, ist klar!

Da bist du aber ganz schön naiv.

Und ich bleib dabei, das es ganz schön dumm ist, alles mögliche ins Netz zu schreiben und sich dann zu wundern, das diese Daten genutzt werden.

Meinst du wirklich, dass Facebook das geheim halten könnte? Die verkaufen an Firmen komplett illegal die Daten nicht-anonymisiert und die Käufer halten perfekt dicht?

Facebook hat zumindest ein gewisses Interesse, nicht zu negativ aufzufallen. Die müssen stattdessen einen Balance finden, bei der sie weiterhin User haben, die Content produzieren, damit sie denen dann Werbung präsentieren können und dazu allgemeine Nutzungs- und Interessenprofile erstellen können.

Edit: Und man muss auch vermeiden, einen Bann z. B. für die Europäische Union zu bekommen.

Klar, ich Schlafschaf bin einfach noch nicht paranoid genug! :laughing:
Nein, ich habe selbst auch keinen FB-Account, aus ebendiesem Grund.
Aber trotzdem ist es einfach Bullshit, was da getrieben wird.

Na siehst du. Bist doch nicht auf den Kopf gefallen und hast dir dazu schon deine Gedanken gemacht.

Wirst ja wohl zugeben müssen, das sich die meisten Facebook User diese Gedanken eben nicht machen.

Diese jaulen immer nur rum. Mir ist auch nicht bekannt, das es eine große Abmeldewelle nach dem letzten Skandal gab. Auch wieder viel Gejaule und danach machen alle weiter wie immer. Schuld haben dann immer andere. Niemand ist es noch gewohnt, für sich selber Verantwortung zu übernehmen.

Um das zu beobachten, müsstest du auf Facebook sein.

Facebook verliert nicht viel User, weil es kaum Sinn ergibt, sich abzumelden. Die Aktivität der User geht aber stark zurück und es wachsen weniger neue User nach. Das war schon im Februar verzeichnet worden und dürfte mit den neuen Skandalen sich nur verschärfen.

Edit:
Wobei natürlich zentral für den Rückgang der Attraktivität von Facebook auch die Anmeldung der Eltern und Großeltern ist. Da teilt man einfach nichts unbeschwert mehr. Ist dann auch eine Form von Datensicherheit, die den jüngeren Usern wirklich wichtig ist.

Das sollte man meinen, ist aber paradoxerweise eben nicht der Fall.

Die ganzen Medien, welche über den letzten Skandal berichtet haben, sind doch auch alle noch dort unterwegs.

Wäre ja auch mal ein Zeichen. Aber man sucht ja nur den Skandal für die Schlagzeilen und dann geht es weiter.

Mich hat es damals" schon gegraut, wenn die ganzen Formate bei ARD und ZDF kritisch über Facebook berichtet haben und am Ende für ihren Facebook Auftritt noch Werbung gemacht haben. “Besuchen Sie uns auf Facebook”.

Aber ich komme vom Hauptthema ab.

Wenn du die Quartalsberichte anschaust und dann nur den europäischen und amerikanischen Markt, kannst du sehen, dass die Usersteigerung immer geringer ausfällt.

Zunahme an Daily Active User (DAUs genannt), beginnend mit der Zunahme hin zum ersten Quartal 2016.
Europa: +9+3+4+6+|5+4+3+3|+5
USA: +4+2+3+2+|2+1+2-1|+1

Hinzukommt, dass das erste Quartal wohl immer eine recht starke Zunahme hat.

Statistiken, wie aktiv die Leute dann wirklich sind, gibt es wohl nicht. Da kann ich dann nur meine persönlichen Eindruck liefern: Die Leute sind viel weniger privat aktiv. Besuchen wahrscheinlich routinemäßig täglich ihren Account, ohne eigenen Content einzustellen.

Wie passend! :joy:

Bin zufällig heute über noch einen Artikel über den Bedeutungsverlust von Facebook bei Jugendlichen gestoßen:

Facebook is no longer the dominant online platform among teens
The social media landscape in which teens reside looks markedly different than it did as recently as three years ago. In the Center’s 2014-2015 survey of teen social media use, 71% of teens reported being Facebook users. No other platform was used by a clear majority of teens at the time: Around half (52%) of teens said they used Instagram, while 41% reported using Snapchat.

In 2018, three online platforms other than Facebook – YouTube, Instagram and Snapchat – are used by sizable majorities of this age group. Meanwhile, 51% of teens now say they use Facebook. The shares of teens who use Twitter and Tumblr are largely comparable to the shares who did so in the 2014-2015 survey.

Interessant ist auch, dass Facebook ein Armutsrisiko ist!

Notably, lower-income teens are more likely to gravitate toward Facebook than those from higher-income households – a trend consistent with previous Center surveys. Seven-in-ten teens living in households earning less than $30,000 a year say they use Facebook, compared with 36% whose annual family income is $75,000 or more.

Ein recht ausführlichen Artikel zu den Experimenten von China mit einem Social Credit System kann man hier finden.

Hab den schon vor ein paar Wochen gelesen.

Sehr cool das die Diskussion hier so voran gegangen ist. Ich denke Facebook wird bei sowas eine große Rolle spielen, evtl sogar Hand in Hand arbeiten. Einen speziellen Algorithmus für das Social Scoring könnte es geben. Wobei es auch gut sein kann das bestimmten Bilder von Hand gecheckt werden.