Rachs Restaurantschule - DSDS für Köche

“Kannst du singen?”
“Nö!”
“Also nichts mit DSDS. Kannst du kochen?”
“Geht so!”
“Kannst du zumindest Wasser zum Kochen bringen?”
“Ja!”
“Dann hätten wir da was für dich…”

So oder so ähnlich stelle ich mir das Casting für die neueste RTL-Vorführshow vor: “Rachs Restaurantschule”. Unser Lieblingsrestauranttester gibt hier 12 gescheiterten Existenzen die “Chance” in einem neuen Restaurant in Hamburg als Servicekraft oder Koch sein Glück zu versuchen. Dabei wurde bei der Auswahl der Kandidaten vor allem darauf geachtet (das bekannte RTL-Prinzip), dass sich ihre Geschichten auch schön telegen vermarkten lassen. Vom Ex-Knacki über die junge Mutter, die Beziehungsunfähige mit Teddybärensammeltick, den Schulabbrecher, den lebensunfähigen Schnösel bin hin zur Hartz IV-Empfängerin der dümmeren Sorte ist alles vertreten. Zwar wird man von Rach nicht die Ausfälle eines Bohlen erwarten dürfen, dass hier aber der Vorführeffekt im Vordergrund steht ist kaum zu übersehen. Dabei werden natürlich auch die kleinen Animositäten zwischen den Kandidaten, die gemeinsam in einer WG leben, genau beobachtet.

Alles in allem: DSDS für Köche - RTL übertrifft sich mal wieder selber.

Mit DSDS würde ich es nicht vergleichen. Das Vorbild war vermutlich ein Format von Jamie Oliver. Dort wurden auch vielen Jugendlichen, die auf der Strecke geblieben sind eine Chance gegeben. Das war eigentlich auch gut gemacht, da dort gezeigt wurde, dass man es schaffen kann, wenn man sich anstrengt und es auch will.

Ich habe heute die Sendung auch gesehen und fand den Lerneffekt nicht besonders. Manches wirkt schon sehr gestellt. Warum sollte denn zB jemand ein Foto am Spiegel von einem Handy an seine Bewerbung heften? Auch die Auswahl der Kandidaten wirkte sehr gestellt (woher bekommt man nur immer solche Kandidaten?). 1-2 haben vielleicht tatsächlich Talent für den Beruf, bei anderen kann man jetzt schon sagen, dass sie nicht die richtigen für den Job sind. Menschen die sonst nie eine Chance bekommen eine Chance geben ist gut, aber man muss doch nicht eine Illusion Aufrecht erhalten.
Insgesamt wurde hier auch sehr weichgespühlt, stattdessen hätte man gleich zu Beginn ihnen ihre Fehler knallhart zeigen müssen (angefangen bei der Bewerbung) und zu Beginn ihnen gleich zeigen, dass Koch nicht unbedingt ein Traumjob aus einer Kochshow ist.

Mit DSDS würde ich es nicht vergleichen. Das Vorbild war vermutlich ein Format von Jamie Oliver. Dort wurden auch vielen Jugendlichen, die auf der Strecke geblieben sind eine Chance gegeben. Das war eigentlich auch gut gemacht, da dort gezeigt wurde, dass man es schaffen kann, wenn man sich anstrengt und es auch will.

Sehe ich genauso. So weit ich mich an einen Bericht in seiner Show erinnern kann, hat Jamie Oliver ein heruntergekommenes Gebäude von Grund auf auf eigene Kosten mit Hilfe der Kandidaten sanieren lassen.
Die Kandidaten bekamen dann die Perspektive darin zu arbeiten.
Bezweifle hier sehr, dass sich RTL um die Zukunft der Kandidaten schert.

Rach war eine der wenigen Sendungen, die man sich auf RTL noch anschauen konnte. Das ist jetzt auch vorbei.

ich habs auch gesehen und als die kandidaten getränke verkosten sollten ohne zu sehen was sie trinken, stellte sich mir die frage wie dumm man sein kann, was eig ein anzeichen für fake der sendung war.
in einem glas war apfelsaft im anderen o-saft. der kandidat sagt mit voller überzeugung apfelsaft und cola.
also bitte für wie dumm hält man die zuschauer

Es ist schon nicht ganz einfach blind zu schmecken, da kann ich mir schon vorstellen, dass jemand so einen Fehler macht.
Gerade Rot- und Weißwein zu unterscheiden kann unter Umständen sogar sehr schwer sein. Ich würde sogar behaupten, dass es bei manchen Weinen unmöglich ist, wenn man nicht gerade den Wein selbst oder die Rebe schmeckt.
Das sollte die Kandidaten wohl eher vorführen und dem Zuschauer vorgaukeln, dass sei doch alles ganz einfach, um dann am Ende der Sendung zu zeigen, was aus den “Versagern” geworden ist.
Ich bin mir auch sicher, dass sehr viele der Zuschauer (die zugeben meist wohl auch keinen Beruf in der Gastronomie anstreben) die Fische nicht erkannten. Das mit dem Gemüsesorten war allerdings wirklich peinlich, ich glaube allerdings nicht, dass viele der Zuschauer es besser machen würde. Das Wissen über solche absolutem Grundwissen verarmt immer mehr.

Mit DSDS würde ich es nicht vergleichen. Das Vorbild war vermutlich ein Format von Jamie Oliver. Dort wurden auch vielen Jugendlichen, die auf der Strecke geblieben sind eine Chance gegeben. Das war eigentlich auch gut gemacht, da dort gezeigt wurde, dass man es schaffen kann, wenn man sich anstrengt und es auch will.

Das Vorbild ist tatsächlich die Sendung “Fifteen” von Jamie Oliver. Wie richtig festgestellt lag der Schwerpunkt dort auf Jugendlichen. Unter diesen Umstände frage ich mich aber schon: Was will Rach mit der 44-jährigen Stofftiersammlerin oder dem 29-jährigen Ex-Strafgefangenen, der bereits eine Kochlehre absolviert hat? Antwort: Weil es hier eben nicht darum geht arbeitslosen Jugendlichen, die bislang Pech hatten, eine Chance zu geben, sondern skurrile, rührende oder sonstige irgendwie ausschlachtbare Geschichten auszuwälzen. Es ist also doch wie bei DSDS: Du musst nicht singen oder kochen können, hauptsache RTL kann tief genug in deinem Leben wühlen, um seine Zuschauer zu unterhalten!

Das lässt sich doch ganz einfach überprüfen. Das Restaurant nennt sich Slowman und ist im Chilehaus in Hamburg.
Also: Wer wohnt in Hamburg und sieht sich das Ganze mal an? :smt017


http://www.slowman.de

Mhm ich glaub der User Fernsehkrtiker wohnt in Hamburg kann mich aber täuschen :smt021

Wenns dir so wichtig ist, dann find es doch selber raus

Wenns dir so wichtig ist, dann find es doch selber raus

Mhhmmm…Nö!
Dafür fahre ich keine 400km bis nach Hamburg und außerdem macht es ehh viel mehr Spaß darüber zu spekulieren, was an der Sendung alles gefaked sein könnte…
Ich bezweifle auch, dass Holger hier der Einzige ist, der in Hamburg oder in der Nähe wohnt.

Mit DSDS würde ich es nicht vergleichen. Das Vorbild war vermutlich ein Format von Jamie Oliver. Dort wurden auch vielen Jugendlichen, die auf der Strecke geblieben sind eine Chance gegeben. Das war eigentlich auch gut gemacht, da dort gezeigt wurde, dass man es schaffen kann, wenn man sich anstrengt und es auch will.

Du kannst aber Christian Rach nicht mit Jamie Oliver vergleichen. Da liegen einfach Welten, fast schon Dimensionen dazwischen.
Altersunterschied wurde auch schon angesprochen. Bei Jamie Oliver waren es Jugendliche, bei RTL ist es ein bunter Topf aus Leuten mit gut vermarktbarer Schicksalsschlagstory. Intention dürfte bei Jamie Oliver daher auch eine andere gewesen sein, da er sicherlich niemand ist, der Leute vorführt, um dem Sender eine hohe Quote zu bringen.

Zur Konzept der Rach-Sendung: Kann dem Themenersteller nur vollstens zustimmen. Ich habe langsam das Gefühl, dass man mittlerweile einfach für jeden Scheiß eine Castingshow macht. Singen, Tanzen, Comedy, Modeln, Musical/Film, Fussball, Rest (aka “Das Supertalent”). Und jetzt auch noch eine Koch-Castingshow, für alle, die nichts vom eben erwähnten können. Gemessen an der allgemeinen Qualität von (deutschen) Castingshows und der Tatsache, dass die Welt keine Castingshow übers Kochen mit Rach in der Hauptrolle braucht, kann hier einfach nichts brauchbares bei rum kommen.

Hallo!

Also wenn ihr mich fragt, dann steht Rachs Restaurantschule im Vergleich zu anderen RTL-Sendungen eigentlich noch ganz gut da. Natürlich wurden die Kandidaten auch wegen ihrer Geschichten ausgesucht, aber im Gegensatz zu DSDS macht das hier ja auch Sinn: Ganz normale Leute bei ihrer Ausbildung zeigt doch noch nicht mal Pro7 im Nachmittagsprogramm! Und gegen Sendungen wie Teenager außer Kontrolle setzt sich diese Sendung meiner Meinung nach dadurch ab, dass nicht die Probleme der Teilnehmer Hauptthema sind, sondern diese zweite Chnace.

Gegenfrage: Warum sollte Rach nur mit Jugendlichen arbeiten, wo es doch auch viele andere Menschen gibt, die Schwierigkeiten haben, einen Job zu finden? Ich kenne selbst jemanden, der jahrelang einen gut bezahlten, qualifizierten Job bei einer Technikfirma hatte und jetzt, längere Zeit nach seiner Entlassung, nichts mehr findet, weil er zu alt ist. Und genau so wie bei den Menschen über 40 verhält es sich auch mit anderen Bevölkerungsgruppen! - Natürlich schlachtet RTL die Geschichten der Teilnehmer ordentlich aus, aber was Anderes hat doch wohl niemand ertwartet, oder?

Für mich gehört Rachs neue Sendung auf jeden Fall zu den besseren schlechten Reality-Doku-Castingshows - quasi die Crème de la Scheiße. :wink:

ich hätt da noch ne tolle idee für ne casting show ^-^
da der michale ja gerade … nich mit anner spitze fährt… Deutschland Sucht Die Neue Formel1 Legende :smiley:

das immer alle denken müssen och… kann nix ausser kochen… werd ich inner gastronomie tätig das isn knochen job wenn man geld machen will >_>
wenn man pleite gehen möchte und nur 2 kunden hat bitte ^-^
aber an sich is das nen knochen job XD
der casting gewinner wird sicher nicht lange bleiben :smiley:

Gegenfrage: Warum sollte Rach nur mit Jugendlichen arbeiten, wo es doch auch viele andere Menschen gibt, die Schwierigkeiten haben, einen Job zu finden?

Dagegen wäre ja nichts zu sagen, wenn es sich dabei um ausgebildete Köche oder Servicekräfte handelt oder zumindest um Personen, die Gurken von Bananen unterscheiden können, will sagen, ein rudimentäres Kochverständnis haben. Bei “Rachs Restaurantschule” ist das bei den wenigsten der Fall, da es eben schwerpunktmäßig um die Geschichten im Hintergrund geht.

Natürlich schlachtet RTL die Geschichten der Teilnehmer ordentlich aus, aber was Anderes hat doch wohl niemand ertwartet, oder?

Meine Gegenfrage: Macht es das Bloßstellen der Kandidaten besser?

Ist es wirklich eine Castingshow oder ist das Ziel alle Teilnehmer bis zum Ende durch zubringen (so weit es geht)?

Erstmal ein Hallo in die Runde!

Diese Sendung habe ich doch gerne mal geschaut…Jeden Tag berate ich genau solche Jugendliche, die RTL in die Sendung genommen. Jung, perspektivlos, meistens keinen oder einen schlechten Abschluss. Genug dieser Jugendliche gibt es. Ich berate sie, um mit ihnen zusammen einen Plan zu entwickeln, wie es weiter gehen könnten, insbesondere in beruflicher Hinsicht. Bis sie bei mir ankommen, haben sie schon einiges durch und man könnte sagen, sie seien endlich aufgewacht und haben kein Bock, ihr Leben lang Hartz IV zu beziehen oder nur Hilfstätigkeiten auszuüben, weil sie keine Chance auf eine Ausbildung haben… Und in diesem Sinn hat Herr Rach tatsächlich in der Sendung an Unternehmer appelliert, auch solchen Jugendlichen mal eine Chance zu geben. Denn es gibt durchaus welche, die endlich anfangen, nach dem Knast oder nicht bestandenen Schulabschluss etwas zu wollen im Leben.
Vielen gemein sind allerdings die Vorstellungen, die sie vom „Traumberuf“ haben. Die Realität sieht dann plötzlich anders aus.
So gesehen, ist die Sendung pädagogisch wertvoll, denn Jugendliche sollten Chancen bekommen und müssen lernen, dass Träume platzen können, aber das noch lange kein Grund ist, aufzugeben, sondern zu lernen oder einfach mal die Perspektive zu wechseln.
Was allerdings die Stofftiersammlerin, die noch nie einen Freund hatte, in der Sendung zu suchen hat, ist mir ebenfalls ein Rätsel. Natürlich möchte RTL die persönlichen Schicksale den Fernsehzuschauer nahebringen, dass scheint ja inzwischen (oder schon immer?) zu einer Casting-Show dazuzugehören. Eine Ausbildung, so weit ich es verstanden habe, bekommen die Jugendlichen ja zunächst nicht, sondern erst das zweimonatige Praktikum, dass sicherlich bei „erfolgreicher“ Teilnahme eine Eintrittskarte in die gastronomische Welt bedeuten könnte.

Übrigens hat mich einer meiner Jugendlichen am nächsten Tag gleich gefragt, ob er sich nicht auch bei Rach bewerben könnte. Er wolle doch auch so eine Chance bekommen…Das stimmte mich wiederum traurig, denn wie gesagt, selten kann man Unternehmer davon überzeugen, dass diese Jugendlichen erst recht äußerst motiviert sind. Leider musste ich ihn dann aufklären, dass das nicht so einfach ist, in so einer Sendung genommen zu werden…

Und nächstes Mal stelle ich das Cast für RTL zusammen, genug Kandidaten mit entsprechenden persönlichen Schicksalen hätte ich zu „bieten“ ;-9

Jetzt nochmal zum Chilehaus in HH- denn ich mache meine Beratung beinahe um die Ecke- ich werde da in den nächsten Tagen mal hingehen und schauen, was da los ist, dann berichte ich. Nach meinen Informationen ist noch nicht wirklich was zu sehen…Aber auf Gerüchte will ich mich nicht verlassen :wink:

Eine Ausbildung, so weit ich es verstanden habe, bekommen die Jugendlichen ja zunächst nicht, sondern erst das zweimonatige Praktikum, dass sicherlich bei “erfolgreicher” Teilnahme eine Eintrittskarte in die gastronomische Welt bedeuten könnte.

da muss ich teilweise widersprechen.
zunächsteinmal ist es richtig dass die ganzen leute da erstmal ihr 2monatiges praktikum absolvieren, und den ganzen laden da mit aufbauen.
so wie ich das allerdings verstanden habe, ist dieses praktikum eine GARANTIE dafür dass die leute dort entweder nen arbeits- oder nen ausbildungsplatz bekommen (je nach dem).

Übrigens hat mich einer meiner Jugendlichen am nächsten Tag gleich gefragt, ob er sich nicht auch bei Rach bewerben könnte.

die frage die ich mir da allerdings auch schon von anfang an, seid beginn dieser sendung stelle ist:
woher wissen bzw wussten diese leute von dieser sendung bzw diesem projekt? :smt017 Ich für meinen teil habe im vorfeld bei rtl keinerlei “werbung” dafür gesehen, im sinne von "du bist hartz4 empfänger? du bist obdachlos? du warts im knast? oder du hast zumindest irgend eine andere rührseelige geschichte zu erzählen? dann bewirb dich bei rachs restaurantschule. infos unter…"
möge man mich bitte aufklären wenn jemand da was gesehen hat, aber ich für meinen teil habe das wie gesagt nicht, und finde das doch recht merkwürdig.

Rach war eine der wenigen Sendungen, die man sich auf RTL noch anschauen konnte. Das ist jetzt auch vorbei.

Ja da bin ich sehr entäuscht das er sich für so eine Krawallsendung hergibt.

möge man mich bitte aufklären wenn jemand da was gesehen hat, aber ich für meinen teil habe das wie gesagt nicht, und finde das doch recht merkwürdig.

Nun da wäre einmal das Hamburger Abendblatt, die Blöd Zeitung (Bild) und zum anderen Promotionbasis.de. Abgesehen davon im Internet auf RTL.de… woher ich das weis? meine Schwester wohnt in Hamburg und hat mich daraufhin gleich angerufen das der Sender ein Casting macht und Auszubildende, Angestellte sucht für eine TV Produktion mit anschließender Ausbildung bzw Anstellung. Das hab ich jedenfalls so erzählt bekommen

So gesehen, ist die Sendung pädagogisch wertvoll, denn Jugendliche sollten Chancen bekommen und müssen lernen, dass Träume platzen können,

ich glaube deswegen macht RTL diese Sendung auch. :mrgreen: Wobei die sache mit dem Träume platzen gar nicht so verkehrt ist… Leute, Träume sind fürn Ars**, geht lieber gleich zu RTL, lasst euch vorführen und in billigformaten zum Deppen machen. Dann hat das deutsche Volk und seine Nachbarn die das Programm empfangen können, was zu lachen und ihr seid ganz am Boden :D.

Gibt auch genug arbeitgeber, die ausbildungsplätze anbieten, das dies natürlich nicht immer die Ausbildung ist, die man sich wünscht, das ist den meisten klar… Ich hätte auch gern “Millionär” gelernt, war aber irgendwie nicht mehr verfügbar… da hab ich mich mit Betriebswirtschaftslehre und Informatik zufrieden gegeben. Und RTL hat mir da irgendwie kein bisschen geholfen (da gabs aber den Rach noch nicht).

Mfg
Chris