Rezeptsammlung: Ich habe jetzt Hunger!

Disclaimer: Ich habe die SuFu benutzt und solch einen Thread nicht gefunden.

In diesem Thread geht es um Rezepte für Ungeduldige.
Mein Motto beim Kochen ist “Ich habe jetzt und nicht in zwei Stunden Hunger!11!!1!” und deswegen suche ich Rezepte für leckere Sachen, die so schnell wie möglich zubereitet sind.

Ich möchte hier mal ein Beispiel geben:

[U][B]Hummus:[/B][/U]

Zutaten:

[ul]
[li]Kichererbsen aus der Dose
[/li][li]Tahin
[/li][li]1-2 Knoblauchzehen
[/li][li]1/2 Zitrone (Saft)
[/li][li]Kreuzkümmel
[/li][li]Salz&Pfeffer
[/li][li]Olivenöl
[/li][li]
[/li][/ul]

Kichererbsen abtropfen lassen, alles in den Mixer und Killswitch betätigen.
Auf die Konsistenz achten (muss eine festere Masse bleiben) und je nach Belieben feiner mixen.
Sollte es einem zu trocken sein: Mit dem Wasser aus der Kichererbsendose “strecken”.

Danach auf einen Teller verteilen, etwas Olivenöl drüber, bei Bedarf süßes Paprikapulver verstreuen.
Pita oder Fladenbrot in die Hand nehmen und in die Schlacht ziehen.

Was habt ihr gegen den akuten Hungertod?

Was soll das?
Dieses Forum heißt[B] Fernsehkritik TV[/B]!
Wenn ich Hunger habe und sofort etwas essen möchte,
kann ich ja im Internet nach »schnellen Rezepten« suchen.
Es ist nicht sinnvoll, das Forum noch mit Rezepten zuzumüllen
und zum Schluß noch ein Ranking machen
»Die 25 schnellsten Rezepte der FKTV-Community«.

Gruß
Laberkasper

Laberkasper

Aus der Beschreibung des Unterforums “Das Leben”:

Alles, was weder mit Fernsehkritik-TV noch mit Fernsehen zu tun hat

Ich denke, das trifft zu. Weitere Diskussionen dazu wenn im Thread Gesprächskultur im FKTV-Forum

@Topic
Rezepte sollten bitte nie einfache Kopien von irgendwelchen Kochseiten sein. (Was nicht heißt, dass das erste Rezept eine Kopie ist.)

@Laberkasper

Manche Menschen kennen einfach den Wert einer trivialen Unterhaltung nicht.

@Baru

Das Rezept habe ich irgendwann mal von einer Kochseite genommen.
Aber es ist kein direktes Copy&Paste.

@Topic

Ich will von Euch wissen, was ihr macht. Nicht von Google.

Ich koche ungern und hasse Fertigessen… ziemliche Zwickmühle…

Ich koche mir meist Nudeln, wenn es ganz schnell gehen muss, mach da ein Stück Kräuterbutter drunter und werf dann frische Tomatenstücke rein (nach dem Kochen… damit sie frisch bleiben). :cool: Schmeckt gut und dauert 10 Minuten. Wenn ich in Kochlaune bin kommt noch Mozarella mit dazu.

Hab übrigens festgestellt, dass sich vor allem Spaghetti in großen Pfannen und Woks viel besser kochen lassen, weil man die da einfach ins wasser legen kann und nicht umständlich mit einem Kochlöffel unter Wasser drücken muss.

Gut geht auch ganz fix Kuchen machen… gucken, was man da hat und daraus was backen :smiley:
Letztes Wochenende ist das dabei rausgekommen:

War sogar echt lecker ^____^ Hat keine 3/4 Stunde gedauert, da ich dann meist nur Teig für ein oder zwei kleine Keramikschalen mache und der Teig nicht so lange zum Backen braucht.

Find ich gut, dass so was hier auch geht :slight_smile:

Da hab ich auch nen Tipp, wenn man mal Heisshunger auf Kuchen hat, aber nur wenig Zeit, z.B. Mittagspause im Büro - denn das dauert nur 5 Minuten!
Klar, dass das nur mit Mikrowelle geht, aber ich versichere Euch: das schmeckt trotzdem.

Es handelt sich um einen „cup cake“, und damit gehts los:
man nehme einen großen Kaffeebecher, von der Sorte in den 2 Tassen Kaffee reingehen, typisch für Büros.
Da kommt der Reihe nach rein:
4 EL Mehl
4 EL Zucker
2 EL Kakaopulver (hier kann man auch noch beliebig variieren, z.B. anderes Pulver für Heissgetränke nehmen wie „Weisse Schokolade“, „Wiener Melange“ und / oder noch was dazu geben, z.B. Rosinen, Nüsse oder Schokoladenstückchen)
3 EL Milch oder Sojamilch
3 EL Öl (Sonnenblumenöl)
1 Ei
Das alles gut mit ner Gabel im Becher verrühren, bis man einen lockeren Teig hat.
Bei maximaler Leistung (1000 Watt, sonst entsprechend etwas länger) 3 Minuten in der Mikrowelle erhitzen.
Man kann dabei zusehen wie der cup cake in der Tasse „wächst“.

Danach auf einen Teller „stürzen“, dabei muss ich meist mit nem Messer nachhelfen. Auf Wunsch noch Sosse drüber oder Eis dazu.
Fertig!

Kochen ist dafür vielleicht ein etwas übertriebener Ausdruck. Aber hier mein Vorschlag. (Mit Zeit im Backofen unter einer halben Stunde.)

Zutaten:
Aufbackbrötchen
Schmand
geraspelten Käse
Salz, Pfeffer, Oregano, Basilikum (mir reicht das eigentlich, irgendwelche Extremcourmets die sich die Geschmacksnerven noch nicht durch Fertigfutter und überwürzte Chips abgetötet haben können hier durchaus variieren.)
ggf. Salami, Thunfisch, Paprika, Lauch oder was auch immer man da rein hauen will.

[Mengenangaben: Kommt drauf an wieviele Brötchen ihr am Ende haben wollt. Für eine Packung Aufbackbrötchen [8 Brötchen] komme ich meistens mit 2-3 Packungen Schmand hin und etwa 500gr Käse [ich nehme prinzipiell immer mehr Käse als notwendig, weil Käse…]. Allerdings verschätze ich mich in den meisten Fällen doch und habe dann recht viel von dem Zeug übrig…]

Zubereitung (in 6 einfachen Schritten):

  1. Mit Ausnahme der Aufbackbrötchen alles in eine Schüssel füllen und wild durch die Gegend rühren. Abschmecken ist gestattet und sehr hilfreich. (ca. 5 Min; je nach gewählten Zutaten kann dieser Schritt länger dauern)

  2. Aufbackbrötchen aufschneiden und mit dem Inhalt der Schüssel bestreichen. (je nach Menge 2-10 Min)

  3. Brötchenhälften in den, zu diesem Zeitpunkt hoffentlich schon vorgeheizten, Backofen. (etwa 30 Sekunden)

  4. etwa 10 min abwarten.

  5. Essen.

  6. bemerken das Käse jedesmal viel zu heiß ist wenn er ausm Backofen kommt, deshalb rumfluchen kaltes Wasser trinken und in 5 minuten einen zweiten Versuch von Schritt 5 starten. [etwa 5. min]

PS: Wenn ihr es so wie ich macht und jedesmal noch ne ganze Menge von dem Zeugs übrig habt. Keine Sorge, einfach rein damit in den Kühlschrank, es eignet sich auch wunderbar so als Brotaufstrich. Dabei kann man sogar auf das Brot verzichten.

Nachdem im Vegetarismus-Thread endlich diese unsägliche Vegetarier-vs-Fleischesser-Diskussion beendet war, haben sich dort ja auch einige Rezepte angesammelt.

Wenn ich mal so gar keine Lust auf Kochen habe, mache ich mir einfach einen großen Salat. Als Basis irgendwas grünes (Lollo, Eichblatt, Eisberg, …), dazu Mais und Tomaten, Feta oder Mozzarella (was gerade im Kühlschrank ist), eventuell klein geschnittener Kochschinken, noch ein paar Pinienkerne und ein leckeres selbstgemachtes Dressing drüber. Wenn ich gerade frisches Brot (vom Bäcker, nicht dieses abgepackte Zeugs aus dem Supermarkt) geholt habe, gibt es davon noch eine Scheibe dazu (Ich finde Brot einfach unwiderstehlich, wenn es noch ofenwarm ist).

Skafdirs Rezept kenne ich von meiner Mutter. Die nimmt dafür dann Stangenweißbrot, das auf etwa daumendicke Scheiben geschnitten wird. Ist auch eine sehr schöne Sache, um den Abend über zusammen zu sitzen, einfach mal zu reden und dabei nach und nach drei Bleche von den Dingern zu verputzen.

gdrbaby hat mich im Chat gerade noch an etwas anderes erinnert, das ich gerne mal mache: Griechische Salattasche.
Man bereite einen ganz normalen griechischen Salat zu (Tomate, Gurke, Feta, Oliven - kein Dressing!). Währenddessen im Backofen kleine Pita-Brote warm machen. Aufschneiden, kurz ausdampfen lassen, mit dem Salat füllen. Obendrauf noch einen ordentlichen Schlag Tzaziki. Guten Appetit. :slight_smile:

Da könnte ich ein Rezept für eine Pizza Gorgonzola- Ätna anbieten, die ich mal für die Pizzeria eines Bekannten kreiert habe, für die ich auch die Speisekarten entworfen und gedruckt hatte, jetzt hab ich das Rezept leider nicht auf die schnelle griffbereit, werde es mal nachliefern, nur soviel als Vorwarnung, schön scharf, geht ab wie Zäpchen!! :smiley:

Gestern war es klassische Bohnen mit Speck a la Terence Hill, da es ein Feuerspucker wie ich gerne scharf mag, kommt bei mir noch ein Teelöffel Sambal Oelek dran , lass die Pfanne da !!!